Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

18.05.17 18:07 #1
Neues Thema erstellen

prospect108 ist offline
Beiträge: 16
Seit: 08.04.13
Hallo zusammen,

seit drei Wochen habe ich ein Krankheitsgefühl, womit mir mein Körper normalerweise signalisiert, Achtung, da ist was im Anmarsch.
Aber ... es passiert nichts! Nur dass ich null belastbar und extrem schnell erschöpft bin!

So das war das aktuelle Problem, es gibt auch eine Vorgeschichte dazu:
Im Urlaub vor 4 Wochen hatte ich genau wieder jenes Krankheitsgefühl tagsüber, nachts ging es dann los mit extremem Schüttelfrost, Fieber 39,5. Im Krankenhaus wurde CRP 130 festgestellt, aber leider keine Blutkultur gemacht. Einen Tag später ging es mit Durchfällen los, kein Erbrechen. Erreger im Stuhl wurden leider nicht gefunden.

Als wenn das nicht reichen würde, zurück daheim ging es mir weiter schlecht, bin in die Notaufnahme, wo mir ein Arzt eine Infusionsnadel gesetzt hat, die leider vorher auf dem Boden gelandet ist. Es kam wie es kommen musste, zwei Tage später eine Wundrose am Arm und eine Thrombophlebitis.
Die Wundrose wurde nicht als solche erkannt, so bekam ich zwar AB Cefuroxim wegen leichtem Fieber und es wurde auch besser. Bleibt aber seit drei Wochen gleich.

"Leider" sind alle Blutwerte inkl. CRP wieder im Normbereich, sodass die Ärzte nicht weiter suchen möchten, was es noch sein könnte.

Meinem Gefühl nach ein Restinfekt - aber wovon und wie bekomme ich den los? Richtig ausbrechen will er auch nicht. Eine Pattsituation.

Im Augenblick nehme ich Clindamycin (mit Perenterol und mit Abstand LGG Infectopharm), aber keine Änderung. Darüber hinaus nehme ich Mineralstoffe und Vitamine. Keine Änderung. Ach ja, Xarelto muss ich seit einer Woche auch gerade nehmen, wegen der Thrombosegefahr. Macht es sicher nicht besser, aber das Krankheitsgefühl und die Blässe hatte ich vor der Einnahme auch schon.

Ich kann nicht arbeiten und dieses Gefühl, gleich geht´s los, macht mich ganz verrückt.

Grüße
P

Geändert von prospect108 (18.05.17 um 18:10 Uhr)

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

Oregano ist offline
Beiträge: 62.496
Seit: 10.01.04
Hallo prospect,

Im Urlaub vor 4 Wochen ...
Wo warst Du im Urlaub? Hat Dich evtl. eine Zecke oder ein anderes Insekt gebissen? Hast Du ungewohntes Essen gehabt? War das Wasser evtl. nicht astrein?

Einfach auf Verdacht ein Antibiotikum zu nehmen, ist vielleicht nicht ideal. Du könntest die Ärzte bitten, mehr Untersuchungen zu machen um heraus zu finden, ob nicht doch ein Erreger bei Dir am Werkeln ist?

Was tun, wenn Reisende aus den Tropen Durchfall mitbringen?

Clindamycin - Onmeda.de

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.210
Seit: 27.08.13
Zitat von prospect108 Beitrag anzeigen
Im Urlaub vor 4 Wochen hatte ich genau wieder jenes Krankheitsgefühl ....Erreger im Stuhl wurden leider nicht gefunden....
ich kann mir vorstellen, dass du einen Parasiten eingefangen hast, der muss nicht im Stuhl gefunden werden, da würde er auch kaum Probleme machen, sondern an anderen Stellen im Körper.

Es ist schwierig, Parasiten schulmedizinisch testen zu wollen, du kannst einfach natürliche Parasitenkräuter nehmen, vor allem Wermut, frischen Knoblauch, Kalmuswurzel und viel frische Kost, das mögen Parasiten nicht, wenig Fleisch, Zucker und Milchprodukte - das lieben Parasiten.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

prospect108 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 08.04.13
Die Ärzte mögen keine weitere Diagnostik durchführen, weil meine Blutwerte iO sind.
War nicht in den Tropen, hatte aber vl. Kontakt mit Vogel/Katzenkot.
Wenn man im Internet liest, dann kommen Dinge wie Blutkulturen etc. zur Erregerbestimmung vor. In der Praxis hab ich das noch nie erlebt, selbst für nen einfachen Abstrich muss man auf Knien bitten.

Im Prinzip durchforste ich das Internet und Foren, was ich noch haben könnte, in welche Richtung man noch etwas untersuchen könnte, denn die Ärzte machen sich da keine Gedanken.

An Parasiten habe ich auch schon gedacht, aber da ich keinen Durchfall mehr habe, will auch da keiner untersuchen. Sonst würde ich hier nicht im Forum fragen;-)
Dachte schon, zu einem Tierlabor zu gehen und dort eine Stuhlprobe abzugeben, bei den Tieren wird es ja gemacht ohne Fragen - Standard.

Gibt es evtl. noch etwas Härteres gegen Parasiten als Kräuter?

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

Oregano ist offline
Beiträge: 62.496
Seit: 10.01.04
Hallo prospect,

manche Untersuchungen muß man entweder selbst bezahlen oder man muß Glück haben und einen Arzt finden, der solche Untersuchungen veranlasst:

http://www.medlab-dill.de/download/d...1398845736.pdf

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

Kayen ist offline
Beiträge: 4.800
Seit: 14.03.07
Hallo

wenn Dein CRP bei 130 war, braucht der Körper schon eine Weile, um sich vollständig zu erholen.

Von Clindamycin würde ich abraten, schon aufgrunddessen:

Pseudomembranöse Colitis als Nebenwirkung
Im schlimmsten Fall kann eine pseudomembranöse Colitis als Nebenwirkung bei der Einnahme von Clindamycin auftreten. Die pseudomembranöse Colitis ist eine manchmal sogar lebensbedrohliche Darmentzündung durch das Bakterium Clostridium difficile.
Dieses kann den Darm besiedeln, wenn die natürliche Darmflora geschädigt ist.
Mehr zum Thema: https://www.gesundheit.de/medizin/wi...ka/clindamycin

Nahrungsergänzungsmittel können unter bestimmten Umständen/Empfindlichkeiten auch Erschöpfung als Nebenwirkung mitsichbringen.
Eine vollwertige Ernährung könnte dazu hilfreich sein.

Ein Mittel gegen die Thrombosegefahr ist sicherlich angebracht; allerdings wäre ich bei Xarelto aufgrund der schlechten Kritik auch eher abgeneigt
Vorwürfe gegen Blutverdünner Xarelto: Klagewelle gegen Bayer - Politik - Tagesspiegel

Beste Grüße von Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.210
Seit: 27.08.13
Zitat von prospect108 Beitrag anzeigen
Gibt es evtl. noch etwas Härteres gegen Parasiten als Kräuter?
Kräuter wirken, man muss nur das richtige für den jeweiligen Parasiten haben.
Frisch gemahlene Gewürznelken sollen die Eier der Würmer vernichten.

Zitat von prospect108 Beitrag anzeigen
Dachte schon, zu einem Tierlabor zu gehen und dort eine Stuhlprobe abzugeben, ...
wobei die Parasiten im Stuhl nicht so das Problem wären, sondern die, die in Organen, im Gewebe, in den Lymphen .... sind.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (19.05.17 um 23:35 Uhr)

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

prospect108 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 08.04.13
Habe xarelto auch zuerst nicht genommen, aus Angst, aber beim Kontrolltermin war die Thrombose sehr nah am tiefen Venensystem, daher nehme ich es seit einer Woche
Fondaparinux und Clexane habe ich noch weniger vertragen, bei Clexane wollte der Arzt auch die Blutwerte wegen HIT 2 nicht testen, viel zu selten, meinte er

Wegen Spritzenphobie muss ich jetzt AB Tabletten nehmen, klar hab ich ne Heidenangst vor den Durchfällen, aber vor einem Rückfall hab ich noch mehr Angst

Im Prinzip habe ich fast nur noch Angst, auch um den Job, ich muss meine Familie ernähren, alles nicht so leicht

Danke für die Links zu den Parasiten, was ist mit Salmonellen, die im Körper wandern, wie kann man die loswerden?

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

Kayen ist offline
Beiträge: 4.800
Seit: 14.03.07
Lieber prospect,

Ängste sind beim Heilungsverlauf keine guten Ratgeber.
Diese kommen zumeist auf, wenn man nicht genügend Aufklärung erfährt und wenig Klarheit vorhanden ist.
Gibt es evtl. einen Arzt den Du Vertrauen kannst und der einen guten Überblick behält?
Also alles in seiner Hand bleibt.
Ich habe gute Erfahrungen mit schulmedizinischen Ärzten gemacht, die als Zusatzleistung Homöopathie anbieten, diese schauen schon etwas mehr auf die gesamte Situation und geben auch mehr Gelder für Blutuntersuchungen aus, bevor sie Medikamente verschreiben, die "vielleicht" überflüssig sein könnten.
Alles in allem erlebe ich diese trotzdem auch sehr Verantwortungsbewusst und auch "angst-nehmend".

Ich habe Deinen ersten Beitrag nochmals gelesen:
Du schreibst:

Als wenn das nicht reichen würde, zurück daheim ging es mir weiter schlecht, bin in die Notaufnahme, wo mir ein Arzt eine Infusionsnadel gesetzt hat, die leider vorher auf dem Boden gelandet ist. Es kam wie es kommen musste, zwei Tage später eine Wundrose am Arm und eine Thrombophlebitis.
Die Wundrose wurde nicht als solche erkannt,
Könnte es sein, dass Du Clindamycin aufgrund der noch vorhandenen Wundrose bekommst?
Also "nur" zur Vorbeugung, dass irgendetwas kommen könnte, kann doch so ein starkes Antibiotikum nicht gegeben werden?

Ist die Thrombophlebitis genetisch bedingt? oder kann diese sich vollständig zurückbilden, dass Xarelto dann auch nicht von Dauer sein wird?

Beste Grüße von Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Geändert von Kayen (20.05.17 um 16:18 Uhr)

Krankheitsgefühl - aber nichts bricht aus

prospect108 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 08.04.13
Lieben Dank, Kayen, für dein Verständnis, du bringst es gleich mehrfach auf den Punkt:

Hab den Hausarzt schon gewechselt und eine Ärztin gefunden, die mir Verständnis entgegen bringt. Nach dieser Verkettung von Krankheiten ist irgendwie mein Urvertrauen angeknackst, ich frage mich, was kommt als Nächstes, natürlich zieht man es dann auch irgendwie an.
Nur ein Beispiel, in der neuen Praxis wurde mir so unglücklich Blut abgenommen, dass ich schon dachte, dass sich der andere Arm auch entzündet. Das ist nicht passiert, aber die Narbe ist immer noch zu sehen.

Zu den Ärzten, ich weiß nicht, wo ich noch hin soll, wenn man als neuer Patient kommt, wird Blut abgenommen, alles ok, dann hat man die diagnostischen Möglichkeiten soweit ausgeschöpft und auch eine Überweisung wird schwierig.
Die Ungewissheit, was es war/ist, wie lange es noch dauert, macht natürlich einen Großteil der Angst aus. Und weil ich quasi drei Dinge gleichzeitig habe und nicht weiß, was jetzt die Beschwerden ausmacht.

Wundrose: Naja es ist eben noch eine leichte Rötung zu sehen, da ein Rezidiv nicht vollkommen auszuschließen ist, soll ich das Clynda 14 Tage nehmen. Das steh ich nervlich eher nicht durch, auch wenn meine Ärztin meint, Clostridien seien eher selten, heute ist Tag 5 einhalb.
Aber wenn es nach dem Absetzen schlechter wird, beiss ich mir auch in den Hintern.

Hab ja davor 12 Tage Cefuroxim genommen, irgendwann gab es keine Verbesserung mehr, aber nach dem Absetzen ging es mit dem Krankheitsgefühl los. Daher mein Verdacht, dass nicht alles erwischt wurde (übrigens das Cefuroxim sollte ich nur 3,5 Tage nehmen, der HA/Angiologe hat es dann nochmal verlängert).

Thrombophlebitis: Ist oberflächlich, aber nah am tiefen System, daher soll ich das Xarelto erstmal 4 Wochen nehmen, dann Kontrolle, wenn keine Verbesserung noch zwei Monate usw. Hier hab ich immerhin keine Schmerzen mehr, nur der Kompressionsverband nervt.

Darmentzündung: Damit fing ja alles an, aber inzwischen soll es am Abheilen sein, jedenfalls wird hier nicht weiter geschaut (auch nicht nach exotischen Dingen/Parasiten/persistierende Salmonellen). Ich habe mir das Jaglundis bestellt, mal gucken.

Reaktive Myalgien: Hatte ich schon mal nach nem Harnwegsinfekt, jetzt wieder. Infekt kann vorbei sein, muss nicht sein.

Viel Text, sorry


Optionen Suchen


Themenübersicht