Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

17.02.13 18:25 #1
Neues Thema erstellen

Eshita ist offline
Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
An ALLE User !!!!

Gemperled01 hat dieser Tage ihren Bericht unter "Tinitus" eingestellt.

Sie hat mir erlaubt, es hier nochmal einzustellen, weil ich denke/hoffe, dass es hier eher beachtet wird.
Habe mit ihr telefoniert.
Sie weint nur noch und schreit vor Schmerzen und Ängsten.

Bitte, bitte, kann ihr denn nicht jemand helfen?

Hier ihr Bericht:

Meine Geschichte hat im Jahr 2008 angefangen. (Ich bin am 29. Juni 1970 geboren.)
Der Zahnarzt hat festgestellt, dass meine fünf Amalgamfüllungen alt sind und dass ich sie unbedingt wechseln muss. Er hat alle fünf Füllungen ausgewechselt und er hat mich dazu überzeugt, dass ich wieder neu Amalgam bekomme. Es hiess, es wäre besser für meine Kieferknochen. Dann habe ich fünf neue Amalgamfüllungen bekommen. Zusätzlich zu den gebliebenen sieben. Nach dieser Zahnbehandlung ging es mir mit meinem Erkältungszustand immer schlechter.
Vom Monat zu Monat war ich müder und es verging kein einziger Tag ohne Erkältung. Ich musste täglich 10mal Socken wechseln (bis heute). Die Socken waren immer nass und wenn ich sie sofort nicht gewechselt habe, am nächsten Tag ging es wieder los. Fiebriges Gefühl, Muskelschmerzen, Halsschmerzen, Schnupfen und sehr abgeschlagen. Da ich mich vollwertig ernähre, habe ich es immer ohne Arztbesuche geschafft. Aber nach einem Jahr ging es nicht so weiter. Ich habe mich entschieden alle 12 Amalgamfüllungen zu entfernen. Im Jahr 2009 habe ich es gemacht und danach war es mir nicht besser. Immer erkältet und abgeschlagen. Mit regelmässigen Kneippkuren habe ich mich über dem Wasser gehalten. Bis zum Februar 2012. Da hat mir ein Heilpraktiker empfohlen, Zeolith (Vulkangestein) zum Schwermetallausleiten zu nehmen.
So habe ich es auch gemacht. Am ersten Tag nach der Einnahme vom Zeolith habe ich schon unzählige neue Symptome gespürt. Meine Hände und Füsse haben angefangen zu kribbeln. Am zweiten Tag bekam ich starkes Herzrasen und am dritten Tag habe ich die Einnahme des Zeoliths gestoppt.
Nach diesen drei Tagen hat sich mein Leben stark verändert. Ich war nicht fähig zu laufen. Meine Beine haben keine Kraft mehr gehabt . Ich bekam regelmässig schwache epileptische Anfälle. Die Herzattacken waren unerträglich.Ich kannte meine Familie nicht, ich konnte nicht schreiben und nicht lesen.
Ich zähle hier jetzt alle Symptome auf die ich nach der Einnahme vom Zeolith bekam:
Starke Müdigkeit
Kopfschmerzen
Angstzustände
Schwindel
Gedächtnisstörungen
Autofahren , Computer und Fernsehen konnte ich nicht. Keine bewegte Bilder!
Herzrasen
Reizbarkeit
Taubheitsgefühl in den Händen, in den Füssen und Beinen, in der Zunge, im Gesicht und im Rachen und am Hinterkopf
Starker Druck in der Brust
Angst
Selbstmordgedanken
Plötzliches Aufwachen immer zwischen 24 und 02 Uhr mit riesigen Anfällen die bis am Morgen andauern
Gefühl als breche bald eine Erkältung aus
Erkältungen
Frösteln/Frieren
Schwäche
Sprachschwierigkeiten bis zum Stottern
Nackenschmerzen
Muskelschmerzen
Gelenkschmerzen
Schmerzen in der Achselhöhle
Plötzliches Empfinden von „Ameisebissen“ und Elektrizität im Körper
Nasse Füsse
Benommenheit
Schwindelgefühle , die das Laufen schwer machen
Schwank- und Schaukelschwindel
Schwindel im Liegen wenn ich mit dem Kopf bewegt habe
Übelkeit
Durchfall
Hoher Ruhepuls
Atembeschwerden
Ich habe alles wie durch Nebel gesehen
In der Nacht habe ich oft Blitze gesehen
Grosser Druck in den Ohren
Anstossen an Möbelgegenstände
Schnelle Erschöpfung
Schwere Beine
Trockener Mund trotz genügenden Trinken
Kieferschmerzen

Die fettgedruckte Symptome belasten mich bis heute sehr.
Da ging es los. Ärzte ! Das war eine Katastrophe! Ich war mehrmals im Notfall. Alle Untersuchungen zeigten, dass ich gesund bin. Nach jedem Arztbesuch hiess es: Hypochonder. Psychiatrische Behandlung empfehlenswert.
Ich fand dann meinen Arzt , der feststellen konnte: schwere Schwermetallvergiftung! Hurra! Ich hatte endlich eine Diagnose bekommen.
Nach zwei Monaten grosses Leidens und Arztbesuche lernte ich Frau Lehner kennen. Zum Glück!
Sie hat mir empfohlen alle vier Stunden 40 Stück Chlorella Algen einzunehmen. Nach der ersten Einnahme passierte ein Wunder. Grosse Entspannung und Erholung. Es ging mir immer besser, aber nur die ersten fünf Tage. Nach fünf Tagen habe ich Chlorelle-Dosis erhöht auf 50Stück. Dann ging es mir wieder besser. Nach drei Tagen erhöhte ich die Dosis auf 70 Stück.
Es waren zwei Wochen, in denen ich sicher etwas Gifte ausgeschieden habe. Nach zwei Wochen musste ich aber alles abbrechen, weil ich grosse Schwellungen im Gesicht und an den Händen bekam.
Nachher konnte ich einen Monat lang nichts in die Hände nehmen, weil ich starke Elektrizität in den Fingern hatte. Wie konnte ich wie Mutter von zwei Kindern überhaupt existieren? Nach einem Monat bekam ich schwarze streifen unter den Fingernägeln. Mein Arzt sagte, es sei Quecksilber. Helfen könne er mir aber nicht.
Nachdem ich Chlorella gestoppt habe, ging es mir nur ein wenig besser, aber die fettgedruckten Symptome sind immer noch da und ich leide sehr darunter.
Seit dem 3. Juli nahm ich Chlorella regelmässig alle vier Stunden je 32 Stück . Alle zwei Wochen musste ich es aber für drei Tage unterbrechen, weil es mir immer schlechter gegangen ist. Nach drei Tagen ohne Chlorella kann ich es auch nicht aushalten. Und in dem Teufelskreis befinde ich mich jetzt und manchmal schreie ich nächtelang, dass Sterben sicher einfacher wäre. Ich bin nicht fähig ein normales Leben zu führen.
Ich habe zwei kleine Kinder und ich wünsche mir sehr, dass ich es überlebe !!!
Ende November hat mein Zustand ein wenig gebessert, weil ich neu zu Colon Hydro Therapie regelmässig einmal pro Woche gehe. Drei Tage nach der Darmreinigung geht es mir besser, und dann wieder beginnt die Höhle. Ausserdem leide ich unter brutalen Kopfschmerzen. Ein Symptom ist relativ neu. Das ist der Druck in den Ohren. Das Gefühl, als o ich ständig unter Wasser wäre, macht mich wahnsinnig. Familienangehörige sagen, dass ich auch schlecht höre.
Ich kann es kaum mehr aushalten!!! Es ist mir zu viel!
Ich habe wie ein Wasserfall im linken Ohr und höre schlecht. Das Ohr ist zudem Sehr empfindlich. Wenn meine Kinder sprechen , kann ich nicht zuhören, weil es im Ohr wehtut.
Wer könnte mir helfen? Ich bin am Ende!!!

Danke !


Hier kann man sie anschreiben:
gemperled01

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Freedee ist offline
Beiträge: 617
Seit: 23.11.12
Bitte die Gegend, in der die Frau lebt eintragen, damit man ggf. schnellstmöglich an einen guten Heilpraktiker oder Arzt vermitteln kann!

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Zitat von Freedee Beitrag anzeigen
Bitte die Gegend, in der die Frau lebt eintragen, damit man ggf. schnellstmöglich an einen guten Heilpraktiker oder Arzt vermitteln kann!
Bern/Schweiz

Sie war allerdings schon bei sehr vielen.
Keiner konnte ihr bisher helfen.

Bei Dr. Mutter muß sie 6 Monate warten.
Sie meint: "Das überlebe ich so lange nicht mehr."

LG Eshita

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Freedee ist offline
Beiträge: 617
Seit: 23.11.12
Dann soll doch Dr. Mutter (vorübergehend oder ganz) weiterempfehlen, der hat ja Verbindungen, eigene Schüler, etc.
(Es wär ja schon auch eine gute Idee, wenn jemand mal die vermeintliche Todesgefahr überprüft.)
Mit absoluter Sicherheit ist dies jedoch kein Fall, an dem das Forum "herumbasteln" sollte.
So, Schweizer gefragt: Wo sind Eure guten Behandler!?!

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Eva ist offline
Weiblich Eva
Beiträge: 192
Seit: 17.04.04
Vielleicht wäre das eine Möglichkeit:

Dr. med. Kaspar Gross
Bahnhofstrasse 12, 8800 Thalwil
Tel.: 044 721 04 74 Fax: 044 721 05 73
Mail: kaspar.gross@hin.ch

Viele Grüsse
Eva

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Liebe Eva,

vielen Dank für die Adresse. Denke gemperled hat sie gesehen.

Falls jemand noch eine gute Adresse weiß, bitte per PN an

gemperled01

Eva, woher weißt Du, ob dieser Allgemeinmediziner was für sie wäre?
Habe keine Homepage oder sonstige Infos von ihm gefunden.

Jedenfalls keinen Hinweis, ob er sich mit Quecksilberausleitung auskennt.

LG Eshita

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Vanilla ist offline
Beiträge: 345
Seit: 18.02.12
Wie wäre es damit:
http://www.paracelsus.ch/

Berichte dazu:
Gift für die Pilze

Grüße alles liebe und gute Besserung, Vanilla
__________________
Ich bin nicht gescheitert.Ich habe erfolgreich 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Kostolany4 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 17.02.13
In so einem schweren Fall von offensichtlicher Quecksilbervergiftung kann m.E. nur noch eine Serie von DMPS-Injektionen (eine metallbindende Substanz) helfen, wobei die Ausscheidung mit einem Lymphmittel und einem Lebermittel und natürlch einer Trinkmenge von mindestens 2,5 Liter gefördert werden muß. Zudem braucht so ein geschundener Körper jede Menge Vitamine (ich denke an ca. 4-5 Tabletten Multivitamine A-Z, die es in jedem Supermarkt gibt). So eine Behandlung kann jeder Naturheilarzt durchführen.

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

Eva ist offline
Weiblich Eva
Beiträge: 192
Seit: 17.04.04
Dr. Gross hatte vor ein paar Jahren noch einen Internet-Auftritt z.Th. Amalgam, so hatte ich ihn auch gefunden. Ich hatte damals auch einen kurzen Mail-Kontakt mit ihm.

Warum Dr. Gross seine Amalgam-Seiten aus dem Netz nahm, weiß ich nicht. Jedenfalls arbeitete er damals mit DMPS.

Einfach mal anrufen und nachfragen, ob er auf dem Gebiet noch tätig ist.

Viele Grüsse
Eva

Absoluter Notfall - Quecksilbervergiftung

masso ist offline
Beiträge: 177
Seit: 19.10.06
Ich wüsste eine gute Ärztin, die ist allerdings in Wien. Zu weit?
Ich weiß nicht, ob man da nicht als allererstes mit DMPS beginnen sollte?


Optionen Suchen


Themenübersicht