Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

08.07.13 14:18 #1
Neues Thema erstellen
Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Felis ist offline
Beiträge: 5.388
Seit: 14.08.10
Liebe Eshita,

Ja, denke ich brauche ordentlich B-Vitamine, insbesondere B12. Die werde ich mir heute wenn möglich auch noch geben lassen.
Hoffentlich findet man noch eine geeignete Vene. Weil ich seit 14 Tagen so gut wie nichts essen kann verstecken sie sich noch zusätzlich.
Im KH hat man mir schlichte Ringer-Lactat Infusionen angehängt.
Venen machten ständig schlapp.
Meine Arme sind total verstochen mit vielen Blutergüßen.
Oh je, das auch noch.Notfalls eben subcutan?
Ich bekomme es eben immer i.v. - das kommt bei mir einfach besser
an, ich merke das bereits nach einer halben Stunde.
Fast unheimlich ist das.
Nachteil von i.v. ist die Arztrennerei.

Aber Probleme mit versteckten Venen habe ich nicht, ich weiss, das
kann eine Tortur sein.
Und Minimum sind zwei Spritzen pro Woche (bei mir).
Wenn du einen Mangel hast, kann es dauern, bis das anders ist.
Alle anderen B Vitamine würde ich, wenn ich du wäre dann anfangen mit zu ergänzen. (Oral)
Ich kann dir nur vorsichtig sagen, was mir gut getan hat. Immer unter dem Vorbehalt,
dass du vielleicht anders reagierst.
Für mich waren und sind diese B12 Spritzen ein Segen.

Ja, Felis, die Intoleranzen....DIE spielen ganz sicher eine große Rolle hier.
Ja vor allem, wenn es danach besonders heftig wurde:

Voraus ging, dass ich auf mehrmaliges Erwähnen meiner Bauchprobleme mein HP zu mir sagte:
"Ach, Frau ...., denken Sie nicht so viel über Essen nach. Genießen sie alles was Ihnen schmeckt. Aber genießen Sie wirklich, finden Sie Freude am Essen, dann wird auch ich Bauch friedlicher".
Und Eshita genoß das, insbesondere Pizza und Eis.
Der Bauch tat zwar weh, aber ich hatte ja das "Go" meines HP´s.
Danach hatte ich so einen widerlichen Süßhunger, dem ich auch immer wieder ergeben war....
Also volle Dröhnung , einmal komplett über die Stränge geschlagen, Weizen, Milch, Zucker.

Dumm von mir, ich weiß, wirklich dumm.
Denn die Rechnung fällt jetzt entsprechend aus.
Einfach zutiefst menschlich und sonst gar nix, Eshita.

Die Frage ist nun nur, wie das Akute abklingen könnte.

Ich weiss nicht, wie du zu der Rohkostsache von Dr. Mutter stehst, ob du dir das vorstellen kannst, das ganz konsequent zu machen, ob das überhaupt geht.Oder ob du anderes brauchst, machen kannst.
So weit unten essensmässig war ich nie, ich hatte immer Dinge die
gingen.
Ganz schwierig da was zu sagen, jeder ist anders.
Wildaster hat ja auch was geschrieben dazu....

Was isst du denn überhaupt gerade noch?
Was geht noch?
Im Grunde nichts mehr. ALLES löst heftige Schmerzen aus.
Schluckweise Wasser und geeignete Tees.
Die Kilos purzeln rasant. (7 kg in den letzten 10 Tagen)

Ja schlimm.
Nun sage ich dir was, was ich machen würde, aber das stellt manchem die Haare.
Ich würde ganz vorsichtig VC versuchen, mehrmals am Tag, aber kleine Mengen.In Hirschquelle (Natriumhydogencarbonat), nimmt etwas das Saure.
Wenn es dir aber beim Lesen schon den Magen umdreht, dann vergiss es ganz schnell.
Das in Kombination mit ab und an einer Prise Salz hat mir bei schlimmen Magengeschichten sehr geholfen.
Manche nehmen auch gepuffertes VC - aber damit habe ich keine Erfahrung.
Sind ja alles nur Dinge, die du vielleicht auch überlegen kannst.
Arg viel mehr würde ich nicht machen.
Evtll. Suppen....

Und nun das EDTA als Zäpfchen und DMSA oral.

Das in #1 Beschriebene nehme ich ja noch gar nicht ein.
Hab davon auch noch gar nichts bestellt.
Meine Befürchtungen, dass mein Bauch das mitmacht sind sicherlich berechtigt.
Noch dazu muß ich befürchten, dass es oral gar nicht ankommt.
Ganz ehrlich: In dem Zustand würde ich die Finger davon lassen.
Und nicht an Ausleitung denken.
Du bist mit sieben Kilo Gewichtsverlust in zehn Tagen sicher völlig damit überfordert.

Vielleicht wirst du ja schreiben, was der HP zu allem gesagt hat.
Und auch zu dem, dass er meinte, iss mal alles was dir in den Sinn kommt.
Ich bin auch sehr dafür, wenn etwas Stabilität da ist, mal mit Freude
etwas zu naschen, das sonst nicht ging.Das kann guttun auf anderer Ebene
Aber bei derart sensiblem Bauch solche Vorschläge zu machen, das finde ich heftig.

Ich hoffe, dass es dir bald etwas besser geht.

Eshita, ein Osteopath kann auch etwas helfen Ruhe ins System zu bringen, auf seinen Wegen......

Felis

Geändert von Felis (31.07.13 um 14:26 Uhr)

Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?
Männlich Windpferd
Hallo Eshita,

ich meine, daß Deine Beschwerden ernst genommen werden müssen; daß es bei diesem Zustand nicht verantwortungsvoll wäre, da laienhaft herumzudoktern.

Einmal; wenn Du kaum schläfst, ist das selber schädlich. In diesem Fall - wenn sonst nichts nützt - würde die Schulmedizin ein Schlafmittel verordnen. Beispielsweise Zopiclon, das ist den Benzodiazepinen verwandt, hat aber wesentlich weniger NW und Suchtpotential. Wahrscheinlich würde die halbe Normaldosis (das wären 3.75 mg) genügen. Würde Deinen Hausarzt fragen.

Dann: Ist untersucht worden, ob Du den Helicobacter pylori hast? Der ist die weitaus häufigste Ursache von Magen- und Zwölffingerdarm-Geschwüren. Die tun teuflisch weh, lassen sich aber erfolgreich behandeln.

Der Gestroenterolog sollte m.E. auch checken, ob Du eine entzündliche Darmerkrankung hast. Was den Dickdarm betrifft, so hätte er wohl was bei der Coloskopie gesehen. Wie die Diagnostik für den Dünndarm funktioniert, weiß ich nicht.

Was wir hier mit aller Vorsicht versuchen, ist ja - ansatzweise, hypothetisch - Komplementärmedizin. Darf m.E. nicht dazu führen, daß ganz grundlegende Einsichten und Behandlungsmöglichkeiten der Schulmedizin übersehen werden. "Komplementär" heißt schließlich "ergänzend". Wenn man den Oberschenkelhals gebrochen hat, muß operiert werden, da helfen die besten Kräuter nicht mehr.

Alles Liebe
Windpferd


PS: Daß Dein Threadtitel nicht Deinen Problemen entspricht, war nicht als Kritik gemeint sondern als Anregung. Du könntest einen neuen Thread eröffnen oder die Moderation bitten, diesen Titel zu ändern. Einfach damit mehr und kompetentere User dazukommen

Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Felis ist offline
Beiträge: 5.388
Seit: 14.08.10
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen

ich meine, daß Deine Beschwerden ernst genommen werden müssen; daß es bei diesem Zustand nicht verantwortungsvoll wäre, da laienhaft herumzudoktern......................


Was wir hier mit aller Vorsicht versuchen, ist ja - ansatzweise, hypothetisch - Komplementärmedizin. Darf m.E. nicht dazu führen, daß ganz grundlegende Einsichten und Behandlungsmöglichkeiten der Schulmedizin übersehen werden. "Komplementär" heißt schließlich "ergänzend". Wenn man den Oberschenkelhals gebrochen hat, muß operiert werden, da helfen die besten Kräuter nicht mehr.

Du könntest einen neuen Thread eröffnen oder die Moderation bitten, diesen Titel zu ändern. Einfach damit mehr und kompetentere User dazukommen
WIndpferd,

Eshita hat das hier gestern gepostet:

Antworte so spät, weil ich mit meinen Bauchschmerzen im Krankenhaus gelandet bin. Man hatte den Blinddarm in Verdacht, hat sich aber nicht bestätigt.
Statt dessen eine ordentliche Gastritis und einen ersten Schub einer milden Sigmadivertikulitis, und damit alles schön komplett ist noch ein hübscher Blaseninfekt dazu..
Wir Laien hier hätten doch ansonsten sicher kein
Wörtchen dazu geschrieben, oder?
Ich zumindest nicht, wenn nicht klar gewesen wäre, dass bereits
eine Magen - und Darmspiegelung und dann noch dieser Krankenhausaufenthalt stattgefunden hätte.Bei derart heftigen Beschwerden.

Liebe Grüße von Felis

Geändert von Felis (31.07.13 um 13:54 Uhr) Grund: Zitat eingefügt

Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.642
Seit: 18.03.12
Sind wir nicht alle Laien mit unseren Erfahrungen?

Es tut mir leid,dass ich nicht zu den kompetenteren Usern gehöre,was ich erkenne und doch weiß ich,dass auch mitfühlende Worte/ Anteilnahme und Erfahrungen etwas helfen können.

Warum soll dieser Thread verschoben werden?Viele kompetente User lesen auch hier.

Alles Liebe dir,Eshita
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Hallo Eshita,
Zitat von Eshita Beitrag anzeigen
... DMSA Kapseln (100 mg) insgesamt 700
mg/Tags alle 3h, Nachts alle 4h ...
Das hört sich an wie die "Cutler Methode".
100mg am Anfang ist schon ne Menge Holz.
Da können unter Umständen massive Nebenwirkungen auftreten.
Vielleicht solltest Du Dich im Vorfeld darüber informieren oder von Deinem HP informieren lassen, Thema DMSA Allergie.

Naturkind

Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Zitat von Naturkind Beitrag anzeigen
Hallo Eshita,
Das hört sich an wie die "Cutler Methode".
100mg am Anfang ist schon ne Menge Holz.
Da können unter Umständen massive Nebenwirkungen auftreten.
Vielleicht solltest Du Dich im Vorfeld darüber informieren oder von Deinem HP informieren lassen, Thema DMSA Allergie.

Naturkind
Ja, Naturkind, mit Cutler könntest Recht haben. Und das mit den Nebenwirkungen stimmt wohl auch....Danke Dir.

An all Euch anderen Lieben,
vielen Dank für Euer Mitdenken und Anteilnahme.

Konnte heute Nacht wenigstens schon mal von 3:30 bis 6 Uhr schlafen.
3,5 Stunden !!!!

Hätte jedem einiges zu antworten, aber mir fehlt die Kraft.
Habe heute eine Infusion VON DER TOCHTER MEINES ARZTES erhalten, die auch HP ist.
Sie war bestürzt über die agressive Schwermetall-Ausleitung.
Nicht für diesen schwachen Organismus, meinte sie.

Meine Ernährungspannen seien sicherlich mitschuld, aber so extreme Blutwerte kommen nicht nur davon. (Senkung 37/68 und CRP 60)

Sie meint, die EDTA-Infusionen seien zu hoch dosiert gewesen.

Heute hat sie mir einen Cocktail verpaßt und noch eine extra Portion Glutation, Magnesium (1200) und B12 zusätzich 1000.
(Sorry, ich weiß nicht wie man das Mikrogramm-Zeichen tippt)

Sie will mich nun in den nächsten Tagen erst mal aufbauen.
Essensmäßig geht nach wie vor gar nichts.
Einläufe, damit der Dreck rauskommt.
Sie meinte, so wie ich dastehe sind meine Giftspeicher bis obenhin voll.

Priorität habe aber jetzt erst mal die Dünndarmschleimhaut.
Nicht einmal Schmerzmittel oral wirken mehr.

@ Windpferd
Dieses Zopiclon hatte ich vor 2 Jahren mal wegen einer schweren Depression.
Konnte es damals schon nicht bei mir behalten.
DAS traue ich mich aktuell wirklich nicht.

Allen nochmal vielen vielen Dank
Tut gut, was Ihr geschrieben habt.

Ganz liebe Grüße von
Eshita

Orale ChelatTherapie - was meint Ihr dazu?

Felis ist offline
Beiträge: 5.388
Seit: 14.08.10
Zitat von Eshita Beitrag anzeigen
Konnte heute Nacht wenigstens schon mal von 3:30 bis 6 Uhr schlafen.
3,5 Stunden !!!!

Hätte jedem einiges zu antworten, aber mir fehlt die Kraft.
Habe heute eine Infusion VON DER TOCHTER MEINES ARZTES erhalten, die auch HP ist.
Sie war bestürzt über die agressive Schwermetall-Ausleitung.
Nicht für diesen schwachen Organismus, meinte sie.

Meine Ernährungspannen seien sicherlich mitschuld, aber so extreme Blutwerte kommen nicht nur davon. (Senkung 37/68 und CRP 60)

Sie meint, die EDTA-Infusionen seien zu hoch dosiert gewesen.

Heute hat sie mir einen Cocktail verpaßt und noch eine extra Portion Glutation, Magnesium (1200) und B12 zusätzich 1000.
(Sorry, ich weiß nicht wie man das Mikrogramm-Zeichen tippt)
Liebe Eshita!

Das tut mir wirklich richtig leid.
Ich hoffe, du erholst dich bald.
Und kannst wieder schlafen und auch essen..

Gute Besserung, ganz schnell und liebe Grüße
Felis


Optionen Suchen


Themenübersicht