Dem Leid ein Ende setzen

04.05.14 12:24 #1
Neues Thema erstellen

Vanny1986 ist offline
Beiträge: 33
Seit: 30.05.08
Hallo,

wäre ich nicht mit der Verzeiflung am Ende und hätte so ziemlich alle Ärzte durch, würde ich mich nicht hier an euch wenden.

Ich beginne einfach mal..

vor 12 Wochen bekam ich von heut auf morgen Tinnitus(Rauschen im Ohr), was bis heute anhält.
Zum Ausschluss von MS schickte mich mein HNO zum MRT, wo natürlich kein MS diagnostiziert wurde.

Kurze Zeit darauf wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.TSH 4,35(Referenz 0,29-4,20)
Meine Hausärztin verschrieb mir L-Thyroxin 25, was ich ab da an auh einnahm.
Ab da an ging es dann mit mir bergab,...

Ich leide seither an extremen Stimmungsschwankungen(schwankt mindestens 10x am Tag ohne Grund),
-etremer Müdigkeit,
-Konzentrationsschwierigkeiten,
-Zittern der Hände,
-Appetitlosigkeit,
-Symptombesserung nach dem Essen
-plötzlich Schweißausbruch und Gefühl der Unterzuckerung

Beschwerden die ich seit längerer Zeit zudem schon habe sind:

-ständig wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall

-unterschiedliche Beschaffeheit des Stuhles

-Sehstörungen

-starke Kopfschmerzen

-weiß belegte Zunge,Mundgeruch

-Muskelshmerzen an unterschiedlichen Körperstelle

-immer wieder mal Blasenentzündung


Ich habe zudem noch 8 Amalgamfüllungen im Mund, die mir jetzt nach und nach entfernt werden..

Ebenfalls wurde vor ein paar Wochen eine CMD(Kieferdysfunktion) festgestellt
und seither behandelt.

Ein Stuhltest auf Candida,Bakterien usw war auch negativ,was ja nix heißen mag,wie ich mitbekommen hab...

War ebenfalls beim Endokrinologen,der mir dazu riet,die Schilddrüsentabletten wegzulassen,da mein Wert so minimal aus der Norm ist und die Schilddrüse soweit ok sei...

Nebenbei nehme ich grad seit einigen Wochen

Vitamin D,Vitamin B12,Vitamin C,Q10 in Tablettenform zu mir(selbst entschieden)



Leider machen mir insbesondere die psychishen Symptome schwer zu schaffen.
Ich erkenne mich so nicht wieder...

Wer kann mir helfen?

Können ggf. Lebensmittelunverträglichkeiten solche Symptome auslösen?
Wenn ja, welche ?
Mein Arzt will mich daraufhin nicht untersuchen..



Wer hatte ähnliche Beschwerden und wurde richtig behandelt ??

Ich nehme zudem seit 15 Jahren die Pille, ohne Probleme bisher.

Ansonsten bin ich mit meinem Latein langsam echt am Ende..

Jeglicher Lebensmut verlässt mich nach und nach...



Bin über jeglichen Tipp dankbar !

Ich bin weiblich,28Jahre....

will meinem Leben endlich wieder Freude schenken und aktiv daran teilnehmen können


Dem Leid ein Ende setzen
kopf
Hallo ,

es gibt möglichkeiten , seine befindlichkeit zu verbessern . auch allein , ohne ärztliche unterstützung.
hier in dem forum gibt es wahre experten .
zum thema pille kann ich dir aktuelle informationen aus neuerem buch -abfotografien , zu senden.
an eine e-mail-adresse .
dabei geht es um das verlustigwerden von mikronährstoffen bei dauereinnahme orale kontrazeptiva ,sprich pille .
man staunt , sieht man es durch !

Alles Gute und Kopf hoch !!

kopf.

Dem Leid ein Ende setzen

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von Vanny1986 Beitrag anzeigen
Ich leide seither an extremen Stimmungsschwankungen(schwankt mindestens 10x am Tag ohne Grund)
Hört sich an als wärst Du bipolare Ultra Ultra Rapid-Cyclerin.

Dem Leid ein Ende setzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Vanny,

Kurze Zeit darauf wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.TSH 4,35(Referenz 0,29-4,20)
hast Du nur diesen einen Wert? Ich fände es sinnvoll, eine gründliche Abklärung durchführen zu lassen (Endokrinologe/Nuklearmediziner):

Weitere Laborwerte fT3 und fT4, Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK.
Ultraschall der Schilddrüse.

Nebenbei: Die obere Normgrenze für das TSH liegt mittlerweile bei 2.5.

Hausärzte haben eher weniger Ahnung auf diesem Gebiet...

Liebe Grüße,
Malve

Dem Leid ein Ende setzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich habe zudem noch 8 Amalgamfüllungen im Mund, die mir jetzt nach und nach entfernt werden..
Hallo Vanny,

alle Deine Symptome passen zu den Amalgamfüllungen, die ja Quecksilber enthalten. Wie lange hast Du diese Füllungen schon?
Hast Du mit der Entfernung der Füllungen schon angefangen und vor allem: beachtet der Zahnarzt sämtliche Schutzmaßnahmen, die nötig sind, um sich nicht noch mehr Schäden durch das Quecksilber einzufangen?

Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil
www.metallfreier-mund.de/schutzmaßnahmen/
www.metallfreier-mund.de/amalgam/

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (04.05.14 um 18:12 Uhr)

Dem Leid ein Ende setzen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Vanny,

hast Du auch aktuelle Laborwerte wie
Blutbild, Leberwerte (z. B. GPT, GGT, GOT, Cholinesterase, Alkalische Phosphatase, Bilirubin), Eisenwerte (Ferritin, Transferrinsättigung), LDH, Magnesium, Elektrolyte, Nierenwerte, usw. ?

Ich würde die Leber genauer betrachten bei den Symptomen, die Du hast.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Dem Leid ein Ende setzen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Kurze Zeit darauf wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.TSH 4,35(Referenz 0,29-4,20)
Meine Hausärztin verschrieb mir L-Thyroxin 25, was ich ab da an auh einnahm.
Ab da an ging es dann mit mir bergab,...
Da es seit den Hormonen schlechter geht könnten diese auch für die Verschlechterung verantwortlich sein. Schlecht dosierte SD Hormone können Beschwerden auch verstärken selbst wenn du einen Hypothyroidismus hättest.

Ich leide seither an extremen Stimmungsschwankungen(schwankt mindestens 10x am Tag ohne Grund),
-etremer Müdigkeit,
-Konzentrationsschwierigkeiten,
-Zittern der Hände,
Diese Beschwerden können auch durch zu viel bzw. zu wenig SD Hormone enstehen.

-Symptombesserung nach dem Essen
-plötzlich Schweißausbruch und Gefühl der Unterzuckerung
Das könnte schon eine leichte Hypoglykemie sein. Auch die Nebennieren spielen beim Zuckerhaushalt eine Rolle und spielen bei Schilddrüsenproblemen oft mit eine Rolle und sollten nicht vergessen werden. Manche haben inj Foren geschrieben dass sie erst Schilddrüsenhormone vertragen haben nachdem die Nebennieren behandelt worden waren.

Ich habe zudem noch 8 Amalgamfüllungen im Mund, die mir jetzt nach und nach entfernt werden..
Wurden die Füllungen entfernt nachdem die Probleme aufgetreten sind? Unsachgemässes Entfernen der Füllungen kann auch div. gesundheitliche Probleme verursachen. Man sollte auf keinen Fall ohne ausreichende Schutzvorkehrungen Amalgamfüllungen entfernen. Das führt in der Regel zu nur noch mehr Problemen die schlecht behandelbar sind. (siehe unter WIKI/Amalgam)

Können ggf. Lebensmittelunverträglichkeiten solche Symptome auslösen?
Könnte sein. Siehst du einen Zusammenhang zw. Nahrungsaufnahme u. Symptomen?

Wenn ja, welche ?
Das kommt auf die Person an. Die häufigsten Übeltäter sind Brot(Gluten?), Getreide, Milchprodukte, Fruktose, histaminhaltige Nahrung...

und alles auf was man allergisch reagieren kann. (Eigentlich alles)

Ich nehme zudem seit 15 Jahren die Pille, ohne Probleme bisher.
Manche Frauen haben berichtet das sich die Pille massiv(negativ) auf ihre Psyche u. Wohlbefinden ausgewirkt hat z.T aber abhängig vom Medikament. Hast du Medikament gewechselt in letzter Zeit?

Zitat von Flummi
Zitat von Vanny1986 Beitrag anzeigen
Ich leide seither an extremen Stimmungsschwankungen(schwankt mindestens 10x am Tag ohne Grund)
Hört sich an als wärst Du bipolare Ultra Ultra Rapid-Cyclerin.
Ich persönlich würde Usern nicht vorschnell suggerieren das sie an einer schlimmen unheilbaren psychiatrischen Erkrankung leiden die eine ziemlich schlechte Prognose hat. Nicht einmal Ärzte können über das Internet eindeutige Diagnosen stellen. Bipolar Ultra Ultra Rapid gilt selbst innerhalb der Schulmedizin als relativ kontroverse Diagnose und viele Ärzte glauben nicht an die Existenz dieser Krankheit. Mal abgesehen davon einfach nur mehrere Stimmungsschwankungen am Tag zu haben ist bei weiten nicht genug um eine schwere "Geisteskrankheit" diagnostizieren zu können.

lg

Dem Leid ein Ende setzen

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Nicht einmal Ärzte können über das Internet eindeutige Diagnosen stellen. Bipolar Ultra Ultra Rapid gilt selbst innerhalb der Schulmedizin als relativ kontroverse Diagnose und viele Ärzte glauben nicht an die Existenz dieser Krankheit. Mal abgesehen davon einfach nur mehrere Stimmungsschwankungen am Tag zu haben ist bei weiten nicht genug um eine schwere "Geisteskrankheit" diagnostizieren zu können.
Die Existenz der bipolaren Störung und die in dieser Ausprägung ist nicht umstritten. Es ist eine anerkannte Variante der emotionalen Instabilität.
Es hängt natürlich auch von der Stärke dieser Schwankungen nach Oben und Unten ab ob man das hat oder nicht.

In diesem Fall besteht nur noch die Möglichkeit, dass das allein durch das Thyroxin hervorgerufen wird; halte ich aber für unwahrscheinlich, denn die Menge ist ja minimal.

Geändert von Flummi (04.05.14 um 19:49 Uhr)

Dem Leid ein Ende setzen

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
O Gott Flummi schon wieder.

vanny, Achtung, es klingt nach Unvertraelichkeit von Vitamin D:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...-probleme.html

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...vitamin-d.html

Hast du die Stuhlunreelmaessikeiten auch seit dieser Einnahme oder bereits vorher?

lg dadeduda

Dem Leid ein Ende setzen
darleen
Zitat von Flummi Beitrag anzeigen

In diesem Fall besteht nur noch die Möglichkeit, dass das allein durch das Thyroxin hervorgerufen wird; halte ich aber für unwahrscheinlich, denn die Menge ist ja minimal.
da bist du leider in einem Irrtum , so unwahrscheinlich ist das nicht

wenn ein SD-Hormon eingenommen wird , stellt sich der Körper um auf einen *künstlichen* Hormonkreislauf , was dazu führt das sich die Eigenproduktion drosselt, weil vonm Außen Hormone zugeführt werden , so das der Körper bei so einer Minidosis noch mehr in einen hypothyroiden Zustand kommt

die Symptome sich verstärken , wenn die Dosis nicht nachjustiert wird anhand von neuen Hormonwerten

Es ist wichtig nach einigen Wochen die Hormondosis anzupassen durch Kontrolle der Werte

das auch der Endokrinologe die Situation falsch einschätzt indem er die Aussage tätigt , das SD-Hormone nicht nötig wären , das sie angeblich gut liegt mit den Hormonen , wohlgemerkt mit vorheriger Tabeinnahme und und aufgebautem Spiegel von 25µg Thyroxin bei der Blutuntersuchung , das gauckelt falsch hohe Werte vor , die nicht dem tatsächlichen Spiegel entsprechen

ob eine Subtition mit SD-Hormonen nötig ist, oder sich die SD selber helfen kann in der guten Eigen-Hormonproduktion , wenn Dinge abgestellt werden wie zBsp: die Leber entgiftet wird, oder die Nährstoffe gut aufgerüstet werden ect. ect. . steht auf einem anderem Blatt


SD-Hormonlge ist zu vielen % an der Gefühlslage beteiligt


beide Hormone -->Thyroxin und Hydrocortisol stellen die Hormonproduktion beider Organe -->SD unbd Nebenieren ein , weil von Außen zugeführt wird

@ Hallo Vanny

würde an deiner Stelle noch zu einem anderen Endokrionolgen gehen und die Werte nochmalig erheben lassen , die Malve dir schon angab

liebe grüße darleen \V/

Geändert von darleen (04.05.14 um 20:32 Uhr)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht