Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise

08.06.12 10:46 #1
Neues Thema erstellen
Teq
Hi,

vor ca 2 Monaten bin ich von einer Reise nach Indien (nähe Kalkutta) zurückgekommen und habe seitdem Magen-Darm-Beschwerden.

Meine Beschwerden sind:
-Wiederkehrende Anfälle von Übelkeit und Aufstoßen (muss dabei insbesondere sehr viel Luft aufstoßen) Die Anfälle treten ungefähr im Abstand von 1,5 Wochen auf.
-Schweißausbrüche
-Bauchschmerzen (in der Gegend um den Bauchnabel)
-Abgeschlagenheit
-Kopfschmerzen

Angefangen hat das in Indien mit einer Lebensmittelvergiftung, wo ich dort auch Antibiotika bekommen habe. Dann war für 2 Wochen zunächst Ruhe, bis das ganze dann wieder von vorne angefangen hat. Dort hatte ich Anfangs auch Schüttelfrostanfälle und habe ganz kalte Arme bekommen, was meine Kollegen etwas schockiert hat. Deshalb bin ich dann auch vorzeitig zurückgeflogen.

Wegen der Symptome war ich schon bei einer Magenspiegelung (keine Auffälligkeiten, kein Hinweis auf Heliobacter).

Im Krankenhaus wurde ich dann auf Entzündungen, Malaria, Viren, Salmonellen, Shigellen, etc. untersucht, allerdings ohne Befund.

Bei einem Reisemediziner wurden 3 Stuhlproben auf pathogene Keime und Parasiten untersucht, ohne Befund.

Vom Hausartzt habe ich bei Verdacht auf Candida (wurde aber nie nachgewiesen) Nystatin bekommen und Symbioflor zum Aufbau der Darmflora. Das Symbioflor nehme ich nun seit fast 4 Wochen, ohne das ich dadurch eine merkliche Besserung feststellen konnte.

Zuletzt war ich im Tropeninstitut in Würzburg, dort wurden ebenfalls Stuhlproben und Blutproben untersucht, allerdings ohne Befund. Das Ergebnis ist, daß es sich wohl um funktionelle Störungen handelt, was auch immer das heißen mag

Hat von Euch noch jemand eine Idee, in welche Richtung man dabei noch denken könnte?


Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
lisbe
Hi Teq!
Ich denke, mit den Parasiten bist Du schon auf dem richtigen Weg.... aber vielleicht mal von vorne:
was hast Du gegessen als diese 'Lebensmittelvergiftung' auftrat? Welchen Verdacht hatten die Ärzte als sie Dir das Antibiotikum gaben und welches war es denn? Welche Farbe hat Dein Stuhl und welche Konsistenz? Auf welche Erreger wurdest Du dann bei dem Reisemediziner und im Tropeninstitut untersucht? Wurde u.a. auch einfach ein großes Blutbild erstellt? Falls ja, stelle die Werte hier ein - auch wenn sie nicht von der Norm abweichen - samt der Referenzwerte. Hast Du ansonsten mit Tieren zu tun? Hast Du in Indien im stehendem Gewässer gebadet? Was hast Du da so gemacht?

Grüße!

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
Teq
Themenstarter
Hi,

in Indien war ich von der Arbeit aus von Ende Februar bis Anfang April in einem Stahlwerk zur Inbetriebnahme. In Gewässern habe ich dort nicht gebadet, das erschien mir alles zu unhygienisch. Habe auch immer aufgepasst, daß ich nur abgefülltes Wasser trinke und mir auch nur mit abgefülltem Wasser die Zähne putze. Gegessen habe ich auch nur im Hotel bzw. Früchte vom Markt, die man eben schälen musste.

Als das in Indien angefangen hat, habe ich Hühnchen gegessen. Wobei ich aber schon immer den Eindruck hatte, daß es ordentlich durchgebraten war, aber so genau kann man das vielleicht auch gar nicht wissen...

Der Doc in Indien hat gemeint, daß eine Lebensmittelvergiftung oftmals mit einer Infektion einhergeht, und hat mir deshalb eben auch die Antibiotika gegeben. Beim ersten mal hieß das Mittel "Ornicef". Beim zweiten mal als ich dort die Beschwerden hatte, bekam ich "TAXIM OZ". Dazu bekam ich dann immer noch Mittel zur Reduktion der Magensäure.
In Deutschland wurde mir dann auch immer Omeprazol gegeben, um die Magenbeschwerden zu reduzieren. Wobei ich aber nicht den Eindruck hatte, daß es davon besser geworden ist.

Der Stuhl ist von der Konsistenz her meistens Normal, nur wenn es mir zwischenzeitlich wieder schlechter geht, habe ich den Eindruck das die Farbe etwas heller ist. Durchfall hatte ich allerdings nie, seit ich wieder zurück bin.

Der Reisemediziner hat die Stuhlproben insbesondere auf Amöben und Lamblien untersuchen lassen, wurde aber nichts gefunden. Vom Tropeninstitut habe ich noch keinen schriftlichen Befund, aber am Telefon hat der Doc gemeint, daß keine Parasiten oder Würmer gefunden wurden. Bei beiden wurden jeweils 3 Proben untersucht.

Ein großes Blutbild wurde kürzlich gemacht, ich habe hier mal die Werte hochgeladen.

http://imageshack.us/photo/my-images/703/imgjh.jpg

Mit Tieren habe ich nichts zu tun, habe auch keine Haustiere. In Indien habe ich mich von den streunenden Tieren ebenfalls fern gehalten.

Gruß
Teq

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
lisbe
Hi Teq!
Ich finde nicht auf Anhieb, gegen welche Infektionen/Bakterien diese ABs wirksam sein sollten - vielleicht könntest Du es raussuchen, dann wüssten wir was für ein Verdacht vorlag.
Der entfärbte Stuhl könnte schon für Lamblien sprechen, genauso wie das Bilirubin. Da die anderen Leberwerte nicht optimal sind, ist dem ohnehin nachzugehen. Ich würde noch ein paar Stuhlproben starten, allerdings ausschliesslich so, wie das Tropeninstitut das macht - mit Fixierlösung! (Bitte nicht einatmen, es ist toxisches Formaldehyd!)
Welche spezifischen Antikörper wurden denn getestet? War doch nicht sehr ausführlich das Ganze, wenn man so die Welt kennt...
Grüße!

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
Teq
Themenstarter
Hi

also dieses Ornicef besteht aus Cefixime und Ornidazol. Das ist laut google gegen Protozoen und anaerobe Bakterien wirksam. Das hat mir in Indien auch die ersten Wochen sehr gut geholfen. Das Taxim oz enthält Cefixim so wie ich das aus google rausbekomme. Das hat allerdings nicht geholfen.

Also Fixierlösung wurde am Tropeninstitut nicht verwendet. Die Proben sollte ich da auch mit der Post einschicken, da geht natürlich einiges an Zeit verloren.

Äußern sich die Symptome von Lamblien denn derart wellenförmig?
Ich habe auch schon gelesen, dass Lamblien oder Amöben (und was da an einzelligen Parasiten noch in Frage kommt) sehr schwer nachzuweißen sind, aber müssten die Zysten dann nicht trotzdem unter dem Mikroskop auffallen.

Das mit den Leberwerten finde ich seltsam. Das werde ich demnächst vom HA nachkontrollieten lassen. Das macht mir schon etwas Sorgen, da ich vorher nie zu hohe Leberwerte hatte.

Auf den schriftlichen Befund welche Tests durchgeführt wurden warte ich leider immer noch. Werde da heute nochmal nachhaken das ich das bekomme.

Gruß
Teq

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
lisbe
Mit Fixierlösung hast Du eine Chance auf die Entdeckung der Zysten - Lamblien selbst sind nur im noch körperwarmen Stuhl zu sehen. Ohne laufen die Verdauungsprozesse einfach weiter.... Die sonstigen Schwierigkeiten die zu erwischen bleiben jedoch unberührt. Was unterm Strich heisst, man kann suchen, bis man alt ist...
Mache trotzdem noch weitere Stuhluntersuchungen und suche am besten die Einzeller, aber auch andere Wurmeier.

Leber - ja! unbedingt abklären! Ein Ultraschall vom Fachmann ist da auch nicht verkehrt.
Ernährungstechnisch könntest Du nachhelfen, indem Du unbedingt auf Kohlenhydrate verzichtest und alle raffinierten Zucker, Milch und andere tierischen Eiweisse. Aus meiner Erfahrung macht sich bio-Rohkost sehr gut.

Gruss!

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
Teq
Themenstarter
Hmmm, wäre dann eigentlich eine Behandlung auf Verdacht nicht auch sinnvoll, oder ist das zu kritisch da Antibiotika ja auch der natürlichen Darmflora schaden?
Wobei dann ja der Doc in Indien Wohl darauf getippt haben muss, wenn er mit ein Mittel verschreibt, daß auch Protozoen angreift. Es kann aber auch sein, daß das reiner Zufall war. Ich hatte den Eindruck, daß die indischen Ärzte wegen fast allem erst mal ein Antibiotikum aufschreiben.

Gibt es dann noch andere Methoden Parasiten nachzuweisen, wenn der Nachweis über die Stuhlprobe so unsicher ist?

Können diese Symptome eigentlich auch durch eine Schädigung der Darmflora oder durch eine Dünndarmfehlbesiedlung entstehen, weil bei dem ganzen Luftaufstoßen habe ich irgendwie den Eindruck, daß da Gärungsprozesse ablaufen?

Das mit der Leber behalte ich auf jeden Fall im Auge. Vor ca 7 Wochen im Krankenhaus waren die Leberwerte noch unauffällig. Da wurde eine Ultraschalluntersuchung gemacht und es war alles in Ordnung. Da muss ich aber auch schon so viel Luft im Bauch gehabt haben, weil in dem Befund stand das die Bauchspeicheldrüse wegen Luftüberlagerung nur schwer einsehbar war. Ich frage mich, wo die ganze Luft herkommt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ich beim Essen so viel Luft schlucke, da ich eigentlich kein hektischer Esser bin.

Gruß
Teq

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
lisbe
Das mit der Luft schlage ich morgen explizit nach. Habe gerade keine Lust aufzustehen....
Gärungsprozesse - sehr oft durch schlicht falsches Essen. Zucker, schnelle Kohlenhydrate verursachen sowas ganz schnell. Ich erkläre Dir jetzt anhand von Lamblien, wie das funktioniert. Die kleinen Einzeller haben eine ziemlich flache Körperform (im Lamblienthread Beitrag 215 gibt's ein Foto). Mit dieser flachen Seite heften sie sich an die Darmwände. Je nachdem, wie viele sie sind kleistern sie die Wände mal weniger mal mehr zu. Allein diese Tatsache führt also schon auf mechanischem Wege dazu, dass im ersten Abschnitt des Dünndarms (also dort, wo Zucker gespalten werden normalerweise), die Zerlegung der Zucker nicht stattfinden kann. Das wiederum führt dazu, dass die Zucker in ihrer Komplexität in weitere Darmbereiche gelangen und zu Luftbildung, Krämpfen - schlicht Intoleranzen führen. Im Prinzip ist das ganz einfach. Keiner der Ärzte ist nur bemüht, es einem zu erklären.
Übrigens: alles , was ich Dir hier schreibe und viel mehr kannst Du hier nachlesen: http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...-lamblien.html
Das wäre umso wichtiger, um zu verstehen, warum man Lamblien immer am Ende erst therapiert.

Viele Grüße!

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
Teq
Themenstarter
Hi,

der Thread ist auf jeden Fall interessant, auch wenn es sehr viel zu lesen ist ;-)

Aber da muss ich dir Recht geben, das wird einem Wirklich nicht im Detail erklärkt wie diese Mechnismen sind bzw. auch nicht immer so recht wie nach was gesucht wird.

Aber müsste der Körper nicht eigentlich aus eigener Kraft auch mit den Parasiten fertig werden?

Gruß
Teq

Unklare Magen-Darm-Beschwerden nach Indienreise
lisbe
Zitat von Teq Beitrag anzeigen

Aber müsste der Körper nicht eigentlich aus eigener Kraft auch mit den Parasiten fertig werden?
Nein. Man muss sich einmal verinnerlichen, dass sie sich extrem ihren Wirten angepasst haben, um in diesen zu überleben. Der Menschliche Körper kann kann einen immunologischen Schutz gegen Viren und Bakterien aufbauen (auch hier gibt es Ausnahmen, wie z.B. Rickettsien, die übrigens sich häufig neben einer Darmparasitose breit machen, nach denen in DE aber nicht gesucht wird!), aber nicht gegen Darmparasiten. Techniken der Parasiten, um das Immunsystem auszutricksen findest Du im Lamblien-Thread im Beitrag #126. Das ist schon extrem raffiniert. In der Tierwelt wurde die Manipulation des Wirtes selbst und nicht nur seines IS noch besser untersucht - da schlackert man nur mit den Ohren. Google mal, es ist sehr interessant.

Gruss!


Optionen Suchen


Themenübersicht