Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

15.10.15 12:17 #1
Neues Thema erstellen

haubentaucher ist offline
Beiträge: 34
Seit: 14.10.15
Hallo an alle,

ich lese schon lange in diesem Forum mit und es hat mich auch schon oft weitergebracht. Wie ihr oben lest habe ich einige Baustellen.
Beginnen wir mit Hashimoto. ich wurde in den achtziger Jahren mit Hormonen behandelt um mehrere ( erfolglose) Insemenationen vorzunehmen.Festgestellt wurde eine UF der Schilddrüse, also bekam ich L-Thyroxin und Jodtabletten. Schwanger wurde ich nie.
das ging so bis 2008, ich hatte Beschwerden aller Art, dicke Knöchel, Finger steif, Gewichszunahme, Kopfschmerzen und Migräne, Herzrasen, Übelkeit. Immer hieß es seitens der Ärzte-das ist die Unterfunktion. ich bekam mal 125 mg LT, mal 50 oder auch mal 175..je nachdem was der TSH rausgab.
2008 bin ich umgezogen, aufs Land. Die Hausärztin hörte meine Geschichte und fragte nach den Ultraschallbildern der Schilddrüse..Ultraschall...nie gemacht. Überweisung und tada...Schilddrüse auf 4 ml geschrumpft. Antikörpertest..tada..positiv. Diagnose Hashimoto. Kein Jod mehr ab sofort.
Bluthochdruck, Übelkeit, gewicht, Schmerzen in den Gelenken, Ödeme, Haarausfall- die Schuldige war gefunden-die Schilddrüse. Oder etwa nicht ??
Die Werte waren ok, die Beschwerden blieben. Also einen ACE Hemmer dazu..reicht nicht, Blutdruck nachts immer noch hoch. Also noch einen Betablocker dazu. Herzrasen hört nicht auf. Mal Blutdruck unten, mal ganz oben...Schwankungen bleiben. Frage an die Ärztin " kann es sein, das ich auf manche Nahrungsmittel reagiere " ?..Antwort : " keine Ahnung, das ist eine Modeerscheinung und sie haben ihre eigene Diagnose schon gestellt, also reagieren sie auch drauf"...
aaaaahhh...ich kriege eine Krise. Ich nehme das LT , da ich es brauche. Aber leider macht es auch Herzrythmusstörungen und soll bei Bluthochdruck nicht genommen werden. Der Arzt sagt, ohne LT gehts nicht. ich kann mich entscheiden zwischen Pest und Cholera.
Zu allem Überfluß noch die Wechseljahre. Schwitzen, so ein komisches Gefühl vorweg, immer kalte Haut wie ein Fisch.
Dazu die Reaktionen aufs Essen. Ganz schlimm bei aufgewärtem Essen und alles mit Citronensäure. Ich realisiere jetzt erst, wo alles Citronensäure drin ist !!!! Wirkung bei mir: Herzrasen, Schlaflosigkeit, Schnupfen und Halsschmerzen. ich überdenke meine Erkältungen der letzten Jahre und denke, viele Erkältungen waren vielleicht gar keine.
Jetzt gerade allerdings habe ich eine, alles ist grün was ich ausspucke und obwohl ich aufs Essen acht schlägt mein Herz schwer und dumpf, der Blutdruck ist bei 149/118 und Puls 111. Liegt wohl am Infekt.

hat jemand eine Idee, auf was ich meinen Fokus legen sollte ?? Würde es reichen, meine Ernährung komplett umzustellen ? Gibt es pflanzliche Medikamente, die den Betablocker und das Valsartan überflüssig machen ?
ich nehme auch 20.000 .E. Vitamin D, meine Werte waren grottig.Außerdem ab und zu Heilerde zum entgiften. ich rauche nicht und trinke, allein schon wegen Hashi, keinen Alkohol.

Viele Grüße

Angela

AW: Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz
WerniMD
Hallo Haubentaucher,

puuh, das ist alles ganz schön heftig. Einiges kann ich an eigener Erfahrung nachvollziehen.

Wenn Du jahrelang eine SD-Unterfunktion hattest wird der gesamte Metabolismus, als auch der Darm in Mitleidenschaft gezogen. Es entwickeln sich Nahrungsunverträglichkeiten und wie Du selbst feststellst auch Histaminintoleranz. Die scheint bei Dir wohl sehr dominant zu sein. Das kommt dann alles wegen der Dysbiose im Darm. Meine Allergologin hat mich dbzgl. zu einer Diät aufgefordert. Sie meint, ich solle mal 4 Wochen komplett Gluten, Laktose und Fruktose meiden. Nehme dazu noch Probiotik und Huminsäure. Dann soll sich die HIT wohl auch wieder bessern, da es ggf nur die Folge der Dysbiose ist. Ich kann noch nicht über Erfolge berichten, bin noch dabei.

Hilfreich bei HIT sind wohl Methionin und Cromoglicinsäure. Auch DAOsin könnte lindern.

Dann fehlt es ggf auch an Ca, Mg und Vitamin-D. Aber das ergänzt Du ja schon.

Aber um das Thyroxin wirst Du wohl nicht drumrum kommen. Das muss wohl sein.

Alles Gute
Werni

Geändert von WerniMD (15.10.15 um 13:17 Uhr)

Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

haubentaucher ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 14.10.15
Hallo Werni,

vielen Dank für Deine Antwort ! So habe ich das noch nie gesehen, aber es macht Sinn. Ich bin jahrzentelang mit Jod gegen die UF behandelt worden, sollte mit Jod salzen usw...und habe damit eigentlich meine SD befeuert..
Ich habe im November einen Termin beim Endokrinologen und werde das dort ansprechen. Mit Zettel, das ist immer total wichtig.
Was mir im Moment so schwerfällt, ist das schlafen. ich hab noch nie gut geschlafen, so etwas wie hinlegen und Augen zu und weg ist mir komplett fremd.Jetzt bin ich erkältet und nehme u.a. Umckaloabo. das wirkt gut bei mir, der Husten ist locker und produktiv-aber ich habe soooo Schlafprobleme wie sonst nicht. Sonst liege ich 1-2 Std. wach-jetzt 5 Stunden !!!! oder sogar ganz, so wie letzte Nacht. Geschlafen habe ich eben von 7:30 Uhr bis kurz vor zehn. das war`s denn um 13 Uhr muß ich bei der Arbeit sein...
Kann es sein das der Alkohol im Medikament solche Störungen macht ?? Blutdruck heute Nacht durchgehend um die 160/118 und Puls 84... Trotz 160 mg Valsartan und dem Betablocker...das belastet mich und ich weiß, das so wenig Schlaf wirklich ungesund ist.Aber was soll ich machen ?Logisch, das man da nicht schläft. Erst heute morgen dämmerte es mir, das es wohl ( leider ) mit am Alkohol liegt, ich hatte das verdrängt weil es ja kein Wein, Bier oder Schnaps ist
Kann es wirklich an so wenig Alkohol liegen oder rede ich mir das ein ?

Viele Grüße

Angela

Geändert von Malve (16.10.15 um 11:35 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt

Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

bestnews ist offline
Beiträge: 5.835
Seit: 21.05.11
Vermute Angela, Du hast gut mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun, auf jeden Fall auch ne Histaminintoleranz, die überschneidet sich bzgl der Symptome gut mit den Wechseljahren. Übrigens bin ich 50 und meine Hitzewallungen treten nur auf bei unverträglichem Essen.
Dass Du das Umk. nicht verträgst würde da auch gut ins Bild passen, viele Präparate gehen nicht , Alkohol und Hilfstoffe sind auch Thema.
Schlafstörungen typsich usw ....

Belies Dich mal hier, habe gerade nicht die Zeit weiter auszuführen.

HIT > Einleitung

Histaminintoleranz wird hier aber auch ohne Ende diskutiert .
Mir hat mir hier den Tippe gegeben, da mal nach zu schauen, die meisten Symptome kamen aus der Ecke ,fast der ganze andere Rest von den andern übesehenen, maskierten Unverträglichkeiten.
Ich dachte immer, ich kann alles essen ....ich hatte mich total getäuscht.Unverträglichkeiten von klein an und ich bin nicht die einzige in meinem Umfeld.

Alles Gute.
Claudia.

PS. Erkältungen sind ohne Gluten bei mir fast nicht mehr vorhanden, genauso bei meinem Onkel und einer Bekannten.

AW: Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz
WerniMD
Hallo Angela,

hey, genau wie bei mir. Wurde auch jahrelang mit Jod gegen eine Hypothyreose behandelt, es ging mir immer schlechter bis ich zusammengebrochen bin. Dann habe ich das Zeug abgesetzt und es wurde etwas besser. Bin dann aber in eine richtige UF gerutscht. Jetzt erst mit Thyroxin geht es mir um einiges besser. Meine SD ist durch das Jod erst richtig kaputt gemacht worden. Davon bin ich nun überzeugt. Jod scheint eine UF nur zu maskieren und nicht wirklich zu behandeln. Wie auch, wenn sie nicht mehr kann, hilft ein mehr an Jod auch nicht! Einen echten Jodmangel hatte ich nie, bin ich mir sicher. Wurde auch nie gemessen, als das man mit Jod therapieren hätte müssen. Hinterher ist man schlauer. Nur ist nun die Gesundheit kaputt!

Ich glaube, unsere Geschichten ähneln sich recht deutlich.

Bei SD-Problemen und HIT ist man sehr alkoholempfindlich. Kenne ich auch.

LG
Werni

Geändert von WerniMD (16.10.15 um 19:06 Uhr)

AW: Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

haubentaucher ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 14.10.15
Hallo Malve. .ich denke auch immer ich kann alles essen,das blöde ist ja das mir nicht immer alles nicht bekommt.Mal geht Tomatensosse,mal nicht. Mal geht Rotkohl aus dem Glas und dann wieder nicht. Ich bin aber wenigstens dahinter gekommen,woher mein hoher Blutdruck letzte Nacht kam und die,daraus resultierende Schlaflosikeit. Der Übeltäter ist das OLYNTH NASENSPRAY. Ich habe es um 23 uhr genommen und nochmal um 2 uhr �� jetzt lese ich man darf es bei Bluthichdruck garnicht nehmen und ich reagiere ja eh sehr schnell auf alles mit Herzrasen...also bleibt die Nase ab heute dicht. Die doofen Wechseljahre machen es auch nicht einfacher und sind zusätzlich noch Auslöser für vieles..grrr....

Werni,ich ärgere mich auch noch manchmal über vergangene Behandlungen meiner SD. Durch das zugebene Jod wird die SD angeregt und die Antikörper schlafen nicht. Zu de Ärzten kan ichnur sagen, viele haben keine Ahnung.Wäre ich heute 20 würdeich studieren und mich als FA für Hashimoto niederlassen. Es gibt kaum gute Ärzte. Wer nicht selbst anfangen kann in Foren zu forschen und zu lernen ,ist aufgeschmissen.
Viele Grüsse Angela

AW: Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz
WerniMD
Hallo Angela,

bin ganz Deiner Meinung. Ich könnte inzwischen auch einen besseren SD-Arzt abgeben, als es mein Alter je war. Musste mir auch einen Neuen suchen. Auch wenn ich jetzt 100km fahren muss. Das ist es mir wert. Leider liegt nun aber das Kind im Brunnen.

LG
Werni

Geändert von WerniMD (16.10.15 um 21:27 Uhr)

Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

bubo ist offline
Beiträge: 21
Seit: 20.10.15
Zitat von haubentaucher Beitrag anzeigen
Ich denke auch immer ich kann alles essen,das blöde ist ja das mir nicht immer alles nicht bekommt.
Hallo haubentaucher,

Ganz sicher kannst du nicht alles essen bei so vielen Problemen. Ich würde sogar sagen, du willst ganz viele Einschränkungen machen müssen, um dich aus dieser misslichen Lage allmächlich befreien zu können. Meine Leidensgeschichte habe ich bereits beschrieben, deshalb möchte ich mich nicht wiederholen, nur so viel sagen, dass meine Probleme sich wesentlich durch die Diät gebessert haben bzw. verschwunden sind. Hier ist es nachzulesen: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...izienz-10.html
Ich weiss nicht, seit wann du D3 Vitamin nimmst aber es dauert eine Weile bis signifikative Besserung eintritt, auch wenn die Laborwerte schon im Normbereich sind.
Die genannten Medikamente darfst du nicht so einfach absetzen aber sie können vielleicht nach der Besserung überflüssig werden, wenn die Schädigungen nicht irreversibil geworden sind.
Auf Fertiggerichte und auf die vielen vergifteten Wurstprodukten sollst du gänzlich verzichten, nur Rohwaren kaufen und selber kochen und nur kleine Mengen oder den Rest sofort einfrieren. Auswärts nichts essen, in die Arbeit und auf Reisen Essen mitnehmen, denn alles, was du auswärts kaufen kannst, ist voll mit Weizenmehl, Haltbarmachungsmittel, Geschmacksmanipulatoren, Zucker, Milch, künstlichen Aromen und weiteren Giftstoffen ohne Ende. Selbst in Bioprodukten findet man ungünstige Zutaten. Ja, die gesunde(re) Kost ist teuer und zeitaufwendig, man muss dafür auf einiges verzichten aber so ist auch kein Leben möglich.
Man sollte das Program iregendwie mit Stressreduzierung anfangen und die Diät(en) schrittweise ein- und durchführen, weil die Gifte, die frei werden, ernsthafte Probleme verursachen können, daher muss man auch viel trinken.
Hier ist eine Webseite, wo man ganz gute Erklärungen und Empehlungen finden kann:
Die acht wichtigsten Fragen und Antworten zur Nebennierenermüdung (Adrenal Fatigue) | Julia Tulipan | Paleo Low Carb

Gruss
bubo

Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

haubentaucher ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 14.10.15
Zitat von bubo Beitrag anzeigen
Hallo haubentaucher,

Ganz sicher kannst du nicht alles essen bei so vielen Problemen. Ich würde sogar sagen, du willst ganz viele Einschränkungen machen müssen, um dich aus dieser misslichen Lage allmächlich befreien zu können.
Gruss
bubo
Hallo bubo,

danke für Deine Antwort. Ich habe Deinen Post gelesen und beim lesen fiel mir schon auf, das ich in ganz verschwommener Sicht schon lange darüber nachdenke, ob eine komplette Umstellung der nahrung für mich nicht das beste wäre...ich muss zugeben, das ich es immer wieder ins Auge fasse-und dann nach einem Tag wieder aufgebe, weil so viele Dinge zusammenkommen die nicht passen...ich weiß, "kann ich nicht wohnt in der will ich nicht-Strasse" und mir ist völlig klar, das es nicht unmöglich ist. Anscheinend gebe ich mir mit der Lorano abends immer noch das letzte Gefühl von " geht gerade noch " und ess e weiter wie bisher. Gut-ich lasse schon vieles weg-aber gerade Weissmehl (ich dachte immer, das wäre verträglicher als Vollkorn bei HIT ) habe ich in der letzten zeit viel gegessen und mein Bauch ist wirklich dick geworden..jetzt wo ich es schreibe, fällts mir besonders auf...aaaaaahhhhhhh...mein Mann kann leider ALLES essen und ich bin (noch ) nicht soweit, das ich für 2 Personen zwei verschiedene Gerichte koche. Bei der Arbeit esse ich normalerweise mit, seit ein paar Woche mache ich mir aber, Du ahnst es schon, Brot! ich esse also morgens, mittags und abends Kohlenhydrate. So ein Mist.
ich habe ein Buch über Ernährung bei HIT,aber da sind sooo viele Sachen drin die ich eigentlich garnicht vertrage. Schon merkwürdig, da kann ich also auch keine rezepte mehr entnehmen.
Wie ist denn bei Dir ein Tagesablauf vom Essen her ?
Ich esse morgens Haferflocken mit Milch ( was ja dann nicht geht ) oder Brot ( auch nicht gut ) oder Quark...ich habe wirklich keinen Schimmer, was ich dann essen könnte. Tagsüber wärs nicht so wild, ich esse gerne Gemüse und Fleisch. Unser Fleisch kommt vom Schlachter, da steht sogar von welchem Bauern. Also ist es von der Qualität her ok..
AUßerdem mag ich Quark mit Obst als Dessert, der komplette Verzicht auf Milchprodukte ist -neben dem Verzicht auf Getreide, echt schwer für mich.

Ich war am Dienstag beim Arzt, er macht am Montag eine Blutuntersuchung auf Sprue und HIT. Das dauert aber 4 Wochen und er sagte gleich, dass das Ergebnis nichts aussagt zumindest dann nicht, wenn es negativ ist. Er konnte schon zugeben, das ich Beschwerden habe auch wenn es im Blut nicht zu beweisen ist. Und er sagte, dann gäbe es die gleiche Therapie wie ich es eh schon mache-nämlich die Nahrungsmittel weglassen, die mich krank machen. Er hätte nur einen Patienten mit einer nachgewiesenen HIT, alle anderen hätten " nur" Beschwerden. fast hoffe ich schon auf ein aussagekräftiges Ergebnis.
Danke für den Link, ich werde mich am Wochenende ausgiebig mit dem Thema befassen.

Viele Grüßsse
Angela

Hashimoto, Wechseljahre, Arthrose, Histaminintoleranz

bestnews ist offline
Beiträge: 5.835
Seit: 21.05.11
Hallo Haubentaucher, bei mir wurde eine niedrige DAO gemessen damals, aber das wusste ich schon durch Auslass von meinem Glück, Histamin war deshalb bereits unten.

Die Bücher mit den Kochrezepten bzgl. der Hit kann man alle vergessen, habe so einiges davon in den Händen gehabt. Wenn man das alles ist, kann man es auch gleich sein lassen mit der Diät.
Es scheint so, als lebten die Autoren hinter dem Mond.
Es werden nur die Histaminbomben weggelassen, aber offenbar hat man scheinbar nicht den Schimmer einer Ahnung, dass es auch um die LM geht, die einen Histaminausstoss im Körper produzieren und um solche die den Histaminabbau behindern.

Frühstück: Man kann einmal täglich kochen und dann eine Portion im Kühlschrank für den Morgen stehen lassen.
Man kann Haferflocken mit Wasser und Salz kochen, Apfel drauf etc.
Von den Milchprodukten kommt man erfahrungsgemäss am schwersten runter. Schmecken halt gut, sind von klein auf gewohnt und haben Suchtpotential: Casomorphine.. Wer gar nicht ohne kann, hat am meisten Probleme mit Milcheiweiss.
Brot geht grundätzlich nicht, das gilt in der Regel leider auch für glutenfreies, es sei denn eventuell man backt eigenes ohne Hefe, nur mit Weinsteinbackpulver.

Im übrigen unterscheidet man nicht mehr zwischen Zöliakie und Sprue. Ich hioffe der Gastro testet anständig aus und sagt Dir auch, dass Du auch glutensensitiv sein kannst und das nur durch Auslass selbst herausbekommen kannst. Wird meinstens unterlassen.

Alles Gute,
Claudia


Optionen Suchen


Themenübersicht