Krank und ohne Diagnose

28.06.13 13:15 #1
Neues Thema erstellen
Krank und ohne Diagnose

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Die Pilze sind Candida Pilze.
Der Nachweis war ein starker Befall in der Mundhöhle.
Mit allen Nebenwirkungen die der Pilzbefall auslöst.

Krank und ohne Diagnose

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Erstmal wirkliches Beileid fuer so viele und grosse Probleme. Abgesehen von den Behandlungen/Versuchen/Vitaminen/usw. die Du machst/machen wirst, muss ich aber dennoch bei der Homoeopathie einhaken.
Gerade bei solch verschleppten, chronischen, evtl. generationenuebergreifenden Stoerungen/Zerstoerungen ist das manchmal der einzige Weg, oder der langfristigste. Wenn es Dir nicht geholfen hat, kann das am falschen Arzt liegen, oder an zu kurzem Versuch.
das von mir, ich hatte unfassbare Ergebnisse mit H., ohne viel Anfangsglauben, wusste mir nur keinen anderen Helfer mehr bei 2 chronischen Problemen, allerdings war der 1. Arzt sinnlos, hatte gar nichts gebracht, der 2. aber war und ist wirklich genial.
Bitte hier keinen Homoepathie-thread zu starten, wollte nur darauf hinweisen, dass man da oft Zeit braucht, bis man einen "Guten" findet. lG

Krank und ohne Diagnose

harajuku ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 27.06.13
@dadeduda
Naja, also mal unter uns. Möchte ja keine Grundsatzdiskusionen führen, deswegen nur mal kurz.
Ich halte Homöopathie für Betrug und für die Erfindung eines ziemlich dummen Menschens, der keine Ahnung von tuten und blasen hatte. Ich habe mich viel damit beschäftigt und bin für vieles offen. Ich denke es gibt Geister und Ausserirdisch und usw. Bin also offen für Dinge, die man nicht gleich sieht.
Fakt ist, dass Homöopathie bei echten Krankheiten nicht hilft. Das ist nachgewiesen. Den armen Afrikanern werden teure Globuli gegen Malaria verkauft. Das ist unter aller sau! Erstens ist nachgewiesen, dass Globuli nicht gegen Malaria helfen und zweitens sind Afrikaner nicht dumm und haben eigene echte Naturheilmedizin aus bestimmten Pflanzen. Da brauchen die keinen Weißen, der denen mal erklärt, wie der Hase läuft.
Alle Krankheiten, die im Blut nachweissbar sind, kann H nicht heilen. Komisch.
Den Bluthochdruck meiner Mutter konnten Globuli und Co nicht bessern. Erst als ICH ihr die Aminosäure L-Arginin raussuchte, gabs Besserung. Dieser Stoff ist aus der Natur, hilf und ist auch wissenschaftlich belegbar.

Ich war bei einem der führenden Homöopathen Deutschlands, der auch studierter Arzt war. Der hat sich erstmal alles angehört und dann meine Arme hin u her gebogen. Keine Ahnung wie der Mist heißt. Jedenfalls, hat er alles bestätigt, was ich vorher erzählt hatte. Nur komisch, dass was ich vergessen hatte zu erzählen, ist ihm an meinem Körper nicht von allein aufgefallen. Für mich die gleiche Art und Weise wie bei Wahrsagern und co.

Und dann mal ein paar ganz einfache Fragen, eher rhetorischer Natur:
Warum sollte ich eine Heilpflanze nicht so einnehmen, wie sie seit Jahrtausenden eingenommen wird und wie sie sogar heute wissenschaftlich belegt auch wirkt? Warum sollte ich sie potenzieren und so verdünnen, dass nix mehr übrig ist, sie dann schütteln und mit einem Bollerwagen an die Wand fahren(ja, wird so gemacht) und dann einnehmen? Und das nur, weil ein Mann das sagt? Ein Mann der keine Ahnung von Chemie, Medizin und Biologie hat? Für mich ist das wie Sektentum oder Esoterik und damit möchte ich nichts zu tun haben.

Es ist schön, wenn es Menschen hilft, so wie eben auch Placebo helfen und so wie es eben hilft mit einem Freund zu reden oder oder oder

Ich will darüber nicht weiter diskutieren. Es ist traurig genug, dass Menschen, die keine Diagnose in der normalen Medizin bekommen, entweder beim Psychater oder beim Heilpraktiker enden. Ich möchte eine echte Diagnose mit einer Begründung und mit Nachweissen. Heilpraktiker sollten alle Medizin oder Biologie studieren, dann hätte ich mehr Achtung! Und sich nicht ständig gegenseitig Diplömchen ausstellen.
Ein japanischer Sushimeister studiert 8-10 Jahre

Für alle die Glauben oder nicht Glauben
Startseite - ZDF Mediathek

__________________________________________________ _____________

So, jetz bitte Konstruktives.
Menschen die ihre Krankheit wiedererkennen oder Teile davon.
Sachen wie der Hinweis mit den Pilzen oder was für Blutwerte untersucht werden sollen.

Krank und ohne Diagnose

harajuku ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 27.06.13
@anonym09

ja danke, ich bilde mir ein der Onkologe hat schon mal getestet. Im Mund habe ich keinen. Da ist nur Herpes. Vielleicht würde candida ja den Herpes verdrängen
Schleimhäute funktionieren ja leider so.

Krank und ohne Diagnose

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
harajuku
Ich respektiere deine Meinung natuerlich.
Ich finde es aufgrund meiner erstaunlichen Erfahrung mit H. vielleicht irgendwie schade, weil Chance, aber Dein Weg ist dein Weg.
Liebe Gr
P.S.: Meiner ist Dr. der Medizin

Krank und ohne Diagnose

harajuku ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 27.06.13
@anonym09

Habe jetz nochmal genauer geschaut. Also Magenspiegelung wurde ja erst gemacht, da war nix von einem Pilz zu sehen.
Also bleibt nur Darm. Da werde ich den Arzt mal fragen.
Wobei mir Wikipedia sagt, dass es in dem Fall nichts mit Kohlenhydraten zu tun haben kann, da diese an dieser Stelle des Darms garnicht mehr vorhanden sind.

Das RKI und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung halten eine Anti-Pilz-Diät zur Behandlung einer Kandidose für nicht hilfreich. Das RKI schreibt dazu:

„Die kohlenhydratarme oder -freie sogenannte ‚Anti-Pilz-Diät‘ erscheint schon konzeptionell fragwürdig, da Mono-, Di- und Oligosaccharide in den proximalen Dünndarmabschnitten vollständig resorbiert werden und für Candida spp. im Colon nicht zur Verfügung stehen […]“[13]
Hast du das so gemacht?

Anhänger der Candida-Hypersensitivitäts-Hypothese empfehlen fast immer eine Ernährungsumstellung. Die in diesem Bereich propagierte „Anti-Pilz-Diät“ verzichtet auf Zucker und Weißmehl sowie auf süßes Obst, um „den Hefen die Nahrung zu entziehen“. Saures Obst ist in geringen Mengen erlaubt. Hinzu kommt in der Regel ein sogenannter „Darmfloraaufbau“ mit Probiotika, die unter zahlreichen Handelsnamen wie Symbioflor, Bactisubtil, Mutaflor, Omniflora, Paidoflor auf dem deutschen Markt sind. Antipilzmittel müssen immer eingesetzt werden; es kommen dann sowohl apothekenpflichtige Medikamente als auch teilweise Naturheilmittel zum Einsatz. Die Behandlung dauert in der Regel vier bis sechs Wochen. Rezidive sind jedoch häufig.
wikipedia

Die Praxis zeigt, dass umstrittene Diagnosemethoden wie Kinesiologie, Bioresonanz, Elektroakupunktur bis hin zum Auspendeln von meist nichtärztlichen Behandlern häufig eingesetzt werden.

Patienten wird häufig zu einer Colon-Hydro-Therapie geraten, sie ist bei Candidosen selbst in der Alternativmedizin umstritten. Der Nutzen dieser Therapie ist stark umstritten.

Zitat eines Gastroenterologen: „Heilpraktiker und Ärzte, die sich als Heilpraktiker betätigen, haben eine neue Einkommensquelle entdeckt, nämlich die ‚Mikroökologie‘ des Darmes. Das Prinzip ist einfach: zunächst schürt man die Sorge der Bevölkerung vor Erkrankung, bietet dann kostenintensive Verfahren zur Frühdiagnose an und verspricht schließlich Heilung durch dubiose Therapiemethoden. Ein Paradebeispiel für dieses Vorgehen sind die Diagnose und Therapie von Pilzen im Darm.“[14]

„Das Candida-Hypersensitivitäts-Syndrom ist ebenso wie das Chronic-fatigue-Syndrom oder das Multichemikaliensyndrom ein Hirngespinst, das allenfalls als Variante des Reizdarmsyndroms eingestuft werden kann“, sagte Wolfgang Rösch bei einem Kongress.[15]
Hmm, nun weiss ich auch nicht. Hast du denn eine Zöliakie ausschließen lassen?
Ich weiss nur das eine Darmsanierung durch Prebiotika, Probiotika u Co schmarrn sind und nicht funktionieren. Ich habs auch selber getestet. Die einzige gute Wirkung wäre eine Fremdspende, die im Labor aufgearbeitet wird. Das ist dann so wie bei der Geburt eines Säuglings. Da gehen ja auch die Darmbakterien der Mutter durch den Stuhlgang auf das Baby über. Deswegen soll ja ein Kaiserschnitt ungesund fürs Baby sein. Sie bekommen dann keine Darmflora mit. Es gibt wohl noch was ganz tolles von einem Soldaten anfang 1900. Dem wurde Stuhl entnommen und was gezüchtet. Das kann man sich wohl immer noch verschreiben lassen. Glaub bei Schwerkranken. Krebs usw. Der war irgendwie gegen was Immun, wo die anderen alle starben. Steht glaub bei Wikipedia.

Aber ich werd auf jeden Fall mal meinen Arzt fragen. Bzw zahlt das die KK überhaupt?

Krank und ohne Diagnose

harajuku ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 27.06.13
@anonym09

Jetz weiss ichs wieder. Ich hatte mit 10-12 Jahren ca., einen Helicobacter im Magen.

Krank und ohne Diagnose

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Candida besiedelt überwiegend den Dünndarm kurz nach dem Magen und nicht den Dickdarm. Leider wird das immer noch verbreitet. Bei Spiegelungen kann man ihn wirklich nur bei sehr extremen Fällen erkennen, wie bei HIV-Kranken oder Krebskranken mit Chemotherapie.

Ohne Anti-Pilz-Diät macht eine Behandlung keinen Sinn, da der Pilz sich bei entsprechendem Nahrungsangebot innerhalb einer halben Stunde in der Anzahl verdoppeln kann. Gleichzeitig füttern und behandeln bringt nichts. Die Behandlungsdauer ist anders als in dem Artikel suggiert wird höchst individuell. Meistens nicht unter einem halben Jahr.

Wikipedia ist keine sonderlich zuverlässige Quelle, da jeder den Artikel bearbeiten kann und durch das Selektieren von Quellen die Stoßrichtung (POV) festlegen kann.

PS: Die Zuckeraufnahme der Candida-Arten ist unterschiedlich: Candida albicans kann zum Beispiel keine Laktose verstoffwechseln (laut Lehrmeinung zumindest), Candida pseudotropicalis hingegen schon. Mit Dextrose können fast alle etwas anfangen.

Geändert von Magg (29.06.13 um 16:04 Uhr)

Krank und ohne Diagnose

harajuku ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 27.06.13
@magg

ja, wie gesagt, ich frage mal, aber ich glaube nicht, dass es das ist. Ich habe die Probleme seit der Geburt. Es kann nicht schaden da mal zu schaun, aber es wird nicht das Problem sein.
Stuhluntersuchungen hatte ich ja ausserdem schon. Da war nix. Und haben tun wir ihn ja fast alle, was normal ist.

Also ich empfinde Wikipedia als sehr zuverläßig. Ich glaube du verstehst nicht ganz wie das System funktioniert. Da kann man nicht einfach so was reinschreiben. Das ist quatsch. Bei dem was alle im Internet so von sich geben, würden die Artikel sich ja alle paar Minuten ändern. Du musst deine IP angeben, du musst Begründen warum und wieso, mit Nachweisen. Andere müssen das genehmigen und falsches kommt garnicht durch. Das wurde schon oft im Fernsehen getestet. Kannst ja gern mal versuchen was dort so einfach mal eben zu ändern. Wird dir nicht gelingen.
Außerdem lese ich zum deutschen Artikel auch immer den englischen und teilweise den japanischen, den spanischen und den französischen. Da bekommt man einen guten Einblick. Vorallem die englisch Version ist sehr viel ausführlicher als der deutsche.
Wikipedia kann eben nicht manipuliert werden, so wie leider einige Websites, Foren, Artikel und Rezensionen.
Nur passt leider vielen die Wahrheit nicht.
Ich hatte erst ein Erlebnis auf dem deutschen W. Und da stand schon drüber, dass der Text geprüft wird, weil er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit falsch ist. Die englische Version war aber vollkommen richtig.

Krank und ohne Diagnose

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Zitat von harajuku Beitrag anzeigen
Also ich empfinde Wikipedia als sehr zuverläßig. Ich glaube du verstehst nicht ganz wie das System funktioniert. Da kann man nicht einfach so was reinschreiben. Das ist quatsch.
Du verstehst leider das System der Wikipedia offensichtlich nicht. Es kann jeder mitarbeiten, das ist ja gerade das Grundprinzip der Wikipedia. Ich habe lange Zeit mitgeschrieben und selbst an die 200 Artikel verfasst. Zusätzlich hatte ich an die 50.000 Edits im ANR und einige Bilder auf commons.

Andere müssen das genehmigen und falsches kommt garnicht durch.
Das Sichten erfolgt ebenfalls durch Laien, daher reicht ein Link zu einer Studie, die die eigene Meinung untermauert aus. Oft werden für Behauptungen auch gar keine Quellen angegeben.

Der Inhalt vieler Artikel wird auch nur von einer einzelnen Personen verfasst. Sprich der Inhalt ist von der Meinung dieser Person abhängig, NPOV klappt aufgrund der inzwischen nur noch wenigen aktiven Autoren gerade in Randbereichen wie der Medizin kaum noch.

ja, wie gesagt, ich frage mal, aber ich glaube nicht, dass es das ist. Ich habe die Probleme seit der Geburt. Es kann nicht schaden da mal zu schaun, aber es wird nicht das Problem sein.
Leider steckt hinter Pilzerkrankungen meistens noch eine auslösende Krankheit, daher würde ich das nicht vordringlich behandeln. Ansteckung ist bereits bei der Geburt durch die Mutter möglich.

Stuhluntersuchungen hatte ich ja ausserdem schon. Da war nix. Und haben tun wir ihn ja fast alle, was normal ist.
Stuhuntersuchungen zeigen nur die Dickdarmflora und sind daher nicht zuverlässig. Bitte selber eine Stuhuntersuchung bei zB medivere in Auftrag geben (Darmfloraanalyse).

Wikipedia kann eben nicht manipuliert werden, so wie leider einige Websites, Foren, Artikel und Rezensionen.
2 sekunden googlen

Kontrollsoftware: Vatikan manipuliert Wikipedia-Einträge - Digital | STERN.DE
www.fr-online.de/wirtschaft/pr-bei-wikipedia-mitarbeiter-manipulieren-wikipedia
Die 10 brisantesten Wikipedia-Manipulationen
Internet: Wie bei Wikipedia manipuliert wird - Medien - FAZ

PS: Wikipedia und Konsorten eignen sich hervoragend zum dumm daherreden, aber man sollte dann zumindest grundlegende Kenntnisse vom Aufbau und der Funktionsweise haben. Hab leider ernsthaft Studenten erlebt, die die Wikipedia als Quelle für wissenschaftliche Arbeiten (Bachelor, Diplom) verwenden wollten. Da fehlts dann auch einfach an der Eignung für ein Studium.

Geändert von Magg (29.06.13 um 16:36 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht