Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Es tut mir leid, Gerold, aber ich finde diese Antwort ziemlich albern.

Viele Grüße
Reinhard
Sehr bitte ich darum, diese Aussage genauer zu begründen.

Mit freundlichen Grüßen

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Sehr bitte ich darum, diese Aussage genauer zu begründen.

Mit freundlichen Grüßen

Gerold
... und diese Begründung empfinde ich als überflüssig. Als keineswegs überflüssig empfinde ich dagegen die Ergänzung bzw. Überarbeitung des Wiki-Beitrags, deren Wünschbarkeit ich hier - und zwar durchaus begründet - nun schon mehrmals angesprochen habe. Wenn Du Dich dazu einmal äußern wolltest?

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von Phylon Beitrag anzeigen
Hallo Reinhard,

ich denke es wäre sicherlich für viele von Interesse (auf jeden Fall für mich), hier etwas präziser darzulegen, welche Synergie-Effekte Du eigentlich genau meinst.
Zwischen Rizinusöl und was? Und was ist Deiner Meinung nach nach einem Sechstel der Anwendungen erreicht (ca. 40)? Alle Allergien weg, die mal da waren? Alle Giftstoffe raus?

Gruß
Phylon
Hallo Phylon,

ich will gewiss nicht unfreundlich sein, immerhin reagiere ich hier im thread ja auf fast alles und jeden, auch wenn sonst niemand piept. Aber ich selbst habe weder Urlaub, noch zu viel Zeit: Die Antworten auf Deine Fragen (auch auf die erste, also die nach dem Verhältnis von klassischer Leberreinigung und Rizinuslölmethode, was ich selbst immer wieder angesprochen habe) finden sich alle hier im thread. Wem es für die eigene Gesundung wichtig ist, der muss schon lesen. Dafür wird der thread als Ganzes erhalten, dafür ist er unter anderem da.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
... und diese Begründung empfinde ich als überflüssig.
Ich nicht. Ich kann da nix lächerliches erkennen. Eine Entschuldigung wäre angebracht.

Im Übrigen glaube ich persönlich, dass du noch lange nicht so weit (entgiftet) bist, wie du selbst glaubst. Dafür sind noch viel zu viele Aggressionen übrig, was auch einer der Gründe ist

immerhin reagiere ich hier im thread ja auf fast alles und jeden, auch wenn sonst niemand piept
dass hier sonst kaum Jemand "piept"....

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Ich nicht. Ich kann da nix lächerliches erkennen. Eine Entschuldigung wäre angebracht.

Im Übrigen glaube ich persönlich, dass du noch lange nicht so weit (entgiftet) bist, wie du selbst glaubst. Dafür sind noch viel zu viele Aggressionen übrig, was auch einer der Gründe ist

dass hier sonst kaum Jemand "piept"....
Karl,

vielen Dank für diesen Beitrag. Man hat es einfach als eine Tatsache zur Kenntnis zu nehmen, daß es zu allen Zeiten Menschen gegeben hat und auch heute noch gibt, die sich einbilden, die Weisheit der Welt gepachtet zu haben, und niemandem Rechenschaft für ihre Ausführungen schuldig zu sein.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
1. Ich nicht. Ich kann da nix lächerliches erkennen. Eine Entschuldigung wäre angebracht.

2. Im Übrigen glaube ich persönlich, dass du noch lange nicht so weit (entgiftet) bist, wie du selbst glaubst. Dafür sind noch viel zu viele Aggressionen übrig, was auch einer der Gründe ist



3. dass hier sonst kaum Jemand "piept"....
zu 1. Die Aussage, dass die Geschwindigkeit der Entgiftung "ausschließlich" (!!) vom Umfang bzw. Grad der Vergiftung abhängt, ist allein deshalb falsch bzw. aus dem Mund eines Kenners wie Gerold sogar albern, weil ja klar ist, dass etwa die Frequenz der Anwendungen dabei eine kaum weniger große Rolle spielt. Wenn jemand alle drei Monate mit 30 ml dabei ist, wird er selbstverständlich bedeutend länger für seine Entgiftung benötigen, als jemand der Woche für Woche mit 1 ml/kg Körpergewicht seine Kuren durchzieht. Aber das ist auch nur ein Faktor. Ein anderer, den ich hier immer wieder angesprochen habe, ist der, dass die Rizinusölanwendung nach meiner Erfahrung bedeutend effektiver verläuft, wenn man zunächst einige klassische Leberreinigungen unternimmt und auch später noch beide Verfahren kombiniert. Weitere durchaus bekannte Faktoren der Entgiftung sind u.a.: Sport, Ernährungsumstellung, Entspannungstechniken, verschiedene Formen der Saunierens (womit ich persönlich keine Erfahrungen habe), Kombination des Rizinusöls mit Zeolith oder Bentonit, Kohle, Clorella etc. - Und diese Auflistung ist absolut noch nicht vollständig!

Wie kann man angesichts dessen im Ernst behaupten, dass die Geschwindigkeit der Entgiftung mittels Rizinusöl "ausschließlich" vom Umfang der Vergiftung abhängt (und wer will diesen Umfang überhaupt messen?). - Bin ich hier etwa in einem Kindergarten gelandet?

zu 2. Ja, korrekt. Darüber denke ich auch nach. Im Moment mache ich die Erfahrung, dass ich mich körperlich so wohl wie noch nie fühle, oft aber auch sehr ungeduldig bis aggressiv bin - ebenfalls in einem Ausmaß, dass ich bisher noch nicht kannte. Es ist allerdings nicht gleichmäßig, sondern verläuft in Wellen, und in etwas schwächerer Form erlebe ich dieses Hochkommen einer zunächst eher unspezifischen Wut bereits seit einem Jahr. - Angenehm ist es mir nicht, obwohl ich es auch nicht direkt unterdrücken möchte. Denn ich spüre, dass es zur Entgiftung dazu gehört, dass sich auf diese Weise die defensive Persönlichkeitsveränderung unter dem Einfluss der Amalgamvergiftung langsam wieder auflöst.

Derzeit beschäftige ich mich deshalb mit der Konzeption der GFK - der gewaltfreien Kommunikation (Marshall B. Rosenberg) und erlebe auch diese teilweise sehr irritierende Konfrontation mit mir selbst als eine den komplexen Prozess der Entgiftung fördernde Maßnahme.

Dein Eindruck stimmt also gewissermaßen. Ich habe hier im Forum ebenfalls schon Leute wahrgenommen, die von sich behauptet haben, entgiftet zu sein und deren gleichzeitige Aggressivität mich daran zweifeln ließ. Körperlich sind sie sicher entgiftet (wie auch ich in der Zwischenzeit weitgehend), aber nicht seelisch.

zu 3. Das kann wirklich eine Rolle spielen. Vielleicht sollte ich einfach eine Zeit lang schweigen und wir gucken, ob dann andere Anwender auf Ariella, Phylon usw. antworten?

Viele Grüße
Reinhard

Geändert von ReinhardX (05.06.13 um 10:48 Uhr)

Rizinusöl

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu Reinhard,
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
...
Wie kann man angesichts dessen im Ernst behaupten, dass die Geschwindigkeit der Entgiftung mittels Rizinusöl "ausschließlich" vom Umfang der Vergiftung abhängt (und wer will diesen Umfang überhaupt messen?). - Bin ich hier etwa in einem Kindergarten gelandet?
...
Du sprichst von Deiner Warte aus, Gerold von seiner. Er tat das, was Du zusätzlich alles (und darüber hinaus) anführtest, nicht. Somit ist die/seine Aussage "Der Zeitbedarf für eine Giftausleitung mit Rizinusöl [und nur mit diesem, ohne zusätzlichen Methoden!] dürfte ausschließlich vom Umfang der Vergiftung abhängen." nicht albern, sondern nur (von Dir) falsch aufgefasst worden

- Sagt die Kindergartentante und mahnt einen anderen Ton ein...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Im Moment mache ich die Erfahrung, dass ich mich körperlich so wohl wie noch nie fühle, oft aber auch sehr ungeduldig bis aggressiv bin - ebenfalls in einem Ausmaß, dass ich bisher noch nicht kannte. Es ist allerdings nicht gleichmäßig, sondern verläuft in Wellen, und in etwas schwächerer Form erlebe ich dieses Hochkommen einer zunächst eher unspezifischen Wut bereits seit einem Jahr. - Angenehm ist es mir nicht, obwohl ich es auch nicht direkt unterdrücken möchte. Denn ich spüre, dass es zur Entgiftung dazu gehört, dass sich auf diese Weise die defensive Persönlichkeitsveränderung unter dem Einfluss der Amalgamvergiftung langsam wieder auflöst.

Derzeit beschäftige ich mich deshalb mit der Konzeption der GFK - der gewaltfreien Kommunikation (Marshall B. Rosenberg) und erlebe auch diese teilweise sehr irritierende Konfrontation mit mir selbst als eine den komplexen Prozess der Entgiftung fördernde Maßnahme.

Dein Eindruck stimmt also gewissermaßen. Ich habe hier im Forum ebenfalls schon Leute wahrgenommen, die von sich behauptet haben, entgiftet zu sein und deren gleichzeitige Aggressivität mich daran zweifeln ließ. Körperlich sind sie sicher entgiftet (wie auch ich in der Zwischenzeit weitgehend), aber nicht seelisch.
Hallo Reinhard,

Ich möchte sagen, dass mich diese Worte berührt haben. Ich mache mir ähnliche Gedanken und bewundere jeden der so über sich selber reflektieren kann, denn das kann auch ganz schön weh tun. (Wobei ich in der Entgiftung erst am Anfang stehe).

Mit GFK habe ich mich auch schon beschäftigt. Ich finde es ein empfehlenswertes Konzept.

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
dass etwa die Frequenz der Anwendungen dabei eine kaum weniger große Rolle spielt. Wenn jemand alle drei Monate mit 30 ml dabei ist, wird er selbstverständlich bedeutend länger für seine Entgiftung benötigen, als jemand der Woche für Woche mit 1 ml/kg Körpergewicht seine Kuren durchzieht.
Aber ja - das ist aber rein deine Wahrnehmung, denn in Gerolds Worten hat nix dergleichen gestanden.
Wenn jemand stark vergiftet ist, wird er bei gleicher frequenz der Anwendungen länger für die Entgiftung brauchen, als Jemand der weniger stark vergiftet ist. D.h. lt. meiner Wahrnehmung war Gerolds Aussage weder falsch, noch lächerlich, sondern schlicht nur unvollständig - das muss sich (wenn man gerecht ist) aber Jeder Einzelne von uns "vorwerfen" lassen, sonst müsste man zu jeder Kleinigkeit Seitenlange Abhandlungen schreiben.

Zudem ist die ganze Geschichte höchst individuell - um per Rizi (oder was auch immer) Gifte abzutransportieren, müssen sie erstmal mobilisiert und in der Leber erneut entgiftet werden. Das hängt wiederum von der Stoffwechselsituation, dem Vitalstoffstatus, der Ernährung, Stress und vielen anderen Faktoren ab, die im Einzelfall einzeln zu diskutieren wären. In einen einzelnen Satz passt das nicht rein.

Ich habe hier im Forum ebenfalls schon Leute wahrgenommen, die von sich behauptet haben, entgiftet zu sein und deren gleichzeitige Aggressivität mich daran zweifeln ließ.
Ja - das ist so. Ich denke, bei jedem Postig sollte man immer dran denken, dass der überwiegende Teil der Mitlesenden/-schreibenden auch krank ist und im Zweifelsfall eher nachfragen, als draufhauen.

Das ist das gemeine an chronischen Vergiftungen, dass sie auch die Wahrnehmungen verändern (eben auch die Selbstwahrnehmung). Das kenne ich sehr gut - auch die immer mal wieder aufsteigenden Aggressionen. Das sind aber meine Aggressionen; andere haben damit gar nix zu tun.
Angemessenes Verhalten muss man im Zuge der Entgiftung neu erlernen, weil sich auch die Psyche ändert.

Um mal wieder zum Thema zurückzukehren: Der Weg zum Rizinus ist imho ein ganz wesentlicher Faktor zur Gesundung. Dabei finde ich Nuancen wie warm/kalt, Grapefruit/O-Saft oder was auch immer eher unwesentlich. D.h.: Das ist in meinen Augen nix, worüber es zu streiten lohnte, weil viel wichtiger ist, es überhaupt zu tun....

..und auf der Ebene sollten wir alle gemeinsam an einem Strick ziehen und zusätzlich persönliche Meinungen/Erfahrungen diskutieren.

Zerfleischen/Rechthaben schadet der Sache und hält vermutlich auch einge Leute davon ab, es überhaupt zu versuchen.

Gruss
Karl

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Zerfleischen/Rechthaben schadet der Sache und hält vermutlich auch einge Leute davon ab, es überhaupt zu versuchen.

Gruss
Karl
Karl,

es ist noch schlimmer: Besserwisserei und rechthaberisches Gehabe haben verschiedene Teilnehmer dieses Forums, die hier wiederholt wertvolle Erfahrungsberichte eingebracht haben, dazu bewogen, sich hier auf Dauer zu verabschieden; und dieses finde ich ungemein schade.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht