Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

Creamdoc ist offline
Beiträge: 370
Seit: 01.09.13
Zitat von Brigitka Beitrag anzeigen
Das ist mir entgangen, dabei habe ich hier ziemlich viel mitgelesen! Wäre nicht schlecht, das als Warnung ins Wiki zu schreiben. Denn es passendes Einlaufgerät dauert ein paar Tage, bis das besorgt ist. In der Apo gibt es nur die 0815 Dinger. Gruß, Brigitka
Im Wiki sollte vielleicht auch stehen, dass diejenigen, die das Vorhandensein von Gallensteinen n i c h t sicher ausschließen können, v o r der ersten Rizinus-Behandlung mindestens eine klassiche Leberspülung machen sollten...

Geändert von Creamdoc (13.01.14 um 21:03 Uhr)

Rizinusöl

Creamdoc ist offline
Beiträge: 370
Seit: 01.09.13
...und vielleicht sollte ich meinen Beitrag 7365 dahingehend erweitern, dass (Sexual-) Hormone maßgeblich an der Weitung und Durchlässigkeit der Zellmembran (auch der Lebersinusoide) beteiligt sind, weswegen Menschen v o r der Andro- oder Meno-Pause verhältnismäßig spieleirsch 'entgiften'. N a c h dieser Zäsur, ist das hingegen kaum mehr möglich und wer nicht über viel lBewegung und einer gesunden (was ist das?!) Lebensweise zusammen mit guten Ausscheidungsorganen*) über andere Kompensationsmechanismen verfügte, wurde quasi wie 'aus der Luft' abgeschossen, fand sich plötzlich 'im Alter' wieder (und wetterte fortan gegen alles, was er selbst in der ersten Lebenshälfte mit besornderer Vorliebe getan hat).
*) hierzu gehören u.a. (aber) auch der Uterus und die Prostata

Geändert von Creamdoc (13.01.14 um 21:06 Uhr)

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Brigitka,

für diesen Hinweis bedanke ich mich; den zugehörigen Wiki-Beitrag habe ich eben in geeigneter Weise ergänzt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
... im Rizi-Wiki steht mit keinem Wort, dass diverse Gifte durch das Öl gebunden würden, sondern lediglich mit diesem bzw durch dieses ausgeschieden würde.
Richtig. Vielen Dank! - Aber auch das ist eben offenbar höchstens die halbe Wahrheit.

Mir persönlich erscheint übrigens auch eine klassische Leberreinigung mit ihrem Bittersalz und den auch dadurch entstehenden Verklumpungen in der Zwischenzeit sowohl effektiver als auch sicherer. Die Rizinusölanwendung birgt meiner Meinung (und nicht unbeträchtlichen Erfahrung) nach ziemliche Risiken, die durch die mir hochtrabend vorkommende Formulierung im Wiki-Beitrag leider überdeckt werden.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von Creamdoc Beitrag anzeigen
Im Wiki sollte vielleicht auch stehen, dass diejenigen, die das Vorhandensein von Gallensteinen n i c h t sicher ausschließen können, v o r der ersten Rizinus-Behandlung mindestens eine klassiche Leberspülung machen sollten..
Das unterstütze ich.

Grundsätzlich sollte deutlich auch auf die sonst vorhandenen Risilken hingewiesen werden, die auch dann gegeben sind, wenn man höchstwahrscheinlich keine Gallensteine hat.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Mir persönlich erscheint übrigens auch eine klassische Leberreinigung mit ihrem Bittersalz und den auch dadurch entstehenden Verklumpungen in der Zwischenzeit sowohl effektiver als auch sicherer.
Trifft auf mich nicht zu. Ich hatte Probleme mit der "großen/klassischen" Leberreinigung. Ich bekam ein starkes Drücken in der Lebergegend über Wochen. Für mich ist die Rizinus Variante viel angenehmer mit dem gleichen Effekt (so fühle ich das Resultat zumindest).

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Ich hatte Probleme mit der "großen/klassischen" Leberreinigung. Ich bekam ein starkes Drücken in der Lebergegend über Wochen. Für mich ist die Rizinus Variante viel angenehmer mit dem gleichen Effekt (so fühle ich das Resultat zumindest).
Interessant. Nach meiner Erfahrung hängt das allerdings auch davon ab, wie man vor allem die erste Leberreinigung vorbereitet und durchführt. Durch die größere Menge Öl kommt ja auch mehr in Bewegung. Bei meiner ersten Leberreinigung hatte ich einen veritablen Gallestau und ebenfalls ein ziemliches Drücken dort. Genau dieses Problem hat mich übrigens hier ins Forum geführt. Allerdings war das nach ein paar Tagen und einer Reihe von täglichen kleinen Leberreinigungen (morgens etwas Bittersalz sowie Zitronensaft & Olivenöl) beseitigt. Beim nächsten Mal bin ich die Sache sorgfältiger, mit Apfelessig etc., angegangen.

Der Punkt für mich ist u.a. der: Bei einer klassischen Leberreinigung habe ich nie Kopfschmerzen und quasi Ohnmachten erlebt, wie ich sie bei Rizinusölanwendungen dauernd hatte (beginnend eine Stunde nach der Einnahme, meist drei bis fünf Stunden dauernd), falls da noch eine gewisse Menge irgendwelcher Gift in der Leber war.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Nach meiner Erfahrung hängt das allerdings auch davon ab, wie man vor allem die erste Leberreinigung vorbereitet und durchführt.
Meine erste war ganz exakt nach Anleitung und ziemlich harmlos, es wurde allerdings von mal zu mal schlimmer und es wurden Abstände von mind. 1 Monat empfohlen.

Das hat mich zum Rizinus geführt. Da kann ich es jede Woche machen und es strengt mich viel weniger an (körperlich). So sind die Menschen halt verschieden. Wobei:

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Der Punkt für mich ist u.a. der: Bei einer klassischen Leberreinigung habe ich nie Kopfschmerzen und quasi Ohnmachten erlebt, wie ich sie bei Rizinusölanwendungen dauernd hatte (beginnend eine Stunde nach der Einnahme, meist drei bis fünf Stunden dauernd), falls da noch eine gewisse Menge irgendwelcher Gift in der Leber war.
Das kenne ich auch, wie ich auch schon hier beschrieben habe. Bei mir fühlt sich das eindeutig wie eine Vergiftung (herumschwirrende Gifte) an. Dies wird allerdings von Anwendung zu Anwendung besser. Bei der klassischen Leberreinung fühlte ich mich halt kaputt wie nach Marathon und Grippe in einem, es fühlte sich allerdings nicht an, wie herumschwirrende Gifte.

Wobei ja Rizinus irgend welche Krämpfe auslöst und auch Histamin ausschüttet. Vielleicht reagieren manche PErsonen auf diesen Effekt mit Nebenwirkungen und es ist gar keine Nebenwirkung der Gifte - nur so in den Raum gestellt.

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Wobei ja Rizinus irgend welche Krämpfe auslöst und auch Histamin ausschüttet. Vielleicht reagieren manche PErsonen auf diesen Effekt mit Nebenwirkungen und es ist gar keine Nebenwirkung der Gifte - nur so in den Raum gestellt.
Ja - das ist definitv so. Wer ein Histamin-Problem hat, wird sich nach einer Rizi-Kur nicht unbedingt besser fühlen - eher schlechter. Bei mir waren die Histamingeschichten schon völlig vorbei - zu den Feiertagen hat es mich aber mal wieder eingeholt (Stress und Fressünden). Ist aber nix, was nicht mit ordentlich VC und Niacin zu beheben wäre....

Geändert von KarlG (13.01.14 um 23:54 Uhr)

Rizinusöl

bestnews ist offline
Beiträge: 6.392
Seit: 21.05.11
Ich kann das so nicht stehenlassen , ich habe eine ausgeprägte Hit und mir gehts nach der Kur nicht schlechter und mir gehts während dessen auch nicht wirklich schlecht, nur einmal war mir sehr übel. Aber das lag nach meiner Einschätzung an dem Ekel vor dem Öl, der zu dieser Zeit das erste Mal auftrat.
Was ich die ersten Male hatte, war starkes Frieren und Restleslegs. das letzte Mal war das gleich Null und Krämpfe hatte ich soweit ich mich erinnere auch nie. Kaum zu glauben eigentlich .

Alles Gute.
Claudia.


Optionen Suchen


Themenübersicht