Herzstechen, langsamer Puls und Nackenverspannung!

19.04.12 20:43 #1
Neues Thema erstellen

Alain ist offline
Beiträge: 24
Seit: 03.05.10
Hallo Gemeinde,

Ich habe jetzt eine Weile überlegt, wo genau ich meine Frage platzieren soll, bis ich diese Sparte gefunden habe. Hoffe, dass es so stimmt.

Ich, 20 Jahre alt, schlank habe folgendes Problem:

Vor ungefähr einer Woche habe ich beim Rennen eine unglückliche Bewegung gemacht, was dazu führte, dass mir plötzlich ein stechender Schmerz den Hals richtung Gehirn hinauffuhr.

Ein paar Tage später, als die ganze Sache schon längst wieder vergessen war, konnte ich in der Nacht nicht schlafen, hatte ein komisches Gefühl in der Herzgegend und als ich den Puls kontrollierte, stellte ich fest, dass mein Herz stolperte!
Das ist mir in meinem Leben zum ersten mal bewusst passiert und hatte deshalb ziemliche Panik gekriegt, was mich dazu veranlasste, erst einmal wach zu bleiben.

Mittlerweile ist das (gottseidank!) nicht mehr vorgekommen, jedoch bemerke ich seit einer Weile Nackenverspannungen und ein Stechen in der Herzgegend. Aus diversen Quellen weiss ich, dass Rückenverspannungen erheblichen Einfluss auf den Kreislauf haben können, weshalb ich wahrscheinlich auch seit dem Vorfall beim Zubettgehen starkes Herzpochen habe, dass mich am Einschlafen hindern will. Auch habe ich seither einen lästigen langsamen Puls, welcher jedoch sehr kräftig ist. Das Verursacht beim Aufstehen ein Schwindelgefühl und einen unangenehmen Druck im Kopf.

Aus diesem Grund wollte ich fragen, ob mir jemand helfen könnte, da ich organisch vor zwei Jahren und gerade vor 3 Monaten bei der Aushebung EKG-mässig getestet und als gesund befunden wurde, wovon ich eigentlich auch überzeugt bin.

Jedoch muss ich für dieses unangenehme Problem eine Lösung finden, da es mich belastet und ich panische Angst vor Herzrhythmusstörungen habe, vorallem beim Zubettgehen.

Wüsste jemand Rat? Bei einem Osteopathen war ich schon vor 2 Jahren, doch der ist momentan extrem ausgebucht.

Freundliche Grüsse

Herzstechen, langsamer Puls und Nackenverspannung!

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09
"Bei einem Osteopathen war ich schon vor 2 Jahren, doch der ist momentan extrem ausgebucht."

Dann geh mal zum Orthopäden oder Physiotherapie,oder sprich persönlich beim Osteop. Dein Problem an.
Ich denke da ist was blockiert, eigentlich nicht schlimm aber kann unangenehme "Nebenwirkungen" haben.

Herzstechen, langsamer Puls und Nackenverspannung!

Alain ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 03.05.10
Hallo MHolzmichel,

Erst mal danke für deine Antwort!
Ich warte immer noch auf einen Termin, die Rhythmusstörungen sind nicht mehr aufgetreten, lediglich das Herzpochen beim Schlafengehen, was aber auch noch durch die Psyche beeinflusst wird (Panik).

Hoffe, dass ich die ganze Sache wieder eingerenkt bekomme

gruss

Herzstechen, langsamer Puls und Nackenverspannung!

Alain ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 03.05.10
Hallo,

Ich wollte hier noch kurz den aktuellen Stand der Dinge erklären:

Der Stress im Beruf und auch familiär hat solche Ausmasse erreicht, dass ich unter der Last zusammengebrochen bin.

Eines Morgens um etwa 03:00h lag ich mit Schüttelkrämpfen und Rhythmusstörungen in der Notfallaufnahme des örtlichen Spitals. Zitternd auf dem Bett liegend, wurde mir ein EKG angeschlossen und Blut abgenommen. Als ich mich wieder soweit beruhigt hatte, dass ich wieder klar bei Verstand war, wurde mir mitgeteilt, dass der Zusammenbruch nur rein psychischer Natur gewesen sein kann, da von seitens der Ärzte keine körperlichen Beeinträchtigungen festgestellt wurden.
Direkt von der Notaufnahme durfte ich wieder nach Hause, wo ich nach 3 Stunden schlaf am nächsten Tag in die Berufsschule ging und dort der Stress weiterging.

Ein weiterer Schock war der unerwartete Suizid eines Arbeitskollegen, welchen ich zu Beginn auch, trotz diversen Einbildungen, nur sehr schwer verkraften konnte. Ich bin ein emotional sensibler Mensch, mich belasten Dinge schwerer als Andere, oftmals auch viel länger.

Ich ging daraufhin zum Arzt, welcher mir irgendwie nicht helfen konnte, da keine physischen Probleme vorlagen, die man hätte behandeln können.

Mittlerweile bin ich -sofern man dem so sagen kann- nervlich schon zwei weitere Male zusammengebrochen. Ich habe unverhältnismässig auf Provokationen anderer reagiert, habe geschrieren, in Wände, Schränke und Türen geschlagen, bis die Hände bluteten und habe Leuten mit Gewalt gedroht (wobei es beim Drohen blieb, gewalttätig gegenüber anderen bin ich nie geworden)

Nun bin ich ein nervliches Wrack. Ich kann nicht mehr einschlafen abends, weil ich angst habe, dass ich wegen meiner Wut und Nervosität, mit welchen ich meinem Herzen schade, morgens nicht mehr aufwache. Ich bin nunmehr bereit, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen (Psychologe statt Arzt), habe aber Angst in eine Nervenklinik zu gehen, da ich so meine Anstellung verlieren könnte und ich Angst davor habe, dass ein Besuch in einer solchen Klinik ans Tageslicht bei einer Neubewerbung für eine andere Stelle kommen könnte. (vielleicht mach ich mich auch nur verrückt).

Gruss


Optionen Suchen


Themenübersicht