Baby impfen? Ja oder Nein?

11.01.11 19:43 #1
Neues Thema erstellen
Baby impfen? Ja oder Nein?

Freesie ist offline
Moderatorin
Beiträge: 1.307
Seit: 22.07.09
Hallo derstreeck
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Erstmal der Stand der Dinge. Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt und ungeimpft.


Nachdem du in deinem Umfeld eher negative Erfahrungen bzgl. deiner Impfeinstellung gemacht hast, von mir ein paar Worte zur Aufmunterung.

Meine Tochter wird in diesem Jahr 20 und hätte ich zum Zeitpunkt ihrer Geburt das gewusst was ich heute weiss, wäre sie völlig ungeimpft geblieben.
Glücklicherweise hatten wir einen homöopathisch behandelnden Kinderarzt der den Impfungen skeptisch gegenüber steht und nur das in seinen Augen absolut notwendige wie - Polio, Tetanus, Diphterie und HIB impft. So hat sie bisher nur 5 Impfungen bekommen, die erste mit 9 Monaten .

Bei den typischen Kinderkrankheiten hat sie die Windpocken erwischt und die auch nur, weil ich mit ihr jedes an Windpocken erkrankte Kind extra besucht habe. Da ich vermeiden wollte, dass sie die Windpocken wohlmöglich im Schul- oder noch schlimmer im Erwachsenenalter bekommt. Ganz zum Schluss, bei einer guten Freundin bei der wir die beiden dann auch noch einen Nacht zusammen im Bett haben schlafen lassen hat es dann tatsächlich geklappt )

Jedenfalls habe ich das Gefühl sie hat ein ähnlich stabiles und kräftiges Immunsystem wie ich es aus unserer Familie kenne (meine Geschwister und ich sind auch nur minimal geimpft. Wenn meine Tochter wirklich mal eine Erkältung oder einen grippalen Infekt erwischt hatte - kam es auch vor, dass sie mit fast 40 Fieber hier durch die Wohnung getanzt ist. Ich hab sie während einer Erkrankung selten im Bett liegen sehen. Um dem Körper die nötige Ruhe zu gönnen musste ich schon zu Tricks greifen - Geschichten vorlesen, zusammen aufs Sofa gekuschelt Kinderstunde gucken.

Ich kann dich zu deiner bisherigen Haltung nur beglückwünschen alles was es braucht wenn ein Kind tatsächlich krank wird gibt es in der Medizin, aber auch die guten alten Hausmittelchen erfüllen oft schon ihren Zweck. Dazu eine gute Portion Zeit und manchmal auch gute Nerven, sowie einen Kinderarzt bzw. wie in eurem Fall eine Kinderkrankenschwester die ihren Job versteht.

Das ist in der heutigen Zeit beim Arbeitgeber und leider auch bei manchen Kollegen - vor allem wenn es eine Erkrankung ist gegen die ja geimpft werden kann - nicht gerne gesehen.

Alles Gute für Euch.

Freesie
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Baby impfen? Ja oder Nein?

meinwald ist offline
Beiträge: 9
Seit: 18.02.12
Impfen Nein !
Wenn man sich näher mit dem Thema befasst, kommt man drauf das in Impfungen Aluminium, Formaldehyd, fragwürdige Zusatzstoffe. Beipackzettel holen und selbst nachprüfen !!
Krankheiten sind nur durch besseres Essen, Hygiene, Wohnverhältnisse zurückgegangen. Buch von Dr. Johann Loibner lesen.
USA hat durch seine vielen Impfungen und hohen Antibotika Einsatz so viele Kinder mit Entwicklungsstörungen, bereits jedes 150 Kind.
MMR Impfung löst Darmdurchlässigkeit aus, Autoimmunerkrankungen mit der Folge Autismus. Kenne Ärzte die durch Impfschäden nicht mehr Impfen, auch Schäden im Bekanntenkreis sind bekannt.
Vor keiner Kinderkrankheit braucht man sich fürchten, habe diese selbst mitgemacht, ein paar Tage Bettruhe und vorbei wars.
Wichtig dabei ist, das man es gegenüber Ärzten nicht zugeben darf.
Besser Notlüge als Impfschaden.
Ich hoffe ich hab euch geholfen, die richte Entscheidung zu treffen !!

Baby impfen? Ja oder Nein?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Freesie, Du schreibst, daß Deine Tochter "nur" 5 Impfungen bekommen habe. Das ist eine ziemliche Menge! 5 verschiedene Impfungen bedeuten ja außerdem mehrfache Anwendung.

Eine einzige Impfung kann schon schweren Schaden anrichten.

Ich hatte damals auch bei meiner Tochter gedacht, ich würde "sehr wenig" impfen lassen, wenn sie nur die Dreier bekäme (und Tuberkulose-I.), es sind zusammen über 10 Impfungen. Und sie hat schwere Schäden davongetragen (ist jetzt nicht so relevant, welche).
Ich habe Jahre gesucht, woran es liegt, daß sie so viele Beschwerden hat, bis ich auf die Impfungen kam (Buch Harris Coulter "Impfungen, der Großangriff auf Gehirn und Seele") und all ihre Symptome, insbesondere neurologischer Art, dort wiederfand.

(Anmerkung: Heute weiß ich, daß Schwermetalle und Mikrowellen-/Funkstrahlung von Handys/WLAN/DECT-Telefonen/Sendemasten etc. eine ähnlich schädigende Wirkung haben, ob neurologisch oder anders)

Ich fand dann heraus, daß es bis heute keine einzige Studie gibt, die eine Schutzwirkung von Impfungen beweist. Dr. Grätz, Homöopath in Süddeutschland, meint sogar, daß das Gegenteil der Fall ist, also daß die Geimpften gerade gefährdet sind.

Meinen eigenen Beobachtungen nach sind ungeimpfte Kinder weit fitter als geimpfte.

Es ist lohnenswert, mal bei youtube AZK und Anita Petek-Dimmer einzugeben und wenigstens einen Teil ihres Vortrags anzuhören.


Und hier ein neuer Artikel:

Verheerende Impfstudie ist bislang unveröffentlicht
Paul Fassa

Schon lange gibt es Berichte über epidemiologische Studien, die den Verdacht bestätigen, dass es Patienten nach einer Impfung langfristig oft schlechter geht als anderen, die sich nicht haben impfen lassen.

Solche epidemiologischen Studien (statistischen Erhebungen) zeigen, dass der Gesundheitszustand geimpfter Kinder – auch wenn sie bei der Impfung keine ernsthaften Schäden erlitten haben – häufig schlechter ist als der nicht geimpfter Kinder.

Aber die Gründe dafür wurden erst 2009 bei kontrollierten Tierstudien an der Universität in der japanischen Stadt Kobe entdeckt.

Ende 2009 berichtete die offen zugängliche Zeitschrift PLOS ONE über diese Studie. Sie wurde von Experten begutachtet und fand dennoch in der Öffentlichkeit nur wenig Beachtung. Erst in jüngster Zeit hat die Homöopathin und Autorin Heidi Stevenson in ihrem Blog Gaia Health darauf aufmerksam gemacht (Quelle untenstehend).

»Eine systemische Autoimmunität scheint die unausweichliche Folge einer übermäßigen Stimulierung des Immun-,Systems‘ des Wirts durch wiederholte Antigen-Immunisierung zu sein, wenn die Kritikalität der Selbstorganisation des Systems überstiegen wird.« (Hervorhebung P.F.)


Weiterlesen hier:

Verheerende Impfstudie ist bislang unveröffentlicht - Kopp Online
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Geändert von Nischka (20.08.12 um 09:08 Uhr)

Baby impfen? Ja oder Nein?

trumpets5 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 05.11.12
DANK der NVS-Naturärztevereinigung bin ich erwacht.
Ich habe alle Impfungen ausgeleitet (geht leider nur noch zu 85%) und bin seit da auch nie mehr krank!!!!....

•Der Ursprung des Impfens ist erschreckend: Napoleon nutzte Impfungen zur Auslese. Wer sie
unbeschadet überstand, erhielt einen Staats- oder Militärposten. Zurück blieben Blinde, Taube,
Gelähmte und viele starben. [1]
•Pasteur wurde durch einen einzigen scheinbaren Erfolgsfall, der nie und nimmer als Beweis für
die Wirksamkeit einer Impfung gilt, berühmt und musste in der Folgezeit keine weiteren Beweise
vorlegen. Nachweisen lassen sich auch heute nur Antikörper, die niemals Beweis für den Schutz
vor einer Krankheit sind. Immun wird man nicht durch eine Impfung, sondern nur bei einer echten
Infektion. [2]
•Krankheitsstatistiken beweisen: Keine Massenimpfung - sondern ausschließlich verbesserte
Lebensbedingungen (Hygiene, ausgeglichenere Ernährung) waren für den Rückgang von
Krankheiten verantwortlich. [2] [3]
•In der Schweiz hat es nie eine Pockenepidemie gegeben. Einziger und wahrer Grund: Hier gab
es keine Pockenimpfung. [2]
•Mumpsepidemie (1999, Schweiz): 75% der Erkrankten waren geimpft. Dies ist nur ein Beleg von
vielen zur (Un)Wirksamkeit von Impfungen. [2] (Kneipp und Hahnemann, geachtete Heilkundler,
impften nie.) [2]
•Keine Impfung kann uns vor einer Krankheit schützen. Sie blockiert nur deren natürlichen
Heilverlauf. Die Folge: Geimpfte erkranken an anderen, oft neuen Krankheiten oder bekommen
Kinderkrankheiten erst nach der Pubertät. Sie erleben häufig einen (viel) schwereren Verlauf, da
sie keine natürlichen Abwehrstoffe haben. [2]
•Während via Massenmedien Ängste in der Bevölkerung vor dem Nichtimpfen verbreitet werden,
schweigt man über die massiv gesundheitsgefährdenden Impfzusatzstoffe. Sie müssen nicht
(einmal) deklariert werden. Darunter sind 98% reine Nervengifte: Quecksilber, Antibiotika,
Formaldehyd (in der Möbelherstellung verboten), Aluminiumverbindungen u.v.m. Die Herstellung
vieler Impfstoffe geschieht auf gentechnisch veränderten Zellen oder aus „Material“ von
abgetriebenen Föten. [2] [4] [5]
•Die Folgen sind oft: Allergien, Asthma, Diabetes, Meningitis, MS, Autismus, körperliche und
geistige Behinderung und nicht selten plötzlicher Kindstod. [6] Impfungen verursachten mehr Leid
und Tod als jede andere menschliche Aktivität in der gesamten Geschichte der Medizin. [2]
•Impfen – ein Milliardengeschäft vor allem für die Pharmaindustrie? Über 80 Mio. Fr. wurden z. B.
allein in der Schweiz für 13 Mio. Impfdosen gegen die Schweinegrippe ausgegeben, wobei
letztlich 10,5 Mio. Impfdosen (ca. 64,5 Mio. Fr. Steuergelder) ungenutzt entsorgt wurden. [7] [8]
•Der als Schutz geltende Antikörperspiegel wird erst 3 Wochen nach der Impfung erreicht. Bis zu
diesem Zeitpunkt sind die Ausbrüche, „Epidemien“ von Masern, Mumps, Influenza etc. aber
längst abgeklungen. Damit ist die Impfung bei einer Epidemie wertlos. [1]
•Zudem steht nicht nur nach der Schweinegrippe eine Frage unbeantwortet im Raum: Wer
definiert exakt eine Epidemie? Genügen Labordiagnosen, die weder andere Labors, noch Ärzte
hinterfragen können? Behörden, Experten und die WHO irrten bei der Schweinegrippe.
Schweizweit starben 20 Personen. Bei einer saisonalen Grippe sind es in der Schweiz jährlich
400-1000, ohne dass man von einer Epidemie spricht. [9] [10]
Wer trotz all dieser unumstösslichen Fakten Ja sagt zur obligatorischen Impfung,
muss sich seiner grossen Verantwortung bezüglich der daraus
entstehenden Folgen für die Bevölkerung voll bewusst sein.
AGB – Anti-Genozid-Bewegung Schweiz (Willkommen auf der Startseite von AGB - Schweiz)
Quellen:
[1] Vortrag von Dr. Johann Loibner: „Ursprung und Geschichte des Impfens“
AZK Schulterschluss gegen Zensur
[2] Vortrag von Anita Petek-Dimmer: „Impfungen – Sinn oder Unsinn?“
AZK Schulterschluss gegen Zensur
[3] „IMPFEN - Segen oder Risiko?“, Die Argumente mit denen geimpft wird!, November 2002,
Initiative – Information, Natur, Gesellschaft.
IMPFEN - Die Argumente mit denen geimpft wird - www.initiative.cc
[4] „Impfen - Das Geschäft mit der Angst“, Dr. med. G. Buchwald, Emu Verlag
[5] „Geschäft Abtreibung“, Alexandra M. Linder, Sankt Ulrich Verlag
[6] „Impfen – davor und danach“, Impfschadenberichte aus 1. Hand.
http://agb-antigenozidbewegung.de/im..._2Aufl2011.pdf
[7] Schweinegrippe-Impfung wird kostenlos, Neue Zürcher Zeitung, 18.09.2009.
Schweinegrippe-Impfung wird kostenlos - NZZ.ch, 18.09.2009
[8] Kunterbund, Schweinegrippe – Langzeitfolgen, St. Galler Tagblatt, 30.04.2011
[9] Vortrag von Hans Tolzin: „Die Seuchen-Erfinder“
AZK Schulterschluss gegen Zensur
[10] „Alarm und Fehlalarm“, St. Galler Tagblatt, 13.11.2010.
Weitere informative Quellen zum Thema Impfen:
- „Impfreport – Zeitschrift für unabhängige Impfaufklärung“
impf-report - Zeitschrift für unabhängige Impfaufklärung - rund um das Thema Impfen
- „Netzwerk Impfentscheid“ - N.I.E.
Impfungen | Netzwerk Impfentscheid N.I.E.
- „Impfschutz, Irrtum oder Lüge?“, Eine internationale Studie über die Frage, ob Impfungen
schützen und warum geimpft wird, S. Delarue, S. Hirthammer Verlag GmbH

Baby impfen? Ja oder Nein?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!
Habe noch dies hier gefunden, auf den Seiten von Politaia:



Bill Gates dürfte einer der hinterhältigsten Protagonisten der Neuen Weltordnung sein. Unter dem Mantel der Philantropie will er weltweite Impfprogramme durchsetzen.

(...)

Vor allem auf Babys hat es Gates abgesehen. Er schlägt vor, jede Geburt über Funktelefon zu melden und die Daten inlusive der biometrischen Merkmale an eine zentrale Datenbank zu senden. Die Datenbank wiederum sendet den Eltern Erinnerungsmails, wenn die Zeit gekommen ist, die Kinder zu impfen oder zu anderen Behandlungen aufzufordern. Weiterhin meinte er, die bevorzugten Gebiete zur Installation solcher Programme wären Nigeria und Nordindien, wo die Impfraten unter 50 % liegen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Regietrierung jeder Geburt noch niemals zuvor durchgeführt wurde, rief Gates dazu auf, “1000 neue Ideen erblühen zu lassen” (nein, das ist nicht von Mao-Tse-Tung), um dies zu ermöglichen. Gates forderte auch, dass GPS-Technik in den Funktelefonen dazu benutzt werden solle, um Eltern zu lokalisieren, die ihre Kinder nicht zur Impfung bringen….

(...)

Hier der ganze Text dazu und auch das kurze Interview von Markus Lanz mit Bill Gates:

Ein Schaf interviewt seinen Schlächter - Markus Lanz und Bill Gates, der Philantrop | Politaia.org

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lanz: "...inspirierendes Gespräch"
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Baby impfen? Ja oder Nein?

trumpets5 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 05.11.12
Nischka - Vielen Dank für ihren Mut und diesen Bericht! Wir bleiben doch dran, gell...! Übrigens könnte man nicht die meisten Medikamente in den gleichen Topf werfen? (natürlich ausgenommen schmerzstillende, blutdrucksenkende oder sonst die "Guten")...

Es ist eine wahre Freude zu sehen, wie viele erwachen.....
HG

Geändert von trumpets5 (23.12.12 um 15:00 Uhr) Grund: etwas vergessen

AW: Baby impfen? Ja oder Nein?

opasam ist offline
Beiträge: 4
Seit: 13.06.15
Ich erlaube mir, dieses sehenswerte Video zu posten:

https://www.youtube.com/watch?v=XMKEyr8afgk

AW: Baby impfen? Ja oder Nein?

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Oder den hier:

https://www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8

Also danach erübrigt sich die Eingangsfrage eigentlich.
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

AW: Baby impfen? Ja oder Nein?

wolfgang77 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 07.12.15
Zum Thema empfehle ich unentschiedenen folgendes Buch zu lesen:

Die Impf-Illusion von Suzanne Humphries, Roman Bystrianyk

In dem Buch wird auch Impfpflicht mit Beugehaft (des Vaters) in der Vergangenheit beschrieben. Die Impfung war wie sich später rausstellte wirkungslos und gefährlich. Die Pharmaindustire arbeit immer mal wieder in Deutschland an einer Impflicht, ist bislang aber erfolglos. Es ist traurig, wie wenig die Schulmedizin aus der Vergangenheit gelernt hat.

Die einzigen in unserem Bekanntenkreis, die ihre Kind nicht geimpft haben, arbeiten bei der Pharmaindustrie.
__________________
Niveau ist keine Creme.

AW: Baby impfen? Ja oder Nein?

wolfgang77 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 07.12.15
Was ich noch ergänzen wollte:

Der Zettel, das Kinder später nicht in staatliche Schulen können, wenn die den Impfplan nicht einhalten wird, ist nur ein Trick oder eine Verarsche. Das gleiche gibt es auch in den USA und dient zur Einschüchterung und Manipulation der Eltern, dies wurde bislang nicht einmal umgesetzt (siehe Buch #120). Man erkennt daran sehr gut, wie der Umgang zwischen Staat und Bürgern ist, nämlich wir werden einfach für blöd erklärt.
__________________
Niveau ist keine Creme.


Optionen Suchen


Themenübersicht