Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt!

11.04.14 22:22 #1
Neues Thema erstellen

Erdbeere79 ist offline
Beiträge: 13
Seit: 11.04.14
Hallo Ihr lieben!

Habe mich mal hier angmeldet, da die Ärzte bei mir scheinbar nicht weiter wissen...Ich hoffe, dass vielleicht hier jemand eine Idee oder ein ähnliches Problem hat/hatte und mir vielleicht ein paar nützliche Tipps geben kann.
Habe seit zwei Jahren folgendes Problem:
Angefangen hat es mit Juckreiz und zunehmend trockener und geröteter Haut im Gesicht. Kurz darauf hatte ich eine Perikarditis mit Perikarderguss. Ein paar Wochen später kamen Durchfälle hinzu, die nach ein paar Wochen wieder abgeklungen sind. Fühle mich seit diesem Zeitpunkt immer wieder schlapp und bin einfach nicht mehr richtig leistungsfähig, wie ich es sonst von mir kenne. Kaum mache ich mal Sport, fühle ich mich kurze Zeit später wieder "grippig" und hab Gliederschmerzen. So als ob man eine Erkältung oder Grippe ausbrütet... Ich renne seitdem von Arzt zu Arzt und keiner kann mir sagen, was ich habe. Beim Hautarzt wurde ein Biopsie von der Wangenhaut gemacht mit dem Ergebnis, dass die Haut entzündet sei und "ein Spätstadium einer Rosacea" nicht ausgeschlossen sei. Hab aber das Problem am ganzen Körper mittlerweile. Oder besser gesagt, hautpsächlich an Händen, Füssen und im Gesicht. Und meine Kopfhaut juckt auch ganz doll und die Haare sind total trocken und brüchig geworden. Um es genau zu beschreiben, werden meine Hände, Füße und mein Gesicht immer wieder total heiß und richtig rot! Fühlt sich an, als ob alles glüht. Und dann wird die Haut auch "sichtbar" trocken und spröde. Klingt komisch, ist aber wirklich so. Die Haut, vor allem an den Handflächen sieht dann total fleckig aus und sie ist seitdem auch irgendwie verhornt. Sowas hatte ich vorher nie!
Hab schon diverse Untersuchungen hinter mir. Aktuell bin ich in der Uniklinik in der Hämatologie, da mein letztes Blutbild, das der Hautarzt machen ließm, nicht in Ordnung war. Und zwar sind - wie ich jetzt nach Durchsicht meiner bisherigen Laborwerte in den letzten 2 Jahren festgestellt hab - der IgM Wert und meine Lymphozyten permanent erhöht. Als das ganze anfing, war der IgM - Wert bei 311 (normal ist bis 230). Die Lymphozyten bewegen sich seitdem immer so bei 48 - 50 % (normal ist bis 45 %). Mittlerlweile ist der IgM Wert auf 445 angestiegen. Der Arzt sagt, dass es nix schlimmes sein kann, da alle anderen Werte optimal sind! Auf mein Drängen wird jetzt jedoch in 3 Wochen noch eine Knochenmarkbiospie gemacht und ein CT von der Lunge und ein MRT vom Bauch. Ich merke, dass definitiv etwas nicht mit mir stimmt, aber was??? Irgendwie sehen die Ärzte das alles ziemlich gelassen hab ich den Eindruck, aber normal ist das ja wohl nicht! Vor allem nervt mich, dass mir in letzter Zeit ständig die Haut brennt, heiß wird und gerötet ist! Vor allem an den Handflächen, an den Füßen und im Gesicht! Sie ist dadurch so trocken geworden, dass nicht einmal eine reichhaltige Creme mehr hilft. Irgendwie so von innen heraus, ganz komisch....
Auf Viren wie HIV, alle Hepatitis Arten, Syphilis u. v. m. wurde ich schon getestet, alles negativ. Auch Toxoplasmose und andere Dinge waren negativ.... Man kann ja nicht alles testen, das weiß ich auch. Aber irgendwas muss es doch sein oder? Der Arzt meinte, es könne höchstens noch eine Autoimmunerkrankung sein, was er aber auch ausschließe, da die Antikörper schon im Blut gemessen wurden und auch da alles in Ordnung sei. Mich macht das ganze so fertig, weil ich nicht mehr ich selbst bin. Diese Symptome und diese Hautveränderungen treiben mich noch in den Wahnsinn und irgendwie fühle ich mich total allein gelassen damit.
Gibt es hier vielleicht jemand, der ähnliches erlebt hat oder noch ne Idee hat was dahinter stecken könnte?
Wäre um jede Antwort dankbar!

LG

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Erdbeere,

ich kann mir gut vorstellen, daß Du Dich ganz wörtlich, aber auch im übertragenen Sinne in Deiner Haut nicht wohl fühlst und hoffe, daß Du hier gute Tipps bekommst.

...

Lymphozyten sind die wirkungsvollste Waffe unseres Immunsystems. Sie erkennen alle Fremdstoffe, Viren und Bakterien in unserem Körper. Um uns zu schützen, lernen sie stetig dazu. Es gibt zwei Arten von Lymphozyten. Die B-Lymphozyten sind für die spezifische und unspezifische Abwehr von Krankheitserregern zuständig.
Um diese Aufgabe zu erledigen, bilden sie Immunglobuline, sogenannte Antikörper (IgA, IgG, IgM, IgE).
T-Lymphozyten haben eine andere Abwehrmethode. Sie überwachen ständig die Membranzusammensetzung der Körperzellen. Befinden sich krankhafte Veränderungen an dieser Oberfläche, zerstören sie die Zelle. Erhöhte Lymphozytenwerte weisen auf eine Nebennierenschwäche hin, die durch zu viel Stress und kohlenhydratlastige Ernährungsweise entsteht.
...
Leukozyten - Die Polizei in unserem Blut

Sind bei Dir auch die Immunglobuline IgG, IgA und IgE bestimmt worden?

IgM erhöht:

monoklonale Gammopathie vom Typ IgM (Makroglobulinämie Waldenström)
Kälteagglutininkrankheit
akute Infekte
akuter Schub einer chronischen Infektion
Autoimmunerkrankungen
Leberzirrhose
akute Hepatitis
Hyper-IgM-Syndrom:
X-chromosomal vererbt
normales oder erhöhtes IgM
IgG und IgA sind vermindert
...
Laborlexikon: IgM >>Facharztwissen fr alle!<<

Bei Dir ist ja offensichtlich schon viel untersucht worden. Sind diese Möglichkeiten schon alle abgekärt, soweit möglich?

Du reagierst offensichtlich u.a. über die Haut sehr stark. Das könnte bedeuten, daß Du u.a. über die Haut entgiftest, weil Leber und Nieren überlastet sind. Weißt Du etwas von Giftbelastungen? Amalgam? Wohngifte wie Schimmel usw.?

Angefangen hat es - schreibst Du - vor zwei Jahren.
Was gab es damals an Veränderungen in Deinem Leben?:
- Umzug, Renovierung, neue Möbel, Krankheit, Medikamente, Impfung, Ernährungsumstellung, E-Smog .... -

Ob die Perikarditis mit den folgenden Beschwerden zusammen hing?:

...
Perikarditis

Hier werden Ursachen für trockene Haut genannt:
Trockene Haut | Apotheken Umschau

Ursachen
Grundsätzlich kann man infektiöse von nicht infektiösen Ursachen unterscheiden. In etwa 80 % aller Fälle werden Viren als Auslöser angenommen, auch wenn sie sich keiner eindeutigen Ursache zuordnen lassen.
infektiöse Perikarditis[Bearbeiten]
Für die infektiöse Perikarditis sind in erster Linie Viren (Coxsackie A und B, Adenoviren, Echoviren u. a.) verantwortlich. Seltener können auch Bakterien (früher häufig Mykobakterien – z. B. Tuberkulose) oder im Rahmen einer Sepsis und ausnahmsweise auch Pilze (Candida, Aspergillus) verantwortlich sein.
nicht-infektiöse Perikarditis[Bearbeiten]
Als Ursachen der nicht-infektiösen Perikarditis kommen unterschiedliche Grunderkrankungen in Frage. Sie kann als Komplikation eines Herzinfarktes (Perikarditis epistenocardica) auftreten (siehe Dressler-Syndrom). Dabei unterscheidet man eine frühe, die innerhalb von 24 bis 48 Stunden auftritt, von einer späten Form, welche erst Wochen bis Monate nach dem Herzinfarkt klinisch manifest wird.
Autoimmunerkrankungen wie der systemische Lupus erythematodes, das rheumatische Fieber, die rheumatoide Arthritis oder die Sarkoidose, werden auch regelmäßig als Auslöser der Herzbeutelentzündung angegeben, wobei dann zusammen mit dem Perikard häufig auch Endokard und Herzmuskel (Myokard) mit betroffen sind.
Seltener tritt die Perikarditis im Zuge allergischer Reaktionen (Serumkrankheit, Arzneimittelallergie), bei Urämie im Rahmen einer Niereninsuffizienz oder nach Schädigungen durch ein Trauma oder eine Strahlentherapie auf. Karzinome im Bereich des Herzens können ebenso zu einer Entzündungsreaktion des Perikards führen wie auch fortgeschrittene Stoffwechselerkrankungen (Schilddrüsenunterfunktion mit Myxödem, Diabetes mellitus, o.a.) oder auch herzchirurgische Eingriffe.
In der Tiermedizin tritt eine Perikarditis vor allem bei Rindern infolge von die Haube perforierenden Fremdkörpern auf.
Perikarditis

Auch hier gibt es ein paar Hinweise. Wurden diese Punkte abgeklärt?

Ist eigentlich schon einmal eine Biopsie von der Haut gemacht worden und damit eine Kultur angelegt worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt!

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Ich nehme an, dass die Infektionskrankheiten alle mit Serologischen Tests gemacht wurden? Diese sind nicht besonders sicher (können falsch negativ und falsch positiv sein).

Das Wissen um chronische Infektionskrankheiten und deren Auswirkungen ist sehr rudimentär in der Ärzteschaft.

Man muss den genauen Verlauf, den Beginn und die Symptomatik in Betracht ziehen und dann gezielt und gründlich abklären. Auch wenn die Ärzte ratlos die Schultern zucken, ich halte am Ehesten eine chronische Infektion für denkbar, eben auch wegen der hinweisenden Blutwerte.

Überleg doch bitte nochmal ganz genau, was vorher, also vor dem Beginn war und aber auch längere Zeit vorher. Manche Infektionskrankheiten kündigen sich anders an, als sie sich dann im weiteren Verlauf darstellen.

Leider ist es tatsächlich so, dass Ärzte am liebsten auf Laborwerte starren, wenn dann kein Befund entgegenspringt, werden sie ratlos.

Alles Gute bei der weiteren Recherche.

Datura

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Das Wissen um chronische Infektionskrankheiten und deren Auswirkungen ist sehr rudimentär in der Ärzteschaft.
Man muss den genauen Verlauf, den Beginn und die Symptomatik in Betracht ziehen und dann gezielt und gründlich abklären. Auch wenn die Ärzte ratlos die Schultern zucken, ich halte am Ehesten eine chronische Infektion für denkbar, eben auch wegen der hinweisenden Blutwerte.
Das sehe ich genau so. Ich denke, du hast es mit einer chronischen Infektion zu tun! Die Frage ist bloss, um welchen Erreger es sich handelt...

Zitat von Erdbeere79 Beitrag anzeigen
Auf Viren wie HIV, alle Hepatitis Arten, Syphilis u. v. m. wurde ich schon getestet, alles negativ. Auch Toxoplasmose und andere Dinge waren negativ....
Welche anderen Erreger, welche du bis anhin noch nicht explizit erwähnt hast, wurden denn auch schon getestet?

Ist nur so ein Bauchgefühl. Aber irgendwie denke ich, du hast es am ehesten mit Parasiten oder Bakterien zu tun. Evt. auch Pilze wären möglich. Viren glaube ich eher nicht. Kann mich aber auch irren.

Warst du im Ausland, bevor die Hautbeschwerden erstmals begannen? Hattest du eine Magen-Darm-Grippe? Hast du was Verdorbenes gegessen? Wurdest du von einer Mücke oder einem anderen Insekt gestochen?

Liebe Grüsse

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt

Erdbeere79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 11.04.14
Zitat von Erdbeere79 Beitrag anzeigen
Hallo,

vielen Dank erst mal für die schnellen Antworten.

Also die anderen Immunglobline IgG, IgA und IgE sind alle schon mehrmals getestet worden, die liegen alle total im Normbereich.

Bei den B-Lymphozyten meinte der Doc etwas mit polyklonar. Das wäre immer was gutes. Schlimmer wäre es, wenn monoklonar heraus käme. Dann könnte das glaub Krebs oder sowas bedeuten...

Ich hatte auch schon bei zwei unterschiedlichen Fachärzten die Schilddrüse untersucht bekommen, mit Szintigramm, Ultraschall usw....
Alles ok!
Magen- Darmspiegelung. Alles ok, außer ne leichte Gastritis und eine abgelaufene Colitis. Wo die her kam, kann mir natürlich niemand sagen. Ich denke aber, dass ich die hatte, als ich nach der verheilten Perikarditis wochenlang Durchfälle hatte. Bei der Stuhluntersuchung damals kam aber nix raus.

Eine Hautbiopsie wurde ebenfalls schon gemacht. Da kam auch nix raus, außer Entzündungen. Und es stand dabei "Das Spätstadium einer Rosacea kann nicht ausgeschlossen werden" und "keine Hinweise auf eine Kollagenose".

Allergietests wurden auch schon jede Menge gemacht. Da kam nur raus, dass ich auf Haarfärbemittel allergisch sei. Allerdings merke ich nach dem fäben nix. Hab es auch schon ein halbes Jahr lang sein gelassen, aber die Symptome haben sich dadurch auch nicht gebessert. Denke, das kann ich ausschließen.

In drei Wochen bekomme ich noch ne Knochenmarkpunktion gemacht. Wobei der Hämatologe davon ausgeht, dass da nix dabei raus kommt da schon alle möglichen Antikörper im Blut getestet wurden, auch Rheumafaktor usw...

An Vergiftungen hab ich noch nicht gedacht. Aber von was? Schimmel hab ich keinen, zumindest sehe ich mal keinen in der Wohnung. Und Amalgam hab ich mir schon vor etlichen Jahren alles entfernen lassen. Das kanns nicht sein.

Versteh das alles nicht mehr...

Hab mal in den Befunden nachgeschaut. Getestet wurde ich bislang auf:
Hepatitis A, B und C. HIV, Toxoplasmose, CMV, EBV, HSV, Brucella, Syphilis, Bartonella, VZV. Das waren alles serologische Tests.

Das einzige was positiv war, also IgG und IgM war HSV (Herpes simples). Hab allerdings keine Herpesbläschen. Und bei EBV ist der IgG Titer > 1:512, IgM negativ, EBV-Ebna-1-IgG 1:32 und EBV-DNA quant. bei 600 K/ml. Der Referenzbereich liegt bei <450 K/ml.
Der Arzt meint aber, da sei nix akutes, wobei ich das trotzdem bisschen komisch finde.
Hatte 2007 das Pfeiffersche Drüsenfieber, aber nach ein paar Wochen war es überstanden und hatte seitdem auch nie wieder Probleme.

Auf Candida hab ich auch noch testen lassen. Die Stuhlproben ergaben nichts. Im Blut kam folgendes raus: IgG 1:320, IgA 1,9, IgM 3,8 und Antikörper Typ 3 = 29,8. Ich kann damit nicht so viel anfangen, im Netz hab ich auch nix genaues über diese Werte gefunden, aber der Arzt sagt, da wär nix.

Mein Ferritin schwangt immer so zwischen 41 und 55, aber mein Eisen im Blut liegt immer ganz im Keller.

Was mir jetzt spontan grad noch einfällt ist, dass ich HPV habe. Hatte deswegen vor drei Jahren schon mal ne Konisation. Dann wars zwei Jahre negativ und seit Herbst 2012 ist es wieder positiv. Muss es halt unter Kontrolle behalten. Ich glaube es zwar fast nicht, aber könnte das den erhöhten IgM Wert begründen? Aber HPV haben ja viele, und dann müsste ja jeder Probleme damit haben. Aber zu meinen Symptomen passt das ja wiederum nicht....

Im Ausland war ich ebenfalls nicht. Ein Jahr vorher auf Mallorca. Magen-Darm-Grippe hatte ich auch keine. Ein halbes Jahr vorher eine Bronchitis, die mti Antibiotika aber schnell weg ging.
Gestochen wurde ich hin und wieder von ner ganz normalen Steckmücke, wie man das im Sommer halt so kennt. Aber da war nie was auffälliges.

Aktuell wurde jetzt noch auf Borreliose getestet, aber da warte ich noch auf das Ergebnis. Der Arzt hat das aber nur auf mein Drängen gemacht. Irgendwie hab ich das Gefühl, die nehmen mich überhaupt nicht ernst... Was lebensbedrohliches könne er ausschließen. Ja toll, aber mit diesen Beschwerden das ist echt keine Lebensqualität mehr.

Ach ja, und ein MRT vom Bauch und CT von der Lunge kommt noch in zwei Wochen. Aber auch nur auf mein Drängen.

Am schlimmsten ist dieses heiße, brennende und trockene Gefühl im Gesicht, an den Händen und Füßen. Die Bereiche werden dann richtig rot und glühen förmlich. Und diese Stellen sind seitdem extrem trocken, so von innen heraus. Als wenn die Haut dort keinen Schweiß mehr produziert. Dachte auch schon an eine Polyneuropathie, aber das hatte ein Neurologe, bei dem ich auch schon war, ausgeschlossen. Die Messungen der Nervenbahnen usw... waren alle ok.
Das kommt und geht und es ist einfach furchtbar....

Gegen irgendwas wehrt sich mein Immunsystem, das ist Fakt! Deshalb der hohe IgM und die erhöhten Lymphozyten. Die Neutrophilen sind auch immer zu tief. Aber man muss das ja immer in % sehen und es muss glaub zusammen immer 100 ergeben.

Welche Testmöglichkeiten gibts denn noch außer serologisch? Dachte im Blut das ist am sichersten....
Vielleicht hat noch jemand ne Idee?

Geändert von Erdbeere79 (12.04.14 um 22:46 Uhr)

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt

makro ist offline
Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Ja,

ich habe die selben Probleme mit dem Blut und würde Dir eine Lymphozytendifferenzierung bzw. -typisierung vorschlagen, bei der man sieht WELCHE Lymphozyten erhöht bzw. vermindert sind. Das liefert zwar keine Diagnose aber weitere Hinweise.
Bei mir liegt der Verdacht auf eine chronische Infektion mit einem unbekannten Virus oder Keim.

LG

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt

Erdbeere79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 11.04.14
Hallo,

das ist vor einem Monat gemacht worden, Sorry, hatte ich bei all den ganzen Untersuchungen und Laborwerten vergessen. Laut Hämatologe handelt es sich bei mir um eine persistierende polyklonale B-Zell-Lmyphozytose mit IgM-Erhöhung. Er meinte, Krebs oder Leukämie oder solche Dinge könne man damit ausschließen. Denn dann müsste die Lymphozytose monoklonar sein. Monoklonar sei immer schlecht. Keine Ahnung...

Hab jetzt aber mal versucht, darauf zu achten, wann es genau auftritt. Und irgendwie hab ich das Gefühl, es hätte was mit dem Essen zu tun. Immer, wenn ich z. B. Milcheis esse, fängt es ganz schrecklich an zu jucken überall und die Haut wird zusehends trocken. Da hilft auch kein eincremen, Creme ist nach einer Minute komplett weg. Seltsam oder?
Heute mittag hab ich z. B. gegrillten Lachs auf Blattspinat gegessen. Hatte danach Durchfall, Magenkrämpfe, Druckgefühl im Kopf, war irgendwie ganz zittrig und mich überfiel so ne bleierne Müdigkeit. Die Haut hat natürlich auch verrückt gespielt.
Könnte das auch ne Histaminintoleranz oder Mastozytose sein? Der Hämatologe meinte, bei der Knochenmarkpunktion, die ich in drei Wochen gemacht bekomme, könnte man ne Mastozytose feststellen. Sowas könnte er sich "eventuell" noch vorstellen....

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt

Erdbeere79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 11.04.14
Ich nochmal. Darf ich mal fragen, welche Symptome Du hast? Sind die ähnlich wie bei mir? Und was war der Anlass, dass du diese Lymphozytendifferenzierung gemacht bekommen hast? Wie sind denn deine Werte und vor allem der IgM Wert?

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Erdbeere,

die Histaminintoleranz hat so vielseitige Folgen, daß auch Deine Symptome dazu passen können:

HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Bei der Mastozytose kenne ich mich nicht so gut aus, aber auch dazu gibt es hier im Forum viele Infos, z.B.:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...olderings.html

Du könntest ja schon mal anfangen mit
- einem Ernährungstagebuch, einschl. Medikamenten, Stress ...
- histaminarmer Ernährung
und noch mehr Information zum Thema.
Ärzte sind im allgemeinen in Bezug auf die HIT nicht besonders gut informiert. Insofern ist es hier wichtig, daß man sich selbst informiert! -

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Lymphozyten und IgM Wert seit zwei Jahren erhöht-bin verzweifelt

Erdbeere79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 11.04.14
Hallo,

hab mal in den Links nachgelesen. Ja, würde passen. Aber wie du schon sagst, die Ärzte sind beim Thema HIT nicht wirklich Spezialisten. Viele schauen einen nur komisch an und zucken mit den Schultern...
Ich denke, ich kann nicht mehr tun im Moment, als abwarten, was die KMP noch ergibt und das MRT und CT. Und der Borreliose-Test. Werde morgen mal anrufen, nach ner Woche müsste das Ergebnis ja mal da sein...

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht