Mitochondriale Dysfunktion - und was sonst noch?

11.03.13 10:10 #1
Neues Thema erstellen
Mitochondriale Dysfunktion - und was sonst noch?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo lowcarb!

Vielen Dank für deine Nachricht sowie die weiteren Erklärungen.
Zitat von lowcarb Beitrag anzeigen
Jeglicher Sport, der die HWS (Halswirbelsäule) belastet (z.B. Joggen, Tanzen, Springen, ...) sollte vermieden werden, es sei denn, dass geklärt ist, dass das mit der HWS kein Problem ist.
Ach so. Sorry, du hattest zwar die HWS-relevanten Unfälle erwähnt. Hatte nicht mehr daran gedacht. Ich weiss natürlich nicht, inwiefern einige Symptome auch damit erklärt werden könnten...

Wenn ich aber ehrlich bin, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass dir mind. zusätzlich auch eine Infektion Sorgen bereiten könnte. Aufgrund deiner Symptomatik halte ich es für möglich, dass die relevanten Erreger insbesondere auch deine Blut-Hirn-Schranke passieren konnten und nun im Hirn ihr Unwesen treiben. Auch generell scheint aufgrund deiner Beschwerden der Kopf am meisten betroffen zu sein. Es ist für mich in deinem Fall extrem schwierig auf einen bestimmten möglichen Erreger zu tippen. Es tut mir leid. Aber ich habe keine Ahnung, was dies sein könnte. Ich möchte dich aber darauf hinweisen, dass es bei Infektionen, nicht nur Borreliose gibt! Wenn man mal in diese Richtung denkt, zieht man meist nur dies in Betracht. Es gibt aber noch Hunderte andere mögliche Erreger!

Dein Krankheitsverlauf ist zwar dafür gar nicht typisch. Aber vielleicht solltest du mal einen LTT für Chlamydia Pneumoniae machen lassen. Diese Bakterien sind echt zu allem fähig… Chlamydien verfügen nicht über ein eigenes Energiebereitstellungssystem. Sie bedienen sich der Energie (ATP) der befallenen Wirtszellen. Sie manipulieren die Zellen so, dass sie ihre Energie zur Verfügung stellen, dabei aber nicht zu Grunde gehen. Diese Manipulation der Wirtszelle hat eine Funktionsminderung bzw. einen Funktionsverlust zur Folge. Ein tiefer ATP respektive eine mitochondriale Dysfunktion würde hervorragend zu einer Chlamydien-Infektion passen. Ich nehme an, es gibt auch andere Erreger, welche so was können. Dass bei einer Infektion die Methylmalmonsäure im Urin respektive der Vitamin B12 Bedarf erhöht ist (und allenfalls gar die Gefahr von Nitrostress etc. besteht), ist völlig „normal“.

Liebe Grüsse!

Mitochondriale Dysfunktion - und was sonst noch?

lowcarb ist offline
Themenstarter Beiträge: 189
Seit: 05.03.13
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Sind denn die Antikörper (TPO-Ak, TG-Ak, TRAK) nicht mitbestimmt worden? Was sagt der Ultraschall?
Kein Ultraschall.

Autoimmun-Werte sind ok:

Zitat von Immunologie - autoimmun
Thyreoglobulin Ak < 15 (< 60)
TPO Ak 32.7 (< 60)
TSH-Rezeptor AAk < 0.3 (< 1.75)

Kein Nachweis von Autoantikörper gegen Schilddrüsengewebe. Damit kein Hinweis auf ein Autoimmungeschehen.
Demnach soll Jod wohl kein Problem sein, bei Unterfunktion sogar günstig wirken können (laut Heilpraktiker H aus W).



Ich hab auch noch ein
  • großes Blutbild
  • Globulin-Werte

Außerdem:

Lp(a) TM 21.3 mg/dL (< 30)
Homocystein HPLC 8.3 umol/L (<10 neg > 12 pos)
Holotranscobalamin IA > 128 (> 50)
Vitamin D3.-25-OH IA 36.1 ug/L (20 - 80)

Serum CRP 1.60 mg/L (< 5)
__________________
Neu, desillusioniert und von der Informationsflut überschwemmt

Geändert von lowcarb (04.05.13 um 23:11 Uhr)

Mitochondriale Dysfunktion - und was sonst noch?

lowcarb ist offline
Themenstarter Beiträge: 189
Seit: 05.03.13
An alle, danke für euer Interesse.


Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Wenn ich aber ehrlich bin, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass dir mind. zusätzlich auch eine Infektion Sorgen bereiten könnte.
Das kann ich mir auch gut vorstellen.

Aufgrund deiner Symptomatik halte ich es für möglich, dass die relevanten Erreger insbesondere auch deine Blut-Hirn-Schranke passieren konnten und nun im Hirn ihr Unwesen treiben.
WLAN und DECT macht's möglich.

Auch generell scheint aufgrund deiner Beschwerden der Kopf am meisten betroffen zu sein.
Die Psyche ist betroffen, evtl wird das Denken zeitweise verlangsamt (ich bin aber auch ganz allgemein der komplizierte, tiefsinnige und differenzierte Denker, Qualität braucht nun mal seine Zeit...), das wird aber auch schon durch ATP-Mangel, Erschöpfung, Müdigkeit erklärt. Normalerweise kann ich mich stundenlang gut konzentrieren und auch mit komplexen Sachverhalten beschäftigen. Weswegen ich "geistig" eigentlich fit bin.


Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Dein Krankheitsverlauf ist zwar dafür gar nicht typisch. Aber vielleicht solltest du mal einen LTT für Chlamydia Pneumoniae machen lassen. Diese Bakterien sind echt zu allem fähig…
Danke für die Idee, ich werde wohl mal beim Gesundheitsamt vorbeischauen und ihnen sagen, dass sie alle Tests machen sollen, die sie haben und nicht bloß HIV und Syphilis (die hab ich schon gemacht)?

Bin ja eigentlich zum Heilpraktiker H aus W gegangen wegen der chronischen Vireninfektionen, um das Thema abzuklären... Das war beim Besuch aber dann gar nicht Thema, nur ganz ganz kurz. Aber mit der Schilddrüsenunterfunktion hat er dann wohl recht gehabt.
__________________
Neu, desillusioniert und von der Informationsflut überschwemmt

Mitochondriale Dysfunktion - und was sonst noch?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo lowcarb,

Zitat von lowcarb Beitrag anzeigen
Die Psyche ist betroffen, evtl wird das Denken zeitweise verlangsamt...Normalerweise kann ich mich stundenlang gut konzentrieren und auch mit komplexen Sachverhalten beschäftigen. Weswegen ich "geistig" eigentlich fit bin.
Angenommen, irgendwelche "Gifte" können ins Hirn gelangen. Wobei, mit "Gifte" meine ich ganz generell z.B. Schwermetalle, irgendwelche Infektionserreger, evt. Giftstoffe von Medikamenten oder auch andere Umweltgifte. In einem solchen Fall ist es "völlig normal", wenn man z.B. folgende Symptome hat (müssen natürlich nicht alle auftreten):
Eher "neurologische" Symptome:
  • Gefühl von "Watte im Kopf"
  • "verlangsamtes Denken"
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Erinnerungsschwierigkeiten
  • Aufmerksamkeitsschwierigkeiten
  • Probleme mit logischem Denken
  • etc.
Mein Doc hat mir versichert, dass obige Beschwerden nichts mir der Intelligenz zu tun haben. Die sollte noch genau gleich sein. Aber das Hirn ist ist einfach (auch) krank und dadurch werden solche Symptome ausgelöst. Z.B. um nur einen einzigen Gedanken zu formen, benötigt ein "krankes Hirn" ein Vielfaches mehr an Energie, weil eben u.U. Hirnnerven-/Zellen nicht mehr optimal verbunden sind. Keine Ahnung. Sorry, kann dies nicht gut erklären.

Eher "psychische" Symptome:
  • Depression/depressive Verstimmungen
  • Angststörungen/Panikattacken
  • Persönlichkeitsveränderungen-/störungen (z.B. plötzliche Neigung zu Aggressivität etc.)
  • Depersonalisationsstörungen
  • etc.
  • Selbst schwerwiegende psychische Störungen wie z.B. Schizophrenie, Autismus/Asperger werden insbesondere mit gewissen chronischen Infektionen immer wieder in Verbindung gebracht!
Halte uns betreffend deiner Gesundheit/deiner weiteren Schritte auf dem Laufenden!
Liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht