Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

09.03.08 04:56 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
ja ich ahb doch die bltuwerte rest war aber im normbereich

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Daywalker,

Du hast die Blutwerte???
Und weshalb nennst Du dann, obwohl Uta und ich es Dir mehrmals schrieben, nicht die Normwerte?
Weshalb nennst Du nicht die anderen Werte?
Was wurde denn untersucht, was war im Normbereich?
Also ich komme mir sehr "vereppelt" vor, schreibe x-mal und Du hast die Werte einschließlich der Normwerte und verräts dies nun nachdem ich Dir 4 Mal und Uta Dir ein Mal geschrieben haben.

Willst Du denn überhaupt Hilfe, frage ich dann mal?

Nun, ich habe heute keine Zeit mehr.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Mal eine ganz andere Frage, daywalker: bist Du Legastheniker?

Gruss,
Uta

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
aso die normwerte von den reingestellten blutwerten die nciht okay waren oder wolltet ihr auch die haben die normal waren?
Wie gesagt die IgM habe ich nicht.
Wollte hier keinen verarschen oder so bitte euch ja schließlich um rat und legastheniker bin ich nicht.müsstest du aber an meinem schreibstil erkennen xD.

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Also normwert vom SGTP ist 0-50
und EBV VCA IGG EIA 0-20
und EBV 0-20
Die anderen werte die normal warens chreibe ich auch noch rein damit ihr wisst was untersucht wurde.hab grade nur keine zeit muss los ciao

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn man Blutwerte vom Labor bekommt, dann steht da immer eine Spalte mit den jetzigen Blutwerten. Daneben stehen die Referenzwerte des Labors. Die sind wichtig, weil sie zeigen, welche Werte beim Labor als normal angesehen werden. Das kann pro Labor unterschiedlich sein.

Um diese Normwerte geht es in erster Linie bei Deinem erhöhten Leberwert. Aber auch die anderen Werte sind interessant, und zwar Deine jetzigen und die vom Labor angegebenen Referenzwerte.
Das Zusammenspiel der Werte erst ergibt ein Bild, nicht ein einziger Wert.

Gruss,
Uta

PS: Auf den Legastheniker bin ich gekommen, weil Dein Posting oben so voller Fehler war...

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
oh sry uta^^
Ja hier mal meine ganzen werte:
BSG1:kein normwert;4
BSG2:kein normwert;8
Leuko:3,5-9,8;4.4
Ery:4,5-5,9;4.9
Hb:13,5-17,5;14.5
MCV:80-96;86
HBE:28-33;30
MCHC:33-36;35
HKT:0,4-0,53;0.42
Thrombo:140-360;199
Quic:70-100;100
qui-inr:kein normwert;1.01
BZ:kein normwert;80
SGOT:0-50;36
SGPT:0-50;103
GGT:0-60;40
alkPhos:40-130;104
BILG:0,3-1,2;0.81
Krea:0,81-1,44;1.11
Harnsäu:3,5-7,2;5.9
Chol:0-200;150
Kalium:3,5-5,4;4.76
TSHvor:0,35-4,5;1.33
CRP:0-5;NEGATI
ASI:0-200;<100
CHE:4620-11500;9062
EBV VCA IGG EIA:0-20;84.3;84.3
EBV EBNA IGG EIA:0-20;170;170

Noch eine frage ist es möglich das ich eine hepatitis habe?
Ich hatte am beginn meiner beschwerden eine enorme abneigung gegen fleisch,alkohol,zigaretten...
was sich geändert hat...mein vater hat auch bemerkt das meine augen manchmal gelblich sind?
ist so eine hepatitis mit den blutwerten ausgeschlossen?


Moin hab hier mal 2 Bilder von meinem hautproblem hochgeladen..

www.bilder-space.de/show.php?file=yuX5IjA6oZX7ZFs.jpg
www.bilder-space.de/show.php?file=R5MgZ3YitC5ZlEL.jpg
mal so nebenbei^^

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo

Wieviele Tage vor der Blutentnahme war der Beginn der Antibiotikaeinnahme? Welches Antibiotikum nimmst Du? Nimmst Du noch andere Medikamente und welche? Nahmst Du in letzter Zeit Medikamente und welche?
Wegen welcher Krankheit nimmst Du Antibiotika?

Wegen Deiner Blutwerte:
Ohne die og. Antworten zu kennen, ist natürlich vieles Spekulation, was ich jetzt schreibe.
1. Du hast keinerlei pos. Entzündungswerte.
2. Der eine Leberwert ist viel zu hoch, das erklärt eine evtl. Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Frage ist, wieso ist er erhöht?
3. Es könnte sein, dass Du noch die EBV-Infektion hast oder dass sie erst kürzlich war.
Dafür spricht, dass der EBNA-IgG positiv ist:

Leistungs- und Indikationsverzeichnis
EBV-EBNA1-IgG-Ak werden im Verlauf der Primärinfektion erst nach ca. 6 Wochen serologisch nachweisbar. Damit lassen sich Primärinfektonen und kürzliche Infektionen von Reaktivierungen serologisch unterscheiden.
Also ich interpretiere diesen erhöhten EBNA-Wert so, dass bei Dir die EBV-Infektion vor mind. 6 Wochen begonnen hat.

Auch die Hauterscheinungen können bei EBV-Infektionen möglich sein (Exantheme soll es geben und ich würde die Veränderungen auf der Haut evtl. so deuten).

Wenn aber eine EBV-Infektionen noch aktiv ist, wäre ein Antibiotikum, das über die Leber abgebaut wird, nicht gerade sehr sinnvoll. Vielleicht gibt es bessere Alternativen? Allerdings weiß ich immer noch nicht, welches Antibiotikum Du seit wann bekommst.

Gelbe Augen:
Meines Wissens wäre dann das Bilirubin erhöht. Dies ist aber völlig normal.

Hepatitis:
Hepatitis heißt nichts anderes, wie Entzündung der Leber. Diese Leberentzündung kann man von einer EBV-Infektion, von Antibiotika, von Leberkrankheiten, von Hepatitis A, B, C, D, E...-Viren bekommen.

Das was Du meinst mit Hepatitis ist wohl die Hepatitis A, bei der man oft auch gelb wird.
Aber wenn die EBV-Infektion evtl. erst vor kurzem war, kann es sein, dass der Leberwert deshalb erhöht ist oder er ist evtl. noch durch das Antibiotikum erhöht (falls die Blutentnahme etliche Tage vor Beginn der Antibiose war).

Besser wäre es, wenn Du nicht 10 oder mehr "Zweizeiler" schreiben würdest, sondern eine Zusammenfassung von den Beschwerden mit Zeitangaben (seit wann?) , von den Blutwerten, von anderen Untersuchungsergebnissen, mit Angaben zu den eingenommenen Medikamenten etc. schreiben würdest.
Du kannst nicht erwarten, dass man alle Deine bisherigen "Zweizeiler" liest, bevor man antwortet. Wenn man aber nur dürftige Angaben hat, kommen auch meist nur dürftige Ratschläge heraus, denn hellsehen kann keiner.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Hi margie danke für deine Antwort ich werde mal ein genaues beschwerdebild mit blutergebnissen und untersuchungen schreiben...meist wird mir dann bloß soetwas wie:warst dus chonmal bei einem pschologen?die antwort ist ja und er sieht keine anziechen für eine psychosomatische erkrankung^^.Also miene krankengeschichte folgt.

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Evtl. kann so ein Ausschlag auch von Antibiotika kommen. Fing der Ausschlag mit den Antibiotika an oder war er schon vorher da?

Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht