Hämochromatose und Auswirkung auf Mikronährstoffe

01.03.09 00:09 #1
Neues Thema erstellen

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Hallo,

ich habe etwas sehr interessantes zum Thema Hämochromatose in dem Buch: Vitamine,Spurenelemente und Mineralstoffe von Biesalski, Köhrle und Schühmann gefunden, welche ist Teilweise hier zitieren möchte. Das Buch ist im Thieme Verlag erschienen.

Bei der Hämochromatose finden sich erniedrigte Serumspiegel von Retinol, Ascorbinsäure und a-Tocopherol. Außerdem kkonnten Zeichen einer verstärkten Lipidperoxidation nachgewiesen werden.
Die Gabe von Vitamin C bei H. sollte nur nach genauer Risiko/Nutzenabschätzung erfolgen. Einerseits fördert Vit C. die Eisenresorption andererseits kann freies Eisen prooxidative Vorgänge induzieren die wiederum zu einer zelluären Schädigung führen. In der Literatur wird die maximale Vit C Menge von 100-500mg/d angegeben
Bei Patienten mit H. kommt es zu einer vermehrten Resorption von Blei, Kobalt, Mangan und Zink. Diese Spurenelemente lagern sich in der Leber und anderen parenchchymatösen Organen ab. Die klinische Relevanz dieser Phänomene ist nicht bekannt. Da die Serumspiegel dieser Metalle sehr niedrig sind, können sie durch Aderlässe nicht entfernt werden
Quele: siehe oben wie beschrieben.

Gruß
Spooky

Hämochromatose und auswirkung auf Mikronährstoffe

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Spooky.
Danke für die Zitate!
Die Sache mit dem Vitamin C bestätigt, was ich in einem anderen Thread schon angesprochen hatte:
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...tml#post236147
Wobei du da ja andere Erfahrungen hast.
Was fängst du persönlich jetzt mit der Aussage des dritten Zitates an?
Und - unter uns: Lohnt es sich, das Buch zu kaufen?
Es scheint in der Ärzteschaft viel Halbwissen zum Thema Hämochromatose zu geben. Ich würde mich da gerne besser informieren. Oder ist das Thema Hämochromatose in diesem Buch nur am Rande erwähnt?
Liebe Grüsse, Sine

Hämochromatose und Auswirkung auf Mikronährstoffe

Spooky ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Hallo Sine,

es ist sehr interessant wenn man sich allgemien uber Nährstoffe auch in Bezug auf Erkrankungen informieren möchte, ansonsten ist es nur ein 1,5 Seiten teil über die Hämochromatose.

Zink führe ich überhaupt nicht mehr zu weil es bei mir sowohl in Vollblut als auch im Serum erhöht war. Intrazelluär war es in Bezug auf die breite Masse eher geringfügig zu niedrig, was aber auch bedeuten kann das intrazelluär nichts ankommt weil es in der Leber usw. eingelöagert wird.

Wie die gesundheitlichen Folgen sind weiß niemand ich lasse es lieber sein und nehme daher auch keine Multivitaminpräperatemehr, sondern stelle mir einzeln was zusammen.

Das mit dem Kobalt ist ne schwierige Frage, weil es zuwenig Untersuchung über Kobalt gibt, immer Grunde müßte man dann B12 meiden....

Blei ist ein großes Problem ich werde deswegen 2x Jährlich mit DMSA nach dem Cutler Schema arbeiten.

Mangan werde ich einmal im Vollblut bestimmen lassen nachdem ich es mindestens 14 Tage nicht eingenommen habe (nehem es aufgrund eines erhöhten KPU Wertes). Ist der Wert erhöht, werde ich es schlicht und ergreifend auch meiden.

Gruß
Spooky


Optionen Suchen


Themenübersicht