was tun, wenn man Bisphosphonate nicht verträgt?

25.09.08 09:38 #1
Neues Thema erstellen

lisalee ist offline
Beiträge: 1
Seit: 25.09.08
Hallo,
was macht man wenn man z.B. Bisphospohnate nicht verträgt?
Seit der Einnahme ( 3 Wochen)unerträgliche Knochen-und Muskelschmerzen, die ich vorher nicht hatte. Habe Fosavance 70
jetzt auch wieder abgesetzt, v.g.ist leider auch eine Nebenwirkung
diese Präparates, was mir in der Kinlik leider niemand gesagt hatte.
Da eine Beckenfraktur vorangegangen war, sagte man mir das
seien austrahlende Schmerzen, die ich aber obwohl ich mit dieser Fraktur mich schon 3 Wochen zu Hause herum geplagt hatte
nicht da waren. In diesen 3 Wochen bin ich auch von Arzt zu Arzt gerannt und keiner konnte eine Diagnose stellen.
Erst nach diversen anderen Röntgenaufnahmen wurde ein CT vom
Becken gemacht, Diagnose: Scham-Kreuzbeinbruch bedingt surch Osteoporose. Wer das einmal durchgemacht, der weiß wie schmerzhaft das ist.
Zu allem Übel kommen jetzt auch noch die Schmerzen von dem
Osteoporosemittel hinzu...
Mir reichts, seit dem 08.08.2008 habe ich keinen schmezfreien
Schritt und ohne Laufhilfe getan. Schmerzmittel helfen nur bedingt,
aber meistens nicht ausreichend.

lisalee

was tun, wenn man Bisphosphonate nicht verträgt?

Petra ist offline
Beiträge: 69
Seit: 04.10.08
Meine Mutter muss auch Bisphospohnate nehmen und bekam von Anfang an gesagt das es Nebenwirkungen wie starke Schmerzen geben KANN.

Sie bekam es zum Glück nur schwach in dem Hüft-Beinbereich.

Nicht jedes dieser Mittel ist gleich.
Meine Mutter bekam danach ein anderes und es ging ihr besser.

Hast du schon mal gefragt ob du es wechseln kannst?

Klar muss man die Osteoporose behandeln oder wenigstens die Knochen stärken . Aber es hilft dir und deiner Psyche nichts wenn unter den medikamenten dein Körper und diene Psyche leidet.

Ich lief Jahre an Stöcken und hatte Tag und Nacht Schmerzen (wegen falscher Operation) und auch heute habe ich immer wieder mal schlaflose Nächte weil mich Schmerzen plagen und auch mir bleiben keine Schmerzmittel.
Ich kann also mit dir fühlen.

Erkundige dich mal nach einem Wechsel der Medikamente.


Optionen Suchen


Themenübersicht