Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

24.10.09 20:15 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Noch etwas:
Es sollte auch bei Dir Inchiostra durch einen kompetenten Therapeuten abgeklärt werden, woher Deine Probleme kommen.
Probleme die so wie Psychisch aussehen, haben vielmals einen Physischen Hintergrund, so wie auch umgekehrt.
Darum kann es gut möglich sein, dass Deine Probleme wo ganz anders zu suchen sind.

Dr. Klinhardt, hat da sicher Recht damit, dass diese Probleme durch Schwermetallbelastung verursacht werden,
Das solltest Du unbedingt abklären lassen,

Gruss Ruedi

Geändert von Ruedi (02.11.09 um 20:49 Uhr) Grund: schreibfehler

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe inchiostra!

Mein erster Impuls, als ich dein Posting las, war, dass du vor Sorge um deine Familie kaputt gehst. Vielleicht solltest du dir erst mal klar machen, dass deine "Meckerei" daher kommt, dass du nicht mehr weiterweißt. Ich finde es nur zu verständlich, dass die Gefühle bei dir überkochen.

Wie läuft das eigentlich bei euch ab, wenn du mit deinem Mann und/oder deinem Sohn Probleme besprichst? Setzt ihr euch dann gezielt zusammen, um einen bestimmten Punkt zu besprechen und dafür eine Lösung zu finden, an die sich dann auch alle halten müssen, oder wird so eine "Besprechung" ein Wust von Anschuldigungen und Verteidigungen auf allen Seiten?

Wenn du magst, erzähl doch mal davon, wie das bei euch abläuft! Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie du das dann umstrukturieren könntest, damit du endlich Resultate erzielst!

Liebe Grüße
Sonora

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Abend zusammen,

bin zwar schon Müde, weil ich viel gelesen habe. Möchte mich aber für die Antworten bedanken. Es hilft mir wirklich sehr mal andere Meinungen zu hören.

Gestern habe ich wie gesagt nicht gut für mich gesorgt. Kaum was gegessen. Setzte mich auch nicht an den Tisch von meinem Mann und Sohn. Dann bin ich trotzig wie ein Kind, gebe ich zu.
Mein Erfolg zeigte mir heute Morgen wieder, dass ich auf einem guten Weg bin.
Ich schlief gut ein und wurde ,wie immer , so gegen 5 Uhr wach. Dann las ich wieder etwas und schlief fast bis 11 Uhr. Das war wie ein Wunder.
Ich bin sicher, dass es an der Ernährung liegt. Doch das muß ich noch mehr beweisen können, damit ich mehr Argumente habe.

Mein Sohn schlief wieder bis Mittags. Er sagte, dass er wieder nicht einschlafen konnte. Liegt Stunden wach und schläft dann eben spät ein.
Irgendwie hatte ich heute ziemliche Wut auf ihn. Wir gifteten uns Stundenlang an. Er sagte, dass er ein blöder Sohn ist. Ob ich einen anderen Sohn haben möchte. Ich habe wirklich richtig Wut und Hass gespürt. Das ging dann eine Weile, bis wir uns einigten und Kreuzworträtsel machten. Das habe ich meinem Sohn vor ein paar Tagen gekauft.

Da ging es besser mit uns. Wir konnten wieder "normal" reden. Wut und Hass waren verschwunden. Klar, ich liebe ihn ohne Ende!!
Er sagte mir auch, wenn ich ihm sage, dass er die Vitamine etc. nehmen soll, wäre das OK. Würde er es von alleine tun, hätte er ja kein ADHS. Dann bräuchte er ja keine Hilfe.
Er kann es nicht alleine, weil er vieles vergißt.
Geht mir ja auch so. Ich nehme mal meine Mineralstoffe, dann mal wieder nicht. Vergesse es dann wieder.
Dann war mein Essen heute ein Gedicht. Am Abend trank mein Sohn dann meinen Drink mit Leinöl, aß Radischen und Karotten. Ohne Zwang. Ich stellte einfach alles hin und erklärte, wofür das alles gut ist.

Liebe Manuela, das mit in den Hintern treten, mußte ich mir schon so oft anhören. Es funktioniert nicht. Ich habe doch sogar meine Familie zweimal verlassen, weil ich es nicht aushielt. Bin daran zerbrochen. Sie saßen genauso wie jetzt auch. Sie, also mein Mann und Sohn sind sich da gleich.
Womit du auch Recht hast wie, solche Menschen brauchen Struktur und Ordnung.
Das ist der Punkt. Das versuchte ich ja jahrelang. Mein Mann hatte es immer wieder blockiert. Ich brauche soetwas schriftlich, was er dann immer wieder schlecht redete und nicht mitmachte.
Ich war einfach immer zu Krank mich dagegen zu wehren. Jetzt versuche ich noch einmal.
Über deine weiteren Denkanstösse werde ich weiter nachdenken.

Mein Mann hatte sich selbständig gemacht und daran gescheitert. Vorher verdiente er 10,000,- DM im Monat. Dann lebten wir 15 Jahre von Hartz 4. Das war dann auch das Problem. Er ist Ingenieeur.

Liebe Hexe: Meine Kinder sind ja keine Kinder mehr. Die Tochter ist 24 Jahre und der Sohn ist 18 Jahre alt.

Liebe Uta, ich versuche meiner Familie nichts aufzuzwingen. Na ja, ein bißchen. Ich versuche sie zu überzeugen. Je mehr Argumente ich sammel, umso besser kann ich sie überzeugen, darum lese ich und lese...
Mir ging es seit Jahren so schlecht, dass ich noch vor einem Jahr dachte, ich will nicht mehr leben. So depressiv war ich schon und merkte es nicht einmal. Sass nur da , leidete und hielt Schmerzen aus. Die Zähne fielen mir aus, vom zusammenbeissen.
Dann kam ich vor 4 Jahren mit dem Krankenwagen wegen starker Darmblutungen, die ich solange aushielt ins Krankenhaus. Ich war kaum dort, lag im Bett bis ich dann vor lauter Panik weglief. Ich ließ mich von fremden Leuten nach Hause fahren. Ich kurierte mich selber aus. Hat funktioniert.
Seit 30 Jahren lehnte ich die Behandlungen ab., weil es mir immer nach den Medikamenten schlechter ging. Glaubte mir aber keiner. Meiner Tochter ging es dieses Jahr auch so, weil sie das Cortison nicht vertrug und kaum noch laufen konnte. Hätte sie keine Blutwäsche bekommen, sie wäre im Rollstuhl gewesen. Keiner redete von Allergie etc.

Liebe Tanja, ich habe viele Ideen im Kopf, was ich machen möchte. Die Volkshochschule habe ich immer im Visier. Doch das Geld habe ich immer für die Kinder ausgegeben. Meine Tochter müssen wir erst einmal mitunterstützen und mein Sohn ist auch nicht am Arbeiten. Ich will immer anfangen zu malen oder andere Sachen anfangen. Irgendetwas blockiert mich da. Ich werde traurig etc. Auch in der Therapie war ich die ganzen 12 Wochen in der Ergotherapie aggressiv. Ich wollte und konnte nichts machen. Könnten ja die Depressionen sein.

So, kriege keinen Gedanken mehr hin muß ins Bett.

Gute Nacht und liebe Grüße
Es ist schön, dass es euch gibt.
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Habe mir mal alles noch einmal durchgelesen was hier geschrieben wurde.
Ich kenne das von mir, dass ich ganz viele Sachen auf einmal erzähle, was andere dann durcheinander bringt. Das sind dann meine vielen Baustellen.

