Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

12.06.11 21:18 #1
Neues Thema erstellen

uhlgum ist offline
Beiträge: 4
Seit: 12.06.11
Hallo Leute,

ich bin nun ganz neu hier und schier am verzweifeln.
Habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich eine FI habe und will nun in die Karenzphase. Habe auch hiesige Liste vor Augen, kann aber teilweise nichts damit anfangen.
Es steht geschrieben unter: Was kann ich in der Diätphase noch essen?
-Roggen wird meist besser vertragen als Weizen
Weiter unten unter: Was sollte ich in der Diätphase unbedingt meiden?
-Brot
Wie soll ich das nun verstehen?
Auch habe ich gehört sollte man in der Karenzphase auch Traubenzucker minimieren oder vermeiden?
Die einen sagen so, die anderen so. Es ist zum verzweifeln.
Kann mir wer helfen?
Uhlgum


Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Um herauszufinden welche Lebensmittel man verträgt, muss man erst mal beschwerdefrei sein und dann kann man jeden Tag ein Lebensmittel dazunehmen um zu sehen, ob man es verträgt.

Am Anfang nur Reis, Fleisch (natürlich nur selbst gekocht, keine Fertiggerichte) und Wasser, eventuell noch Kartoffeln. Diese haben auch Fruktose aber man kann sie über Nacht in Wasser einlegen.

Brot vertrage ich nicht und andere berichten das selbe. Es kann sogar passieren, dass du Brot auch später nicht essen kannst.

Je konsequenter du am Anfang bist, um so schneller lernst du von was du vieviel essen kannst.

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

uhlgum ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 12.06.11
Danke für deine Antwort.
Ich bin seit 11 Jahren Vegetarier, was esse ich dann?
Gruß
Uhlgum

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Schwierig, darauf habe ich keine wirkliche Antwort. Ich kann nur sagen, dass sich eine FI mit der Zeit bessern kann.

Alle Gemüsesorten enthalten Fruktose, selbst Kartoffeln. Brot enthält wenig Fruktose aber dafür Inulin, welches zu Fruktose aufgespalten wird. Die Verträglichkeit muss jeder selbst herausfinden. Ich kann dich nur darauf hinweisen, dass wenn du Blähungen hast, es auch das Brot sein kann. Ich vertrage Brot gar nicht, dabei kann ich aber nicht ausschliessen, dass es bei mir eine Hefeallergie ist. Trotzdem habe ich schon von vielen FIlern gelesen, dass sie Brot nicht vertragen.

In der Anfangsphase bleibt nur Reis. Die Frage ist, ob du nicht wenigstens vorübergehend Fleisch essen könntest.

Jetzt nach 4 Jahren, seitdem ich von meiner FI weiss, ist meine Ernährung sehr Fleischlastig, was natürlich auch nicht gesund ist.

Ansonsten esse ich viel Reis, Kartoffeln, Karotten, Brokkolie, Zwiebeln (haben viel Fruktose aber es reichen ja kleine Mengen, um die Mahlzeit schmackhafter zu machen).

Milch fällt bei mir auch weg, wegen einer Milcheiweissunverträglichkeit.

Eier geht, esse ich aber nicht zu viel.

Eventuell könntest du mal Quorn probieren. Dieses Ersatzfleisch aus einem Pilzmyzel.

Hülsenfrüchte könntest du probieren. Ich vertrage sie nicht wirklich, liegt aber nicht an der Fruktose.

Ich empfehle aber nochmal wenigstens ein paar Tage wirklich alles was unverträglich sein könnte wegzulassen. Wenn du wenigstens 3 Tage nur Reis isst, sollten die Blähungen schon fast verschwunden sein und dann kann man austesten, was man verträgt.

Ich gebe zu nicht so konsequent gewesen zu sein. Aber dadurch hat es nur unnötig lange gedauert, bis ich wusste was ich vertrage und was nicht. Was ich in 6 Monaten rausbekommen habe, könntest du in 6 Wochen wissen. Ein Ernährungstagebuch ist von Vorteil.

Traubenzucker ist verträglich aber im Forum wurde schon über die Ursachen einer Fruktoseintoleranz diskutiert und es gibt den Verdacht, dass gerade unsere Ernährung mit Auszugsmehlen und raffinierten Zucker Auslöser der Unverträglichkeiten sind und dass, wenn man weiter Industriezucker, jetzt eben Dextrose, benutzt und weiter Mehlprodukte wie Pasta und Brot ist, wird sich die FI nie verbessern.

Ich weiss es auch nicht, kann mir jedoch vorstellen, dass da was drann ist. Ich verzichte auf Brot/Pasta und auf Dextrose möglichst und kann sagen, das ich nach 4 Jahren deutlich mehr Fruchtzucker vertrage als am Anfang.

Noch ein Hinweiss. Es kann neben der Fruktoseintoleranz auch eine Sorbitintoleranz vorliegen. Selbst wenn man nicht Sorbitintolerant ist, behindert Sorbit die Fruktoseverdauung zusätzlich, dasshalb sollte man es meiden. Sorbit ist in Zahnpasta und wird oft als Zuckerersatz in Getränken und Lebensmitteln als Süssstoff verwendet.

Colgate Total und Blendamet Classic sind Sorbit frei. Ich verwende eine Zahnpasta die mehr Salz und etwas weniger Chemie enthält, gibt es in der Aphotheke.

Geändert von derstreeck (13.06.11 um 20:24 Uhr)

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Noch eine Ergänzung. Ich habe einen Vitamin D Mangel. Ich weiss nicht, ob es einen Zusammenhang zur FI gibt, nur dass etwa 50 % der Deutschen mit Vitamin D unterversorgt sind.

Vegetarier sind besonders häufig betroffen.
Vitamin D

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

Maya3 ist offline
Beiträge: 251
Seit: 11.08.10
Hallo uhlgum!

Erstmal nicht verzweifeln.Man bekommt heute schon viele gute Infos zum Thema!
Zu deinen Fragen,bei den Unverträglichkeiten ist das bei jeden Menschen anders.Jeder toleriert eine andere Menge (hierbei) von Fructose.Manchmal kommen Unverträglichkeiten nicht ALLEINE.Es können (wie bei derstreeck),auch noch andere Unverträglichkeiten hinzu kommen.
Aber du bist auf den richtigen Weg,denn Informationen musst du dir darüber meist selber besorgen.

Zu Brot kann ich dir sagen,dass wir auch besser Roggenbrot vertragen.Wahrscheinlich,weil es oft mit Sauerteig gebacken wird und nicht soviel Zucker enthält.(Weizen wird auch noch anders Verstoffwechselt)Der Anteil an Zucker,der im Brot vorkommt ist auch noch interessant.Er sollte nicht zu hoch sein,oder bestenfalls(wenn du zB selber backst) aus Traubenzucker bestehen.
Ich kann dir nur sagen,dass wir mit Traubenzucker sehr gute Erfahrungen machen.Unser Körper braucht Traubenzucker(=Glucose) um die Fructose besser zu Verstoffwechseln zu können.
Es gibt verschiedene Listen über Fructose,wo der Gehalt (in Obst/Gemüse) von Fructose/Glucose und evtl. auch Sorbit angezeigt wird.Die Obst/Gemüsesorten deren Gehalt an Fructose zu Glucose 1:1 betragen,werden eigentlich am besten vertragen.Aber bitte auf die Menge der Fructose(am Tag) achten-nicht übertreiben.
Uns hilft es auch zB wenn wir Obst essen,darüber Traubenzucker zu streuen,dann wird Fructose besser Verstoffwechselt.
Das manche Probleme mit Brot(zB wegen den Gluten usw) bekommen ist auch nachvollziehbar.Vereinfacht gesagt,ist der Darm bei Unverträglichkeiten löchrig/geschädigt.Die Darmschleimhaut ist nicht in Takt,das Immunsystem leidet und so können schnell auch noch andere Allergien/Unverträglichkeiten hinzu kommen.

Besorge dir aktuelle Listen über den Gehalt an Fructose/Glucose/Sorbit in Nahrungsmittel.Esse Reis und Nahrungsmittel mit wenig Fructose.Wie sieht es aus mit Milchprodukten?
Auch auf Getränke achten(Zucker/Fructose).Sorbit, in Lebensmittel sorgt dafür,dass noch WENIGER Fructose verstoffwechselt werden kann(=schlecht).
Sorbit ist auch in versch. Medikamenten(besonders in Säften).
Es gibt auch im Internet eine Seite Rezepte laktosefrei, glutenfrei, fruktosefrei, histaminfrei - mitohnekochen.com da kannst du deine Unverträglichkeit eingeben und erhälst kostenlos Rezepte.
Wenn du einkaufst,lese dir ALLE Zutatenlisten der Lebensmittel durch,was und wieviel von Zucker/Fructose darin enthalten ist.Haushaltszucker besteht zu 50% aus Fructose!!
Es gibt auch einen Internetshop(soll keine Werbung sein!)der vertreibt Fructosearme/freie Lebensmittel.Dort findet man auch ganz gute Infos.Die Produkte sind aber recht teuer. Frusano - Lebensmittel bei Fructose-Intoleranz - Fit ohne Fructose

Zu Anfang würde ich dir raten,blähende Gemüsesorten zu vermeiden(wie Kohl,Zwiebeln usw).Unsere Ärztin hat uns zu Anfang geraten,besser grüne Gemüse-Obstsorten als rote.(Vorsicht keine Äpfel;Birnen,Wassermelone=hoch Fructose).Tomaten sind sehr häufig auch schlecht!
Wenn man sehr empfindlich ist,kann der Herkunftsort von Lebensmittel auch entscheident sein.Ein Beispiel,in der Türkei vertragen wir viel mehr Obst/Gemüse als Zuhause!
Hast du mal zu viel Fructose erwischt,hilft manchmal VIEL reines Wasser trinken,aber am besten ohne Kohlensäure.Dann kann der Körper die Fructose schneller wieder ausscheiden.

Kopf hoch,du schaffst das!

Viele Grüsse
Maya3

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 858
Seit: 14.09.09
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen

In der Anfangsphase bleibt nur Reis. Die Frage ist, ob du nicht wenigstens vorübergehend Fleisch essen könntest.

der ausgangssatz für meine "schreiblust" konnte als vegetarier über diese "frage" herzhaft lachen warum sollte sie "vorübergehend" leichenteile essen??? damit das dort enthaltenen antiobiotikas heilende kräfte ausüben?


Eventuell könntest du mal Quorn probieren. Dieses Ersatzfleisch aus einem Pilzmyzel.

warum sollte sie das machen? und ersatzfleisch ist als wort ebenfalls schlecht gewählt wer sagt, dass man fleisch ersetzen muss? suggeriert dem leser das fleisch für die menschliche ernährung essentiell wäre




Ich empfehle aber nochmal wenigstens ein paar Tage wirklich alles was unverträglich sein könnte wegzulassen. Wenn du wenigstens 3 Tage nur Reis isst, sollten die Blähungen schon fast verschwunden sein und dann kann man austesten, was man verträgt.

warum gilt reis (wir reden hier wahrscheinlich auch noch vom polierten reis) als besonders bekömmlich?

Traubenzucker ist verträglich aber im Forum wurde schon über die Ursachen einer Fruktoseintoleranz diskutiert und es gibt den Verdacht, dass gerade unsere Ernährung mit Auszugsmehlen und raffinierten Zucker Auslöser der Unverträglichkeiten sind und dass, wenn man weiter Industriezucker, jetzt eben Dextrose, benutzt und weiter Mehlprodukte wie Pasta und Brot ist, wird sich die FI nie verbessern

stimme dir hier absolut zu. eine frage nebenbei:
FI ist also unheilbar?

hoffe meine anmerkungen und fragen sind nicht zu offtopic.

@uhlgum:

hat dir dein arzt auch gesagt, WARUM du eine fruktoseintoleranz hast?
die hat sich ja nicht von heute auf morgen entwickelt oder ist vom himmel auf dich herab gefallen....
__________________
Liebe Grüße G01

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

uhlgum ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 12.06.11
Hallo meine Lieben,
ich bin Euch unheimlich dankbar für Eure Informationen, Hilfe und netten Worte.
Auf der einen Seite bin ich froh mich mal wieder so rank und schlank zu sehen, wie ich mal war (nichts essen = keine Blähungen), aber ist ja klar, dass das so nicht weiter geht, muss ja was essen.
Nun habe ich mir eine Überweisung zur Ernährungsberatung geholt und hoffe da auch noch was zu hören. Ich werde dann wohl mal mit der Reisgeschichte loslegen, das scheint wohl erst mal das non plus ultra und dann hoffe ich, dass ich da schnell einen Termin habe, denn es hat mir das Essen total vermiest.
Ich werde berichten...
Danke Euch allen
Gruß
Uhlgum

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
@uhlgum,

Ich habe folgende Erklärungen gefunden:

1. Lamblien und auch Candida können die Dünndarmwand besiedeln und die Fruktoseaufname behindern.

2. Durch Antibiotika verändert sich die Dickdarmflora und die nicht verdaute Fruktose, die vorher im Dickdarm noch irgendwie verstoffwechselt werden konnte, bereitet mit den reduzierten/falschen Dickdarmbakterien Probleme.

Bei mir scheint Antibiotika der Auslöser gewesen zu sein und ich selbst halte die Erklärung mit verstärkter Candidaausbreitung nach Antibiotikaeiname für plausibel.

Karenzphase- Brot oder nicht Brot?

uhlgum ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 12.06.11
Oh man,
ich kriege eine Krise.
Nun bin ich also mit Reis am Start, fühle mich aber nicht wirklich beschwerdefrei, warte noch ab.
Ja das mit den Antibiotika und den Verdacht auf Candida bin ich auch schon nachgegangen. Es könnte bei mir nämlich auch der Fall sein.
Nun habe ich mal ein wenig geschaut, was auch die H2-Tests betrifft.
Bei mir gab es schon nach 15 Minuten einen rasanten Anstieg auf 58ppm, was ja vielleicht doch auf eine Dünndarmfehlbesiedelung hindeuten würde, auch dass ich noch nicht mal aufgegessen habe und schon Symptome bekomme.
Es ist einfach nur frustrierend. Ich vertraue da meinem Arzt auch nicht wirklich, das macht es nicht besser.
ich bleibe erst mal bei Reis und warte ab.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Fructose-Intoleranz
Stevia
 
Fructoseintoleranz - Humbug?
 
Was esst Ihr ? :)


Optionen Suchen


Themenübersicht