So viele Symptome-brauche euren Rat! Kann es Amalgam sein?:confu

29.03.13 01:35 #1
Neues Thema erstellen

rosenfee ist offline
Beiträge: 10
Seit: 27.03.13
Liebe Forum-Mitglieder,

ich bin vor kurzem diesem Forum beigetreten in der Hoffnung eine paar hilfreiche Tipps & Ratschläge für meine "vielen" Erkrankungen zu bekommen..Denn seit ca. 3 Jahren leide ich an vielen Symptomen die mir einfach keine Ruhe lassen. Ich habe schon einige Werte prüfen lassen(Kleines Blutbild, Frauenarzt: Hormontest-->wichtigste Hormone..Endo-arzt: Schilddrüsenwerte-Ultraschall, Eisen+Ferritin etc.) und komme trotzdem nicht zu der Ursache all dieser Symptome. Ich habe meine Vermutung, auch wenn diese mir nicht gefällt, dass meine 4 Amalgam-Plomben mit einigen der Symptome was zu tun haben, deswegen schreibe ich auch hier im Amalgam-Forum an euch, in der Hoffnung anhand meiner Symptome meinen Verdacht entweder widerlegen oder bestätigen zu lassen..
Also bitte mir mit euren Antworten, euren Ratschlägen und euren Anregungen! Ich habe für alle und alles ein offenes Ohr!
Mir ist bewusst, dass all das keinen Arztbesuch bzw. eine richtige ärztliche Diagnose rechtfertigen kann. Aber nach meiner Erfahrung gibt es kaum noch gute Ärzte die eine richtige Ursachenforschung betreiben (wollen)...
Vorab..danke für eure Hilfe und eure Antworten! Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

Nun gut..kommen wir zur meiner "kurzen"(ich versuchs) Leidensgeschichte und meiner vielen Symptome..

Wie oben bereits geschrieben, haben sich vieler meiner Symptome vor ca. 3 Jahren eingeschlichen..Zuerst hat es mit massiven Haarausfall angefangen wo ich tagtäglich bis zu 200 Haaren verloren habe...Hinzu kamen Magen-Darm Probleme-->die auf Antibioteka-Behandlungen(2x-->Blasen-und Nierenbeckenentzündung höchstwahrscheinlich zurückzuführen sind) Leider war ich zu der Zeit im Ausland, und habe mehr oder weniger nicht wirklich was dagegen getan(wegen Kosten und Ignoranz, dachte es hört von alleine wieder auf). Der massive Haarausfall(hatte sehr dickes und dichtes Haar) hat vor der Antibioteka-Therapie angefangen..ca. 2 Monate davor. Das war Anfang 2010. Aus dem Ausland zurück(Mitte 2010)bin ich sofort zum Arzt. Hatte auch ständig Pilzinfektionen(Scheideninfektion) zu der Zeit wo ich zurückkam(Antibiotika-Behandlung?) und habe danach die Pille abgesetzt(Sommer 2010), die ich zu der Zeit genommen habe. Die Scheideninfektion kam trotzdem zurück. Entzündliche Pusteln(Spätakne?), Herpes(Mundbereich) und sehr trockenen Lippen kommen im Frühjahr/Sommer 2010 ebenfalls dazu. Haarausfall schreitet weiter voran. Ich muss leider sagen, dass ich echt Pech mit meinem Haut+Hausarzt hatte. Keiner war wirklich an Ursachenforschung interessiert und mein Hausarzt hatte dann in Sep.2010 nur ein kleines Blutbild machen lassen. Alles schien in Ordnung zu sein, außer dem Ferrtin-Wert-->20(?) In Nov. 2010 dann der Hormonstatus-Test beim Frauenarzt. Auch da keine besonderen Abweichungen. Der Gastroenterologe den ich auf eigene Faust aufgesucht habe, hatte Helicobacter im Magen entdeckt. Wieder Antibioteka-Therapie. Darm schien in Ordnung. Keine Auffälligkeiten. Keine Würmer oder Pilze. Soweit so gut. Leider hörten die Darmprobleme nicht auf. Ich hatte nun noch mehr Blähungen(begannen 2010-->Antibioteka Therapie?), die vor allem direkt nach dem Aufstehen auftraten, Fett&Zuckerunvertäglichkeit und Stuhlveränderungen--sehr weich, stinkend. Haarausfall ging immer noch nicht weg, auch wenn nicht mehr so schlimm wie Anfang 2010. Gelbliche Verfärbung um den Mund herum wurde jedoch intensiver(merke es schon seit paar Jahren dass die Haut um den Mund immer gelblicher wird). Anfang 2011 merke ich, dass ich ein paar graue Strähnen in der Kopfmitte-eher seitlich bekomme(Vater und Mutter hatten erst Mitte/Ende 30 erste graue Haare, Bruder(34) bekommt diese erst jetzt). Nach dem erstem Schreck(war zu der Zeit erst 26 geworden) in März 2011 wieder zum Hausarzt. Wieder Blutbild. Wieder nichts. Ferritin-Wert 40. HDL-Wert leicht erhöht(Cholesterin?).
Mitte-Ende 2011 Haarausfall mal viel, mal wenig. Hautbild nicht mehr ganzzz so schlimm(Kosmetiker sei Dank) trotzdem habe ich trockene Haut bekommen(früher nie cremes benutzt), ab und zu juckende Akne-Pickel. Starke Blähungen, schlecht verheilende Narben. Gesichtsfarbe wird immer blasser, irgendwie fall. Ende 2011 weiter rasches Ergrauen der Haare. Mindestens 30 graue Haare-Kopfmitte, seitlich gezählt.
Anfang 2012: Termin beim Endo-Doc. TSH-Wert 3.8. Ultraschall-->Diagnose: Schilddrüsenunterfunktion (Mutter hat Hashi). Einnahme der Schilddrüsen-Medis. Keine sichtbare Besserung. Mehr graue Haare. Haarausfall noch da, nicht mehr so schlimm. Pickel weniger. Kleines Blutbild + weitere Stuhlprobe ergeben Candida(unter 10.000/g) plus Milchschimmel. Arzt sagt: "Jeder hat Pilze."Nystatin will er mir nicht geben. Dafür ist die Anzahl der gefunden Pilze zu "niedrig"
Blähungen vor allem Nachts/morgens direkt nach Aufstehen. Stuhl wechselt zwischen sehr weich und hart. Jedoch regelmäßig. Manchmal Durchfallartiger sehr weicher, stinkender Stuhl. Entdecke Warzen an 2 Fingern und einem Fusszeh.
Habe auch Ende 2011(hatte es vlt. auch schon früher) festgestellt dass meine Zunge weißlich/gelblich vor allem morgens belegt ist. Oft habe ich eine halbe Stunde nach dem Zähneputzen seltsamer Geschmack im Mund(Thunfisch?) bzw. etwas Mundgeruch.
Ernähre mich seit 2012 etwas besser, versuche mehr Gemüse zu essen, weniger Zuckerhaltiges(jedoch sehr schwer es nicht zu essen). Trinke mehr.

Nun zu meiner eigenen Theorie was der Grund meiner Symptome sein könnte(muss aber nicht): Amalgamvergiftung/Schwermetallvergiftung oder was mit Leber/Nieren(?):
Warum? Habe vor 8 Jahren 4 Ploblem ohne Schutz eingesetzt bekommen.Seitdem leider ich immer wieder an Darmproblemen(Blähungen). War aber mehr oder weniger nie schlimm.
Seit 2010, nach der Antibioteka-Therapie, wo alles 8außer Haarausfall, der kam 2-3 Monate schon früher) hat es mit Blähbauch, schlechter Haut etc. angefangen. Ein gesunder Mensch hätte wahrscheinlich die Antibioteka Therapie schneller weggesteckt, wenn er einen gesunden Darm gehabt hätte(hatte frpher auch Antibiotika-Therapien gehabt und nie Probleme, das war vor Amalgam). Da ich aber vorbelastet bin mit dem Schwermetall Quecksilber, haben sich Pilze schneller ansiedeln können, Antibioteka gab den noch mehr Grund dazu. Hatte zu der zeit auch öfters Erkältungen(immer noch).

Vitamine habe ich immer wieder in Form von Eisen, Zink, Biotin, Kieselerde) immer wieder in den letzten 3 Jahren eingenommen. D.h. an wirklichen Vitaminmangel glaube ich nicht. Schilddrüsenprobleme(keine spürbaren, eher aufm dem Papier) bekam ich erst in 2012 mir dem Wert 3,8 , in 2011 war der Wert noch 2,8. Schilddrüsenprobleme werden bekanntlich auch auf SM zurückgeführt. Die vielen Pilzinfektionen(hatte vor kurzem wieder eine) sind ebenfalls auf (klar Antibioteka) aber auch Amalgam zurückzuführen. Dass die Leber schlecht arbeitet, deshalb vlt. die Gelbfärbung der Haut sowie plötzliche Verschlechterung der Haut(?) ist auf mögliche Toxine im Körper zurückzuführen..?
Auf jeden Fall will ich dieses Jahr noch meine Weißheitszähne als ersten Sanierungsschritt entfernen lassen und danach nach und nach meine 4 Plomblem unter 3Fach-Schutz.

Vorschläge ob meine Symptome wie plötzliche Spätakne(könnte pcos auch sein??), Haarausfall, rasches Ergrauen(sehr rasch), Magen-Darm Probleme(vor allem weicher-harter Stuhl) sowie Blähungen morgens, Gelbfärbung der Haut im Mundbereich, sowie Konzentrationsschwierigkeiten(kann nichts auswendig lernen, dabei muss ich es oft..studiere..) und manchmal Probleme Sätze umzuformulieren..zusammenzufassen..auf eine Schwermetallbelastung zurückzuführen sein? Oder sind die vielen kleinen Nebenerkrankungen doch mit den Antibioteka-Behandlungen(3x in 1 1/2 Jahren) verbunden? Bitte helft mir! Dankeeeee für eure Geduld beim Lesen!

Viele Grüße,
rosenfee


So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo und guten Morgen!

Ich würde die 4 Amalgamfüllungen nicht als Schuldige für die doch recht schwerwiegenden Symptome ansehen.

Ich habe noch Fragen. Dein Ferritinwert war niedirg. Wie war der Eisenwert und das rote Blutbild/Hämoglobin?

Wie hoch war der Eosinophilenwert? (Differenzialblutbild)

Lässt sich ein deutlicher Zusammenhang des Beginns mit dem Auslandsaufenthalt erkennen und in welchem Ausland?

Lebst Du/ hast Du mit Tieren gelebt?

Isst Du Sushi, rohes Schweinemett, Rohwurst/rohen Schinken, schlecht gewaschenes Grünzeug?

Bei erniedrigtem Eisen und erniedrigtem Ferritin (siehe meine Fragen) und Darmproblemen (zusammen mit den übrigen Problemen) denke ich zuerst an Darmparasitosen.

DAs größte Problem daran ist die Ignoranz und das Unwissen von Ärzten, sogar in Tropeninstituten. Wenn Du mehr wissen möchtest, kannst Du in der Parasitenrubrik das oben festgepinnte lesen.

Die Diagnostik ist schwierig und mit Unkenntnis verbunden.

Alles gute und viel Glück bei Deiner weiteren Recherche!

Ach so: Lässt sich ein Zusammenhang mit einem Umzug erkennen (ich denke dabei an Wohngifte wie alte Holzpaneele mit Holzschutzmittel oder Schimmel)?

Datura

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c
macpilzi
ich persönlich musste die Erkenntnis erlangen, das oft der Magen und nicht der Darm der Ausgangspunkt der Probleme darstellt. Viele Menschen produzieren zu wenig Magensäure was weitreichende Folgen hat. Es werden zum einen viele Mineralien und Vitamine nicht aufgespalten und Bakterien durch den zu hohen PH Wert der Magensäure nicht abgetötet. Weiter wird die Nahrung nicht ausreichend vorverdaut und dies alles gelangt so dann in den Darm. Dieser wird daraufhin geschädigt und es kommt des öfteren zu einem Leaky Gut Syndrom und/oder/auch zu einer Darmdysbiose.

Man muss den Magen aufbauen(am besten gleichzeitig Probiotika) , da ansonsten aufgrund der oben beschriebenen Problematik der Darm nicht heilen kann.

hier ein guter Artikel zu der Magenproblematik:
Optimieren Sie Ihr Verdauungsfeuer für bessere Gesundheit!

Weiter würde ich mir in Ruhe und mit Bedacht einen guten Umweltzahnmediziner suchen und dort unter den erforderlichen Schutzmaßnahmen die Amalgamfüllungen entfernen lassen. Sehr wichtig ist auch das Testen der alternativ einzusetzenden Materialien. Weißt ja bestimmt das durch Kauen, Säure, Wärme etc. Die Bestandteile der Amalgamfüllung aus den Füllungen entweichen. Guckst du:


Tests auf Nahrungsmittelintoleranzen würde ich ebenfalls durchführen lassen. Findest du alles hier im WIKI.

in diesem Sinne eine gute Besserung

MP

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Rosenfee,

Habe vor 8 Jahren 4 Ploblem ohne Schutz eingesetzt bekommen.Seitdem leider ich immer wieder an Darmproblemen(Blähungen). War aber mehr oder weniger nie schlimm.
Seit 2010, nach der Antibiotika-Therapie, wo alles außer Haarausfall, der kam 2-3 Monate schon früher) hat es mit Blähbauch, schlechter Haut etc. angefangen
Ich kann mir schon vorstellen, daß die Amalgamfüllungen etwas mit Deinen Beschwerden zu tun haben. Sie geben ja ständig Quecksilber ab, und dieses ist nunmal hoch toxisch.
Hast Du nur Amalgamfüllungen oder evtl. auch noch andere Metalle im Mund? - Bei mir fing das Unheil in dem Moment an, in dem ich zu den vorhandenen Amalgamfüllungen eine Goldkrone bekam...

Die Frage ist: kannst Du zuverlässig beweisen, daß das Amalgam der Auslöser ist? Ich glaube eher nicht. Also ist es jetzt an Dir zu entscheiden, was Du tun möchtest, damit es Dir besser geht.
Datura hat da auch schon sehr wichtige PUnkte genannt: wenn Wohngifte eine Rolle spielen, dann muß vor allem da angesetzt werden (Schimmel, Formaldehyd usw.).
Ist der Darm nicht in Ordnung, wäre ein Cyberstatus (Untersuchung der Darmflora) sinnvoll und entsprechende Probiotika.
Gleiches gilt meiner Meinung nach für die Einnahme von Vitaminen und Spurenelementen: der Mangel sollte, soweit möglich, festgestellt sein.

Was auch noch eine Rolle spielen kann - meiner Meinung nach als Folge einer Gift- oder Parasitenbelastung - sind Allergien und Intoleranzen. Ist in der Richtung schon etwas untersucht worden bzw. hast Du evtl. ein Ernährungstagebuch geführt, um da mehr heraus zu finden?
Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz
> Allergie
> Candida
> Amalgam
> Wohngifte

Eine Gelbfärbung der Haut läßt auf eine Leberüberlastung schließen. Sind Deine Leberwerte in Ordnung? Hast Du schon einmal ausprobiert, wie es Dir z .B. mit Mariendistel-Präparaten geht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Rosenfee,

das ist leider das perfide und heimtückische am Amalgam, dass es so viele Vorgänge im Körper beeinträchtigt. Es setzt sich an Nervenenden, hemmt und beeinflusst Enzyme, schädigt Hormone usw.
Im Grunde verursacht es Multisystemerkrankungen und nicht nur eine bestimmt Krankheit.
Die Schulmedizin ist mit der Ursachenfindung überfordert und behandelt nur die Symptome der einzelnen Krankheiten.
Wie stark der einzelne Mensch betroffen ist, hängt auch mit seiner genetischen Veranlagung zusammen.
Amalgam im Mund ist auf keinen Fall gesund, aber auch andere Zahnmaterialien können bei Unverträglichkeiten und Allergien ebenso krank machen.

Alle Problem zusammengefasst findest Du im nachfolgenden Patientenmerkblatt.

Directupload.net - p5mal2qg.pdf

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c

rust ist offline
Beiträge: 71
Seit: 18.03.13
Hallo Rosenfee,
da ich regelmäßig zu Vorträgen der Umwelt-Mediziner und der Umwelt-Zahn-Mediziner gehe kommen mir deine Symptome sehr bekannt vor.
Auch ich glaube dass Amalgam eine Rolle spielen kann. Hier einige Möglichkeiten der Ursachen für deine Symptome.
Darmproblem----- Schwermetallvergiftung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten,
Blähungen ----- Kohlenhydratunverträglichkeit
Konzentrationsschwierigkeit- (nitro-Stress) verdacht auf HWS-Syndrom und Verdacht auf CMD
Pilze--------- Verdacht auf Wurzelfüllmaterial / Verdacht auf häuslich vorhandene Pilze (Wohnung)
Haut---- Veracht auf Schwermetallbelastung / ev. auch Übersäuerung

viel Erfolg! rust

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c
Männlich Windpferd
Hallo Rosenfee,

ich würde mich auch nicht darauf festlegen, daß die Amalgamfüllungen die Hauptursache Deiner Beschwerden sind - obwohl das schon plausibel ist. (Amalgam kann fast alles, das ist eines der Probleme.)

Aber ich würde mir die Füllungen jedenfalls baldmöglichst entfernen lassen. Du kannst Dich glücklich schätzen, einen ZA zu haben, der's unter Dreifachschutz macht. Je früher die rauskommen, desto besser. U.a. weil sie schon mittelfristig zu Kieferherden führen können, durch die dann noch ganz andere diagnostische Schwierigkeiten und therapeutische Mühen entstehen würden. Außerdem verkürzt Amalgam die Lebensdauer der Zähne. Und vergiftet Dich langsam aber stetig. (Die Weisheitszähne sind m.E. nicht primär wichtig.)

Vielleicht ist der ZA bereit und fähig, die Füllungen nicht herauszubohren sondern herauszuschneiden? Generell wird von Umweltmedizinern empfohlen, nach der Entfernung kein anderes Metall einzubringen.

Was die Parasiten angeht: Fast jeder hat welche - und zwar auch richtige Würmer, incl. große. Hab ich erst neuerdings mit Schrecken gehört und gelesen. (Bis dahin ausgeblendet: "Das kommt in guten Familien nicht vor.") Die Würmer ihrerseits beherbergen eine Menge von Pilzen, Bakterien u.a. weniger erwünschten Mitbewohnern.

Nun ist m.W. der schulmedizinische Umgang mit Würmern zum Verzweifeln. Einmal braucht es ein Speziallabor. Dann muß der Stuhl mehrfach untersucht werden. Dann gibt es Dutzende von Arten. Dann sind die Würmer keineswegs immer oder alle im Darm sondern weiß der Teufel wo. Schließlich die Wurmmittel ("Anthelmintika") sind z.T. irre teuer, mit gefährlichen Nebenwirkungen belastet und müssen vielfach mehrmals angewandt werden.

Es könnte alternativ hilfreich sein, sich an eine gute Klinghardt-Schülerin (INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt) zu wenden; die können auch bei diesem Thema diagnostizieren und eben Gegenmittel (auch pflanzliche) testen. Alternativ (oder auch ergänzend) würde ich das Buch von Markus Rothkranz "Heile dich selbst" (Emmendingen 2010) lesen, der bei der Ernährung ansetzt, durchaus herausfordernd. (Das neue Ernährungsbuch von Joachim Mutter ist von Stil her leichter zugänglich, aber geht nicht auf Parasiten ein.) Auch die Website des Autors ist sehr interessant. U.a. beschreibt er Kräutermischungen zur Eindämmung von Parasiten. (Etwas marktschreierisch leider - da muß man halt durch.) Diese Mittel kann man z.T. erwerben.
(An die ModeratorInnen: Ich bin in diesem Forum schon kritisiert worden wegen Bücherhinweisen - das sei "Reklame". Dies macht mich ratlos. Wenn ich Autor und Titel verschweige, ist mein Beitrag zu dem betreffenden Punkt nutzlos. Wenn ich sie nenne, kann es natürlich - hoffentlich! - vorkommen, daß das Buch gekauft wird. Andererseits ist aus dem Kontext in der Regel erkennbar, ob es sich um einen sachlich erforderlichen Hinweis im Interesse eines Patienten handelt oder um eine Anpreisung zum Zweck der Absatzförderung. Ich bitte höflichst um Klärung.)
Dir jedenfalls viel Glück!

Herzlich,
Windpferd

Geändert von Windpferd (29.03.13 um 13:11 Uhr)

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c

rosenfee ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 27.03.13
Hallo und frohe Ostern all alle!

Danke für die zahlreichen und hilfreichen Antworten!!!
Ich versuche die Fragen die gestellt wurden so gut wie möglich zu beantworten und bedanke mich wie immer herzlichst im voraus für Eure Hilfe:
Zuerst @Datura: danke dir für deine interessanten Anregungen. Nun zu deinen Fragen:
Mein Ferritinwert war tatsächlich sehr niedrig. Der Fe+ war 80.(Norm?) Hämoglobin: 12,7 g/dl. Den Eosinophilenwert kenne ich leider nicht.. bzw. es ist mir als Begriff nicht bekannt. (Mein Hausarzt ist/war leider zu geizig um ein großes Blutbild zu veranlassen..)

Was den Auslandsaufenthalt/Umzug angeht..ich denke nicht dass da ein Zusammenhang mit Schimmel etc. besteht außer vlt. der zweifachen(vlt. ist es der Zusammenhang) Antibioteka-Behandlung die ich kurz vor der Rückkehr im Abstand von drei Monaten machen musste(Blasen+Nierenbeckenentzündung). Der Haarausfall sowie anfängliche Spätakne(keine schlimme wie in 2010) fingen kurz vor der Anti.Behandlung an. Ich war ca. 1 Jahr in Australien. Also von 2009 bis Ende April 2010. Da all die ernst zu nehmenden Symptome so kurz nacheinander oder oder manchmal auch nebeneinander aufgetreten sind, ist es schwer nur einer Ursache auf den Grund zu gehen. Das ist meine eigene Theorie mit der Amalgam-Vorgeschichte sicherlich nur ein wichtiges Argument/mögliche Ursache, die eben viele der Symptome die ich habe abdeckt. Aber es muss nicht nur Amalgam dahinter stecken. Ungesunde Ernährung und daraus resultierender Vit.Min. Mangel könnte die Ursache sein. Muss aber nicht. Ewiger Teufelskreis also...

Der Zusammenhang mit den Darmparasiten könnte ein paar Sachen erklären . Ich leide seit meiner Kindheit immer wieder an Wurminfektionen(Madenwürmer). Zuletzt hatte ich diese in 2009(bekämpft durch Wurmmittel) und dann wurde 2011 Entamoeba hartmanii(Madenwürmer?) "reichlich" entdeckt, jedoch stand direkt unter dem Befund : Mikroskopisch kein Nachweis von Wurmeiern und Würmern. Mein Arzt hat daraufhin auch keine Behandlung angesetzt...(das ist mein zweiter Hausarzt mittlerweile..ich habe wirklich kein Glück mit den Ärzten..wie so viele....)
Jedoch wurde im selben Blutbild(das war in 2011, in 2010 wurden keine Pilze o.ä. entdeckt) Candida albicans entdeckt sowie Milchschimmel(Geotrichum candidum), beides mit der Pilzkeimanzahl 1000/g. Auch nach diesem Befund hat mein Arzt keine Therapie veranlasst und auf mein Bitten mir ein Rezept für Nystatin zu geben, nur mit "Pilze gibt in jedem Körper" geantwortet.
Ist diese Anzahl von Pilzen bereits ein Therapie-Grund?
Mittlerweile denke ich, ich hätte es sofort behandeln lassen sollen...aber mein Arzt hat mich damals noch mit seiner Aussage doch sehr verunsichert..Ignoranz und Gutgläubigkeit meinerseits.. Amalgam als mögliche Ursache für einige der Symptome war mir damals nicht bekannt..Keiner redet ja da drüber..

@macpilzi: zuerst einmal auch dir ein großes danke für deine Antwort.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurden außer anscheinend sehr leichter Laktoseintoleranz nicht überprüft. Ich kann auch nicht sagen ob ich es selbst wirklich spüre. Ich esse fast täglich Käse oder Naturjoghurt, Sahne im Kaffee(besser verträglich) und reagiere mal so mal so. d.h. die Reaktion auf Lactose kommt meist verzögert, wenn überhaupt. Oft denke ich dann das es mit anderen Lebensmittel (Kohlenhydrate, Zucker) zusammenhängt. Nach Kuchen habe ich direkt Blähungen. Paar Stunden später weichen faul stinkenden Stuhl. Nach Lactose habe ich auch nie richtigen Durchfall oder Übelkeit. Ich habe generell nie Magenschmerzen oder Sodbrennen. Eher starke Blähungen, Blähbauch...Aber man sollte natürlich eine Erkrankung des Magens nicht ausschließen...Kann man dies irgendwo nachprüfen? Ich glaube bei der Magenendo. wurde eine leichte chronische Gastritits festgestellt..Bin mir aber nicht ganz sicher..kann man das überhaupt mit dem Endoskop feststellen..oder Gewebeentnahmen? Damals wurde ja die Heil.bacto. festgestellt und die Magenschleimhaut eh entzündet. Nach der Antibioteka-Therapie hatte ich keine Magenschmerzen mehr. Auch keine Übelkeit. Mmm..

@Oregano: danke auch dir für deine hilfreichen Tipps
Hmm Wohngifte? Wir hatten nie Schimmel in den Wohnungen gehabt.. zumindest keine sichtbaren..oder festgestellten. Bin jedoch dreimal umgezogen zw. 2009-2011. Also Wohngifte würden wohl eher weniger in Frage kommen..Außer Amalgam habe ich noch vier Kunststofffüllungen. Meinst du die könnten ebenfalls Probleme machen?
Intoleranzen auf Lebensmittel fingen eigentlich erst in 2011 erst richtig an..D.h. ich konnte vorher Kuchen essen..danach nicht mehr. Nach Apfelsaft hatte ich auf einmal leichte Blähungen. Nach Spaghetti weichen Stuhl + Blähungen.. Da würde ich eher auf Candida tippen..

@Anna: danke für deine Antwort. Da stimme ich dir auf jeden Fall zu. Amalgam ist ein echter Teufel- hat tausende Gesichter. Und es dauert ewig bis man drauf kommt und noch länger bis man sein Leben wieder im Griff hat..Ich bin irgendwo in der Mitte..Ich hoffe bald Licht am Ende des Tunnels, in diesem Fall eine oder mehrere Antworte auf meine vielen unerklärlichen Symptome zu finden.

@rust: Danke für deine zusammenfassende Symptomerklärungen: Darm -->SM oder Intoleranzen/Unverträglichkeiten ist auf jeden Fall einleuchtend. Ein gesunder Darm kennt keine Intoleranzen denk ich. SM bringt alles durcheinander.

@Windpferd: danke für deinen Büchertip. Ich werde mich bei Gelegenheit in das Werk von Markus Rothkranz reinlesen
Kannst du mir bitte erklären wie Kieferherden sich erkennbar machen? Also erkennt man sie nur wenn man die Füllungen rausholt/Röntgen? Habe nämlich Angst davor wenn das Amalgam rausgebohrt wird, dass sich total viel Zahnherde darunter befinden wird..Wenn ja, was kann man machen um es "zu eliminieren"? Geht es überhaupt? Und wie kann man Amalgam rausschneiden? Ist es besser in Bezug auf Gesundheit oder wie wirkt sich das auf die Entfernung des Quecksilbers im Allgemeinen aus etc..?

Danke an alle nochmal für eure herzliche Hilfe und die interessanten Anregungen!
Ich hoffe bald tatsächlich mehr über meine vielen Krankheiten herausfinden und dem alles auf den Grund zu gehen.. Es muss ja ein oder zwei Ursachen geben.. Also, Ärztemarathon, guter Umweltmediziner (kennt jemand einen guten im Raum Mainz, Wiesbaden, Frankfurt??) Bis dahin, allen gute Gesundheit und ein frohes Osterfest!


So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Entamoeba hartmanii

Lexikon Der Infektionskrankheiten Des Menschen: Erreger, Symptome, Diagnose ... - Google Books

Entamöben gelten als apathogen, es sind Einzeller, keine Madenwürmer (hattest Du da noch nicht gegoogelt?)

Aber ich hab Dir eine Seite aus einem Google- Buch verlinkt, da kann man nicht zitieren. Da steht, dass man Arthritis und Läsionen im Darm gefunden hat. Weiter steht da, dass aus Australien in jüngster Zeit Meldungen über die Pathgenität von E. Moshkowskii kamen. Gut möglich, dass man die genaue Art hier nicht bestimmen konnte.

Wenn Du dem weiter nachgehen willst, sag beim Arzt nicht"hab ich aus dem Internet" sondern beschaff Dir das Buch (ist gaz einfach, bestellt jede Stadtbücherei per Fernleihe), kopier die entspr. Seiten und geh damit zum Arzt.

Pathogene Einzeller im Darm können die vielfältigsten Symptome machen.

Nochmal: Den Beginn kannst Du mit dem Australienaufethalt in Verbindung bringen?

Ich googele, wenn mir ein Begriff nicht bekannt ist ( Eosinophile), Du nicht? Eine Erhöhung kann ein Marker für Darmparasitosen sein, auch recht niedriges Eisen und HB, vor allem, wenn letzteres in letzter Zeit niedriger geworden ist.

Entamoeba hartmanii(Madenwürmer?) "reichlich" entdeckt, jedoch stand direkt unter dem Befund : Mikroskopisch kein Nachweis von Wurmeiern und Würmern. Mein Arzt hat daraufhin auch keine Behandlung angesetzt...(das ist mein zweiter Hausarzt mittlerweile..ich habe wirklich kein Glück mit den Ärzten..wie so viele
Entamoeba sind keine Würmer, es sind Einzeller und wenn die reichlich entdeckt wurden und diese aus Ausstralien sind, wo es einen vermutlich pathogenen Stamm gibt, kann Dir vielleicht ein an eine Uni angegliedertes Tropenkrankenhaus weiterhelfen, ganz sicher aber nicht Dein Hausarzt, aber er kann Dich dorthin überweisen mit der Bitte um dringende Abklärung des Verdachtes.

4 Amalgamplomben sind nicht viel. Das mit den Weisheitszähnen würde ich mir nochmal überlegen, warum sollen die raus? Bei mir waren die gesunder Nachschub. Amalgam ist schädlich, ja na klar, aber man muss Prioritäten setzen und bei der Symptomatik würde ich den Einzellern nachgehen.

Grüße von Datura

So viele Symptome-brauche euren Rat!! Kann es Amalgam sein?:c
kopf
Zitat von rust Beitrag anzeigen
Konzentrationsschwierigkeit- (nitro-Stress) verdacht auf HWS-Syndrom und Verdacht auf CMD
Guten Morgen ,

ich habe mir das richten lassen -CMD. der unterkiefer wurde links und rechts
neu versorgt . vorderer schneidezahn bis letzter backenzahn ,jeweils beide seiten , neu überbrückt und dann zurechtgeschliffen .
danach ging es mir mies ,längere zeit (umbau ? )
heute spreche ich von einem kräftigem schub in richtung gesundheit -es geht mir besser. es scheint eine abnahme der nahrungsmittelunverträglichkeiten zu geben . schwachstelle lendenwirbelsäule ist nicht mehr fühlbar .
ich kann mich immer mehr distanzieren und das schafft zukunft .

LG kopf.


Optionen Suchen


Themenübersicht