Symptome ohne Diagnose

21.12.15 00:32 #1
Neues Thema erstellen

MetallWasser ist offline
Beiträge: 9
Seit: 30.01.15
Hallo Zusammen,

zu Beginn möchte ich anmerken, dass ich Heilpraktiker bin, was es mir in diesem leider nicht einfacher macht. Habe langjährige Erfahrung in der allgemeinen Naturheilkunde, Labormedizin, kenne mich sowohl bei klassischen als auch komplementärmedizinischen Geräten gut aus und stehe mit vielen Kollegen in Kontakt. Soweit so gut...

Meine Symptomatik betrifft leider nicht nur mich, sondern mittlerweile meine Kinder und 4 mir bekannte Personen, die weder blutsverwandt sind, noch mir vorher bekannt waren!
Damit möchte ich eine rein psychosomatische Komponente ausklammern, die leider bei Symptomen, ohne erklärbare Diagnose sehr schnell "gezückt" wird.

Im Mai 2012 hatte meine Partnerin einen unspezifischen "Infekt", der sich mit Magenzwacken (keine direkten Schmerzen", Unwohlsein und seltsamen, eher gelblichem Stuhlgang äußerte. Es klang bei ihr nach 2-3 Tage wieder ab.
Dann begann es bei mir, auch Unwohlsein mit etwas Ziehen im Oberbauch und seltsamen Stuhl (keine Durchfall, aber viel und gelblich - sorry für die Detailangabe, aber wir sind ja unter uns )
Bei mir ging dieser Zustand aber nicht wieder weg, er verschlimmert sich in Form von Appetittlosigkeit, subfebrile Temperatur und eben Unwohlsein. Es entwickelte sich im Laufe der kommenden 7 Tage eine Gastitris.
Es kam alle 2-3 Wochen zu einem Unwohlsein mit nachfolgendem Durchfall und Kreislaufbeteiligung.
Zu dieser Zeit habe ich schon Milieu-Stabilisierende Mittel und allgemeine Naturheilmittel eingenommen. z.B. VitaBiosa, ProEmsan, Probasan, andere Probiotika (Allergosan), Curcuma und sogar eine Sanazon-Kur, alles ohne des Hauch einer Verbesserung.
Ende des Sommers habe ich eine Parasitenkur begonnen, mit den üblichen Mittel: Wermut, Schwarzwalnuss, Allium und vieles mehr alles mit Flohsamenschalen....
Dadurch wurde der Darm immer mehr gereizt, bei der ganz normalen Versuch von Verdauungsenzymen und Oregano Kapseln bekam ich solche brennenden Schmerzen, dass ich einem Morgens kreislaufmäßig zusammenbrach und in Krankenhaus eingeliefert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon 12 kg verloren!
Im KH wurden die Standarts untersucht, Magenspiegelung, Darmspiegelung... MRT durchgeführt. Zur dieser Zeit konnte ich nichts essen, sobald ich feste Nahrung in den Mund nahm, stoppte der Speichelfluss und ich konnte nicht schlucken, falls ich es doch tat, schmerzte der Bauch. Bis dahin zeigte sich im Stuhlbefund nur ein massiv erhöhter Histamin (<10.000) und im Blut ein erhöhter ECP (eosinophiles cationisches Protein) sonst alles gut !!
Ich wurde mit der Worte vom Chefarzt "Ich glaube, Sie sollten mal etwas essen!" entlassen.
Zwischenzeitlich klagte meine Tochter über wiederkehrende Bauchprobleme, die wir anfänglich als Mestrurationsbeschwerden deklarierten... dann kam aber auch eine Gastritis mit hinzu, mit dem Gefühl, der Mundtrockenheit und nicht schlucken zu können.
Nun fasse ich Symptome von allen, mir bekannten Personen zusammen, die im Umkreis von 20km leben, keine Diagnose haben, aber folgende Symptome:

Magenprobleme, als geht das gegessene oder getrunkene nicht durch!! alles beginnend mit einer Gastritis, öfters unverdauter Stuhlgang, massives Frieren mit weiß/bläulichen Fingern,
Schwindel, Puls erhöht (vor allem im Stehen), Blutdruck stark erniedrigt, Gewichtsabnahmen, bei allen starke Abnahme des Baufetts (nicht Bauchfett) vor allem an den Händen und im Gesicht. Rückgang der Zahnfleisches. Reaktionen auf Nahrungsmittel, die ätherisch sind - selbst Tees!! oder viel Säure haben, wie Obst. Das hat sich alles erst entwickelt und was den Personen zuvor nicht bekannt.

Grundlegend haben alle verschiedene Versuche der Diagnostik und der Behandlung unternommen, dazu zählten: Darmsymbioselenkung, Ernährungsumstellung, Zeolith, TCM, Infusionen aller Art, Schwermetalltest mit Ausleitung DMPS, Klassische Homöopathie, Ozontherapie inkl. HOT, Okyvenierung, bis hin zu MMS, Terpentin oder klassische Konstitutionsbehandlung und sogar Hochdosis Antibiotika oral und i.V. Diagnostisch die schulmedizinische Varianten, über Dunkelfeld bis hin zum Global Diagnostic zeigten weder Auffälligkeiten, noch Gemeinsamkeiten.

Leider gab es bei allen Versuchen nicht mal eine kurze Besserung, bei allen mir bekannten Personen und durchgeführten Therapien.

Der ECP und das Histamin ist bei allen erhöht.

Von allen Personen ist eine bis dahin gute Ernährung, bei mir und meinen Kindern ausschließlich Bio zu bemerken. Keinerlei relevante Vorerkrankungen.

Es wäre nett, wenn wir das auf einem fachlich hohem Niveau halten können, nicht, weil ich "einfache" Hilfestellung nicht annehmen möchte, nein, weil ich und alle anderen schon so viel versucht haben...

Es würde mich freuen, hier wichtige Information oder Anregungen zu bekommen.
Vielen, vielen Dank !!


AW: Symptome ohne Diagnose

Oregano ist offline
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo MetallWasser,

Im Mai 2012 hatte meine Partnerin einen unspezifischen "Infekt"
Gab es davor einen Urlaub in der Nähe oder Ferne? Gab es da irgendetwas Besonderes?

Deuten irgendwelche Blutwerte auf eine Hepatitis hin bzw. ist das untersucht worden?
Ist der Gastritis-Typ festgestellt worden?

http://www.internisten-im-netz.de/de...chen_1045.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (21.12.15 um 08:52 Uhr)

AW: Symptome ohne Diagnose

MetallWasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.01.15
Hallo Oregano,

es gab keine Fernreise und bei den Betroffenen im nächsten Umfeld war die Problematik auch nicht zeitgleich, sondern hat sich innerhalb eines halben Jahres gezeigt. Die anderen Personen habe ich erst viel später kennengelernt, das gibt es auch keinerlei "Übereinstimmung", außer, dass Sie eben hier im Umkreis wohnen.
Hepatitis und alle anderen Infektionen wurden weitgehend ausgeschlossen (CMV, EBV - ist zwar existent, aber nicht bei allen, Yersinien, Shigellen und wirklich alles, was das Labor hergibt)

Die Gastritis wurde bei zu Beginn bei keinem Gastroskopisch diagnostiziert, sondern nur vom "Hausarzt" als solche deklariert. Kann ja mal vorkommen....

Auffällig ist eben, dass es bei allen keine Therapie gab, die nur im entferntesten "angeschlagen", selbst bei meinem Versuch mit Metronidazol oder anderen Antibiosen.

Eine weitere Auffälligkeit, wenn ich "Energie" zuführe, egal, ob es Frequenzen sind, wie Papimi oder Vitatec bis hin zu Farblicht oder auch nur einen (großen) Bergkristall, dann wird es schlimmer ��

Soweit erstmal..... und Dankeschön

AW: Symptome ohne Diagnose

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Hallo MetallWasser,

von mir kommen die nächsten Fragen.

Lebten die betroffenen Personen vor drei bis fünf Jahren zusammen oder immer schon an verschiedenen Orten?

Seit ihr in diesem Zeitraum umgezogen, habt renoviert, neue Teppiche/Teppichböden/Parkett/Laminat verlegt, eine neue Heizquelle installiert, neue Möbel oder auch Haustiere angeschafft?

Ist euer Zuhause in diesem Zeitraum mit einer Wärmeschutzisolierung versehen worden?

Ist euer Wasser (Trinkwasser, Brauchwasser, Duschwasser) auf Bakterien und Chemikalien untersucht worden und woher bezieht ihr es?

Gute Besserung und liebe Grüße Tarajal :-)

Befinden sich in euerer mittelbaren bis unmittelbaren Nähe Fabriken?

AW: Symptome ohne Diagnose

MetallWasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.01.15
Hallo Tarajal,

sehr gute Frage, habe ich vergessen.
Aber leider gibt es da keine Übereinstimmung. Wir haben nicht zusammen gewohnt, selbst ich habe damals nicht bei meinen Kindern gewohnt, aber wir haben uns regelmäßig gesehen.
Wohnraum kann also auch ausgeschlossen werden, das Trinkwasser auch, bei mir und meiner Familie wurde das Wasser entweder destilliert oder Osmose gefiltert bei den anderen nicht. Ist also sehr unwahrscheinlich.

Zu erwähnen wäre auch noch, dass z.B. meine Mutter auch im späteren Zeitraum einen untypischen Mageninfekt hatte, der sie sogar massiv kreislaufmässig in die Knie zwang. Das Ganze aber nach 2 Wochen wieder vollständig weg war.

Ich will dass nicht in eine Richtung lenken, aber irgendetwas Infektiöses scheint mit am Plausibelsten.

AW: Symptome ohne Diagnose

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Es klingt ganz danach, aber Du kennst das ja, man bringt seinen Kopf durch Ausschlussverfahren in eine eingeengtere Denkrichtung... ;-)

Habt ihr verschiedenen Beteiligten irgendwann vielleicht mal bei ein und demselben Ort gegessen oder getrunken (Restaurant, Schnell-Imbiss, Kirmes, Weinfest, Feuerwehrfest etc.).

Etwas, was möglicherweise nur kurzfristig anwesend war?

Wie ist es bei euch in der Gegend mit Zeckenbefall, Sandmücken, Tigermücken und Co?

Seit ihr geimpft worden (gegen was auch immer)?

Ich suche nach einem gemeinsamen Nenner. ;-)

Liebe Grüße Tarajal :-)

AW: Symptome ohne Diagnose

margie ist offline
Beiträge: 4.543
Seit: 02.01.05
Hallo Metallwasser,

bei solchen Beschwerden, bei denen die Verdauung gestört ist, spielt oft die Leber eine Rolle.
Leberkrankheiten haben hohe Dunkelziffern.
Das kann damit zusammenhängen, dass die Leberwerte oft erst grenzwertig werden oder aus der Norm geraten, wenn die Leber schon länger und schwerer krank ist.
Das kann auch damit zusammenhängen, dass Ärzte, vor allem bei Männern, bei erhöhten Werten einfach Zuviel Alkohol unterstellen und mit dem Patienten nicht mal darüber sprechen.
Und ebenso habe ich schon erlebt, dass Ärzte bei nur leicht erhöhten Leberwerten glauben, die Leberkrankheit könne dann nicht schlimm sein - was aber sehr falsch oft ist.
Es gibt nämlich Leberkrankheiten (wie die, die ich habe), wo man nicht mal erhöhte Leberwerte haben muss oder wo die Leberwerte nur leicht erhöht sein können.
Außerdem kommen Leberkrankheiten öfter familiär gehäuft vor.

Daher meine Frage:
War bei Dir schon mal einer der folgenden Leberwerte grenzwertig, d. h. an der oberen oder der unteren Normwertgrenze?
GPT, GOT, GGT, Bilirubin, Alkalische Phosphatase, Cholinesterase, LDH, GLDH.
Ich ahne schon jetzt, dass nicht alle dieser Leberwerte bei Dir bestimmt wurden ...

Wenn Du von Gewichtsverlust schreibst, ist bei Dir das Gesamt-Eiweiß eher niedrig?
Wie ist das Albumin?

Wurden Mangel an Zink, an Magnesium und an Kalium überprüft?
(Bei Mg und K im Serum können auch niedrig normale Werte schon relevant sein, weil oft bei den Serumbestimmungen Fehler gemacht werden, die zu einer Erhöhung der Werte führen können).

Du gibst an, dass Histamin im Stuhl und ECP erhöht ist.
Beides spricht m. E. auch für eine allergische Komponente und ich wäre daher sehr vorsichtig mit allen Nahrungsergänzungsmitteln, die z. B. pflanzliche Bestandteile, ätherische Öle oder andere Substanzen enthalten, bei denen man weiß, dass Allergiker darauf häufig reagieren. Du hast da schon eine größere Menge eingenommen, die ich als Allergikerin und schwer Histaminbetroffene, nie nehmen könnte.

Daher auch folgende Frage:
Gibt es Mittel, die Du dauerhaft einnimmst? Welche?
Manchmal sind schon Zusatzstoffe wie z. B. Menthol, Pfefferminzöl und ähnliches ein großes Problem und solche Zusatzstoffe sind in vielen Naturheilmitteln enthalten.
Ich kann aus eigener Erfahrung dazu sagen, dass ich wegen Durchfällen lange Zeit ein von einer umweltmedizinischen Klinik mir verordnetes Siliciumpräparat eingenommen habe, in dem Pfefferminzöl enthalten war. Dummerweise bin ich auf diverse pflanzliche Substanzen aber allergisch, nicht nur auf Pfefferminzöl, auch auf Beifuß, Kamille, etc.

Allergieneigungen sind wiederum ganz typisch bei Leberkrankheiten.
Ich bin selbst leberkrank und habe diese Zusammenhänge zur Genüge schon recherchiert.

Sind bei Dir auch die Eosinophilen im Differential-Blutbild erhöht?

Habt Ihr Haustiere?
Wenn ja, wurden evtl. auch die von Haustieren übertragbaren Krankheiten ausgeschlossen?

Du schreibst, dass Du etwas Infektiöses für möglich hältst und Du aber schon einige Antibiotika, sogar Metronidazol, erfolglos genommen hast. D. h. ob dann wirklich noch eine bakterielle Infektion denkbar ist?

Wie ernährst Du Dich?
Viel Eiweiß in Form von Fleisch, wenig Kohlenhydrate? Oder eher umgekehrt?
Gibt es da Prioritäten?
Isst Du auch Obst, Gemüse, Milchprodukte?

So das wären meine Gedanken und Fragen zu den obigen Schilderungen.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Symptome ohne Diagnose

MetallWasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.01.15
Danke... Tarajal ;-)

Ja, der gemeinsamen Nenner wäre mir auch recht, aber ich finde nichts, zumal die hinzugekommenen Personen gar nichts mit mir/uns zu tun haben und es bei diesen zeitverzögert aufgetreten ist.

Die einzige Übereinstimmung ist, dass es bei allen 2012 begonnen hat?!

Liebe Grüße

Symptome ohne Diagnose

MetallWasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.01.15
Hallo Margie

Außerdem kommen Leberkrankheiten öfter familiär gehäuft vor.

Daher meine Frage:
War bei Dir schon mal einer der folgenden Leberwerte grenzwertig, d. h. an der oberen oder der unteren Normwertgrenze?
GPT, GOT, GGT, Bilirubin, Alkalische Phosphatase, Cholinesterase, LDH, GLDH.
Ich ahne schon jetzt, dass nicht alle dieser Leberwerte bei Dir bestimmt wurden
Wenn ich auch immer individuell einen Patienten behandele, ist in diesem Fall die Bandbreite für ein Lebergeschehen sehr wage. Das mehrere Personen, angefangen von einer 10 jährigen über eine 16 jährige und Personen mittleren Alters, die nicht verwandt sind, die gleichen Symptome bekommen, dann ist die Leber als Ursache sehr unwahrscheinlich. Dass diese momentan beteiligt ist, glaube ich auch.
Trotzdem sind alle Leberwerte bei mir und allen bekannten Personen, deutlich im Normbereich.
Da ich diese Laborparameter "in unserer Gruppe" abnehme, sind all diese Werte genommen worden ;-)

Das gilt auch für die anderen Parameter, die Du erwähnst!

Du gibst an, dass Histamin im Stuhl und ECP erhöht ist.
Beides spricht m. E. auch für eine allergische Komponente und ich wäre daher sehr vorsichtig mit allen Nahrungsergänzungsmitteln, die z. B. pflanzliche Bestandteile, ätherische Öle oder andere Substanzen enthalten, bei denen man weiß, dass Allergiker darauf häufig reagieren. Du hast da schon eine größere Menge eingenommen, die ich als Allergikerin und schwer Histaminbetroffene, nie nehmen könnte.
Diese Werte waren und die Probleme waren bei allen erst NACH dieser 2012er Problematik aufgetreten, somit wäre die Frage, was lässt den Körper hier zu viel Histamin und ECP produzieren, nicht nur bei Allergien ist es erhöht, auch Parasiten machen das !

Die Eos sind im Differentialblutbild nicht erhöht, Haustiere haben wir nicht, die anderen haben teilweise welche

Du schreibst, dass Du etwas Infektiöses für möglich hältst und Du aber schon einige Antibiotika, sogar Metronidazol, erfolglos genommen hast. D. h. ob dann wirklich noch eine bakterielle Infektion denkbar ist?
Eine Infektion muss nicht immer bakteriell sein, selbst Pilze infizieren oder Parasiten.... durch das Auftreten, den Verlauf ist eben eine Infektion wahrscheinlich...

Die Ernährung ist in soweit problematisch, da Obst gar nicht geht (bei allen) es bläht, fast so, als würden Enzyme fehlen....

Fleisch mässig, aber wird besser vertragen als rohes.

Ich bin selbst ein Verfechter von Rohkost, habe mich vor Jahren mal nach Walker ernährt und mir ging es blendend !!
Aber seit 2012 geht da gar nichts mehr, nicht mal ansatzweise !!
Habe ich schon verzweifelnd alles versucht....

Kann leider nichts besseres liefern

Liebe Grüße Markus

AW: Symptome ohne Diagnose

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Okay, auch wenn Du es vermutlich nicht gerne hören magst,

auch Rohkost ganz besonders trägt oft naturgemäß Pilze mit sich und viele Rohköstler bekommen mit den Jahren große bis größere Probleme.
Der gelbe Stuhl weißt allerdings schon auf eine Form der Leberbeteiligung hin, auch wenn die Laborwerte noch so fantastisch sind.

Pilze und Endobionten hast Du also vermutlich auch abklären lassen?

Ich weiß nicht, ob bei euch vielleicht noch Papaya geht, sie hat nicht nur unglaublich viele Enzyme sondern bringt auch sehr viel anderes an guten Stoffen mit.
Dann würde ich es mal ausschließlich mit Papaya versuchen.

Habt ihr schon Wobenzym ausprobiert?

Liebe Grüße Tarajal :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht