Wohnraumgifte

09.08.08 08:19 #1
Neues Thema erstellen

dolphin ist offline
Beiträge: 214
Seit: 03.01.06
Hallo Ihr Lieben,
ich vermute bei mir eine große Belastung mit Wohnraumgiften. Habe MCS! Leider kann ich ja jetzt nicht einfach alles rausschmeißen, dazu fehlt mir ehrlich gesagt das Geld. Wie kann man denn gezielt feststellen, was einem belastet? Ich kann langsam nicht mehr. Gibt es da spezielle Untersuchungen auch vom Blut oder gibt es da andere Möglichkeiten dieses festzustellen. Ich muss definitiv wissen, was mich da belastet, wie gesagt ich habe kein Geld um alles rauszuschmeißen.
Danke für Eure Hilfe.
Nicole

Wohnraumgifte

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Hallo dolphin,

wenn Du glaubst, daß Du MCS hast, dann wäre es gut, wenn Du Dich über verschiedene Ursachen dazu informieren würdest.
Eine davon kann nicht nur im Wohn- und Arbeitsumfeld liegen sondern in Deinen Mund - nämlich in unverträglichen Füllungen.

Im Wiki findest Du etliche Artikel, die MCS auch berühren:
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite
z.B. Wohngifte, Amalgam, Allergien, Intoleranzen, Säure-Basen-Gleichgewicht.

Auch hier im Forum gibt es zu Multiple Chemical Sensitivity (MCS) eine Menge Infos.

Gruss,
Uta

Wohnraumgifte

dolphin ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 03.01.06
Hallo Uta,
danke für die schnelle Info. Die Zahnmetalle sind schon lange alle draußen und ausgeleitet hab ich auch schon sehr lange. Es ist zur Zeit so, dass es Phaseweise besser ist. Ich lege mich abends ins Bett, es geht mir einigermaßen gut und am nächsten Morgen ist mein ganzes Nervensystem wie blockiert. Teilweise hab ich wie Lähmungen. Ich weiss auch , dass ich eine Mitochondriopathie habe. Solange ich aber nicht weiss, was mich da belastet, komm ich da nie mehr raus. Mein Körper ist schon sehr geschwächt.
Nicole

Wohnraumgifte

nobix ist offline
Beiträge: 1.922
Seit: 30.11.04
Hallo Dolphin !

Es gibt mitlerweile eine ausführliche Seite über Mitochondriopathie in unserem Wiki, kennst du diese schon?

Man kann die Seite leider derzeit noch nicht über's Wiki-Menü erreichen.
Nur über Suche im Wiki,
oder über ein unverbindliches, externes ahaseite.funpic.de/testmenu/ > Krankheitsbilder > Mitochondriopathie

Evtl. bekommst du so noch mehr Infos für dich, viel Erfolg!

Wohnraumgifte

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.124
Seit: 06.09.04
Hallo dolphin,
könnte dein Problem vllt der Schlafplatz sein?
Zu Störfeldern haben wir hier auch schon threads.
Hättest du einen anderen Platz in der Wohnung, an dem du mal ein paar Nächte verbringen könntest? Vllt musst du dein Bett nur etwas verrücken, um wieder erholt aufzustehen.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Wohnraumgifte

dolphin ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 03.01.06
Hallo Ihr Lieben,
danke für die Infos. Hab ich alles schon hinter mir. Ich reagiere definitiv in unserem Haus auf etwas. Nicht nur in unserem Haus. Ich reagiere auch auf DRucker, Kopierer auf Arbeit. Ich hab so das Gefühl, einfach keinen Zellschutz mehr so richtig zu haben. Ich nehme schon Antioxidantien, aber scheinbar langt das nicht. Ich hab echt so das Gefühl, es geht direkt alles auf meine Zellen ohne Schutz. Was soll ich nur machen? Werde mir wohl auf alle Fälle einen Termin bei Dr. Kuklinski holen. Aber was mache ich mit den Schadstoffen in unserem Haus? Ich reagiere echt auf alles. Schöner Mist. Zur Zeit wohne ich bei einem Bekannten, aber da schein ich auch auf Sachen zu reagieren. Ich kann echt nicht mehr und weiss nicht mehr ein noch aus.
Danke für Eure Hilfe.
Nicole

Wohnraumgifte

Puistola ist offline
Beiträge: 983
Seit: 06.08.08
Zitat von dolphin Beitrag anzeigen
Ich reagiere definitiv in unserem Haus auf etwas. Nicht nur in unserem Haus. Ich reagiere auch auf DRucker, Kopierer auf Arbeit. Haus? Ich reagiere echt auf alles. Schöner Mist.
Du sagst es, liebe Nicole: Schöner Mist!
So empfinde ich das auch, und ich bin vor der belasteten Umwelt geflohen bis in die Arktis. Hier oben in Lappland ist wenigstens die Aussenluft sauber - ausser es sei grad ein 2-Takt-Motorschlitten vorbeigebraust. Aber im Haus drin hab ich immer noch Probleme, allerdings reduzierte, weil ich z.B. den Laptop, auf dem ich dies schreibe, unter eine Haube gestellt habe mit einem Abluftventilator, an den ein Aktivkohlefilter angeschlossen ist.
Auch die nachgerüstete Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bringt viel, durch die fortlaufende Abfuhr neue verdunsteter Schadstoffe aus Baumaterialen, Möbeln, Gebrauchsgegenständen und Drucksachen.

MCS heisst Multiple Chemikalien Sensitivität.

Du reagierst also nicht einfach auf eine bestimmte Chemikalie in deiner Umgebung, sondern auf (fast) alles und jedes, was sich in der Raumluft löst und das alles muss weg. Gross testen auf Einzelsubstanzen a) geht nicht und hat b) auch keinen Sinn, denn es sind 1000nde, die in unserer technisierten Umwelt herumschwirren. Doch was kannst Du tun?

Einfache Massnahmen zu Beginn:
- Duftstofffreie Wasch-, Putz- und Körperpflegemittel
- Microfasertücher statt Putzmittel
- Alles raus aus dem Schlafzimmer: Keine Elektro-/Elektronischen Geräte, keine Kleider, keine Möbel, Teppiche, Matraze(?) ... So wird Dein Schlafraum zum Asyl, wenn er nicht selbst Quelle der Belastung ist (Formaldehyd aus Einbauschränken, Parkettsiegel, Tapeten oder Lösungsmittel aus Teppichkleber.
- Zeitung, Drucksachen, Bücher nur noch unter dem Dampfabzug anschauen - Druckerschwärzegeruch ist extrem giftig. Besser: Zeitung ganz weg und auf PC gucken.
- PC auf Balkon, nur Tastatur, Maus und Bildschirm im Raum.
- Kein Scheibenreiniger in Auto, nur Wasser.
- Lüftung zu, wenn Diesel, 2-Takt oder alte Autos ohne Kat vorausfahren.
- Öffentlicher Verkehr: Nahe der Lüftung sitzen, verschiedene Wagenmodelle sind verschieden gut erträglich,
z.B. Engadin-Bus: "Setra" Pfui, "Neoplan" Hui

Dann, schwieriger:
- Deine Partnerin/Partner, Dein Arbeitsumfeld, Kollegen etc. müssen sich anpassen: Parfum, Rasierwasser, Waschmittel
- Falls Du Zimmeröfen verwendest: kein Öl, keine festen Brennstoffe, nur Gas, nötigenfalls aus Flaschen.
Keine Elektro-Nachspeicheröfen, oder allenfalls den Luftauslass mit gross bemessenen Aktivkohlefilter nachrüsten - schwierige Bastelarbeit.
- Es gibt Autos, deren Innenraum schadstoffarm sind: Neuere Volvo, Ford Focus und Citroën aus der C-Reihe (C5 sehr günstig auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu haben, C1 und C3 die einzigen innenschadstoffarmen Kleinwagen auf dem Markt, soviel ich weiss; evtl. auch Peugeot, da aus gleicher Firma).

- Ich verwende in dem Zimmer, das ich noch in CH habe, Industriefilter mit 100m3/Std., um Feinstaub und flüchtige Substanzen aus der Luft zu filtern. (Feinstaubfilter>Ventilator>Aktivkohlefilter) Das reduziert die Schadstoffkonzentration erheblich, kann sie aber nie auf 0 bringen und ist recht laut.

- Bei feinstaubbelasteter Aussenluft nur via Filter lüften, um das Giftzeug nicht in die Wohnung zu blasen.
Besser: Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nachrüsten.
Beispiel hier: - ILTO 430/440 , Brochure in PDF anschauen, Kohlefilter an Luftauslässen nachrüsten.

Bedenke:
- MCS ist nicht das Ende der Ursache/Symptomkette, schau mal hier im Forum und Wiki, z.B. unter KPU, HWS etc.
Da bin ich jetzt grad angelangt ...


Na denn prost, es gibt viel zu tun,
trotzdem schönen Sonntag!
Puistola

Wohnraumgifte

dolphin ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 03.01.06
Na denn, Happy Birthday!!! Ich kann nicht alles rausschmeissen und mit Mundschutz kann ich auch nicht mein Leben lang durch die Gegend laufen. Fakt ist, dass ich die Sachen raustun muss, auf die ich massivst reagiere und ich tippe momentan bei uns vor allem auf den Laminatboden und Sperrholzplatten. Ich hoffe, wenn die Sachen erstmal geklärt sind, dass dann vielleicht wenigstens eine kleine Besserung eintritt. Ich weiss auch, dass ich aufgrund meiner genetischen schlechten Entgiftung krank geworden bin und mein Leben lang etwas nehmen muss, dass die Entgiftung läuft, aber ich muss jetzt sehen, dass das Haus einigermaßen schadstoffarm ist. Mein Mann hat zur Zeit noch wenig Verständnis, deshalb muss ich es ihm beweisen, auf was ich reagiere. Ich habe eine massive Entzündung in den Nerven und das muss ich rausfinden, was es ist. Fakt ist, das ich ein Problem mit Wohnraumgiften habe. Es ist schon ein ziemlicher Scheiß, vor allem das man von niemandem für ernst genommen wird. Ich bin echt sehr sehr krank geworden, meine Mitochondrien sind geschädigt, das klär ich jetzt auch diese Woche im KH ab, inwieweit da der Schaden fortgeschritten ist.
Das ist natürlich das beste, wenn man in die Arktis auswandern kann, soweit bin ich aber noch nicht.....
Wünsch Dir weiterhin alles Gute.
Nicole

Wohnraumgifte

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Nicole,

fang auf jeden Fall mit den Sperrholzplatten an! Alle Möbel, die nicht aus Massivholz sind, musste ich bei mir auch rausschmeißen. Laminat kann die gleichen Probleme auslösen, muss aber nicht, kommt auf die Qualität an. Evtl. bist du dann schon die Probleme los, wenn du nur auf die Lösemittel in den Klebern so stark reagierst.
Wie ist es mit Teppichen? Wollteppiche und Teppichböden sind meist mit Insektenschutzmitteln behandelt. Was ist in letzter Zeit neu dazugekommen? Das sollte als erstes rausfliegen.

Toi toi toi
mezzadiva

Wohnraumgifte

hareeka ist offline
Beiträge: 214
Seit: 13.05.08
Hallo und guten Abend, ich bin zufällig auf dieses Thema gestoßen und habe mich als auch MCS total mit all den Problemen und Fragen wiedererkannt. Ich werfe gerade meine IKEA-Möbel aus dem Haus. Auf Formaldehyd reagiere ich massiv. Aber die Frage steht: Was statt dessen? Habe schon Massivholzmöbel bestellt und ein Zertifkat über die Bestandteile angefordert und auch bekommen: Holz o.k., aber der Holzleim (Weißleim auf Polyvinylacetat-Basis) setzt Formaldehyd frei.
Hat jemand Ahnung, ob diese Möbel nun eine Alternative zu Spanplattenmöbel sein können? Das Ganze kostet nicht wenig, und ich möchte nicht den Teufel mit dem Beezlebub austreiben.
Was soll sich denn ein MCS-Mensch in die Wohnung stellen? Gruß von Hareeka


Optionen Suchen


Themenübersicht