Psyche, Logopädie

08.06.14 23:43 #1
Neues Thema erstellen

jan5588 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 08.06.14
Hallo, meine Frau und ich haben ein großes Problem, was uns seit ungefähr 3 Jahren stark belastet und die verbale Kommunikation sehr erschwert. Das so viele Faktoren hier mit rein spielen, schreibe ich erstmal hier.

Was noch wichtig in diesem Fall ist, das meine Frau seit ca. 4 Jahren täglich Hals-Probleme hat. Heiserkeit, Schleim jeden Morgen, Entzündungen im Hals usw. Niemand, kein HNO hat jemals etwas gefunden und keiner hatte eine Erklärung.

2011 im Herbst fing es schleichend an, ich war seit Jahren unzufrieden auf Arbeit und eines Abends wärend ich etwas essen wollte und gleichzeitig Musik lief, sprach meine Frau mit mir und ich merkte wie mein ganzer Arm zitterte und ich starke Stress/ und Fluchtgefühle bekam. Wie eine Angst- oder Überforderungs-Attacke. Die Wochen danach, Tinnitus (HNO konnte mir nicht helfen) Hörstürze etc. und wieder kehrende Angst-Attacken. (was ich damals allerdings noch nicht wusste was genau das ist)

Ich versuchte mit Entspannungs-Übungen und überhaupt mit einer Änderung meines Lebenswandels die Wende herbei zu führen.

Die Probleme wurden so schlimm, das ich (obwohl ich meine Frau sehr liebe) ihre Stimme nicht mehr ertragen konnte. Dann kam ich darauf das sie sehr verhaucht, gepresst und sagen wir mal angekotzt oder völlig fertig spricht, es aber nicht ist und ich selbst so mitleide, das es mich wohl fertig macht. Diese Einsicht hat Jahre gedauert! Ich bekomme sogar Hals-Schmerzen wenn Sie so gepresst spricht! Psychische Halsschmerzen.

Um das Problem anzugehen, bin ich zum Psychiater und Sie zum Logopäden.
Dieser sagte zu Ihr: "Sie haben eine ganz gepresste und angestrengte Sprechstimme und einen stark verhauchten Klang. Ebenso sprechen Sie zu tief, bis zur Tonlosigkeit. Sie brauchen mindestens 20 volle Therapie-Stunden wenn nicht noch weit mehr." Im Moment läuft die Therapie noch, leider sehe ich bis jetzt gar keine Besserung. Dysphonie ist die Diagnose, die Stimmbänder schliessen nicht richtig.

Beim Psychiater wurden bei mir ca. 5 Medikamente durch probiert, alle ohne Erfolg.

Natürlich belastet das die Ehe sehr stark. Die Panik kommt immer, wenn Sie mich anspricht, und ist so stark, das es mir den Magen umdreht, der Nacken verkrampft sich und ich muss weglaufen.
Wie gesagt, nicht die Person ist es vor der ich weglaufe sondern die veränderte, psychisch auf mich einwirkende Stimme.

Dies ist im Alltag, angenehmerweise wenn ich mit Ihr im Urlaub bin, oder auch einen Ausflug mache etc.. alles was mit BEWEGUNG zu tun hat, oder auch mit extremer Ruhe ist besser für mich.


Meine Psycho-Therapie dauert noch 3 Monate bis Beginn. Mittlerweile habe ich meinen ungeliebten Job los und bereite mich auf meinen Job vor.

Jetzt meiner Frage, hat irgendjemand ein ähnliches Problem? Oder kennt so jemanden? Was kann ich noch tun?


Psyche, Logopädie

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo jan,

erst mal Danke für Deine Offenheit hier....

Was noch wichtig in diesem Fall ist, das meine Frau seit ca. 4 Jahren täglich Hals-Probleme hat. Heiserkeit, Schleim jeden Morgen, Entzündungen im Hals usw. Niemand, kein HNO hat jemals etwas gefunden und keiner hatte eine Erklärung.
Du schreibst, Deine Frau ist in logopädischer Behandlung. Erzählt sie Dir welche Übungen sie dort macht? Oder hat sie eine Anleitung für Übungen zu Hause bekommen? - Wenn ja, hast Du sie dabei schon mal gehört? Hört sich in den Übungen ihre Stimme etwas anders an?

Wurde bei ihr eine Untersuchung zu Reflux durchgeführt?

Ich versuchte mit Entspannungs-Übungen und überhaupt mit einer Änderung meines Lebenswandels die Wende herbei zu führen.
Ich finde es schön, dass Ihr beiden etwas an der Situation versucht zu ändern...

lieben Gruß, mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Psyche, Logopädie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jan,

Mondvogel hat schon auf den Reflux hingewiesen.

Was noch wichtig in diesem Fall ist, dass meine Frau seit ca. 4 Jahren täglich Hals-Probleme hat. Heiserkeit, Schleim jeden Morgen, Entzündungen im Hals usw. Niemand, kein HNO hat jemals etwas gefunden und keiner hatte eine Erklärung.
Diese Symptome können auf eine (Wohn)-Giftbelastung, Allergie, Intoleranz und ähnliche Ursachen hinweisen.

- Ist vor ca. 4-5 Jahren irgendetwas in Eurer Wohnung verändert worden wie neue Böden, Teppiche, Farben, Lacke, Möbel, Stoffe .... ?
- Gab es bei Deiner Frau eine Zahnbehandlung, bei der z.B. Amalgam verwendet wurde oder eben ein anderes für sie unverträgliches Material bzw. ein Materialmix aus verschiedenen Metallen?
- Arbeitet Deine Frau evtl. in der Nähe eines Laserdruckers oder mit anderen giftigen Substanzen?
- Verträgt sie alle Lebensmittel gleich gut oder gibt es da Auffälligkeiten?

Wie sehen die Antworten auf diese Fragen auf Dich bezogen aus?

...
Der Hals-Nasen-Ohrenarzt befragt den Patienten außerdem, zum Beispiel nach seinem Beruf, möglichen Allergien oder Medikamenten. So kann er mögliche Ursachen der Dysphonie erkennen. Weitere Untersuchungen wie eine Kehlkopfspiegelung (Laryngoskopie) können die Diagnose sichern und helfen bei der Suche nach organischen Ursachen.

Therapeutisch stehen, je nach Ursache, sowohl ein operativer Eingriff als auch konservative Methoden (d.h. ohne Operation) zur Auswahl. Eine wichtige Behandlungsform ist dabei immer die Stimmtherapie. In Stimm- und Atemübung lernen Personen mit Dysphonie, ihre Stimme richtig zu nutzen und nicht zu überlasten. Die Prognose kann bei Stimmstörungen sehr unterschiedlich ausfallen, behandelt nehmen sie jedoch meist einen positiven Verlauf.
...
http://www.onmeda.de/krankheiten/dysphonie.html

Ist bei Deiner Frau eine solche Kehlkopfspiegelung gemacht worden? Sind Allergietests gemacht worden? Wie sieht es mit Medikamenten aus (dazu gehört auch die Pille z.B.)?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (10.06.14 um 10:06 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht