Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

03.03.12 18:50 #1
Neues Thema erstellen
Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"
Männlich Windpferd
Hallo,

hatte heute Gelegenheit, einen Oberarzt einer neurologischen Uniklinik nach Normast / PEA zu fragen. Jung, ehrgeizig und ausgezeichnet informiert über neueste Forschungsergebnisse; Spezialgebiet MS, daneben auch Neuropathien, freilich ein Betonkopf (der z.B. Elektrosmog und Amalgam für völlig unschädlich hält).

Er hatte von dem Präparat und der Substanz noch nie gehört.

Es scheint da unterschiedliche und getrennte Kommunikationskulturen zu geben. Auf der einen Seite die angesehenen gedruckten Fachzeitschriften, auf der anderen Seite die "Open Access"-Medien. Diese sind nur übers Internet zugänglich, kostenlos. (Die Autoren müssen für ihre Publikation viel bezahlen, z.B. 900 € für ein Sammelreferat in "The Open Pain Journal".)

Es gibt durchaus auch bei den Open Access Journals ein Peer-Review-System, aber ein wenig gelockert: z.B. können die Autoren bis zu vier Reviewer selbst vorschlagen. Spart den Herausgebern Mühe und Zeit, muß aber die Qualität nicht erhöhen. Erstaunlich auch, daß Herausgeber und Mitherausgeber von "The Open Pain Journal" durchwegs in einem geisteswissenschaftlichen Fach promoviert sind (PhD) - kein einziger Arzt (MD). Zudem ist diese Zeitschrift mehr als superschlank: 1 - 3 Beiträge mit zusammen weniger als 30 Seiten pro Jahr, z.T. weit weniger. (Jetzt ist sie im 5. Jahr.) Kein Wunder, daß man damit nicht sehr viel Aufmerksamkeit kriegt. (Keinen hohen "impact factor".) Bleibt die Frage, warum die Autoren nicht anderswo publizieren.

Dies muß nicht gegen die Wirksamkeit von Normast sprechen. Es illustriert vielleicht nur die Existenz von unterschiedlichen medizinischen Subkulturen, zwischen denen offenbar keine Brücke besteht. Vielleicht auch nicht angestrebt wird?

Etwas auffällig auch der Bestellprozeß bei der Fa. Ergomax: Auf der Website wird Bestellmöglichkeit angeboten, funktioniert aber nicht; telefonisch kriegt man einen freundlichen Mann, der rasche Lieferung verspricht; dann folgt ein Mail mit der Mitteilung, es sei Vorkasse gefordert.

Na, bleiben wir einfach guter Hoffnung.

Alles Liebe
Windpferd

Geändert von Windpferd (14.03.12 um 01:43 Uhr)

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

susi sorglos ist offline
Beiträge: 37
Seit: 04.03.10
Danke für deine Infos Windpferd

Lieferung ist unterwegs, müsste am Wochenende da sein.

Dann kann die "Ein-Patient-Studie" beginnen...

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"
Männlich Windpferd
Hallo Lady Sorglos,

ich wünsch Dir Zuversicht, Geduld und Glück.

Übrigens begründet Kessel-Hesseling die Publikation in diesem etwas obskuren Journal damit, daß er seine Erkenntnisse möglichst weit und kostenlos Habe verbreiten wollen.

Alles Liebe,
Windoferd

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"
Männlich Windpferd
Hallo Susi,

hier noch ein Vortrag des Normast-Professors vom vergangenen Dezember, mit relativ detaillierter Erläuterung der Mechanismen der Wirkung (in vielen Diagrammen). Wirkte auf mich vertrauenswürdig. Englisch aber gut verständlich:
http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=SVD3l968Ck4.

Schönen Abend
wünscht
Windpferd

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

susi sorglos ist offline
Beiträge: 37
Seit: 04.03.10
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Lady Sorglos,

ich wünsch Dir Zuversicht, Geduld und Glück.
vielen Dank

man gibt sich inzwischen ja mit wenig zufrieden....wenn die Schmerzen wenigstens noch zum Aushalten sind und keine Übelkeit mehr...dann bin ich schon froh.

Liebe Grüße
susi

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"
Männlich Windpferd
Hallo Susi,

noch ein paar Hinweise zur Dosierung von Normast, auf Grund des Sammelreferats von Keppel Hesselink: Bei neuropathischen Schmerzen wirken offenbar die Sachets (die weitgehend durch die Mundschleimhaut resorbiert werden; "ultramicronized" sei die Substanz da) besser als die Tabletten. (Die Sachets sind pro Packung um 4 € teurer.) Vereinzelt gebe es mit den Tabletten Rückfälle, so daß man zu den Sachets zurückkehren müsse.

Außerdem hat die Substanz anscheinend eine relativ kurze organismische Halbwertszeit; es ist aber wichtig, einen möglichst konstanten Spiegel aufrecht zu erhalten. Daraus folgt, daß man die Einnahmezeiten gleichmäßig über den Tag verteilen sollte. Die "offizielle" Empfehlung des Lieferanten ist 2 x 600 mg / Tag im Abstand von 12 Stunden; in einer sehr erfolgreichen Studie wurden jedoch 4 x 300 mg / Tag im Abstand von 6 Stunden gegeben.

Ob man Normast unabhängig von den Mahlzeiten oder zu diesen nehmen sollte, ist nirgends erwähnt; er vermute eher ersteres.

Die Möglichkeit der Kombination der oralen Einnahme mit Algonerv-Creme (die auch PEA enthält) - Einreibung in die maximal schmerzenden Gegenden - habe ich schon erwähnt. Ebenso wie die bei ungenügender Wirkung mögliche Verdopplung der Dosis.

Nochmals: viel Glück!
Windpferd

Geändert von Windpferd (15.03.12 um 13:07 Uhr)

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

susi sorglos ist offline
Beiträge: 37
Seit: 04.03.10
ich hab jeweils 1 Packung bestellt (Sachets, Tabl.600mg und Tabl.300mg)... dann kann ich ja gegebenenfalls nochmal umsteigen oder höher gehen.

Ich bin sehr froh über deine Infos Windpferd

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"
Männlich Windpferd
Hallo Susi,

wenn irgend möglich, würden ich Normast schon eine Chance geben in der offiziell vorgeschlagenen Dauer und Dosierung, nämlich mit insgesamt 5 Packungen mit 600 mg. Zumal Deine PN ja nicht wirklich ein "leichter Fall" zu sein scheint. (Andernfalls kannst Du evtl. nicht erkennen, ob Deine Beschwerden auf PEA nicht ansprechen, oder ob Du's zu kurz oder unterdosiert verwendet hast.) Bei Dir würde ich - nach allem, was Kessel Hesselink referiert - eher mit einem Bedürfnis nach Dosiserhöhung als mit der Möglichkeit frühzeitiger Reduzierung rechnen. Ich hoffe, Du findest finanziell irgendwie einen Weg.

Mehrfach wird auch Kombinationsbehandlung mit Normast empfohlen, z.B. mit Opioiden oder Gabapentin; auch wenn die allein nicht oder wenig genützt haben, können sie angeblich einen Synergismus mit Normast entfalten. Wenn's gut geht, kann man sie dann ausschleichen. Oder mindestens überhaupt erstmalig eine Wirkung feststellen.

Nicht zu vergessen die übliche Orthomolekulare Therapie der Polyneuropathie (nach Uwe Gröber, Joachim Mutter u.a.) mit B1 (bevorzugt als Benforthiamin), B2 - beide hochdosiert - dann B6 (bevorzugt als P5P, vorsichtig dosiert), ferner Folsäure und B12, Alpha-Liponsäure (ALA), Omega-3-Fettsäuren (Omacor(R), verschreibungspflichtig, von GKV erstattet), evtl. L-Carnitin und versuchsweise Uridin (Keltikan(R)). Eine der Ideen ist, der Remyelinisierung, die durch PEA gefördert werden soll, sozusagen Nahrung zur Vergügung zu stellen. Dazu noch genaue Dosierungsanleitungen später. Leider leider auch nicht billig.

Und dazu grünbetonte Rohkost, klar.

(Amalgamfüllungen wirst Du ja hoffentlich nicht mehr im Mund haben? Die könnten u.U. alle Therapieversuche unwirksam machen.)

In Eile, liebe Grüße
Windpferd

Geändert von Windpferd (16.03.12 um 07:19 Uhr)

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

susi sorglos ist offline
Beiträge: 37
Seit: 04.03.10
Hallo Windpferd,

Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
(Amalgamfüllungen wirst Du ja hoffentlich nicht mehr im Mund haben? Die könnten u.U. alle Therapieversuche unwirksam machen.)
Meine Amalgamfüllungen hatte ich (bestimmt schon über 20 Jahre her) raus machen lassen. Damals war jedoch noch nicht die Rede davon, dass man das mit Schutz machen soll. Daher schlummert sicher noch einiges davon in mir.

Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen

Nicht zu vergessen die übliche Orthomolekulare Therapie der Polyneuropathie (nach Uwe Gröber, Joachim Mutter u.a.) mit B1 (bevorzugt als Benforthiamin), B2 - beide hochdosiert - dann B6 (bevorzugt als P5P, vorsichtig dosiert), ferner Folsäure und B12, Alpha-Liponsäure (ALA), Omega-3-Fettsäuren (Omacor(R), verschreibungspflichtig, von GKV erstattet), evtl. L-Carnitin und versuchsweise Uridin (Keltikan(R)). Eine der Ideen ist, der Remyelinisierung, die durch PEA gefördert werden soll, sozusagen Nahrung zur Vergügung zu stellen. Dazu noch genaue Dosierungsanleitungen später. Leider leider auch nicht billig.
Ich hab schon einiges davon zum Einnehmen, leider bekomme ich momentan wegen der Übelkeit kaum was runter.

Vielen Dank für deine hilfreichen Infos. Ich schaffe es meistens nicht, so lange zu lesen und mir Infos zusammen zu suchen. Deshalb helfen mir deine Angaben sehr.

Liebe Grüße
susi

Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"
Männlich Windpferd
Hi Susi,

hat Du eine Vermutung, woher Deine Übelkeit kommen könnte? Ist ja kein typisches PNP-Symptom, soviel ich weiß. Hast Du auch öfter Erbrechen? (Vielleicht hilft ja mal was Harmloses wie Pfefferminz- oder auch Melissentee? Oder bittere Tees, z.B. Wermut- odet Kalmustee?)

Gut, daß Du jedenfalls die Zähne frei von SAmalgam hast.

Alles Liebe
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht