Seit Monaten Probleme mit dem Essen

20.02.16 08:18 #1
Neues Thema erstellen

srico ist offline
Beiträge: 527
Seit: 25.07.05
Hallo,
ich schreibe jetzt mal meine Symptome der letzten Monate auf, weil ich so langsam verzweifele und mir erhoffe, dass irgendjemand eine Idee hat, vorallem was dieses Zittern betrifft.

Zur Vorgeschichte:
Ich leide jetzt seit Jahren an eine HI und ernähre mich HI - arm.
Im Herbst letzten Jahres erlitt ich aber sowas wie einen körperlichen Zusammenbruch. Ich konnte aufeinmal nicht mehr essen und auch nichts mehr vertragen. Es war die Hölle, zumal ich keine Erklärung dafür hatte. Ich nahm nur noch Reis und Kartoffeln zu mir.
Die Symptome waren u.a. Zittern, brennende Zunge die ganz wund war und es schmeckte nach Amoniak, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, der ganze Körper schmerzt, Rückenschmerzen.

Nach einer Weile konnte ich langsam auch wieder andere Lebensmittel essen. Aber nur ganz langsam. Trotzdem wurde es nicht mehr so wie früher. Fleisch kann ich garnicht mehr essen, das hat alles zur Folge, dass ich massiv abgenommen habe. Ich muss Flüssignahrung zu mir nehmen.
Alles beruhigte sich ein bisschen, aber jetzt hat es wieder angefangen und ich wiege nur noch 48 Kilo und möchte nicht noch weiter abnehmen.
Die Symptome sind wieder die gleichen wie damals und ich bekomme echt Angst.

Alle Untesuchungen ergaben nichts, es sei alles bestens.

Hat jemand eine Idee?

VG

AW: Seit Monaten Probleme mit dem Essen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.130
Seit: 08.11.10
Hallo srico,

Du hattest also auch unter der Kartoffel- Reis Diät deutliche Symptome? Kartoffeln enthalten Salicylat. Vielleicht ist eine Salicylatallergie die Ursachen.

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...tml#post440322

Seit Monaten Probleme mit dem Essen
Clematis
Zitat von srico Beitrag anzeigen
Die Symptome waren u.a. Zittern, brennende Zunge die ganz wund war und es schmeckte nach Amoniak, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, der ganze Körper schmerzt, Rückenschmerzen.
Fleisch kann ich garnicht mehr essen,
Hallo Srico,

hier liegt möglicherweise eine Stoffwechselstörung vor, wenn man auf Ammoniak abhebt und daß Du kein Fleisch mehr essen kannst.
Ammoniak - Lexikon der Biologie

Wurden bei Dir die Leber- und Nierenfunktionen genau überprüft? Wenn nicht, sollte das unbedingt nachgeholt werden. Siehe dazu hier:
http://www.semmelweis.de/pdf/pdf.php..._bartels_leber

Wenn Dir bereits Laborwerte vorliegen, könntest Du hier mal vergleichen, ob Deine einen Hinweis darauf geben, was vorliegen könnte.
https://www.gesundheit.gv.at/Portal....nbis18_HK.html
Beispiel Leber:
https://www.gesundheit.gv.at/Portal....enab18_HK.html
Beachte dabei aber bitte immer auch die eingeschränkte Aussagekraft solcher Werte:
https://www.gesundheit.gv.at/Portal....normal_HK.html

Grüße,
Clematis

AW: Seit Monaten Probleme mit dem Essen

srico ist offline
Themenstarter Beiträge: 527
Seit: 25.07.05
Hallo Clematis,

danke für die Hinweise.

Ja, die Leber war auffällig, wurde gründlich untersucht und für gesund erklärt.
Die Werte sind mal auffällig, dann wieder nicht. Der Ultraschall ist immer okay.

Meine Nieren waren auch okay.

Einzig und allein der Coeruloplasminwert ist immer erniedrigt. Da sagte mir der Arzt, das wäre kein Grund zur Sorge. Morbus Wilson wurde ausgeschlossen.

Komisch ist nur, wenn ich Medikamente nehme, flippt mein Körper völlig aus und der Ammoniakgeschmack kommt vorallem nach dem Durchfall. Das ist als ob es einen innerlich auffrisst. Vorallem auch diese schlimmen Kopfschmerzen und diese Übelkeit.

VG

AW: Seit Monaten Probleme mit dem Essen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo srico,

Die Symptome waren u.a. Zittern, brennende Zunge die ganz wund war und es schmeckte nach Amoniak, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, der ganze Körper schmerzt, Rückenschmerzen.
Die Leber sollte auf jeden Fall beobachtet und gestärkt werden. Da kämen Präparate mit Mariendistel in Frage, evtl. Artischocken, Löwenzahn, Quassia u.a.

Die brennende Zunge, aber auch das Zittern und die anderen Symptome lassen mich auch an Allergien bzw. Intoleranzen denken. Aber ich denke, da bist Du sowieso dran?

Was mir auch noch einfällt dazu:
Wie sieht es mit Eisenmangel und Vitamin B12-Mangel aus?

