Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

13.06.09 11:38 #1
Neues Thema erstellen
Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Das ist Kiro...ein Siam...mehr ein Thai, da er noch einen Bumskopp hat. Er ist nun fast 2 Jahre alt. Ein lieber Kerl.



Er ist unser Liebling!



Gute Nacht.

Danke Answer! Ein kleiner Insider...sorry..Difi

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Da zeigt aber jemand in voller Leidenschaft das Vertrauen gegenüber seiner Familie...

Aber im Rhodedendronbusch will ich mich beim Knospenknabbern nicht gestört wissen.

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Ursu ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 27.06.08
Morgen

ein wirklich schönes Tier, besonders gut gefällt mir das ihr das Halsband auf die Augenfarbe abgestimmt habt,
das ergibt ein wirklich schönes Gesamtbild.

Liebe Grüsse,
ursu


@Postbote, ich hoffe doch nicht, dass das Katz von den Knospen frist, dein Rhododendron *dessen Blätter für Tiere giftig sind*
ist übrigens ein Euonymus japonicus nehme ich an, wahrscheinlich die Sorte `Luna` oder ähnliche
und somit aus der Familie der Pfaffenkäpchen und somit ebenfalls giftig für Tiere.
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Die Blätter mögen giftige Wirkung haben, doch betrifft dies auch Knospen ?


liebe Grüße
der Postbote

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
...bitte answer, melde dich nur ganz kurz.
wir sind alle um 14,30 in gedanken bei dir .

bis nachher ory

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

answer ist offline
Themenstarter Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
hier bin ich, heute bin ich müde und schwach.
ich werde um 14.30 uhr dabeisein.
danke für eure gedanken
answer

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Hey answer,

einen jeden Tag begrüße als eine neue Chance auch für Deine Seele.
Segne eine jede Chance mit dem Lächeln Deines Herzens.

So wird Dich stärken die Quelle des Lebens.
Was mein Schneewittchen kann, das kannst auch Du,
in vollem Vertrauen in Dich und Deine Fähigkeiten.

So wisse, daß die Kraft der Liebe die Kraft der Sehnsucht des Lebens auf der Suche seiner selbst dieselbe ist.

Es werde Licht
Que la lumière soit
Vi sia la luce
Ch’ei seigi glisch


liebe Grüße
Yves

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?
Weiblich Blue68
Answer ich freu mich so, Muscheln,Sand, der Duft des Meeres.
Ich bin froh, von Dir gehört zu haben.

Blue

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola, meine kleine Familie..

Answer hat mir ein wertvolles Geschenk gemacht. Nichts was mit Geld und weltlichen Werten zu tun hat. Das Prinzip Hoffnung. Kim auch. In einem anderen Thread.
Ursu , das Halsband war auch schon mal grün...passt auch.Wollte nur ein Gefühl der Harmonie rüberbringen. Sehe du kennst dich in Pflanzen aus. Schön..... Nur gibt es wenige giftige Pflanzen woran Tiere sterben. Leider ein paar die süß sind. Das kann zur Falle werden. So wie Schneckenkorn.
Postbote...ich mag deine Sprache...aber es werde Licht...sehe ich anders. Es war Licht, bis was eintrat was zumindest die Stimmung verdunkelte. Kann es noch nicht artikulieren...glaube aber fest daran, dass wir nicht zufällig uns hier treffen.
Muchos besos mi familia nueva, Difi

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
.hallo ihr lieben ,

……..mal etwas zum schmunzeln : c'est la vie (so ist das leben)


wie wir alle schon bemerkt haben, macht das leben oft erst einmal einen umweg ,bevor wir unser ziel oft mühsam ereichen .wenn man aber eine vorstellung hat und weiß was glücklich und zufrieden macht ,umgeht man diesen manchmal langen und harten weg……..warum umständlich wenn es auch einfacher geht.


Ein Investmentbanker stand in einem kleinen mexikanische n Fischerdorf
am Pier und beobachtete, wie ein kleines Fischerboot mit einem Fischer
an Bord anlegte. Er hatte einige riesige Thunfische geladen.

Der Banker gratulierte dem Mexikaner zu seinem prächtigen Fang und
fragte, wie lange er dazu gebraucht hätte.

Der Mexikaner antwortete: "Ein paar Stunden nur. Nicht lange."

Daraufhin fragte der Banker, warum er denn nicht länger auf See
geblieben sei, um noch mehr zu fangen.

Der Mexikaner sagte, die Fische, reichten ihm, um seine Familie die
nächsten Tage zu versorgen.

Der Banker wiederum fragte: "Aber was tun Sie denn mit dem Rest des
Tages?"

Der mexikanische Fischer erklärte:

"Ich schlafe morgens aus, gehe ein bisschen fischen; spiele mit meinen
Kindern, mache mit meiner Frau Maria nach dem Mittagessen eine
Siesta, gehe ins Dorf spazieren, trinke dort ein Gläschen Wein und spiele
Gitarre mit meinen Freunden.
Sie sehen, ich habe ein ausgefülltes Leben."

Der Banker erklärte:


"Ich bin ein Harvard-Absolvent und könnte ihnen ein bisschen helfen. Sie
sollten mehr Zeit mit Fischen verbringen und von dem Erlös ein größeres

Boot kaufen.

Mit dem Erlös hiervon wiederum könnten sie mehrere Boote kaufen, bis
Sie eine ganze Flotte haben.

Statt den Fang an einen Händler zu verkaufen, könnten Sie direkt an
eine Fischfabrik verkaufen und schließlich eine eigene
Fischverarbeitungsfabrik eröffnen.

Sie könnten Produktion, Verarbeitung und Vertrieb selbst kontrollieren.

Sie könnten dann dieses kleine Fischerdorf verlassen und nach Mexiko
City oder Los Angeles und vielleicht sogar New York City umziehen, von
wo aus Sie dann ihr
florierendes Unternehmen leiten."

Der Mexikaner fragte: "Und wie lange wird dies alles dauern?"

Der Banker antwortete: "So etwa 15 bis 20 Jahre."

Der Mexikaner fragte: "Und was dann?"

Der Banker lachte und sagte:

"Dann kommt das Beste. Wenn die Zeit reif ist, könnten sie mit ihrem
Unternehmen an die Börse gehen; ihre Unternehmensteile verkaufen
und sehr reich werden. Sie könnten Millionen verdienen."

Der Mexikaner sagte: "Millionen. Und dann?"

Der Banker sagte:

"Dann könnten Sie aufhören zu arbeiten. Sie könnten in ein kleines
Fischerdorf an der Küste ziehen, morgens lange ausschlafen, ein
bisschen fischen gehen, mit ihren Kindern spielen, eine Siesta mit ihrer
Frau machen, in das Dorf spazieren, am Abend ein Gläschen Wein
genießen und mit ihren Freunden Gitarre spielen."

euch allen einen schönen tag
ory


Optionen Suchen


Themenübersicht