Habe dann noch gelesen Ruedi, dass du nicht weißt was Miracolie ist? Na Spaghetti mit Tomatensauce. Die Blaubeeren wollte ich nur mal zum naschen haben. Die Spaghettis schmecken super lecker. Da ich mir aber feste vorgenommen habe, dass mein Sohn gesünder essen soll, lehne ich es ab. Wegen dem Zucker und Weissmehl.
Ich bin jetzt ganz sicher, dass meine Jahrelangen Schmerzen von der falschen Ernährung
kommen. Spürte ich heute Nacht wieder. Wie du richtig sagst, Ruedi, es ist psychisch und physisch.
Mein Mann weiß z. B. nicht was weiße Bohnen sind. Er sagte gestern ein kompliziertes Wort und meinte, warum ich das nicht kenne. War was technisches. Er glaubt dann immer, ich müßte das doch wissen. Ich dann, weißt du was weiße Bohnen sind? Da war er wirklich mal ruhig. Kannte er einfach nicht.
Mein Sohn dachte auch, ich würde irgendetwas züchten, als er die Bohnen im Einweichwasser sah. Sie sind beide seit gestern ziemlich zahm und essen alles, was ich hinstelle. Trotzdem holte mein Mann wieder "weiße" Brötchen.

Wollte eigentlich noch was erzählen, fühle mich aber plötzlich so komisch. Kann ich nicht beschreiben. Habe vielleicht auch Hunger. Ich weiß einfach abends nicht so recht, was ich essen soll. Wenn ich was gefunden habe dauert die Vorbereitung zu lange oder muß eingeweicht werden.

Mein Sohn hat übrigens heute Nacht wieder nicht geschlafen. Er ging überhaupt nicht ins Bett. Macht er manchmal, dass er dann den ganzen Tag wach bleibt, um mal früher schlafen gehen zu können. Doch jetzt ist es 22 Uhr und ich höre ihn noch oben rumlaufen.

Gute Nacht
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo Inchiostra,

ich hoffe Du konntest gut schlafen und bist heute Morgen putzmunter Mir ist direkt aufgefallen, dass Du geschrieben hast, dass Dein Sohn um 22Uhr noch herumgegeistert ist . Du hattest ein paar postings vorher schon einmal geschrieben, dass er keine Lehrstelle hat und sich auch nicht drum kümmert. Was macht er tagsüber? Es ist natürlich klar, wenn er sich körperlich nicht auspowert, dass er abends nicht wirklich müde ist und schlafen kann.

Du machst Dir wirklich sehr viele Sorgen um das Essen Deiner Männer. Da Du geschrieben hast, dass Du immer mehrere Baustellen gleichzeitig ansprichst, wäre wirklich mein erster Versuch, erst einmal eine Baustelle in Angriff zu nehmen. Für mich persönlich wäre das das Essen. Dir bekommt Deine Art zu essen gut und das ist prima. Deine Männer sind alt genug sich selbst etwas zu machen (wenn es nun mal nicht anders funktioniert). Genieße Du Deine Mahlzeit und versucht vielleicht das Thema Essen mal einen anderen Stellenwert zu geben. Ich glaube Deine Männer schalten da einfach nur noch auf stur, das ist sehr häufig so, wenn die Einstellungen in einem Bereich auseinandergehen. So änderst Du automatisch etwas, auch wenn Du Dich nicht mehr so intensiv darum kümmerst. Weißt Du wie ich das meine?


Liebe Grüße Manuela

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
hallo inchiostra,

natürlich gibt es vieles im Alltag, was einen zur Weißglut bringen kann, oder traurig macht. Vor allem wenn man Familie hat, Menschen, an denen man mit jeder Faser seines Herzens hängt. Denn diese menschen, vor allem wenn sie älter und erwachsen werden/sind, die tun und sagen oft Dinge, die unseren Vorstellungen überhaupt nicht entsprechen.
Aber das ist völlig normal, ich behaupte jetzt mal, das ist bei allen Menschen so. Wenn man zusammenlebt, ist es unglaublich wichtig, das zu wissen. Und jedem sein eigenes Innenleben mit eigenen GEfühlen und auch Ansichten zuzugestehen. DAbei ist meiner Meinung nach Verständnis total wichtig, Akzeptanz und Toleranz. Das klingt nun so selbstverständlich, ist aber im Alltag mit der Familie gar nicht so leicht umzusetzen.

Gestern abend zum beispiel, saß ich mit meinem Mann vor dem TV, als mein 24-jähriger Sohn ins Zimmer kam, und meinte, er ginge nun ins Training. Ganz spontan, ohne nachzudenken, sagte ich: Trainig? Nein!!
Er war sehr erkältet die letzten Tage und beginnt meiner Meinung nach immer ein paar Tage zu früh mit dem Sport.
Er war sauer, und zum Glück sagte er es mir gleich, dass es ja seine Sache sei, mit 24 Jahren zu entscheiden ob und wann er zum training geht.
Natürlich hat er recht, und wäre ich gestern nicht so kaputt und schlecht drauf gewesen, hätte ich das auch vorher gewusst und eben nichts gesagt.

Ich stelle bei mir fest, je schlechter es mir geht, desto mehr nörgle ich rum, bevormunde ich, möchte ich die anderen und ihre Einstellungen verändern.
Möglicherweise ist das bei dir auch so?

Mein Mann weiß z. B. nicht was weiße Bohnen sind. Er sagte gestern ein kompliziertes Wort und meinte, warum ich das nicht kenne. War was technisches. Er glaubt dann immer, ich müßte das doch wissen. Ich dann, weißt du was weiße Bohnen sind? Da war er wirklich mal ruhig. Kannte er einfach nicht.
Ist es denn so wichtig wer was kennt oder nicht?
Lass dir von ihm das technische Wort erklären, und erkläre ihm was weisse Bohnen sind.
Es geht doch nicht darum wer mehr weiß, oder das letzte Wort behält. Jeder von euch beiden hat so viele gute Seiten, die er in die Partnerschaft einbringt. Anstatt sich gegenseitig die fehler aufzuzeigen, wäre es doch toll, ihr würdet euch eure Stärken aufzeigen. Seit ich bei meinem Mann die Fehler nicht mehr suche und "breittrete", und seit ich dagegen mein Augenmerk auf seine wirklich vielen guten Seiten richte, seitdem hat sich unsere Beziehung sehr verbessert.
Akzeptanz, Toleranz, liebevolles Verständnis - den Menschen gegenüber UND sich selbst gegenüber. Das kann man üben, wenn man möchte.

liebe grüße von hexe

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Ich nehme das Beispiel mit dem technischen Wort und den weißen Bohnen auch noch einmal auf.
Mein Eindruck ist, daß bei Euch ein Machtkampf stattfindet: wer ist klüger, besser, doofer ...., was natürlich für das Zusammenleben nicht gut tut. So ein Machtkampf entsteht meistens dann, wenn sich ein Partner oder auch beide oder alle Familienmitglieder nicht wirklich gewürdigt und akzeptiert fühlen sondern ständig kritisiert und heruntergemacht (das kann sehr subtil sein). Also gelingt es letztlich nicht mehr, Kritik anzunehmen, ohne gross darüber nachzudenken - quasi vertrauensvoll. Stattdessen ist alles auf Widerstand ausgerichtet, und es wird jede Gelegenheit "genutzt", um "zurück zu schlagen" . Ein verhängnisvoller Kreislauf.

Gruss,
Uta

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Liebe Inchiostra,

heute Morgen haben Dir ja schon alle geschrieben, darum beschränke ich mich nur noch auf etwas, da alles andere, was ich sagen wollte schon gesagt ist.
Danke, dass Du mich aufgeklärt hast, was Miracolie ist. So wie ich verstanden habe ist das so etwas wie ein Fertigprodukt mit allem zusammen was es braucht.
Wie Du weisst, wohne ich fast an der Italienischen Grenze. Hier und in Italien, werden sehr viele Hartweizen Griess Teigwaren gegessen. In Italien, ist es fast undenkbar eine Malzeit zu sich zu nehmen ohne einen Teller Teigwaren dabei.
Darum kannst Du doch nicht einfach davon ausgehen, dass Weissmehl Weissbrot und alles was mit Weizen zu tun hat ungesund ist. Sicher für viele ist es unmöglich das zu essen. Aber die meisten Italiener sind doch auch gesund und munter.
Darum Liebe Inchiostra, lass Deine Männer essen, was sie gerne haben und Du wirst sehen, dass sie mit Dir zusammen sind ohne immer gleich zurückzugeben, wenn Du etwas sagst.
Der wegen den Bohnen, da musste ich nur . Das ist doch unwichtig, ob er weiss was Weisse Bohnen sind.
Liebe Inchiostra, nimm doch das Leben nicht so hart und geniesse es zusammen mit Deinen
Im weiteren, nimm es ernst, was ich Dir schon geschrieben habe, ja?

Gruss Ruedi

Und Du Hexe, Weniger nörgeln, macht auch Dich und allle um Dich glüklicher.
Auch an Dich eine

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
lieber Ruedi,

wie recht du hast, ich arbeite doch dran.

liebe grüße von hexe

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Hallo inchiostra!

Mir ist beim Lesen der Postings die Frage gekommen, ob du auch schon mal "Mirakoli" gemacht hast, die keine sind. Ich meine selbstgemacht. Schöne Nudeln ausgesucht, die ok sind (musst vorher probieren, welche Vollkornnudeln gut schmecken, ich kenne einige Sorten), dazu entweder eine Sauce aus frischen Tomaten, abgeschmeckt mit Tomatenmark und Kräutern, oder aber eine Sauce direkt aus Tomatenmark. Die schmeckt dann fast wie Mirakoli. Du brauchst einfach nur Öl erhitzen, das Tomatenmark zutun, schwupps-weise etwas Wasser zugeben und immer umrühren, bis das alles so flüssig ist, wie es sein soll. Dann würzt du es, wie immer du magst. Dazu Parmesan – deine Jungs werden kaum merken, dass das nicht Mirakoli ist.

Wenn du sie auf diese Weise immer weiter ins "Gesundfutter" einführst, dann gewöhnen sie sich vielleicht dran.

Vielleicht erzählst du auch etwas zu oft, dass sie dies und das essen müssen, weil es gesund ist. Versuch doch mal, es ihnen einfach schmackhaft zu machen. Versuch den Kompromiss, dass sie essen können, was sie wollen, aber immer etwas versuchen müssen von dem, was du kochst. Sag ihnen, dass dir das wichtig ist und sie es für dich machen sollen, um dir eine Freude zu machen. So nach und nach wirst du dann vielleicht die Sachen so hinkriegen, dass du ihren Geschmack dabei triffst.

Und wenn sie mit dir kooperieren – ja dann ist es doch gar nicht schlimm, wenn sie zwischendurch auch mal Weißmehl essen! Warum soll nicht so ein weißes Brötchen zwischendurch mal rein? Wer will denn immer nur vernünftig sein? Wenn man mal "Fünfe gerade sein lassen" kann, macht es doch viel mehr Spaß, auch Gesundes zu essen.

Versuch doch mal, nicht gleich alles zu wollen, sondern schrittchenweise weiterzukommen. Das würde auch dich nicht so überfordern.

Koch ihnen ganz scheinheilig, was sie mögen, und füg immer irgendwas bei, was sie so langsam auf die andere Spur bringt.

Wenn du bei der Tomatenmark-Sauce am Anfang Zwiebeln und Knoblauch anbrätst und erst dann die Tomatenmark-Nummer durchziehst, dann haben sie auch schon viele gesunde Sachen auf dem Teller, die sie bei Mirakoli nicht haben. Und wenn sie sich an diese Sauce gewöhnt haben, dann weißt du schon, welche Vollkornnudeln gut schmecken, und die jubelst du ihnen dann als Nächstes unter.

Sieh die ganze Sache einfach locker!

Liebe Grüße
Sonora


Optionen Suchen


Themenübersicht