Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

31.07.12 17:43 #1
Neues Thema erstellen
Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo canilen

Was die Ablatio angeht, so habe ich schon mit mehreren Betroffenen gesprochen, die alle bestätigt haben, dass die Wirkung nur einige Monate anhält und danach das alte Problem weiterbesteht.
Ich befasse mich seit bald 10 Jahren rund um das Thema. Deine Aussage kann ich so nicht nachvollziehen. Es kann sein, dass es wieder kommt, aber Normalfall ist anders.

Aspirin oder andere Gerinnungshemmer werde ich keinefalls mehr nehmen, nachdem ich die geplatzte Arterie im Bauch hatte, und zwar nachdem ich mich etwas heftig an der Tischkante gestosssen hatte. Und danach die Notoperationen usw. folgten.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du niemals Gerinnungshemmer benötigst. Ich - als Hirnschlagpatientin aufgrund Vorhofflimmern - meine das genau so, wie ich das geschrieben habe.

Da Du sicher bist, dass Deine Rhythmusstörungen nicht aufgrund einer Herzerkrankung entstehen, bin ich mit meinen Ideen am Ende. Bei Histaminintoleranzen hats hier andere, die sich sehr gut auskennen.

LG FataMorgana

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
1. Fang doch mal mit Vitamin C und B12 wegen der Wundheilung an. Und dann bastle dir ein möglichst rundes NEM-Programm. Der LEF Mix bietet sich zB als Basis an. Du wirst die ganzen Vitamine und Mineralstoffe jetzt dringend brauchen.

2.Wie sieht denn deine Ernährung momentan aus? Die müsste nämlich einerseits die HIT berücksichtigen und andererseits möglichst viel Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

3. Die Tachycardien und Rhythmusstörungen dürften mit der HIT nichts zu tun haben, sondern vielmehr mit den Operationen und deinem jetzt noch ausgelauteren Körper. Das sind eher temporäre Symptome, die allerdings nicht von selbst verschwinden werden. Bezüglich der Betablocker musst du selbst wissen ob du die unbedingt nehmen musst. Ich wäre da sehr kritisch.

4. Was wurde denn in deinem Bauch genau gemacht?

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo canilen,

jetzt kann ich Dir besser antworten.....

Da ich im Krankenhaus un anschl. Reha nicht immer histaminarm essen konnte, hab ich diese Herzattacken darauf zurückgeführt. Jetzt bin ich allerding seit 10 agen wieder zu Hause und trotzdem treten die Arrythmien weiter auf, wenn auch nicht mehr jeden Tag, sondern eher jeden 2. Tag.
Ich möchte einfach mal hoffen, das sich Deine "Gesamtbelastung" nun allmählich verringert. Ich weiß von mir, aus "Nichtwisserzeiten" , das mir starke Entgleisungen des Histaminhaushaltes immer ca 3 Wochen lang beschäftigten....so gesehen kannst Du jetzt zu Hause selber für Verringerung sorgen.

In den letzten Jahren hate ich diese "Anfälle" so alle paar Wochen mal. Aber wie schon erwähnt, seit der Op. vor 6 Wochen fast täglich.
Dass die Tachycardien und Rhythmusstörungen im Zusammenhang mit dem Essen stehen, ist für mich ziemlich sicher, war schon vor der Op so. Da ich mit Sicherheit Histaminintoleranz habe.
Seit der letzten Op treten sie allerdings auch nach geringen körperlichen Belastungen auf. Oder auch ohne besonderen Anlass.
Also hängt es eindeutig mit dem "Stress" der Ops und den Medikamenten dazu zusammen....Dein Körper muss erst einmal zur Ruhe kommen.
Ich denke da in erster Linie an die völlig überlasteten Nebennieren. Denn die müssen die ganzen "Stress- und Stressbewältigungshormone" bereitstellen. Da sie vermutlich derzeit total überfordert sind, reagierst Du auf jede Kleinigkeit mit allerletzter , gebündelter Kraft. Adrenalin läßt den Herzschlag erhöhen .....

Falls Du vernünftige Ärzte hast oder in Eigenregie , versuche doch einmal ein Cortisoltagesprofil zu bekommen oder ein Hormonprofil für die Nebennieren. Vielleicht bräuchtest Du kurzzeitig !!!! auch etwas Cortisol ????? Frage mal die Ärzte.

In jedem Fall brauchen die Nebennieren GANZ VIEL Vit C . Pro halbe Stunde Stress angeblich ca 500 mg. Und Du hast zur Zeit Dauerstress. Also kannst Du mal den Bedarf überschlagen.....
Ich bevorzuge VC in Form von Calziumascorbat, es gibt auch Natriumascorbat....falls Du so viel reine Ascorbinsäure nicht verträgst . Mir wäre das in der Menge nichts.

Desweiteren unbedingt weitere Nährstoffe.....Magg hat ein gutes Multi vorgeschlagen.....manchmal muss man probieren, was man verträgt. Und vielleicht etwas vorsichtig einschleichen.
Aber ich denke, Du kommst um Nährstoffe nicht drumherum. Bei Krankheit hat der Körper Dauerstress und verschlingt Unmengen....schließlich müssen sämtliche Körpereaktionen aus "Nährstoffen" gebastelt werden....

Ein gutes Aminosäurenprodukt mit den 8 essentiellen Aminosäuren in kristalliner Form ( brauchen nicht erst verstoffwechselt zu werden ) ....würde ich zur Heilung unbedingt empfehlen....

Zitat:
Frag an Karl: an was genau denkst du, was könnte noch fehlen bzw. im Argen liegen.?

Als Erstes Vitamin C, dann Vitamin C, dann nochmal Vitamin C und dann alles andere...
..sprich: Ein rundes Vitalstoffprogramm (therapeutische Dosen), wo wirklich alles drin ist und dazu VC-Hochdosen im Grammbereich; das Ganze langsam einschleichen...
Ganz meine Meinung....

Und nicht verrückt machen lassen.Äußeren Stress reduzieren....ich weiß , aber vornehmen musst Du es Dir ! Die Körperreaktionen sind immer gleich, egal ob der STress von innen kommt oder von Aussen.
Histamin ist für Herzrasen und Rythmusstörungen immer der Auslöser. Auch bei Leuten "ohne" Histamin-Probleme....( letztere sind dann meist Abbauprobleme )

Da Du die Betablocker nicht regelmäßig nimmst, sollte ein schnelles Ausschleichen möglich sein ? Ich las erst kürzlich, das diese am Ende wieder Adrenalin triggern und damit eigentlich genau das Gegenteil bewirken , was man Errreichen will. Meine Mutter hat zum Beispiel erst wirkliche Probleme, seit sie von Ärzten mit solch Zeug und einer Behandlung gegen Rythmusstörungen mit solch "Elektroschock-Therapie" überrumpelt wurde.

Ich würde erst selbst versuchen, wieder etwas Kraft zu schöpfen....
Wünsche Dir Alles GUte !

Was Magg schreibt :

Die Tachycardien und Rhythmusstörungen dürften mit der HIT nichts zu tun haben, sondern vielmehr mit den Operationen und deinem jetzt noch ausgelauteren Körper. Das sind eher temporäre Symptome, die allerdings nicht von selbst verschwinden werden.
..sehe ich also etwas anders....

LG K.
__________________
LG K.

