Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
2-3 mal vitabiosa nehm ich zum darmfloraaufbau....

habe komischerweise während meiner antibiose den "besten" stuhl seit langem. (auch schon vor vitabiosa)

greetz
human

Rizinusöl

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Sehr interessant, möglicherweise hattest Du auch ein (schlechte) Bakterienproblem im Darm, das kann eventuell durch Antibiotika entschärft werden.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Rizinusöl

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
so, hab jetzt mal rizinus ausprobiert (am sonntag, da terminfrei).

wow da gehts ab...nur war mir nach der einnahme auf nüchternen magen mal kotzübel. hab dann als es hinten los ging, was essen müssen, sonst wärs auch vorne losgegangen.....

aber werds nächsten so wieder machen.

greetz
human

Unwohlsein nach der Einnahme von Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.662
Seit: 24.10.05
Zitat von human
so, hab jetzt mal rizinus ausprobiert (am sonntag, da terminfrei).

wow da gehts ab...nur war mir nach der einnahme auf nüchternen magen mal kotzübel. hab dann als es hinten los ging, was essen müssen, sonst wärs auch vorne losgegangen.....

aber werds nächsten so wieder machen.

greetz
human
Wie mir von anderen Personen bekannt ist, die zur Giftausleitung ebenfalls Rizinusöl eingenommen haben, mag dies mit dem Umfang der hierbei ausgeschiedenen Gifte zusammenhängen. Jedenfalls ist es wichtig, Rizinusöl immer auf einen leeren Magen einzunehmen, da es einem sonst wirklich speiübel werden kann.

Alles Gute!
Gerold

Rizinusöl

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo,

also das mit dem Speiübel werden kenne ich auch und zwar vom Glaubersalz. Ich habs mal ein paar Tage lang geschafft, wegen einer Heilfastenkur. Nachher konnte ich es nicht mehr. Mir hob es schrecklich wegen dem üblen Geschmack. Rizinus kenne ich, ist glaube ich auch nicht viel besser.
Werde es demnächst allerdings mal testen.
Wenn man Rizinus einnimmt, dann soll man das Zeugs ja mit Milch oder vielleicht auch Sojamilch verschütteln.
Darf man denn, wenn man das Rizinus eingenommen hat, später etwas essen? Vielleicht anderthalb Stunden später?
Denn den ganzen Tag ohne essen, das geht bei mir, bin sehr schlank, nicht.

Viele Grüsse an alle von Juliette

Zur Einnahme von Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.662
Seit: 24.10.05
Zitat von Juliette
Hallo,

also das mit dem Speiübel werden kenne ich auch und zwar vom Glaubersalz. Ich habs mal ein paar Tage lang geschafft, wegen einer Heilfastenkur. Nachher konnte ich es nicht mehr. Mir hob es schrecklich wegen dem üblen Geschmack. Rizinus kenne ich, ist glaube ich auch nicht viel besser.
Werde es demnächst allerdings mal testen.
Wenn man Rizinus einnimmt, dann soll man das Zeugs ja mit Milch oder vielleicht auch Sojamilch verschütteln.
Darf man denn, wenn man das Rizinus eingenommen hat, später etwas essen? Vielleicht anderthalb Stunden später?
Denn den ganzen Tag ohne essen, das geht bei mir, bin sehr schlank, nicht.

Viele Grüsse an alle von Juliette
Während die Uniklinik Gießen in deren Webseite die Einnahme von Rizinusöl mit warmer Milch empfiehlt, ist es nach zahlreichen Webseiten aus den USA dort üblich, Rizinusöl zusammen mit gekühltem Orangensaft einzunehmen. Damit die ausleitende Wirkung möglichst umfassend ist, dürfte es sich auch hier empfehlen, das Rizinusöl mit dem Orangensaft intensiv zu verschütteln, z. B. in der Weise:
- Morgens früh auf nüchternen Magen
- in einen Schüttelbecher 60 ml (= 2 oz) Rizinusöl geben,
- mit gekühltem Orangensaft auf 250 ml auffüllen,
- 5 min lang gründlich durchschütteln,
- die Emulsion zügig trinken.

