Saftfasten

05.01.10 16:35 #1
Neues Thema erstellen

Andy ist offline
Beiträge: 87
Seit: 28.11.07
Hallo,

habe gerade diesen interessanten und kritischen Artikel von Dr. Michael Eades entdeckt. Was haltet Ihr von seinen Argumenten gegen den Frischgepressten?

Pay no attention to that man behind the curtain

Saftfasten

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Andy,

wenn Sie uns auch noch die Übersetzung liefern, könnte man sich eine Stellungnahme überlegen.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Saftfasten

Andy ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 28.11.07
Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
wenn Sie uns auch noch die Übersetzung liefern, könnte man sich eine Stellungnahme überlegen.
Der amerik. Promiarzt Dr. Oz empfiehlt seinen Lesern in einer Zeitungskolumne das Saftfasten, um die Leber zu reinigen. Eades kritisiert dies und führt als Argument an, dass eine Hauptursache für eine schlecht funktionierende und verfettete Leber eine erhöhte Fruktoseaufnahme ist. Säfte, vor allem Fruchsäfte, sind bzgl. Fruktose recht hoch konzentriert und bewirken somit laut Eades das genau Gegenteil einer Entgiftung: sie schädigen die Leber, indem sie zu ihrer Verfettung beitragen.

Dr. Eades behandelt in dem Artikel noch ein paar andere Themen. Mir geht es aber um diesen Abschnitt.

Saftfasten

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Andy,

wenn das Saftfasten, um die Leber zu reinigen, schon im Vorfeld von sog. Fachleuten umstritten ist, sollte man die Finger davon lassen. Es gibt andere verläßlichere Möglichkeiten aus der Phytotherapie.
Im übrigen fehlen den Säften die schon von dem Altmeister Dr. Brucker beklagten Auxone, d.h. festen Bestandteile und damit wertvolle Vitalstoffe.
Dr. Hemut Weiss "Kranker Darm, kranker Körper" hält Säfte schon deswegen für risikoreich, weil dafür keine Enzyme vorhanden sind, die diesen zu verdauen vermögen, weshalb der Saft eine überlange Verweildauer im Magen hat und demzufolge Gastritis auszulösen vermag (Säure).

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Saftfasten

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
Im übrigen fehlen den Säften die schon von dem Altmeister Dr. Brucker beklagten Auxone, d.h. festen Bestandteile und damit wertvolle Vitalstoffe. Außerdem zu hohen Säureanteil ... "
Kurt Schmidt
Mal abgesehen davon, daß die Vitamine im Saft schnell oxidieren und es somit wenig Sinn ergibt die früchte vor dem Verzehr erst in Saft zu verwandeln.

Als wesentlich bedeutsamer sehe ich es aber, an dieser Stelle an auf die Einschränkung "frisch gepresste Säfte" zu verweisen, denn wer auf industriell hergestellte Säfte zurückgreift, sollte sich vorher informieren wie dabei entsaftet wird. Gepresst wird hier nur sehr beschränkt, denn zum ersten handelt es sich hier meist um unverkäufliches Abfallobst und zum zweiten wird dieses angeschimmelte Obst auch noch durch Schimmelpilze entsaftet. Hier sollte man sich vorher unbedingt fragen wie es der Körper verkraften soll, wenn beim Fasten vom Fettgewebe viele dort deponierte Giftstoffen freigesetzt werde und er dabei auch noch mit Schimmelpilztoxinen "versorgt" wird.


Optionen Suchen


Themenübersicht