Nesselsucht im Gesicht - Histaminintoleranz?

05.02.08 19:52 #1
Neues Thema erstellen

Mrs. Smith ist offline
Beiträge: 3
Seit: 05.02.08
[Hallo Ihr
Seit ca. einem Jahr habe ich eine Nesselsucht im Gesicht und Dekoltee mit starkem Juckreitz. Bis dahin war ich sozusagen so richtig gesund. Dann im Nov.06 hatte ich so etwas wie totales Kreislaufversagen und einem Abfall des Orthostatischen Druckes. das geschah ca. 3 mal. Diagnose bei erstuntersuchung. "Sie haben Panikattacken" ich dacht "Ja klar, " Ich hatte mit sicherheit auch Panik, denn ich habe nicht verstanden was da los war. Somit begann eine Untersuchungsarie vom Herzarzt bis Langzeitblutdruck(der war denn auch erhöht) obwohl ich immer zu niedrigem RR tendiere. Ja dann so um Pfingsten 07 hatte ich auf einmal diesen Juckenden Hautausschlag im Gesicht. Die Augenbrauen haben gejuckt, die Kopfhaut, mir sind bestimmt die hälfte meiner Haare ausgefallen und ich sah aus, als hätte ich mich eine Woche mit einem bärtigen geküsst. Ja und dann, eine weitere Woche später bin ich dann zu einem Hautarzt, weil mein Gesicht heiss war, knallrot, aufgeschwollen und unglaublich gejuckt hatte. Der hat dann ganz schnell die Urti festgestellt (wollte ein Spiegelei auf meinem Gesicht braten. haha wie witzig) Ja und dann meinte er dass sei in ca 6 Wochen alles vorbei und ich solle mal Ceterizin nehmen.
Jaja.
Seither habe ich viel geforscht und meinen Hausarzt fast irre gemacht. Der am Anfang noch meinte es sei bestimmt eine psychische Reaktion auf meinen Stress (hatte im April mein Staatsexamen in PT gemacht und bin alleinerziehende Mutter) nun aber hat er nach div. Untersuchungen und Gesprächen auch gemeint ich solle mal in der Klinik abklären lassen, ob ich nicht doch eine Histaminintolleranz habe. IGE werte sind gleich null. habe keine Parasiten, keine verpilzung, vom Blut keine Auffälligkeiten. Pricktest negativ.
Was nicht untersucht wurde, DAO, Helicobakter Pyllorie, Magen/Darm - Geschwür.
Meine Zahnärztin habe ich ebenfalls maltretiert, da die Urti 5 Wochen komplett weg war nach einer Zahnwurzelspitzenresektion.
Ist doch alles sehr seltsam. Überdies habe ich dann mal Vergangenheitsarbeit geleistet. Sprich mich erinnert, was ich denn schon lange an Symptomen kenne und habe.
Also:
Seit ich denken kann Blähungen nach dem Essen. Vor allem als Kind . Hülsenfrüchte waren immer schon arg. Paprika hat mich mit Bauchkrämpfen begleitet. Brot vor allem Helles war immer schon schlimm. Sog. Vollkornbrot auch nicht besser. Bei Sekt habe ich meist ausgesehen als ob ich mit einem Ampelmännchen konkurieren wöllte. Dessweiteren ist das nun auch bei Rotwein und bestimmten Schokoladen der Fall. (echt schade)
Ja und über all dem komme ich an einen Punkt, wo ich mich frage, was habe ich denn nun? Alles deutet auf eine Histaminose hin. Seit neuestem wache ich auch morgens mit einer verstopften Nase auf. Geht weg wenn ich das Ceterizin genommen habe. Über den Tag kommt dennoch immer wieder mal das rote juckende Gesicht. Seit wochen achte ich darauf Histaminarm/los zu essen. Die Symptome sind aber immer noch nicht so weg, als das ich das Cete.. weglassen könnte.
Kann mir bitte einer weiterhelfen??
Ach ja, Vit C und B6 nehme ich als Kombipräparat Betacur oder so. Die Apothekerin meinte dass das darin enthaltene Calzium ein sog. ruhigsteller der Mastzellen sei.
Vielen Dank für dieses Forum und eure Antworten

Histaminintoleranz?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mrs. Smith,
willkommen im Forum !

Das klingt schon nach einer Unverträglichkeit von Histamin, wobei es sein könnte, daß auch noch ein paar Nahrungsmittelunverträglichkeiten dazukommen. Paprika z.b. könnte dazugehören. Aber Paprika ist auch bei HI nicht gut.

Immerhin hilft Dir das Cetirizin. Evtl. könntest Du mal noch Pellind Pellind®, ein diätetisches Lebensmittel gegen Histamin-Intoleranz ausprobieren. Vielleicht hilft das noch zusätzlich.

Nach meiner eigenen Erfahrung mit der Testung einer HIT in einer Klinik würde ich Dir eher abraten. Allerdings wurde bei mir das ganze Programm abgespult: Pricktests auf die üblichen Lebensmittel + Pflastertests auf Pflaster und Gummis + Testung des Histamins. Die Ernährung war histaminfrei und ziemlich schrecklich, aber das war im Rahmen der Testung ok.
Bei mir kam heraus, daß ich keine HI hätte, weil meine Reaktion nicht nach 20 Minuten kam sondern erst ein paar Stunden später. Ich weiß heute noch nicht, ob ich das glaube, weil eindeutig feststeht, daß es mir mit histaminarmer Ernährung wesentlich besser geht als mit histaminreicherer Ernährung .

Die DAO kann man im Labor auch so bestimmen lassen. Eine erniedrigte oder auch normale DAO bedeutet aber nicht unbedingt eine Histaminintoleranz. Das ist alles gar nicht so einfach...

Im Moment würde ich an Deiner Stelle erst einmal das Wiki hier im Forum über Histaminintoleranz nachlesen ebenso wie die Postings, die Dich interessieren.

Da auch Magen- und Darmprobleme den Histaminspiegel anheben, wäre es gut zu wissen, ob in diesen Organen alles in Ordnung ist. Dazu würde auch der Test auf Helicobacter Pylori gehören (ein Atemtest).
Im Darm könnten sich Candida-Pilze angesiedelt haben, die den Darm schädigen und evtl. auf Nahrungsmittel empfindlich machen (dann wäre alles mit Hefe nicht gut für Dich) . Nicht unbedingt in Form von allergischen Reaktionen sondern eher in Form von "pseudoallergischen Reaktionen", also Intoleranzen. Bei diesen Intoleranzen hat man zwar alle Symptome einer Allergie bis hin zum Schock, der IgE zeigt aber keine Auffälligkeiten.

Manchmal kommt eine Intoleranz nicht allein. Es könnte also sein, daß Du auch eine Glutenintoleranz hast, eine Fruktose- oder Laktose-Intoleranz.

Es gibt viel zu tun ....

Grüsse,
Uta

Histaminintoleranz?

Mrs. Smith ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 05.02.08
Hallo Uta,
danke für deine rasche Antwort.
Pellind habe ich in 3 Apotheken angefragt, immer die gleiche Antwort. "Unser Computer sagt das Produkt ist vom Markt genommen" ???
Tja, den Text von Wiki kenne ich schon fast auswendig und ansonsten vermute ich ja auch das was du angedeutet. Am 26.02.08 bin ich in der Uni Klinik Rostock, da die in der Charitee erst wieder zu 06.08 einen ersttermin gehabt hätten. Ja und da hoffe ich doch, das dort die einschlägigen Tests gemacht werden. Aber ich muss auch sagen, dass es einem angst und bange werden kann, wenn man denn das erste mal mit so einer unklaren "geschichte" konfrontiert wird.

Hast du eine idee, warum Pellind nicht mehr zu haben ist??

liebe grüße

Mrs. Smith

Histaminintoleranz?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Januar 2008: Produkt Relaunch für daocur

Aufgrund der weiteren internationalen Expansion von SCIOTEC wurde die sehr erfolgreiche Vertriebspartnerschaft mit Pelpharma HandelsgmbH im beiderseitigen Einvernehmen beendet. Der neue Vertriebspartner melbrosin GMBH - ein Tochterunternehmen des weltweit agierenden MELDEX Konzerns in UK - ist der internationale Garant für weiteres Wachstum. Im Rahmen des Partnerwechsels wurde auch ein kompletter Markenrelaunch von "PelLind" bzw. "daocur" zur einheitlichen Marke "DAOSin" vollzogen, um im EU-Raum zukünftig leichtere Wiedererkennbarkeit zu gewährleisten. Der weitere Ausbau innerhalb der EU bzw. in Kanada und SO-Asien ist bereits in Vorbereitung. ....
www.sciotec.com/ger/news.shtml

So einfach ist das. Jetzt heißt das Mittel also DAOSIN.

Grüsse,
Uta

Histaminintoleranz? Das Mittel heist jetzt Daosin. Es soll die gleiche Zusamm mfg

Knoth,Günter ist offline
Beiträge: 1
Seit: 25.02.08
Das gleiche Medikament heisst jetzt Daosin. Die Firma Ist neu.
Herzl.Grüsse G.K.

Histaminintoleranz?

starless ist offline
Beiträge: 129
Seit: 29.01.08
hallo,bitte lies doch hierzu mal meinen beitrag "ursache für herzrhythmusstörungen scheint geklärt"
gruß starless


Optionen Suchen


Themenübersicht