Nachdem die Emulsion den Magen vollständig verlassen hat, vermag man etwa zwei Stunden nach der Einnahme wieder eine Mahlzeit zu sich zu nehmen; vor allem ist es wichtig, viel zu trinken.

Guten Erfolg!
Gerold

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.662
Seit: 24.10.05
Inzwischen habe ich das Rizinusöl-Mixgetränk mit kaltem Orangensaft anstelle von heißer Milch - dies ebenfalls 5 min lang intensiv durchgeschüttelt - versuchsweise eingenommen und dabei folgendes festgestellt:

- Dieses Mixgetränk emulgiert besser und nimmt sich damit leichter ein, dies ergibt einerseits einen angenehmeren Geschmack, andererseits klebt die Orangensaft-Rizinusöl-Emulsion weniger am Mund- und Rachenraum als die Milch-Rizinusöl-Emulsion.

- Die giftausleitende Wirkung ist bei der Orangensaft-Rizinusöl-Emulsion größer als bei der Milch-Rizinusöl-Emulsion. Dies mag damit zusammenhängen, daß die gesamte ausgeschüttete Galle zur hydrolytischen Spaltung des Rizinusöls zur Verfügung steht und nicht ein Teil zur hydrolytischen Spaltung der Milch abgezweigt wird.

Alles Gute!
Gerold

Rizinusöl

Lynx ist offline
Beiträge: 156
Seit: 17.12.05
Es gibt ein ähnliches Rezept nach Clark/Awerbuch, die zum Reinigen der Leber Olivenöl plus den Saft von Pink Grapefruit verwenden. Ich vermute daher, daß Pink Grapefruit ebenfalls gut geeignet wäre.

Gruß, L.

Rizinusöl

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo an alle,

also Pink-Grapefruit halte ich eigentlich für ungeeignet. Da die Grapefruit wichtige Entgiftungsenzyme lahmlegt. Sie hat zwar jede Menge anderer positiver Eigenschaften. Aber ich verstehe das nicht, wenn es es doch wie hier um Entgiftung gehen soll. Sie hemmt das Gluthation.
Also ich würde eher ein Zitronen-Wasser-Öl-Gemisch vorziehen und mit dem Pürierstab wird rasch eine trinkbare Emulison drauß.
Zitrone soll ja eine sehr reinigende Wirkung haben.

Aber letztendlich denke ich, muss jeder das für sich herausfinden was ihm am besten tut. Und das ist nunmal bei jedem anders.

Viele Grüsse von Juliette

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.662
Seit: 24.10.05
Zitat von Juliette
Hallo an alle,

also Pink-Grapefruit halte ich eigentlich für ungeeignet. Da die Grapefruit wichtige Entgiftungsenzyme lahmlegt. Sie hat zwar jede Menge anderer positiver Eigenschaften. Aber ich verstehe das nicht, wenn es es doch wie hier um Entgiftung gehen soll. Sie hemmt das Gluthation.
Also ich würde eher ein Zitronen-Wasser-Öl-Gemisch vorziehen und mit dem Pürierstab wird rasch eine trinkbare Emulison drauß.
Zitrone soll ja eine sehr reinigende Wirkung haben.

Aber letztendlich denke ich, muss jeder das für sich herausfinden was ihm am besten tut. Und das ist nunmal bei jedem anders.

Viele Grüsse von Juliette

Juliette,

sofern ich es richtig sehe, ändert sich beim Ausleiten der Gifte und Schwermetalle aus der Leber nichts daran, ob man Rizinusöl mit Orangensaft, mit (verdünntem) Zitronensaft oder mit Grapefruitsaft emulgiert. Indem die Ricinolsäure im Dünndarm die passiven Histamine aktiviert, weiter indem dadurch gegebenenfalls zusätzlich die Prostaglandinsynthese E2 stimuliert wird, treibt dies den gesamten Darminhalt einschließlich dem als Vehikel eingenommenen Orangensaft, Zitronensaft oder Grapefruitsaft aus dem Körper hinaus. Damit wird die Grapefruit kaum Gelegenheit haben, wichtige Entgiftungsenzyme lahmzulegen.

Mit besten Grüßen

Gerold


Optionen Suchen


Themenübersicht