Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

16.07.12 10:26 #1
Neues Thema erstellen
Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo,

ich kann es nicht beurteilen, ob es sinnvoll / nötig ist, die Mandeln zu entfernen.

Die Mandeln gehören zur Immunabwehr ....erfahrungsgemäß wird nach Entfernung dann woanders der "gesteigerte Abwehrprozess" fortgesetzt.

Ich möchte empfehlen, die Ernährung auf Intoleranzen / Unverträglichkeiten zu prüfen...

Z.B: Milch / Getreide......

Der nächste "Betroffene" ist dann oft der Blinddarm....

LG K.
__________________
LG K.

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

amiraa ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 16.07.12
Hallo Karde,

ich werde dann auf jeden Fall berichten

Hallo derhimmelmusswarten,

natürlich kenne ich mich nicht ansatzweise so gut aus wie ein HNO und möchte deinem nicht widersprechen, höchstens anmerken, dass die Erreger, die immer wieder per Abstrich bei mir festgestellt wurden, Streptokokken waren. Diese tummeln sich sowieso immer auf mir herum (und eigentlich auf allen anderen Menschen ebenfalls, auch auf dir), wenn ich das richtig verstanden habe. Dass sich der Erreger also im lymphatischen Gewebe versteckt, ist gar nichts Ungewöhnliches oder Schädliches an sich. Erst wenn das Immunsystem schwach ist, wird dieser Umstand zu einem Problem, denn dann können sich die fiesen kleinen Streptokokken nämlich extrem vermehren und führen bei mir zu der beliebten Mandelentzündung.
Was würde also passieren, wenn ich das lymphatische Gewebe im Rachen entferne? Ich vermute mal, dass die Bakterien sich dann einfach einen anderen kuscheligen Ort suchen.
Aber vielleicht ist das auch zu simpel gedacht. Ich schließe eine OP auch nicht kategorisch aus, da ich aber fünf Jahre keinerlei Beschwerden hatte, will ich es trotzdem erstmal mit der Ernährungsumstellung versuchen.


Hallo Kullerkugel,

das mit der Verlagerung der Entzündung vermute ich auch. Ich habe mir gestern stundenlang Informationen über Milch zusammengesammelt und war erschrocken, wie schädlich Milchprodukte möglicherweise sind. Eigentlich passt die Abwehrreaktion meines Körpers auf die oftmals beschriebene Problematik. Gerade in den letzten Monaten habe ich fast jeden Tag Quark gemischt mit Milch oder Joghurt gegessen. Milch pur finde ich abartig, sie schmeckt mir seit einer veganen Phase vor anderthalb Jahren überhaupt nicht mehr. Das sagt ja eigentlich alles aus. Ich dachte, ich tue meinem Körper etwas Gutes, wenn ich Kohlenhydrate extrem reduziere und vor allem Protein und Fett konsumiere. Dann habe ich noch zweimal die Woche einen Eiweiß-Shake mit Magermilch von meinem Trainer bekommen. Nach den Infos, die ich nun gestern zusammen gesammelt habe, machen mir diese Quark-Monate wirklich Sorgen.
Aber wir werden es sehen. Vermutlich muss sich mein Körper jetzt erstmal komplett erholen, bis wirkliche Erfolge sichtbar sind, aber ich hoffe mal, dass ich zumindest in einem halben Jahr schon mehr weiß

Ich Idiot dachte echt, viel Eiweiß ist toll

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo amira,

dann bist Du jetzt bestimmt auf dem richtigen Weg...

Ich Idiot dachte echt, viel Eiweiß ist toll
Du bist kein Idiot. Nur ist Milch als Ausgangsprodukt eben nicht der richtige Lieferant.

Fisch , Fleisch , Eier....und Gemüse ist meist auch zum größten Teil Eiweiss.....

Nach fast 50 Jahren Milch/ Käse Ernährung ....Milch im Kaffee mmmhhh....und trotzdem Fleisch und Eier dazu , ganz wenig KH ( früh als Problem erkannt ) hatte ich massive Eiweissmängel.

Bevor aber diese Mängel in einfachen Laborbefunden sichtbar werden, plündert Dein Stoffwechsel die Muskeln....bis sie nur noch entzündet sind und schmerzen. Und auch dann sieht man es in normalen "Blutbildern" noch nicht .

Also lass nicht ab vom Eiweiss....Aminosäuren sind die GRundbausteine des Lebens.

LG K.
__________________
LG K.

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

amiraa ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 16.07.12
Ja, das ist mir bewusst, nur denke ich, dass letztlich die Menge das Entscheidende ist. Zuviel ist meistens schlecht. Wenn man überlegt, dass ich täglich ca. 400g Quark + andere Milchprodukte verdrückt habe (allerdings gemischt mit Leinöl), viel Gemüse und manchmal auch noch Fisch oder Fleisch, dann erscheint es eher nicht ausbalanciert.

Ich werde nun versuchen, meinen Eiweiß-Bedarf größtenteils über Gemüse zu decken. Vielleicht hin und wieder auch mal ein Ei?

Ist Soja-"Quark" eigentlich auch eiweißreich? Würde diesen gerne mit Leinöl mischen, denn ich bin überzeugt von der Öl-Eiweiß-Kost nach Budwig.

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Amira,

Ich werde nun versuchen, meinen Eiweiß-Bedarf größtenteils über Gemüse zu decken. Vielleicht hin und wieder auch mal ein Ei?

Ist Soja-"Quark" eigentlich auch eiweißreich? Würde diesen gerne mit Leinöl mischen, denn ich bin überzeugt von der Öl-Eiweiß-Kost nach Budwig.

Hat bei Dir bisher irgend ein Arzt Nährstoffe gemessen ?

Meine Tochter isst so ca 14 Jahre wie Du jetzt vorhast.....die gesundheitlichen Probleme sind gerade noch zu überspielen bzw. im "normalem " Leben bemerkt man es noch nicht.
Ich habe auch hier im Forum noch nicht so schlechte Blutwerte bei den Nährstoffen gesehen....wie in ihren Befunden..

Bleib bei Deinem Eiweiss, es muss ja nicht MIlch und Quark sein.

Soja ist eins der häufigsten Allergene bei Menschen.....

LG K.
__________________
LG K.

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo amiraa,

Hin und wieder aß ich Fleisch und Fisch und Milchprodukte standen nun täglich auf dem Speiseplan. Und was passiert? Die Mandelentzündungen kehrten zurück. Ich bin nun sicher, dass da ein Zusammenhang besteht.
Stimmt, da besteht ein Zusammenhang. Tierisches Eiweiß ist für unseren Organismus artfremd und da solche artfremden Eiweiße eine Gefahr für die Stoffwechselabläufe darstellen, aktiviert er das Immunsystem. Tierisches Eiweiß belastet daher immer das Immunsystem. Das führt unter anderem zu einer höheren Infektanfälligkeit und spielt eine Rolle bei allen Krankheiten, bei denen es einen Zusammenhang mit dem Immunsystem gibt (bspw. Allergien, Rheuma, Neurodermitis, u.a.).

Nun zu meinen Fragen: Wenn ich Milchprodukte und Fleisch eigentlich vertrage, kann die Mandelentzündung tatsächlich etwas mit der Ernährung zu tun haben?
Ja. Die Verträglichkeit ist eine Sache, das Immunsystem ist eine andere. Etwa ein Drittel der Kinder bspw. sind sog. lymphatische Kinder, die auf tierisches Eiweiß mit ständigen Infektionen, Mandelentzündungen, Lymphknotenschwellungen reagieren. Das ist keine Unverträglichkeit, sondern die direkte Folge der Aktivierung des Immunsystems. Gerade die Mandeln sind sozusagen der "Vorposten" des Immunsystems und reagieren relativ schnell.

Gibt es irgendwie eine Möglichkeit, die akute Mandelentzündung ohne Antibiotika auszuheilen?
Natürlich, aber das ist Sache eines Arztes. Grundsätzlich macht es Sinn, das tierische Eiweiß konsequent zu meiden. Das wären: Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Quark, Eier, Joghurt, Milch. Unproblematisch sind Butter, Sahne, Sauerrahm, Schmand, Creme fraiche, weil sie nur in geringen Mengen verzehrt werden und es sich in erster Linie um den Fettanteil der Milch handelt, der hier keine Rolle spielt.

Ich habe sehr hohes Fieber und die Mandeln sind auch vereitert, aber der Gedanke, jetzt wieder dieses Zeug schlucken zu müssen, macht mir Sorgen.
Fieber ist immer eine positive Reaktion des Organismus, auch wenn sich das nicht einmal in Krankenhäusern herumgesprochen hat. Fieber sollte man daher auch nicht immer gleich senken, sondern nur dann, wenn es kritische Höhen erreicht oder der Zustand des Betroffenen es erfordert.

Falls die Ernährung doch keinen Einfluss hat, muss ich die Mandeln dann entfernen lassen?
Wenn in der Stadt Ausnahmezustand herrscht und auf der Polizeistation geht es deshalb drunter und drüber - schließt man dann die Polizeistation?

Die Mandeln zu entfernen ist fast immer ein Fehler.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Hallo Joachim,
ob Fleisch nun artfremd ist oder nicht darüber gehen die Meinungen stark auseinander....
Ich meine, wie haben immer etwas Fleisch konsumiert, es gäbe auch keine Grund, warum nicht, denn an Kleingetier kam man immer.

Unsere nächsten Verwandten die Chimpansen haben genau unseren Darmtrakt und nehmen 10 bist 15 % an Kleingetier zu sich.
Können Chimpansen irren?

Meine neurodermitischen Exzeme wurden durch Milchprodukte verursacht und sind seit dem Verzicht darauf schon lange Vergangenheit.
Meine leichten Gelenkschmerzen in den Händen, die ich bereits ein Jahr hatte, verschwanden mit dem Verzicht auf Gluten vor mittlerweile 2,5 Jahren. Andere Probleme gingen mit der histaminarmen Diät oder sind deutlich abgeschwächt.

Das ist meine Gesichte, ich bin Gemischtköstler und war 5 Jahre mal glücklich Vegetarierin bis ich dann einfach wieder Fleisch essen wollte und werde dies vermutlich auch weiterhin tun, weil ich es für artgerecht halte.

Alles Gute.

Geändert von bestnews (20.07.12 um 22:38 Uhr)


amiraa ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 16.07.12
Hallo,

ich wollte kurz mal ein kleines Update machen. Ich ernähre mich jetzt seit meinem ersten Posting hier fast vegan. Nur im Urlaub bin ich kurzfristig rückfällig geworden und habe etwas Fisch und Milchprodukte gegessen. Die Mengen sind meines Erachtens allerdings vernachlässigbar, denn es war wirklich wenig.

Mein Immunsystem hat sich noch immer nicht vollends erholt. Ich scheine sehr anfällig für diverse Infekte zu sein. Einen Abend war ich mit einer Freundin unterwegs. Wir haben viel getrunken (ich vertrage kaum Alkohol) und in Folge dessen bin ich verschwitzt und nicht sehr warm bekleidet draußen herum gehüpft. Die Quittung bekam ich gleich am nächsten Tag: Ich hatte leichte Halsschmerzen und natürlich einen üblen Kater. Dann kam ein Reizhusten dazu, den ich nicht mehr loswurde. Ich hustete, aber ich wurde den Schleim nicht los. Später gesellte sich auch ein nerviger Schnupfen dazu. Ich merkte, dass mein Körper unbedingt Ruhe brauchte, also hörte ich mit dem Sport auf und versuchte es ruhig angehen zu lassen. Im Urlaub dann kam endlich der Schleim, den ich jetzt abhusten konnte. Ich war in Barcelona und die Wärme führte dazu, dass ich gesundete. Nach den schönen Tagen war ich beschwerdefrei.
Was mich natürlich sehr ermutigte, war der Fakt, dass dieses Mal die Mandeln keinen Alarm auslösten. Normalerweise haben genau diese simplen Erkältungskrankheiten dazu geführt, dass sich auch meine Mandeln extrem entzündeten. Davon blieb ich zum Glück dieses eine Mal verschont! Ich sehe das durchaus als Fortschritt an, denn den Husten und den Schnupfen sitze ich immer ohne Medikamente aus, lediglich Propolis habe ich eingenommen. Bei Mandelentzündungen sehe ich keine andere Möglichkeit, als AB zu schlucken :(

Den Husten und den Schnupfen bin ich also los, trotzdem bin ich anscheinend immer noch anfällig. Ich war vor einigen Tagen in der Sauna und habe etwas zu lange im Kältebecken gehockt. Am darauffolgenden Tag hatte ich viel Stress auf der Arbeit und "vergessen" ausreichend zu trinken. Auch war ich innerhalb von zehn Stunden nicht einmal auf der Toilette! Das führte dazu, dass sich meine Blase entzündete. Diese Beschwerden hatte ich ewig nicht mehr... Im Gegensatz zur Mandelentzündung, heilt die Blasenentzündung aber extrem schnell wieder aus bei mir (ohne Medikamente). Heute bin ich wieder komplett beschwerdefrei. Allerdings hat mich die Intensität erschrocken: Ich habe sehr stark geblutet.

Alles in allem lässt sich zusammenfassen, dass die Mandeln Ruhe geben und ich Krankheiten sehr gut ohne Schulmedizin in den Griff bekomme. Zwar scheint mein Immunsystem noch anfällig für Infekte zu sein (siehe Stress oder durchzechte Nächte), aber es ist doch ziemlich fleißig und stark in Bezug auf das Bekämpfen dieser Infekte.
Mit Propolis habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich denke, es geht aufwärts Nun überlege ich, zwei Rohkost-Wochen einzulegen und wieder mit sanftem Sport anzufangen.
Auch Yoga soll endlich wieder fester Bestandteil meines Alltags werden!

Liebe Grüße...

Ständig wiederkehrende Mandelentzündungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Hallo amiraa,
wie sieht denn so Deine vegane Ernährung aus, das kann ja sehr unterschiedlich sein.
Infektanfälligkeit verschwindet nicht in 14 Tagen einfach mal so meine ich, da braucht es häufig schon etwas mehr Zeit.
Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass Fleisch das Immunsystem stört, bei mir ging die Störung ganz erheblich vom Gluten aus...
Seit glutenfrei habe ich statt 6 Infekte im Jahr nur noch ca.2und die sind lachhaft im Vergleich zu früher.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht