Starkes Schwitzen an Händen und Füßen

25.01.08 20:29 #1
Neues Thema erstellen

pat86 ist offline
Beiträge: 80
Seit: 21.07.07
Hallo zusammen!

Ich schwitze seit meiner Kindheit an Händen und Füßen übermäßig stark. Im Winter genauso wie im Sommer. Sonst schwitze ich völlig normal, d.h. Achselhöhlen etc. sind fast nie verschwitzt. Außerdem habe ich einen verspannten Nacken, der sehr oft "knackt".
Woran kann es liegen?
Mein Verdacht war immer Quecksilberbelastung meines Körpers, da meine Mutter Amalgamfüllungen hat (ich selber jedoch nicht).
Könnte das eine mögliche Ursache sein?

Was haltet ihr noch als Ursache für möglich? (z.B. Candida etc.)

Vielen Dank!

Grüße

starkes Schwitzen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Pat!

Willkommen hier im Forum!

Wie Dein Gefühl Dir schon sagt, könnte eine Mit-Ursache, die Amalgam-Belastung Deiner Mutter sein. Das Knacken in der Wirbelsäule kenn ich selber aus eigener Erfahrung von meiner Amalgam-Geschichte.
Dazu kannst Du Dich in der Amalgam-Rubrik hier einlesen.

Verspannungen, gerade an der HWS können ihre Ursache auch in einer Übersäuerung haben.
Dazu könntest Du Dich in der Säure-Basen-Rubrik hier im Forum etwas schlaulesen.

Rechts oben gibt es dann noch unser Forums-Wiki, wo die meisten Themen recht gut erklärt sind, kurz aber umfassend.

Eine gute basische Ernährung beinhaltet das Essen von möglichst viel Gemüse und vollreifem Obst, Säurebildner wie zuviel Kaffee, zu viel tierisches Eiweiss und Getreideprodukte zum Beispiel sollte man meiden.

Um das ganze zu unterstützen kann man dann auch noch Basenpräparate einnehmen, die meist eine Kombination verschiedener Mineralstoffe sind.

Amalgam und Giftstoffe allgemein begünstigen die Übersäuerung unseres Körpers. Die Folge davon könnte unter anderem dann auch noch ein Ungleichgewicht der Darmflora, zum Beispiel mit Candida sein.

Das übermässige Schwitzen deutet darauf hin, dass Dein Körper auf diesem Wege "etwas loswerden" möchte.
Unterstützen könntest Du ihn dabei, indem Du zum Beispiel in die Sauna gehst, basische Bäder (mit Basensalz oder Natron) durchführst und viel an die frische Luft gehst.
Ich hab früher auch oft sehr stark geschwitzt. Seit dem ich meine Ernährung umgestellt, und Amalgam ausleite, hat sich das gegeben.



LieberGruss
Karin

Geändert von santa (25.01.08 um 22:11 Uhr)

starkes Schwitzen

pat86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 80
Seit: 21.07.07
Vielen Dank Karin!!

Auf welche Art leitest du Amalgam aus, wenn ich fragen darf?
Ich habe mir jetzt Indikatorenstreifen gekauft, um den Urin-pH-Wert zu messen.
Ausleiten werde ich mit Rizinusöl und gleichzeitig Candida mit Caprylsäure bekämpfen. Was hälst du davon?

Gruß Pat

starkes Schwitzen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Pat

Santa hat recht. Als sofortmassnahme empfehle ich sehr die basenbäder zB mit Glaubersalz aus der Apotheke 8halbe tasse ins Vollbad für mindestens eine halbe Stunde)
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

starkes Schwitzen

pat86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 80
Seit: 21.07.07
Danke ihr zwei!

Ich habe eine Frage zur Messung des pH-Wertes:

Muss ich wirklich bei jedem Mal Wasserlassen den Wert messen oder reicht es zum Errechnen eines Wochen-pH-Wertes, wenn ich pro Tag zwei mal messe (das ganze dann vier Wochen lang)?

Ich möchte eben zuerst wissen, ob die Ursache bei mir überhaupt die Übersäuerung ist und nicht eine Amalgambelastung. Wäre ja zu voreilig, wenn ich jetzt gleich mit den Basenbädern anfangen würde, ohne zu wissen, ob es überhaupt notwendig ist. Also werde ich den Wert errechnen und mich gleichzeitig noch auf eine mögliche Quecksilberbelastung testen lassen.
Oder habt ihr evtl. andere Tipps zur Vorgehensweise?

Danke.

starkes Schwitzen

Alexius ist offline
Beiträge: 19
Seit: 12.12.07
Iontophorese hilft sicher, Rohkostwochen machen (Obst, Nüsse und Mandeln in Rohkostqualität und Chlorella/Spirulina) um zu sehen welche Verbesserung sich durch gesunde Ernährung bewirken läßt.
Für das Knacken und die Verspannungen einen www.dorntherapeuten.de/de/dornmethode.aspx aufsuchen.

Gruß, Alex

starkes Schwitzen

pat86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 80
Seit: 21.07.07
Hallo zusammen!

Wer kennt eine Seite, wo ich mehr über eine basische Ernährung in Erfahrung bringen kann - am besten inkl. Tipps zum Umgang mit Basenpräparaten?

Und nochmal zum Ergebnis meines pH-Tests: Ist der Urintest mit den Indikatorstreifen zuverlässig? D.h. wenn der wert mir nach einer einmonatigen Testphase keine Übersäuerung angibt, kann ich mich dann darauf verlassen und muss die Ernährung nicht sonderlich umstellen oder ist das Ergebnis nicht so sicher? (Bis jetzt sprechen die Ergebnisse meiner Urinprobe - nach einer Woche - nämlich eher nicht für eine Übersäuerung).

Würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen kann zu dieser Frage!!! Wer hat Erfahrung / Tipps??

Viele Grüße!

starkes Schwitzen

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Eine Umstellung auf basische Ernährung ist in jedem Fall gut, auch wenn Du nicht übersäuert bist (was aber fast jeder Mensch heutzutage bei "normaler" Ernährung ist.
Schau mal hier im Wiki zum Thema Übersäuerung.
Das Schwitzen spricht allerdings wirklich für eine Amalgam-Problematik, hab ich auch (und ich hab die Amalgambelastung auch hauptsächlich von meiner Mutter).
__________________
Liebe Grüße Carrie

starkes Schwitzen

pat86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 80
Seit: 21.07.07
Danke!
Darf ich fragen, wie du herausgefunden hast, dass du belastet bist? (Welche Methode)
Und wie leitest du jetzt aus?
Das steht mir nämlich noch alles bevor...

starkes Schwitzen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Pat!

Die Ausleitung, die ich seit 3 Jahren mache, ist eigentlich sehr komplex. Angefangen hab ich mit Chlorellas. Dann den Bärlauch dazu und Koriander.
Rizinusöl wende ich seit 2 Jahren wöchentlich zur Ausleitung an.
Auch Alphaliponsäure und Vitamin C.

Seit kurzem hab ich auch noch DMSA mit Alphaliponsäure kombiniert, das klappt auch gut.

Wie gesagt, das ist meine persönliche Ausleitung - andere machen es wiederum anders und haben damit gute Erfahrungen gesammelt.

Übersäuert ist ein Schwermetall-Belasteter immer.
Da im Körper die Schwermetalle da sitzen, wo sonst die Mineralien wären.

(Quelle: Klinghardtprotokoll - nachzulesen in Amalgam Ressourcen)

Lieber Gruss
Karin


Optionen Suchen


Themenübersicht