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

canilen ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Ich bin mit dir einige, dass sicherlich eine Mangelernährun vorliegt. Aber ich trau mich ja kaum noch, was zu mir zu nehmen. Da ich auch eine Unverträglichkeit von vielen chem. Zusätzen bei mir vorlieg, z.B. Aroma, Farbstoffe, Konserveirungsmittel. Vit. C könnte ich als Ascorbinsäurepulver nehmen (macht mir aber starkes Sodbrennen). Aber alles andere wird problematisch. In den Tabletten, die ich kenne, ist überall entweder Farbstoff oder Aroma drin. Wenn du Präparate nennen könntest, die infrage kommen, bitte schick sie mir als PN (falls du sie nicht öffentlich nennen möchtest bzw. darfst).
Danke

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Vit. C könnte ich als Ascorbinsäurepulver nehmen (macht mir aber starkes Sodbrennen).
Dann erstmal gepuffertes VC wie Natriumascorbat oder auch evt. Calciumascorbat; Du kannst die Ascorbinsäure auch selbst mit Natron puffern - also die Säure neutralsieren...
..das klaut ein bisserl Wirkung, ist aber am Anfang meist besser verträglich. Wenn die empfindlichen Schleimhäute dann abgeheilt sind, gibt es erfahrungsgemäß auch keine Probleme mit Ascorbinsäure mehr.

Wenn du Präparate nennen könntest
Magg hatte doch schon einen guten Vorschlag gemacht; kennst Du schon das kleine Handbuch von Heinz? Hier gips eine Diskussion über Verträglichkeit...

Gruss
Karl

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Der LEF Mix, Vitamin C und B12 sind doch schonmal ne gute Basis. Eventuell noch Omega3 und mehr B2. Später würde ich noch MSM dazu nehmen. Mehr nehm ich auch nicht.

Nahrungsergänzungmittel sind übrigens kein Ersatz für eine ausgeglichene Ernährung. Daran wirst du auch arbeiten müssen.

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

canilen ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Die vielen Antworten haben mich zu neuen Überlegungen gebracht. Sicher werde ich einiges davon umsetzen können.
Danke nochmals an Euch alle

Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen durch Histamin

canilen ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Hallo,
ich melde mich nochmals mit dem neuesten Stand der Dinge. Betablocker habe ich keine mehr genommen und auch keine Medis gegen Bluthochdruck. Und die Rhythmusstörungen sind sehr zurückgegangen. Ich kann mittlerweile auch ein bischen mehr arbeiten ohne Herzprobleme.
Mit dem Essen bleiben die Probleme aber weiterhin bestehen. Ich meide sämtliche Milch und Milchprodukte und esse auch nur sehr wenig Obst, da offensichtlich die Fructose mir starke Darmprobleme macht. Auf die HI-Belastung achte ich natürlich auch.

Der Cortisol - Test ergab normale Befunde. HPU/KPU ebenfalls. Das DHEA ist stark verringert. Florastatus steht noch aus.

´Beim Vt. C bin ich noch sehr vorsichtig, ebenso beim LEF-Mix, wo ich höchstens 1/4 Kapsel von nehmen kann ohne Probleme zu bekommen. Das gleiche gilt für die Aminosäuren, mehr als 1/4 Kapsel ist nicht drin, sonst bin ich dermaßen aufgeputscht, dass ich 24 h nicht schlafen kann.
.
Insgesamt fühle ich mich besser, von der rasch eintretenden Ermüdung und oft auftretenden Übelkeit mal abgesehen. Auch die in einem früheren Bericht angegeben Probleme mit den Gesichts- und Lidkrämpfen besteht weiterhin.

Zu Umweltgiften ist mir eingefallen, dass ich mehrere Jahre in einem formaldehydverseuchten Haus (Fertighaus) gewohnt habe, anschließend in einem mit Schimmelpilz belasteten. Außerden haben wir vor Jahren - damals noch das Mittel der Wahl gegen Milben in unserer Vogelzucht - Dichlorphos eingesetzt.

Könnt ihr mir sagen, ob es Untersuchungen gibt, die nach Jahren eine solche Belastung noch feststellen können und ob man gegen die Folgen noch was tun kann.
Zu Schwermetallen findet man ja einiges hier im Forum. Aber was ist mit og.
Giftstoffen.
Könnt ihr mir vielleicht auch ein entsprechendes Labor nennen.
Danke
LG
Lena


Optionen Suchen


Themenübersicht