Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

25.03.13 19:39 #1
Neues Thema erstellen

TheCornInGrove ist offline
Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Hallo, ich schreibe für meine Freundin, da es ihr aktuell wieder einmal sehr schlecht geht.

Anamnese: Weibl., 29 Jahre, schlanke Statur, keine äußerlichen Krankheitszeichen

Seit ca. 5 Jahren:

Wechselnde Symptome:

-Frösteln, Kältegefühl - obwohl Körpertemperatur normal
-Schwitzen
-extremes Schwächegefühl
-Müdigkeit/Leistungsminderung
-Muskelschmerzen bzw. Muskelspäche
-Gelenkschmerzen
-wechselnd Kopfschmerzen/ Übelkeit (Übelkeit eher selten)
-Schwindel
-absolute Alkoholintoleranz (ebenfalls seit ca. 5 Jahren, zuvor absolut keine Probleme mit Alkohol, bzw. generell)
-KEIN Fieber
-generell sehr starke Infektanfälligkeit
-starke Sehschäche, wird immer schlimmer...

Seit geraumer Zeit ist sie ständig krank, musste ihre Arbeit aufgeben und hat kaum mehr ein geregeltes Leben aufgrund des ständigen Krank seins.
So kann das in diesem jungem Alter einfach nicht weitergehen.
Sie war schon bei unzähligen Ärzten, allerdings nur bei Allgemeinmedizienern /HP's, sowie bei einer Mikrobiologin.

Blutbild unauffällig, keine Abweichungen von der Norm, bis auf 2008 erhöhte EBV AK's in allen relevanten IG.

Auf Borrelien wurde sie anscheinend auch schon untersucht, o.p.B. Allerdings habe ich schon gelesen, dass da die Diagnostik nicht so einfach ist.

Nun meine Frage an euch:

Was muss/sollte noch alles abgeklärt werden?
Könnten die Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV kommen, wenn ja, nochmal Werte kontrollieren lassen. Wie würde die Therapie bei positivem Befund aussehen? (Schulmed. gibt es ja keine Therapie, soviel weiss ich)

Ich gehe mal von folgenden Untersuchungen aus:
-EBV (Was genau sollte untersucht werden?)
-Borreliose (Was genau sollte untersucht werden?)
-Multiple Sklerose (Wurde ihr schon angeraten, allerdings wollte sie keine LP)
-Rheuma
-???

Ich hoffe so sehr, jemand kann uns helfen auf die richtige Spur zu kommen!

Grüße

TCIG

Geändert von TheCornInGrove (25.03.13 um 20:24 Uhr)


Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo CornInGrove,

- gibt es bereits alle wichtigen Schilddrüsenwerte (TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall)?
- Ist Deine Freundin mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen, z.B. mit Amalgamfüllungen, Schimmel, Lösungsmitteln, Drucker am ARbeitsplatz ...?

Zu vielen Themen gibt es Informationen im Wiki:
http://www.symptome.ch/wiki/Inhaltsverzeichnis
> Schilddrüse
> Amalgam
> Wohngifte

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo CornInGrove,

- gibt es bereits alle wichtigen Schilddrüsenwerte (TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall)?
- Ist Deine Freundin mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen, z.B. mit Amalgamfüllungen, Schimmel, Lösungsmitteln, Drucker am ARbeitsplatz ...?

Zu vielen Themen gibt es Informationen im Wiki:
Inhaltsverzeichnis
> Schilddrüse
> Amalgam
> Wohngifte

Grüsse,
Oregano
Hi Oregano,

Ja die Werte gibt es, habe sie nur aktuell nicht zur Hand (Sie hat eine leichte Unterfunktion, die mit L-Thyroxin eingestellt ist und nun eher schon zu einer Überfunktion neigt, soviel weiss ich)

Zu den Giften kann ich noch nichts sagen, sie hat aber für lange Zeit in einem Zahnlabor als Zahntechnikerin gearbeitet und mir berichtet, dass sie ständig eine "Goldnase" hatte! Vllt. ist das ein Hinweis?!

Achja, was ich vllt. noch erwähnen sollte. Sie reagiert sehr heftig auf alle möglichen Medikamente, hat selbst von der Pille schon heftigste Nebenwirkungen...

Vielen lieben Dank schonmal für Deine Antwort!

Geändert von TheCornInGrove (25.03.13 um 20:25 Uhr)


Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo,

was genau versteht Deine Freundin unter einer "Goldnase"?
Ein Zahnlabor bzw. die Arbeit als Zahntechnikerin ist sicher nicht risikolos, denn da werden Materialien verarbeitet, die schon allein vom Geruch her meiner Meinung nach nicht harmlos sein können. - Kunststoffe z.B.

Sind die Leberwerte Deiner Freundin in Ordnung?
Wenn Deine Freundin heftig auf Medikamente reagiert, könnte es sein, daß ihr Entgiftungssystem nicht richtig funktioniert, also die Leber als Entgiftungsorgan.

Medikamente: Entgiftung über bestimmte Enzyme

Der Abbau der meisten Medikamente erfolgt in der Leber über ein bestimmtes Enzymsystem namens CYP450. Dieses Enzymsystem kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich beschaffen sein. Das hängt von mehreren Genen ab. Beispielsweise enthält ein Gen die Bauanleitung für ein bestimmtes Enzym (SCYP2D6). Dieses Enzym baut etwa ein Viertel aller Arzneimittel ab: darunter Schmerzmittel, Psychopharmaka, Mittel gegen Herzrhythmusstörungen, Betablocker und Medikamente gegen Erbrechen. Ein weiteres Gen ist für den Bau eines anderen Enzyms verantwortlich, das Arzneimittel gegen epileptische Anfälle oder Protonenpumpenhemmer, die gegen Sodbrennen eingesetzt werden, verstoffwechselt.

Deshalb muss darauf geachtet werden, Medikamente, die vom gleichen Enzym abgebaut werden, nicht gleichzeitig einzunehmen. Auch kleine genetische Veränderungen können dazu führen, dass die Enzyme die Medikamente schneller oder langsamer abbauen. Das kann ihre Wirkung sowohl abschwächen als auch verstärken.
Lebererkrankungen

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...anferasen.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Kayen ist gerade online
Beiträge: 4.710
Seit: 14.03.07
Zitat von TheCornInGrove Beitrag anzeigen
Hallo, ich schreibe für meine Freundin, da es ihr aktuell wieder einmal sehr schlecht geht.

Anamnese: Weibl., 29 Jahre, schlanke Statur, keine äußerlichen Krankheitszeichen

Seit ca. 5 Jahren:

Wechselnde Symptome:

-Frösteln, Kältegefühl - obwohl Körpertemperatur normal
-Schwitzen
-extremes Schwächegefühl
-Müdigkeit/Leistungsminderung
-Muskelschmerzen bzw. Muskelspäche
-Gelenkschmerzen
-wechselnd Kopfschmerzen/ Übelkeit (Übelkeit eher selten)
-Schwindel
-absolute Alkoholintoleranz (ebenfalls seit ca. 5 Jahren, zuvor absolut keine Probleme mit Alkohol, bzw. generell)
-KEIN Fieber
-generell sehr starke Infektanfälligkeit
-starke Sehschäche, wird immer schlimmer...



Auf Borrelien wurde sie anscheinend auch schon untersucht, o.p.B. Allerdings habe ich schon gelesen, dass da die Diagnostik nicht so einfach ist.

Nun meine Frage an euch:

-Borreliose (Was genau sollte untersucht werden?)

TCIG
Die Symptome sind typisch für eine Borreliose. Wurde schon einmal eine Borreliose Antibiose verordnet? Bei so schweren Symptomen wäre es gut mal zu schauen, ob sich danach etwas bessert.

Dafür würde ich einen Borreliose-Fachkundigen Arzt aufsuchen.

Bitte mal hier anrufen und nach einem Arzt in der Nähe fragen.

Startseite

Eine "erweiterte Borrelioseserologie inklusive Westernblot" wäre notwendig um zu sehen, ob sich Borreliosebanden gebildet haben.

Die Antikörper können aus vielerlei Gründen ins negative gerutscht sein, dann halten die üblichen Ärzte die erweiterte Untersuchung nicht mehr für nötig.

Ein borreliosekundiger Facharzt hat einen anderen Überblick als die normalen Hausärzte.

Von einer LP würde ich ebenfalls erstmal abraten; wurde ein MRT schon gemacht?

Grüsse von Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt


TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo,

was genau versteht Deine Freundin unter einer "Goldnase"?
Ein Zahnlabor bzw. die Arbeit als Zahntechnikerin ist sicher nicht risikolos, denn da werden Materialien verarbeitet, die schon allein vom Geruch her meiner Meinung nach nicht harmlos sein können. - Kunststoffe z.B.

Sind die Leberwerte Deiner Freundin in Ordnung?
Wenn Deine Freundin heftig auf Medikamente reagiert, könnte es sein, daß ihr Entgiftungssystem nicht richtig funktioniert, also die Leber als Entgiftungsorgan.


Lebererkrankungen

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...anferasen.html

Grüsse,
Oregano
Unter einer "Goldnase" versteht sie wohl, dass sie ständig Goldstaub in der Nase hatte, da es in dem Labor so gängig war, ohne Mund-/Nasenschutz zu arbeiten... Ich werde sie diesbezüglich, als bald als es ihr wieder besser geht, genauer befragen.

Zu den Leberwerten: So viel ich weiss, sind diese zwar in Ordnung, allerdings lag sie schon zwei mal mit einer Alkoholvergiftung im KH, da sie eben absolut heftig auf Alkohol reagiert, weswegen sie jetzt abstinent ist. Vllt. hat die Leber da was abbekommen.

@Kayen: Soviel ich momentan sagen kann, wurde noch keine Borreliose AB verabreicht... Vielen Dank für den Link, werde die Tage mal durchrufen. In München sollte es jedoch kein Problem sein, einen Borreliosekundigen Arzt aufzutreiben, denke ich.
MRT wurde bereits gemacht, allerdings hab ich die Ergebnisse mom. leider nicht zur Hand, werde alles nötige in den nächsten Tagen nachreichen!

Vielen Dank Euch schonmal!


Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo,

allerdings lag sie schon zwei mal mit einer Alkoholvergiftung im KH, da sie eben absolut heftig auf Alkohol reagiert, weswegen sie jetzt abstinent ist.
Es kann sein, daß Deine Freundin warum auch immer eine Histaminintoleranz entwickelt hat, bei der auch Alkohol nicht gut verträglich ist:
HIT > Symptome

Das könnte einen Teil der Beschwerden erklären, allerdings nicht die Ursache.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Kaempferin ist offline
Beiträge: 718
Seit: 10.10.12
Hallo,

Ich bin kein Arzt. Aber für mich ist dies alles ganz typisch für eine chronische Infektion! Oft sind bei einer chronischen Infektion mehrere Erreger im Spiel. Inwiefern EBV bei deiner Freundin relevant ist, kann ich dir nicht sagen. Sie erneut darauf testen lassen, würde ich auf alle Fälle. Aber ehrlich gesagt, würde ich zuerst den Fokus eher auf andere Erreger legen. Meiner Meinung nach sollte deine Freundin erstmals mind. auf die folgenden Erreger untersucht werden:
1. Priorität: Chlamydia Pneumoniae (LTT, was anderes ist erst recht nicht brauchbar)
2. Priorität: Borrelien (LTT, Westernblot, Elisa)
3. Priorität: Yersinien (LTT) (->wäre wohl auch eher eine Co-Infektion)

Womöglich wäre es auch interessant, wenn sie mal den Tumor Nekrose Faktor (TNF) sowie den intrazellulären Energiewert (ATP) bestimmen lassen könnte.

Vielleicht kannst du mir noch etwas mehr über die Symptome deiner Freundin berichten. Ausser der Sehschwäche (habe dafür andere erhebliche Augenprobleme...) habe ich sämtliche Beschweren auch. Meine Fragen sind konkret:
- Treten Kältegefühl und Schwitzen eher gleichzeitig oder abwechselnd auf? Was ist häufiger?
- Wie genau äussern sich diese Muskelschmerzen? Ist dies eher ein Muskelkater? Ist das eher ein "Ziehen" in den Muskeln oder spürt sie gar "Zuckungen"?
- Treten die Gelenkschmerzen überall oder an bestimmten Körperstellen auf?
- Gehen die Kopfschmerzen deiner Freundin allenfalls mit einem "Wattegefühl im Kopf" einher? Wurden vielleicht auch Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsschwankungen oder sonstige psychische Symptome beobachet?

Ich wünsche deiner Freundin von Herzen alles Gute! Liebe Grüsse


TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich bin kein Arzt. Aber für mich ist dies alles ganz typisch für eine chronische Infektion! Oft sind bei einer chronischen Infektion mehrere Erreger im Spiel. Inwiefern EBV bei deiner Freundin relevant ist, kann ich dir nicht sagen. Sie erneut darauf testen lassen, würde ich auf alle Fälle. Aber ehrlich gesagt, würde ich zuerst den Fokus eher auf andere Erreger legen. Meiner Meinung nach sollte deine Freundin erstmals mind. auf die folgenden Erreger untersucht werden:
1. Priorität: Chlamydia Pneumoniae (LTT, was anderes ist erst recht nicht brauchbar)
2. Priorität: Borrelien (LTT, Westernblot, Elisa)
3. Priorität: Yersinien (LTT) (->wäre wohl auch eher eine Co-Infektion)

Womöglich wäre es auch interessant, wenn sie mal den Tumor Nekrose Faktor (TNF) sowie den intrazellulären Energiewert (ATP) bestimmen lassen könnte.

Vielleicht kannst du mir noch etwas mehr über die Symptome deiner Freundin berichten. Ausser der Sehschwäche (habe dafür andere erhebliche Augenprobleme...) habe ich sämtliche Beschweren auch. Meine Fragen sind konkret:
- Treten Kältegefühl und Schwitzen eher gleichzeitig oder abwechselnd auf? Was ist häufiger?
- Wie genau äussern sich diese Muskelschmerzen? Ist dies eher ein Muskelkater? Ist das eher ein "Ziehen" in den Muskeln oder spürt sie gar "Zuckungen"?
- Treten die Gelenkschmerzen überall oder an bestimmten Körperstellen auf?
- Gehen die Kopfschmerzen deiner Freundin allenfalls mit einem "Wattegefühl im Kopf" einher? Wurden vielleicht auch Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsschwankungen oder sonstige psychische Symptome beobachet?

Ich wünsche deiner Freundin von Herzen alles Gute! Liebe Grüsse
Hallo Kämpferin,

liebsten Dank für deine Infos. Auf Deine Fragen werde ich so schnell es geht eingehen, allerdings kann ich meine Freundin frühestens wieder am Donnerstag sehen, dann werden wir auf alle Fragen genau eingehen.


@All: CFS - das chronische Erschöpfungssyndrom würde auch sehr gut zu den Symptomen passen. Allerdings gehe ich mal davon aus, dass diesem immer eine Ursache zugrunde liegt, wie EBV, Borreliose oder eine andere chron. Infektion... Gehe ich davon richtig aus?


Kaempferin ist offline
Beiträge: 718
Seit: 10.10.12
Zitat von TheCornInGrove Beitrag anzeigen
CFS - das chronische Erschöpfungssyndrom würde auch sehr gut zu den Symptomen passen. Allerdings gehe ich mal davon aus, dass diesem immer eine Ursache zugrunde liegt, wie EBV, Borreliose oder eine andere chron. Infektion... Gehe ich davon richtig aus?
Mit deiner Vermutung liegst du goldrichtig!!! LG


Optionen Suchen


Themenübersicht