Hilfe bei Umwelterkrankungen (Vergiftungen)

09.10.09 06:41 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe bei Umwelterkrankungen ( Vergiftungen)

Saloma ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Dazu bräuchtest Du einen Scanner. Oder evtl. eine Digitalkamera, mit der Du das Attest fotografierst und dann hier einstellst über "erweitert" und dann "Anhänge verwalten".

Von "Schon-Röntgen" habe ich noch nie gehört. Was ist das Besondere daran? Und warum werden nicht alle Leute gleich Schon-geröntgt? .

Grüsse,
Uta
Zitat von Angie1 Beitrag anzeigen
Hallo Saloma,

das würde mich auch interessieren. Wie funktioniert ein Schonröntgen?

Kann das jede radiologische Praxis?

LG

Angie
Hallo Angie
Ich habe alles bei Uta erklärt, schau mal bitte nach.
Ich weiß auch nicht ob das jede Radiologische Praxis macht, ich habe nur diese eine Erfahrung beim Zahnarzt, und der sagte mir die Technik ist neu. Neue Sachen werden immer erweitert, kann sein, auch wo anders. Gehe Freitag wieder dort hin, dann werde ich den Arzt aus Quetschen.
Lieben Gruß Saloma

Hilfe bei Umwelterkrankungen ( Vergiftungen)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Danke für die Angaben, Saloma. Das Attest macht einem ja Angst schon allein beim Lesen. Wie muß es erst sein, wenn man in der Haut des "Attestierten" steckt.

Danke für die Erklärung zum "Schon-Röntgen". Ich hatte das auch schon gefunden:
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...-roentgen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...pg-newtom.html

Für den Allergietest wünsche ich Dir Glück. -
Hast Du die Ärzte mal auf den LTT (Lymphozytentransformationstest) angesprochen? Da wird Blut abgenommen und mit einem Muster des geplanten Materials zusammen an ein entsprechendes Labor eingeschickt.
Es ist zwar besser, wenn man das getestete Material vorher schon im Körper hatte, aber es gibt auch die Aussage, daß man das auch so testen kann:
http://www.symptome.ch/vbboard/aller...md-berlin.html

Kannst Du denn etwas darüber sagen, wie und warum sich diese extreme Empfindlchkeit entwickelt hat?

Grüsse,
Uta

Hilfe bei Umwelterkrankungen ( Vergiftungen)

Saloma ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Danke für die Angaben, Saloma. Das Attest macht einem ja Angst schon allein beim Lesen. Wie muß es erst sein, wenn man in der Haut des "Attestierten" steckt.

Danke für die Erklärung zum "Schon-Röntgen". Ich hatte das auch schon gefunden:
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...-roentgen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...pg-newtom.html

Für den Allergietest wünsche ich Dir Glück. -
Hast Du die Ärzte mal auf den LTT (Lymphozytentransformationstest) angesprochen? Da wird Blut abgenommen und mit einem Muster des geplanten Materials zusammen an ein entsprechendes Labor eingeschickt.
Es ist zwar besser, wenn man das getestete Material vorher schon im Körper hatte, aber es gibt auch die Aussage, daß man das auch so testen kann:
http://www.symptome.ch/vbboard/aller...md-berlin.html

Kannst Du denn etwas darüber sagen, wie und warum sich diese extreme Empfindlchkeit entwickelt hat?

Grüsse,
Uta
Hallo Uta
Meine Ärzte in der Uni Klinik Haben mir bei meiner Diagnosestellung Herzliches Beileid gewünscht und sie sagten in meiner Haut wollten sie nicht stecken. Mein Problem der Vergiftung ist weit aus schlimmer, wie ich öffentlich schreiben kann. Habt bitte Verständnis.

Ich kann keinen innerlichen Allergie Test machen, ist zu gefährlich.

Meine extreme Empfindlichkeit hat sich deswegen so entwickelt, weil ich für Psychisch Krank gehalten wurde. Mein Verhängnis war eine Langzeitbehandlung bei einer Nervenärztin.
Da hatten andere Ärzte ihre Diagnose , man hat sich keine Mühe mehr gemacht.
Ich habe mich aufs fürchterlichste , mit Händen und Füßen da raus gekämpft. Ich kann hier im Forum lesen, dass das andere auch versuchen, es ist verdammt schwer, ich spreche da aus Erfahrung. Es ist so schlimm geworden, weil mir niemand geholfen hat, deswegen möchte ich gerne hier im Forum anderen helfen, damit sie nicht die gleiche scheiße ( Entschuldigung ) erleben müssen. Die Uni Klinik hat mir das Leben gerettet, aber meine MCS Diagnose haben sie mir auch nicht einfach in den Schoß gelegt. Aufgrund eines Artikels in der Bildzeitung von Dr. Helmut Kohl in der Bild - Zeitung, er gab die Symptome seiner Frau im Okt.07 bekannt. Damit konnte ich die Uni Klinik überzeugen. Und die Diagnose war richtig.
Hier ist der link:
Dr. Helmut Kohl verlässt Hannelore - Kohl - Stiftung - Saloma Blog
Noch ein link
Hokus -- Pokus - Saloma Blog
Und noch ein link
Sim - Sala - Saloma - Saloma Blog

Tschüß

Hilfe bei Umwelterkrankungen ( Vergiftungen)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Der LTT ist kein "innerlicher" Test. Er wird aufgrund einer Blutprobe mit dem zu testenden Material gemacht, ist also nicht invasiv. Teilweise wird er für Empfindliche als weniger gefährlich angesehen als ein Epikutantest.

Gruss,
Uta

Hilfe bei Umwelterkrankungen ( Vergiftungen)

Saloma ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Danke für die Angaben, Saloma. Das Attest macht einem ja Angst schon allein beim Lesen. Wie muß es erst sein, wenn man in der Haut des "Attestierten" steckt.

Danke für die Erklärung zum "Schon-Röntgen". Ich hatte das auch schon gefunden:
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...-roentgen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...pg-newtom.html

Für den Allergietest wünsche ich Dir Glück. -
Hast Du die Ärzte mal auf den LTT (Lymphozytentransformationstest) angesprochen? Da wird Blut abgenommen und mit einem Muster des geplanten Materials zusammen an ein entsprechendes Labor eingeschickt.
Es ist zwar besser, wenn man das getestete Material vorher schon im Körper hatte, aber es gibt auch die Aussage, daß man das auch so testen kann:
http://www.symptome.ch/vbboard/aller...md-berlin.html

Kannst Du denn etwas darüber sagen, wie und warum sich diese extreme Empfindlchkeit entwickelt hat?

Grüsse,
Uta
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Der LTT ist kein "innerlicher" Test. Er wird aufgrund einer Blutprobe mit dem zu testenden Material gemacht, ist also nicht invasiv. Teilweise wird er für Empfindliche als weniger gefährlich angesehen als ein Epikutantest.

Gruss,
Uta
ich kenne mich damit nicht aus,

Hilfe bei Umwelterkrankungen (Vergiftungen)

Saloma ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Hallo Uta und zusammen
Hatte mir gedacht ich zeige euch mal meinen Lichtausschlag auf dem Rücken, damit ihr eine Vorstellung davon bekommt.
Er ist immer da, mal mehr mal weniger, auch im Winter.
Link
Rcken_1


Lieben Gruß Saloma

Hilfe bei Umwelterkrankungen (Vergiftungen)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Da hast Du Recht: das ist alles andere als schön . Hilft da gar nichts?

Grüsse,
Uta

Hilfe bei Umwelterkrankungen (Vergiftungen)

Saloma ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Antworten
Doch , von Biologischen Mitteln aus der Spezialklinik geht der weck, aber verweigernn mir die Behörden die >Kostenübernahme.
Auf dem Foto ist er 80 % stark, bei 40 % fängt die Lebensgefahr für mich an.
Das Immunsystem ( Es kann nicht entgiften ) greift das Nervenkostüm an und so entsteht der Ausschlag.

Hilfe bei Umwelterkrankungen (Vergiftungen)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Das ist dann also ein ähnlicher Mechanismus, wie bei der Gürtelrose?

Gruss,
Uta

Hilfe bei Umwelterkrankungen (Vergiftungen)

Saloma ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Keine Ahnung, da kenne ich mich nicht mit aus. Ich Entgifte durch diesen Ausschlag, das ist nicht zum aus halten und mit Nervenschmerzen am ganzen Körper verbunden


Optionen Suchen


Themenübersicht