Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Elmara Beitrag anzeigen
Hallo,
Am Samstag war es wieder soweit. Mittlerweile das 9. Mal. Vorher hatte ich schier unerträgliche Kopfschmerzen (der Ostheopath zwei Tage vorher hat nicht gut getan, leider).
Merkwürdigerweise kann ich ca. 30-40 ml relativ gut trinken, aber dann geht gar nichts mehr. Recht unspektakulär, 8 Entleerungen, hat zwar gebrannt, aber das kennt man ja inzwischen. Ich hatte in den Tagen davor das Gefühl, dass mein Stuhlgang nicht so ganz alles rausbringt (obwohl ich auch nicht verstopft war, zwei Mal am Tag geht immer). Das hat sich bei den ersten Entleerungen bestätigt, da erst bei den letzten drei Entleerungen etwas Altes kam. (kann ich ja unterscheiden, da der aktuelle Stuhl grün sein müsste wegen der Algen, die ich nehme).
War etwas enttäuscht, das sowenig passiert ist. Allerdings merkte ich am nächsten Tag eine deutliche Verbesserung. Kopfschmerzen wieder auf einem erträglichen Niveau, Rücken machte auch kaum Beschwerden.
Am Montag merkte ich sogar, dass diese bleierne Müdigkeit am Nachmittag ausblieb!
Mein Fazit also: Auch nicht so heftige Anwendungstage können wesentlich dazu beitragen, dass man ans Ziel kommt.
Liebe Grüße
Elmara,

möglicherweise weisen die oben dargelegten Beobachtungen darauf hin, daß es an der Zeit ist, die Dosis anzuheben, damit sich mehr tut.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

Elmara ist offline
Beiträge: 76
Seit: 06.12.12
Hallo,
habe ich mir auch schon überlegt. Werde es auf jeden Fall versuchen.
Liebe Grüße

Rizinusöl

Slonko ist offline
Beiträge: 65
Seit: 06.12.12
Meine 13te Rizinusölanwendung nach 4 Wochen:
50ml Rizinus mit Grapefruitsaft,gut emulgiert ca.2-3 min mit elektrischen Handmixer.
Nach 1 Std erste Entleerung,Schwefelgeruch. Danach folgten nur noch 2 Entleerungen,leichte Pobrennen, Schwefelgeruch.
Ich glaube,dass teilweise der Rizinusöl in der Toilette gelandet ist obwohl ich wie immer gemixt habe.
Am späten Nachmittag habe ich Kaffeeeinlauf gemacht.
Obwohl wenig passiert ist, fühlte ich mich herrvoragend danach.
LG Slonko

Rizinusöl

dan Steffen ist offline
Beiträge: 132
Seit: 03.11.12
Welches Rizinusöl als Abführmittel nimmt man denn? Die, die ich gefunden habe sollen für Haut und Haare sein, so dass ich etwas verunsichert bin.

Viele grüße

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von dan Steffen Beitrag anzeigen
Welches Rizinusöl als Abführmittel nimmt man denn? Die, die ich gefunden habe sollen für Haut und Haare sein, so dass ich etwas verunsichert bin.

Viele grüße
Im zugehörigen Wiki-Beitrag Rizinusöl findet sich dies alles.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

dan Steffen ist offline
Beiträge: 132
Seit: 03.11.12
Danke Karl & Gerold!

Gibt es noch einen Tip für eine Trinkflasche mit der entsprechenden Einteilung?
Wäre schön...

Beste Grüße

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von dan Steffen Beitrag anzeigen
Danke Karl & Gerold!

Gibt es noch einen Tip für eine Trinkflasche mit der entsprechenden Einteilung?
Wäre schön...

Beste Grüße
Nachdem es ohnehin am sinnvollsten ist, Rizinusöl als Emulsion zusammen mit einem gekühlten Obst- oder Fruchtsaft einzunehmen, bietet sich hierfür der bei eBay.de angebotene "Tupperware Mix-Fix 250 ml Schüttelbecher" an.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
"Tupperware Mix-Fix 250 ml Schüttelbecher"
Würde ich nicht nehmen, der ist aus Kunststoff und daher giftig, vor allem mechanische Belastung ("verkratzte" Oberfläche) lässt erst recht die Gifte raus.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Würde ich nicht nehmen, der ist aus Kunststoff und daher giftig, vor allem mechanische Belastung ("verkratzte" Oberfläche) lässt erst recht die Gifte raus.
Gerold wird ihn trotzdem immer wieder empfehlen.

Eigentlich wollte ich ja nur noch still bei Gelegenheit mitlesen. Aber es ist auch einfach nicht wahr, dass "gekühlter Obst- oder Fruchtsaft" am sinnvollsten ist. Am sinnvollsten ist zunächst nicht irgendein Saft, sondern nur frisch gepresster Grapefruit-Saft, unter anderem wegen der darin enthaltenen Bitterstoffe, die die Leber bei ihrer Arbeit mit dem Öl erheblich unterstützen. Zweitens ist gekühlt absolut nicht sinnvoll. Denn gekühlte Getränke "erschrecken" die Leber und behindern wiederum ihre Arbeit. Das habe ich hier nun schon mehrmals geschrieben, scheint aber einfach nicht zu interessieren. Es ist irgendwie nicht ganz in Ordnung, einfach zu empfehlen, was man selbst eben so macht und das dann kurzerhand als das Sinnvollste auszugeben.

Die Grapfruit-Früchte sollten mindestens Zimmertemperatur haben (also über Nacht aus dem Kühlscharnk nehmen) oder der Saft sogar auf Körpertemperatur angewärmt werden. Das ist für die Leber am effektivsten und gefällt übrigens auch dem Magen, der mit eiskalten Getränken ja auch sonst nichts am Hut hat.

Ich selbst gestalte das Abmessverfahren recht einfach: Ich stelle eine Einwegsaftflasche (0,5 l) auf die Digitalwaage und gieße das Öl rein, bis die entsprechende Menge angezeigt wird. Dann gieße ich den Saft zu. Es bedarf nach meiner Erfahrung keines speziellen Schüttelbechers, um ein gutes Emulgieren zu erreichen. Der für mich besonders wichtige Vorteil: Nach der Prozedur des Trinkens kommt der Deckel wieder drauf und das Ekelpaket, wie es ist, in den Glasmüll. Ich könnte mir ein Auswaschen von irgendeinem Rizinusöl-etc.-Gefäß, was ich ein einziges Mal gemacht habe - igittigitt! - , nie wieder vorstellen.

Viele Grüße
Reinhard


Optionen Suchen


Themenübersicht