Hanföl

29.06.10 20:52 #1
Neues Thema erstellen

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.334
Seit: 08.02.15
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Wobei ein halber Liter immer noch recht viel ist, da sollte man keinen Fehler beim Zubereiten machen, sonst wird es teuer ...
Muss die unbedingt voll gefüllt werden? Und was meinst Du zu der Antihaftbeschichtung?
Öl löst doch so einiges...


alibiorangerl ist offline
Moderatorin
Beiträge: 8.921
Seit: 09.09.08
Wuhu,
ich wollte nachträglich noch gach was richtig stellen: auch mein gekochtes Öl ist schwarz-dunkel-grün

Ich hatte ja alles in einem Kochtopf und den 1. Teelöffel nahm ich daraus - auf dem Löffel sieht es relativ hell-grün aus, aber im Glas dann abgefüllt (ich nahm ein 1kg-Honigglas) sieht auch dieses Öl so dunkel aus (kam in den Kühlschrank) und den Rest, mit wenigen feinsten Pflanzenteilen dann noch in ein normal großes Marmelade-Glas (wurde fast 3/4 voll), das ist noch dunkler (und schmeckt auch "nussiger", leider auch nach diesem blöden Sonnenblumenöl - ich werds wie EG auch mit Olivenöl beim nächsten Mal versuchen)

Im Topf blieb relativ wenig Öl und der grob-feine Pflanzentrester - der verschwindet morgen dann im Brownie-Teig (heute ist es mir einfach zu heiß um zu backen)...


Bisher nahm ich gute 2 Teelöffel, meine Schwester auch, es wirkt jedenfalls ein bisschen... mal sehen, wie hoch man dieses dosieren kann/muss...

Zitat von Earl Grey Beitrag anzeigen
... Für das Mus bräuchte ich eine Art Cracker-Rezept. Kekse sind ja süß und die wären dann zu schnell alle
Nimm doch einfach dieses Rezept und lasse den Zucker weg und nimm etwas Salz:

Un Kurabiyesi – Türkische Mehl-Plätzchen aus nur 3 Zutaten (vegan, palmölfrei)

Ich würd sie für Cracker aber eher dünner/flach drücken; Außerdem könnte man dann vor dem Backen auch noch zB Sesam, Paprikapulver und/oder gerieben Käse, groben Pfeffer u/o grobes Meersalz darauf streuen - schmecken sicher auch gut
__________________
💗liche Grüße, Alibi ORANGERL
{gerechtfertigtes Apfelsinchen}

AW: Hanföl

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.334
Seit: 08.02.15
Anstatt Mehl wird dann der Hanftrester genommen oder wie?

AW: Hanföl

MaxJoy ist offline
Beiträge: 610
Seit: 18.03.16
Ich schätze mal, das Mehl brauchst du, damit der Cracker nicht auseinander fällt. Aber Versuch macht kluch.


MaxJoy ist offline
Beiträge: 610
Seit: 18.03.16
Zitat von Evgenij Beitrag anzeigen
Muss die unbedingt voll gefüllt werden? Und was meinst Du zu der Antihaftbeschichtung?
Öl löst doch so einiges...
Meine Friteuse hat ein Minimum von 1/2 l und ein Maximum von ca 1 l. Eine Antihaftbeschichtung hat sich gar nicht, sie ist komplett aus hitzebeständigem Hartplastik.

AW: Hanföl

bestnews ist offline
Beiträge: 5.424
Seit: 22.05.11
Danke Maxroy für den Link...

Hitzebeständig ist mit Sicherheit noch lange nicht lebensmittelecht...Die Teflonpfannen sind es auch nicht und vermutlich noch nicht mal die aus Keramik. Der Hersteller erzählt natürlich was anderes. Mit Telfon ist das nun bewiesen, man findes Teflon im Blut.....Wer mehr hat, hat auch eher die Chance auf eine Schilddrüsenunterfunktion....
Da löst sich was beim Fritieren....da gehe ich jede Wette ein. Genauso wie aus Plastikflaschen oder Tetrapacks und CoffeetogoBechern ,wenn nicht noch mehr wegen der Hitze.

Schönen Samstag.
Claudia.

Geändert von bestnews (25.06.16 um 16:17 Uhr)

AW: Hanföl

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.237
Seit: 12.05.13
Uff, ihr seit ja alle unglaublich schnell hier, da hat man richtig was zu tun...

@ Alibi, selbst nach meiner 5 - 7 Stunden-Kochung waren die Blätter alle noch weich und nicht wie fritiert, vielleicht war das auch ein bisserl viel Öl im Bräter, ich habe den halben Liter im kleinen Topf gemacht und 200 g Blattmehl dazu geben und alles zusammen unter beständigem umrühren geköchelt weil sich das Mehl auch immer wieder am Boden abgesetzt hat.
Vielleicht hattest Du ja auch Umluft eingeschaltet?
Ich mag zwar normalerweise auch kein Sonnenblumenöl (wir besprühe damit normalerweise nur die gräßlichen Brombeeren), aber meines mit dem Hanfmehl ist echt saulecker.

@ renie, da gebe ich Anahata recht, das CBD-ÖL soll auch bei Psychosen sehr gut helfen.

@ Earl Grey, klasse, toller Erfolg!!!

Wenn man es dann auch noch irgendwann schafft, eine Stufe weiter zu gehen, und sich nicht mehr zu ärgern, sondern die Situation mit reichlich Humor zu betrachten und die ungeplant gewonnene Zeit anderweitig positiv zu nutzen, dann hat man einen doppelt schönen Effekt gewonnen.

Nein, das ich von dem Öl schläfrig werde, kann ich wirklich nicht sagen, sondern nur klarer im Kopf und "ohne störende Nebengeräusche" quasi.
Dass ich es vor dem Einschlafen nehme liegt daran, dass damit mein Nervensystem runter fährt und ruhiger wird, es scheint mir dadurch auch meine innere Ruhe immer mehr wiedergegeben zu haben, die mir in den extrem stressigen letzten Jahren ziemlich abhanden gekommen war.

Dein Mischungsverhältnis klingt für mich gut.

@ MaxJoy, dem entspannenden ping-pong-Effekt kann ich nur beipflichten.
Mein selbstgebrautes Öl mit dem niedrigen THC-Restgehalt macht mich immer entspannter, gestern Abend hatte ich es sogar vergessen einzunehmen und trotzdem war mein Blutdruck heute früh nur noch auf 118 : 82!!!
Also erst mal auch keine halbe Blutdrucktablette mehr, später messe ich erneut, dann sehen wir weiter...

@ Anahata, vielleicht wäre es ja mal einen "Blindversuch" wert, so ganz ohne große komplizierte "Umrechnungsformeln" nur einfach mit deutlich mehr Hanfblütenmehl um die Konzentration zu erhöhen und nicht mehr so viel Ölmenge zu benötigen...?

Ich drücke Dir weiterhin feste die Daumen, dass es Dir hilft.

Liebe Grüße an alle Tarajal

AW: Hanföl

Earl Grey ist offline
Beiträge: 692
Seit: 25.09.13
Ich werde wohl von dem Öl-Trester die Hälfte für so eine Ladung Cracker ausprobieren. Ich mache wohl eher mehr Wasser rein, so dass es sich dünn auf dem Backpapier verteilt. Nach 15 min dann in Quadrate schneiden und weiter backen. Den Geschmack aufwerten mit Pfeffer, Curcuma, Salz, Sesam, Sonnenblumenkernen, Knoblauch? Mehl nehme ich, was ich noch so habe und was gut die Sache zusammenhält.
Für welche Gelegenheit wären die Cracker? Betthupferl? Mitnehmsel?


Tarajal ist offline
Beiträge: 4.237
Seit: 12.05.13
Kümmel und Mohn, eventuell Amaranth, Quinoa, Hirse oder Kürbiskerne, vielleicht auch Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder alles miteinander gemischt etc. ...

Das hieß bei uns früher immer "Schränke gründlich ausfegen und was leckeres und essbares draus basteln..."

Ich würd sie probieren und dann entscheiden, ob sie einfach nur lecker und für bestimmte Personen zum verschenken geeignet sind, oder ob sie für einen selber bleiben.

Liebe Grüße Tarajal


Earl Grey ist offline
Beiträge: 692
Seit: 25.09.13
Oh, meine Erstlingswerke werde ich nicht verschenken. Meistens schmecken meine Eigenkreationen sowieso keinem. Ich meinte mehr so Picknick-Mitnehmsel. Bei einem Familien-Fahrradausflug wäre es wohl nicht so günstig, dann kommt man wohlmöglich mit den Kindern nicht mehr zurück


Optionen Suchen


Themenübersicht