Immer wieder der Darm

30.03.08 14:37 #1
Neues Thema erstellen

Dojo ist offline
Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Hallo,

ich (33) bin neu hier und habe folgendes Problem: mit 4 Jahren hatte ich eine akute Blinddarmentzündung (lt. Ärzte in diesem Alter eigentlich total untypisch), wurde dann operiert mit der Folge, dass ich 5 Wochen lang eine Bauchfellentzündung mit Bauchdeckeneiterung hatte. Die Folge davon waren//sind massive Verwachsungen, sodass ich ein Jahr nach der OP - also mit 5 - einen Darmverschluss hatte, den ich durch Not-OP gerade noch überlebte. Vor 10 Jahren dann eine weiter OP zur Lösung von manchen Verwachsungen... lt. Operateur ist gesamter Bauchraum verwachsen, so dass auch keine Bauchspiegelung mehr möglich ist. Vor 1 Jahr musste mir dann per Bauchschnitt ein Eierstock entfernt werden, da ich einen schnellwachsenden, eingebluteten aber Gott sei Dank gutartigen Tumor hatte. Nach der OP hat mein Darm 2 Wochen nicht begonnen zu arbeiten, so dass eine weitere OP geplant war, der ich dann aber zum Glück entkommen bin. Kurzum: eigentlich habe ich immer wieder Probleme mit dem Darm (vor 1 Monat musste ich 1 Woche ins Krankenhaus wegen Entzündung...)... Nun habe ich im Internet über Darmsanierung gelesen und in diesem Zusammenhang mit der F. X. Mayr-Kur. Macht das in meinem Fall Sinn? Wenn ja, weiß jemand, ob das von der Krankenkasse genehmigt wird? Wer hat sonst noch Erfahrungen mit ähnlichen Problemen... Ich muss dazu sagen, dass ich die Sache mit meinem Bauch gar nicht so "problematisch" empfinde, da es für mich ja eigentlich schon "normal" ist... aber ich möchte dennoch was tun, da das Wohlbefinden schon herabgesetzt ist und ich nicht in 10 Jahren einen völlig kaputten Darm möchte...

Liebe Grüße
Dojo

P.S. Habe auch viel Kopfweh -> kann das mit Darm zusammenhängen???

Immer wieder der Darm...

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Hallo Dojo

Menschen mit Darm-Problemen können sehr von einer F.X. Mayr Kur profitieren. Aber VORSICHT, wenn du stark übersäuert und verschlackt bist. Ich bin in der Kur am 2. Tag zusammen gebrochen und konnte mich 2einhalb weitere Tage nicht mehr aus dem Bett rühren. Nahrung und Flüssigkeit hat mein Körper nicht mehr angenommen - wurde sofort erbrochen. Der Darm hat seine Arbeit eingestellt. Meine Freundin hingegen war absolut begeistert von der Kur. Sie konnte 5-8 Mal am Tag die Toilette aufsuchen und fühlte sich von Tag zu Tag befreiter. Ein durchschlagender Erfolg.

Erst später las ich das Buch "Gesundheit durch Entschlackung", P. Jentschura/Jos. Lohkämper, und mir war sofort alles klar. Leider etwas zu spät.

Gruss
Kathy

Immer wieder der Darm...

Dojo ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Hallo Kathy,

vielen Dank für die Antwort. Ich würde die Kur gerne unter ärztlicher Betreuung stationär machen, da ich das ja von meinem Darm kenne, dass er manchmal dann streikt und die Arbeit einstellt - wie letztes Jahr nach der Unterleibs-OP. Es ist eben die Frage, ob die Kasse das genehmigt...

Ich hab vor einigen Jahren mal nach F. X. Mayr entschlackt und hatte auch das Gefühl, dass es gut tut... aber mittlerweile traue ich mich so was nicht mehr alleine zu machen.

Auf jeden Fall danke für die Antwort...

Liebe Grüße
Dojo

Immer wieder der Darm...

ColonelKate ist offline
Beiträge: 47
Seit: 26.02.08
Zitat von Dojo Beitrag anzeigen
Hallo,

ich (33) bin neu hier und habe folgendes Problem: mit 4 Jahren hatte ich eine akute Blinddarmentzündung (lt. Ärzte in diesem Alter eigentlich total untypisch), wurde dann operiert mit der Folge, dass ich 5 Wochen lang eine Bauchfellentzündung mit Bauchdeckeneiterung hatte. Die Folge davon waren//sind massive Verwachsungen, sodass ich ein Jahr nach der OP - also mit 5 - einen Darmverschluss hatte, den ich durch Not-OP gerade noch überlebte. Vor 10 Jahren dann eine weiter OP zur Lösung von manchen Verwachsungen... lt. Operateur ist gesamter Bauchraum verwachsen, so dass auch keine Bauchspiegelung mehr möglich ist. Vor 1 Jahr musste mir dann per Bauchschnitt ein Eierstock entfernt werden, da ich einen schnellwachsenden, eingebluteten aber Gott sei Dank gutartigen Tumor hatte. Nach der OP hat mein Darm 2 Wochen nicht begonnen zu arbeiten, so dass eine weitere OP geplant war, der ich dann aber zum Glück entkommen bin. Kurzum: eigentlich habe ich immer wieder Probleme mit dem Darm (vor 1 Monat musste ich 1 Woche ins Krankenhaus wegen Entzündung...)... Nun habe ich im Internet über Darmsanierung gelesen und in diesem Zusammenhang mit der F. X. Mayr-Kur. Macht das in meinem Fall Sinn? Wenn ja, weiß jemand, ob das von der Krankenkasse genehmigt wird? Wer hat sonst noch Erfahrungen mit ähnlichen Problemen... Ich muss dazu sagen, dass ich die Sache mit meinem Bauch gar nicht so "problematisch" empfinde, da es für mich ja eigentlich schon "normal" ist... aber ich möchte dennoch was tun, da das Wohlbefinden schon herabgesetzt ist und ich nicht in 10 Jahren einen völlig kaputten Darm möchte...

Liebe Grüße
Dojo

P.S. Habe auch viel Kopfweh -> kann das mit Darm zusammenhängen???


Liebe Dojo!

Nun, eine Blinddarmentzündung mit vier Jahren ist absolut nicht untypisch. Der Blinddarm gehört zu den sog. lymphatischen Organen, die besonders im Kindesalter die Immunabwehr unterstützen. Und gerade Kinder setzen sich ständig und äußerst heftig mit Erregern auseinander. Die Folge davon sind Blinddarmentzündungen, Mandeltentzündungen und auch ab und zu unspezifisch geschwollene Lymphknoten.
Bei Dir hat man damals wohl etwas zu lange gewartet, bevor man den Blinddarm entfernt hat; daher hast Du dann die Peritonitis (Bauchfellentzündung) mit all ihren Folgen entwickelt.
Ich denke, daß Dein Problem weniger das Milieu Deines Darmes ist, also daß Deine Darmflora in Ordnung ist; ich denke, Du hast eher Probleme mit der Peristaltik (Beweglichkeit) Deines Darmes durch die Verwachsungen.
Und hier ist die Mayr Kur sicherlich nicht falsch, da sie den Darm wenig belastet, wird Dir aber auf die Dauer nicht weiter helfen.
Ich würde Dir eher raten, um die Verwachsungen zu verhindern und zu lösen, hoch dosierte Enzym Präparate ein zu nehmen.


Herzlichst

CK

P.S: Deine Kopfschmerzen können durchaus vom Darm her kommen!

Geändert von ColonelKate (30.03.08 um 16:11 Uhr)

Immer wieder der Darm...

Dojo ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Liebe CK,

vielen Dank für die ausführliche Antwort! Mir hat nur eine Chirurgin im vergangenen Jahr gesagt, dass Blinddarmentzündungen erst ab 6 Jahren kommen und sie hat mir beinahe "unterstellt", dass das damals mit 4 Jahren gar keine war ... so quasi,"... die haben sich damals getäuscht... die Medizin war damals noch nicht so fortschrittlich..."

Wo gibt es nähere Informationen zu den Enzym-Präparaten? Klingt sehr interessant... hatte halt vor 1 Monat eine Darmentzündung + aggressiven Virus und war deshalb 1 Woche im Krankenhaus...
Gegen Verwachsungen kann man ja eigentlich nichts tun, so weit ich weiß... außer sie operativ zu lösen, aber da gibt es ja auch nur neue Verwachsungen... also beißt sich da die Katze in den Schwanz

Liebe Grüße
Dojo

Immer wieder der Darm...

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Dojo,

es gibt verschiedene Möglichkeiten Narben zu entstören, wie z.B die Neuraltherapie.
Ich hatte ebenfalls eine Notoperation und dadurch sind ebenfalls massive Verwachsungen entstanden. Es war ebenfalls alles vereitert und die Blase bereits mit der Bauchdecke verklebt. Danach war meine Narbe wie zu eng genäht, also ganz nach innen eingezogen.
Ich hatte immer Schmerzen, die von der Narbe ins Bein ausgestrahlt haben, Bauchschmerzen und Verstopfung.

Meine Narbenverwachsungen habe ich immer noch, aber seit einer Narbenentstörung und Amalgamsanierung sind meine Beschwerden seit nun 4 Jahren gänzlich verschwunden.

Liebe Grüße
Anne S.

Immer wieder der Darm...

Dojo ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Liebe Anne,

ja, bei mir war die Narbe auch ganz hinein gezogen, deshalb (und vor allem wegen der Beschwerden) wurden vor 10 Jahren Verwachsungen gelöst... nun sieht es wieder ähnlich aus und auch die OP Narbe vom letzten Jahr ist auf einer Seite ganz eingezogen... deshalb frage ich mich echt, ob es Sinn macht, solche Verwachsungen operativ lösen zu lassen...
Was macht man bei einer Neuraltherapie und wer macht das?

Liebe Grüße
Dojo

Immer wieder der Darm...

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Liebe Dojo,

eine Neuraltherapie bieten viele Ärzte an, man sollte sich aber einen erfahrenen Arzt suchen, der das oft macht und vorher testen ob man Lidocain oder Procain verträgt.

Hier ein Link, wo man nach Ärzten suchen kann.

Internationale Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke e.V.

Meine Narbenbeschwerden sind durch eine Bioresonanztherapie verschwunden.

Ich hatte eine solche Therapie gemacht, als ich noch sehr unerfahren und uninformiert war. Heute sehe ich die Bioresonanz etwas skeptischer, vor allem bezüglich einer Amalgamausleitung würde ich es nicht empfehlen.

Meine Narbenbeschwerden sind danach allerdings verschwunden, nur muss ich dazu sagen, dass ich zu diesem Zeitpunkt ja auch mit der Zahnsanierung begonnen hatte und jetzt nicht mehr eindeutig sagen kann, ob ich die Beschwerdefreiheit der Bioresonanz oder der Zahnsanierung zu verdanken habe, oder eben beidem.

Liebe Grüße
Anne S.

Immer wieder der Darm...

ColonelKate ist offline
Beiträge: 47
Seit: 26.02.08
[QUOTE=Dojo;150167]Liebe CK,

vielen Dank für die ausführliche Antwort! Mir hat nur eine Chirurgin im vergangenen Jahr gesagt, dass Blinddarmentzündungen erst ab 6 Jahren kommen und sie hat mir beinahe "unterstellt", dass das damals mit 4 Jahren gar keine war ... so quasi,"... die haben sich damals getäuscht... die Medizin war damals noch nicht so fortschrittlich..."
Fachärzte........haben eben oft nicht den Überblick über die systemischen Zusammenhänge des Körpers....

Wo gibt es nähere Informationen zu den Enzym-Präparaten? Klingt sehr interessant... hatte halt vor 1 Monat eine Darmentzündung + aggressiven Virus und war deshalb 1 Woche im Krankenhaus...
Nun, Du kannst Dich auf die Website der Fa. Mucos googeln; ich habe in meiner Praxis mit diesen Präparaten sehr gute Erfahrungen gemacht

Gegen Verwachsungen kann man ja eigentlich nichts tun, so weit ich weiß... außer sie operativ zu lösen, aber da gibt es ja auch nur neue Verwachsungen... also beißt sich da die Katze in den Schwanz
Eben. Es gäbe auch die Möglichkeit, die Enzyme als Infusion zu geben, um einen besonders schnellen Effekt zu erzielen und dann zu versuchen, die Tabletten als Erhaltungstherapie zu geben. Ich könnte Dir auch die Adresse eines Kollegen geben, der Dir mit einer gezielten Therapie aus körpereigenen Zellen möglicherweise helfen könnte.

Alles Liebe - und Kopf hoch!

Herzlichst

CK

Immer wieder der Darm...

Dojo ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Liebe CK,

danke für die Antworten! Das klingt sehr interessant mit den Enzymen... wenn Du mir da die Adresse geben könntest, wäre ich natürlich sehr dankbar.
Die F. X. Mayr-Kur möchte ich auf jeden Fall beantragen... vielleicht wird sie ja genehmigt. Ich habe einfach immer wieder Bauchschmerzen (ist fast schon normal und alltäglich) und mein Heilpraktiker hat mir auch gesagt, dass mein Darm ziemlich wild aussieht - also nicht nur wegen Verwachsungen.
Im Grunde muss ich aber sagen, dass ich nicht so wahnsinnig entmutigt bin, weil ich denke, dass es viele Menschen gibt, die froh wären, sie hätten nur Darmprobleme... aber wenn man etwas dagegen tun kann, dann will ich es halt schon machen, weil vom Darm ja so vieles ausgeht...

Liebe Grüße und nochmals danke!
Dojo

Hm, da fällt mir noch was ein... der Heilpraktiker hat mir sowas in Bauch gespritzt... an mehreren Orten... könnten das solche Enzyme gewesen sein?? Hab da gar nicht groß nachgefragt...


Optionen Suchen


Themenübersicht