Was ist das? Schwindelgefühl

01.01.08 21:18 #1
Neues Thema erstellen
Was ist das?

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Bei Dr. House funktioniert diese Trial and Error Sache immer sehr gut.

Ist zwar nur im Fernsehen, aber wenn der Arzt ein gutes Pharmakologisches Wissen aht und auch in Biochemie top war kann das ganz gut funktionieren.

Gruß
Spooky

Was ist das?

chrisagd ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 58
Seit: 01.01.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Auf was gründet Dich Dein Glaube, daß Du nicht schwermetall- oder noch allgemeiner Gift-belastet bist?
Wie gesagt ... meine Amalgamfüllungen habe ich mir schon vor Jahren entfernen lassen ... ich trinke nur destilliertes Wasser ... und habe sonst auch keine Allergiesymptome oder ähnliches ... nie Kopfschmerzen ... eigentlich überhaupt keine gesundheitlichen Probleme. Bis auf dieses eine ...

Was ist das?

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Chrisagd!

Leider ist es gerade so, das wenn man
Wie gesagt ... meine Amalgamfüllungen habe ich mir schon vor Jahren entfernen lassen
ohne entsprechende Schutzmassnahmen, das enorm Schwermetalle frei werden und dann erst recht Probleme bereiten.
Alternative Medizin: Schwermetalle, Entgiftung Teil 2

Was damals passiert war: Die Füllungen wurden rausgebohrt ohne besonderen Schutz. Beim Ausbohren wird sehr viel Quecksilber, das in den Füllungen ist, verdampft und inhaliert, weil man ja atmet, während die Füllungen aufgebohrt werden. Dies Quecksilber wird dann aufgenommen über die Lunge ins Blut und kommt vom Blut direkt in die Nieren und sammelt sich dort an. Die Nieren mögen Schwermetalle nicht und schwellen meistens an innerlich und hören dann ganz auf, Substanzen zu filtrieren. Und das nennt man dann Nierenversagen, an dem man dann stirbt, oder wenn man Glück hat durchkommt aus unerfindlichen Gründen. Manche Leute überleben. Mein Fall war natürlich ein Extremfall.
Deshalb kann niemand, der jemals Amalgam im Mund gehabt hat sagen, er hätte kein Problem mit Schwermetallen.

Gerade Schwindel und HWS-Probleme, Nervenerkrankungen sind eines der häufigsten Probleme, die aufgrund von Amalgam-Belastungen auftreten.

Ich hab mir vor Jahren auch meine Füllungen ohne Schutz ausbohren lassen:
Die Folgen waren fatal
seit dem habe ich sogenannte Gleitwirbel, die sich ständig verschoben haben von HWS über BWS und LWS.
Und das, obwohl ich immer Sport gemacht habe.
Ich ging zum Orthopäden, zum HP Breuss-Dorn-Therapie, zur Osteopathin, ... nichts hat geholfen.
Nur die Amalgamausleitung, die ich jetzt seit beinahe 3 Jahren mache.
Mittlerweile sind zumindest BWS und LWS wieder stabil, die HWS braucht wohl noch ein wenig.

Lieber Gruss
Karin

Geändert von santa (07.01.08 um 07:13 Uhr)

Was ist das?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Zitat von chrisagd Beitrag anzeigen

Dann bin ich zu einem American Chiropractor gegangen, der eine Atlasfehlstellung und sonstige Blockaden festgestellt hat ... das hat ein wenig geholfen ... seitdem bin ich ständig zu dem Chiropractor gegangen (die vermeintliche Ursache ist inzwischen von der HWS über die BWS in die LWS gewandert) ... und ich habe alle möglichen Ärzte aller möglichen Fachrichtungen konsultiert – alles letztlich ohne Befund. Die chiropractischen Maßnahmen haben nie so richtig und auch nicht dauerhaft geholfen. Ich habe außerdem alles mögliche an alternativen Methoden ausprobiert.

...
Hallo chrisagd

so ähnlich ist es mir 9 Jahre lang mit einer Atlas-Fehlstellung ergangen, bis ein Atlas-Profilx-Therapeut mein Atlas-Problem innerhalb von 5 Minuten vor 3 Jahren gelöst hat. Vielleicht liegen die Dinge bei dir anders, aber eine Konsultation würde sich vielleicht lohnen. www.atlasprofilx.ch. Es gibt im Forum auch einen Thread dazu.

Gruss
Kathy

Was ist das?

chrisagd ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 58
Seit: 01.01.08
Hmmm ... aber bei mir bestünde da überhaupt kein zeitlicher Zusammenhang. Das Amalgam hatte ich 30 Jahre im Mund -*und nie solche Probleme. Und Jahre nachdem ich es mir habe entfernen lassen kommen dann plötzlich diese Symptome ... das kann ich mir nicht vorstellen. Klar –*möglich ist alles. Aber irgendwie auch wieder nicht.

Was ist das?

chrisagd ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 58
Seit: 01.01.08
Zitat von Kathy Beitrag anzeigen
Hallo chrisagd

so ähnlich ist es mir 9 Jahre lang mit einer Atlas-Fehlstellung ergangen, bis ein Atlas-Profilx-Therapeut mein Atlas-Problem innerhalb von 5 Minuten vor 3 Jahren gelöst hat. Vielleicht liegen die Dinge bei dir anders, aber eine Konsultation würde sich vielleicht lohnen. www.atlasprofilx.ch. Es gibt im Forum auch einen Thread dazu.

Gruss
Kathy

Klingt interessant ... und wo findet man solche Therapeuten?

Was ist das?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Zitat von chrisagd Beitrag anzeigen
Klingt interessant ... und wo findet man solche Therapeuten?
leider kann ich den Link www.Atlas-PROfilax.ch * Domain Name Parking Page auch nicht mehr öffnen. Bekomme stattdessen einen Hacker-Versuch. Über diesen Link konnte man alle ausgebildeten Therapeuten in D, Ö, und der CH finden. Jetzt bin ich ratlos.

Vorsicht!!!!! Dieser Link ist falsch!!!!!!!!

Geändert von Kathy (14.01.08 um 19:54 Uhr) Grund: Hacker Link???

Was ist das?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier ist eine Seite mit atlasprofilax-Therapeuten in Deutschland:

www.atlasprofilax.de/AtlasprofilaxD/Kontakt/Kontakt.html

Gruss,
Uta

Was ist das?

chrisagd ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 58
Seit: 01.01.08
Also ... ich habe nicht das Gefühl, daß es vom Atlas kommt. Es fing in der Halswirbelsäule an und ist mittlerweile in der Lendenwirbelsäule angekommen. Aber das ist nur der Auslöser ... die Ursache muß woanders liegen, weil die Symptome untypisch sind. Der Arzt, der eine Kryptopyrolurie diagnostiziert hatte, meint jetzt, da die Therapie zwar anschlägt, aber nicht vollständig wirkt, daß noch etwas anderes dahinterstecken könnte. Jetzt will er auf bestimmte Autoimmun-Antikörper testen ...

Was ist das?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Zitat von chrisagd Beitrag anzeigen
Also ... ich habe nicht das Gefühl, daß es vom Atlas kommt. Es fing in der Halswirbelsäule an und ist mittlerweile in der Lendenwirbelsäule angekommen. Aber das ist nur der Auslöser ... die Ursache muß woanders liegen, weil die Symptome untypisch sind. Der Arzt, der eine Kryptopyrolurie diagnostiziert hatte, meint jetzt, da die Therapie zwar anschlägt, aber nicht vollständig wirkt, daß noch etwas anderes dahinterstecken könnte. Jetzt will er auf bestimmte Autoimmun-Antikörper testen ...
hört sich immer noch so an wie mein Atlas-Problem. Zwischen den unerträglichen Kopfschmerzen wanderten die Schmerzen im Rücken herum. Mal Schulterblätter für 3 Wochen, dann Lendenwirbel für 2 Wochen, dann Steissbein für 3 Wochen, dann wieder Kreuzbein für einige Wochen. Nach der Atlas-Einschiebung war war alles vorbei.


Optionen Suchen


Themenübersicht