...
Burning Mouth Syndrome

Ursachen
Die Ursachen sind vielfältig und erfordern eine genaue Diagnostik. Beispiele:

Menopause
viele Grunderkrankungen (z.B. Diabetes)
Infektionen
Schlecht sitzende Zahnprothesen
Medikamente (Antibiotika, Diuretika, Indometacin, Salicylate, Zytostatika)
Vitamin- und Mineralstoffmangel
Mundtrockenheit
Psychosomatische Faktoren
...
PharmaWiki - Burning Mouth Syndrome

Hier wird u.a. Vitamin B - und Eisenmangel genannt:
Zungenbrennen Ursachen: Reize und Allergien, Psychische Ursachen - Onmeda.de

Es besteht ein Zusammenhang z.B. zwischen Zungenbrennen und einem B12-Mangel, wie hier zu lesen ist:
Vitamin B12 (Cobalamin): Wie äußert sich ein Mangel? - Onmeda.de

Was bei solchen Reaktionen, wie Du sie erlebst, meiner Meinung nach immer wichtig ist: untersuchen lassen, ob Medikamente überhaupt von der Entgiftung her vertragen werden. Das führt wieder zur Leber:
http://www.imd-berlin.de/fachinforma...echselung.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (20.02.16 um 15:30 Uhr)

Seit Monaten Probleme mit dem Essen
Clematis
Zitat von srico Beitrag anzeigen
Ja, die Leber war auffällig, wurde gründlich untersucht und für gesund erklärt.
Die Werte sind mal auffällig, dann wieder nicht.
Hallo Srico,

dies kann darauf hindeuten, daß es u.a. Ernährungsabhängig ist. Hier ist zu hinterfragen, ob Mangelernährung vorliegt, was wahrscheinlich ist, weil Du ja nicht normal essen kannst.

Einzig und allein der Coeruloplasminwert ist immer erniedrigt. Da sagte mir der Arzt, das wäre kein Grund zur Sorge. Morbus Wilson wurde ausgeschlossen.
Coeruloplasmin wird gebraucht um Kupfer zu binden und an die richtigen Stellen zu transportieren, eine Fehlfunktion an dieser Stelle kann also ganz andere Ursachen haben als Morbus Wilson. Ein Coeruloplasminmangel führt so letztlich zu einem Kupfermangel. Als Ursache kommen da Verdauungsstörungen und Mangelernährung in Frage
Coeruloplasmin
Coeruloplasmin ist ein Eiweiß, das in der Leber produziert und ins Blut abgegeben wird. Dort dient es dem Transport und der Speicherung von Kupfer. Darüber hinaus ist Coeruloplasmin ein wichtiges Enzym im Eisenstoffwechsel.
Leber: Kupferwerte & Coeruloplasmin im Blut | vitanet.de
und damit wären wir beim Darm. Schau Dich hier im Forum mal zu Darm-Sanierung um, da gibt es viele Informationen, wie man den wieder munter machen, die Bakterienbesiedlung normalisieren kann usw.

Komisch ist nur, wenn ich Medikamente nehme, flippt mein Körper völlig aus und der Ammoniakgeschmack kommt vorallem nach dem Durchfall. Das ist als ob es einen innerlich auffrisst. Vorallem auch diese schlimmen Kopfschmerzen und diese Übelkeit.
Das ist gar nicht komisch. Medikamente (welche nimmst Du?) belasten generell Leber und Nieren. Mir scheint Dein Arzt hat hier nur sehr oberflächlich untersucht. Wenn Du bei Medikamenten so starke Reaktionen hast, ist da nicht alles in Ordnung, wie er behauptet. Daß er den Coeruloplasminwert nicht für Störungen des Kupferhaushaltes (außer Morbus Wilson) in Betracht zieht, deutet ebenfalls auf Oberflächlichkeit.

Würde Dir dringend empfehlen zu einem guten Internisten zu wechseln, ohne ihm von den Voruntersuchungen zu erzählen und auf einer ganz neuen und gründlichen Untersuchung von Leber, Nieren und Darm zu bestehen. Kupfer, Coeruloplasmin, Vitamine B12, 6, Folsäure sollten ebenfalls untersucht werden. Ein Status von Mineralien und Spurenelementen ist zu empfehlen.

Gruß,
Clematis

Geändert von Clematis (20.02.16 um 15:16 Uhr)

AW: Seit Monaten Probleme mit dem Essen

srico ist offline
Themenstarter Beiträge: 527
Seit: 25.07.05
Danke euch.

AW: Seit Monaten Probleme mit dem Essen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Hallo srico,

ich pflichte Clematis völlig bei und zu einer viel gründlicheren Untersuchung bei einem anderen Internisten würde ich Dir auch dringend raten.

Wie alt bist Du eigentlich, was machst Du beruflich, warst Du in den letzten Jahren im Ausland und wenn ja, dann wo und welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du denn so ein?

Hattest Du eine Leberentzündung, oder bist Du in den letzten Jahren geimpft worden und wie ernährst Du Dich momentan?

Liebe Grüße Tarajal :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht