Blasenprobleme, aber bisher nie ein Befund!

31.10.07 14:51 #1
Neues Thema erstellen
Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Worauf kann der Harn untersucht werden?

Als Basisuntersuchung wird ein so genannter Harnstreifentest durchgeführt. Damit wird getestet, ob:

- rote und/oder weiße Blutkörperchen (Erythrozythen und Leukozyten) auftreten

- Bakterien auftreten

- Nitrit vorhanden ist

- Eiweiß (Protein) vorhanden ist

- Zucker (Glukose) enthalten ist

- Ketone (Azeton) vorhanden sind.

- Bei besonderen Fragestellungen können weitere Untersuchungen durchgeführt werden:

- Harnkultur zur Bestimmung der Bakterienmenge und -art

- Untersuchung von Sammelharn (Harn wird einen ganzen Tag gesammelt)

- mikroskopische Harnuntersuchung

- andere
Netdoktor.at: Harnuntersuchungen

Gruss,
Uta

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
Danke für die Hinweise.

Ich bin aber schon auf jegliches oben getestet worden, d.h. chlamydien, staphylokokken, etc., es wurde auch eine Kultur angelegt, aber nichts wurde gefunden, sämtliche tests vielen negativ aus. Die Frauenärztin hatte damals nur sogenannte "Anärobier" gefunden, hat man dann behandelt, aber die BEschwerden blieben trotzdem. Im Sommer gingen die Beschwerden deutlich zurück, aber wenn es gegen den Winter zugeht verstärken sich die Symptome wieder. Nur das mit den Harndrang nach dem Toilettengang, das bleibt durchgehend.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
hallo Bloodcryingange ,

mein Vorschlag wäre:

- mal hier gucken: www.lebensmittelallergie.info/thread.php?sid=739121ee40c428bf926b24121e40595d&po stid=17649#post17649
- mal versuchsweise SÄMTLICHE Milch weglassen. ACHTUNG: Ist in vielen Produkten zur Streckung drin, z. B. Wurstwaren und Fertigsaucen
- ggf. neue Brille zum GENAUEN Lesen des Kleingedrucken auf "Lebens"mittelverpackungen

Wünsche Mut zum Beschreiten neuer Wege und Gute Besserung.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
@ hakushi

Danke für den Hinweis, aber ich leide bereits an laktoseintoleranz und vermeide diese produkte mehr oder weniger!

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
huhu Bloodcryingange,

ohne Dir zu nahe treten zu wollen, könnte ich mir da zwei Fussangeln vorstellen:

Yoghurt gilt als laktosefrei, weil die Milchsäurebakterien den Milchzucker verstoffwechselt haben.

Ich jedoch würde vor allem vom Milcheiweiss abraten, das im Yoghurt reichlich vorhanden ist. Ebenso in Quark, Käse usw. Die Du vermutlich alle isst, wenn sie laktosefrei sind.
Wurstwaren und Saucen werden häufig mit Milcheiweiss gestreckt, stabilisiert, angedickt.
Ich halte das Milcheiweiss für den Haupttäter und Laktose für ein vergleichsweise harmloses Nebenproblem.

Nichts für ungut bitte.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
Hm also wie gesagt, ich esse so gut wie nie yoghurt, käse esse ich am meisten, sonst eben fast keine milchprodukte.

Und fleisch esse ich auch keins...!

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
hallo Bloodcryingange,

das habe ich auch lange so gemacht.
Aber ich habe meine Meinung geändert. Käse ist fast konzentriertes Milcheiweiss. Und Mengen von Salz dazu. Ein sehr problematisches Lebensmittel.
Mein Vorschlag für eine Alternative:
Ein Stück Fleisch braten, in dünne Scheiben schneiden, als Aufschnitt verwenden. Und mal SÄMTLICHEN Milchkram weglassen. Schauen, was passiert.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
Hm ja aber wenn ich ja kein Fleisch und gar keine milchprodukte mehr essen kann, dann kann ich ja fast nichts mehr essen?

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
Ja, das könnte so sein. Aber wenn der Leidensdruck sehr hoch ist, geht man vielleicht auch ungewöhnliche Wege. Ich musste dasselbe tun, und für mich war es dann ein großer, schwerer, aber erfolgreicher Schritt.
Wie gesagt, meine Anregung: Es wieder mit dem Fleisch versuchen, in kleinen Mengen. Und sonst: Gemüse, Gemüse, und nocheinmal Gemüse - bis es wieder "zu den Ohren hinauswächst".
Ist es Dir keinen Versuch wert, diese elenden Blasenbeschwerden loszuwerden?
Könnte ich verstehen, aber wenn Antibiotika-Dauerkonsum dabei ist, dann sollten alle "Lebenserhaltungssysteme" Alarm schrillen.
Ich wurde für meine Ernährung mit dem Gefühl belohnt, dass es mir zum ersten Mal in meinem Leben so RICHTIG gut geht. Und das in fortgeschrittenem Alter. Ich weiß manchmal nicht, ob ich drüber lachen oder weinen soll.
Was der Mensch so isst, das sind sehr tiefverwurzelte Traditionen. Veränderung dementsprechend schwer. Ich hatte den Aha-Effekt nach drei Wochen Japan, Reis, Gemüse und Fisch MORGENS, MITTAGS und ABENDS. TOTAL gegen deutsche Traditionen, aber letztlich der Durchbruch zu WEITAUS besserem Befinden.
Wirf den Versuchsgenerator an, empfehle ich Dir. Meine besten Wünsche für den Erfolg!

Blasenprobleme, aber bisher nie einen befund!

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
Hallo Bloodcryingange !

Du hast noch nichts über den Zustand deiner Zähne angegeben, oder habe ich es übersehen...

Amalgam, andere Metalle etc. etc...?

Berichte doch mal, auch andere Giftquellen sind denkbar, von Medizin bis Umwelt.

siehe auch mal dort:
http://www.symptome.ch/wiki/index.php?title=Krankmacher


Optionen Suchen


Themenübersicht