Rizinusöl

28.08.05 13:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

Lynx ist offline
Beiträge: 156
Seit: 17.12.05
Vielen Dank, Gerold!
Ich werds morgen ausprobieren.
Gruß, L.

PS: von Tupper gibt´s einen 500 ml-Schüttelbecher mit Verteilerstern.

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.632
Seit: 24.10.05
Lynx,

da ich nicht wußte, ob man in diesem Forum Firmennamen notieren darf, habe ich lediglich umschrieben. Von Tupper gibt es nicht nur den bekannten 500-ml-Schüttelbecher, sondern früher hat diese Firma auch einen mit 250 ml Inhalt hergestellt, den man in ein Mikrowellengerät stellen kann; der 500-ml-Schüttelbecher hat dort keinen Platz. Immer wieder wird der zum Abführen mit Rizinusöl besonders geeignete 250-ml-Schüttelbecher von Tupper bei eBay angeboten.

Schließlich eine Bitte: Berichte bitte, wie es Dir beim Abführen mit Rizinusöl ergangen ist.

Guten Erfolg!

Gerold.

Rizinusöl

Lynx ist offline
Beiträge: 156
Seit: 17.12.05
Hi Gerold,

mach ich gerne.

Ich habs schon zweimal probiert: ca. 50 ml plus 1 Tasse Milch zusammengeschüttelt - alles rein intuitiv per Daumen. Hat gut durchgehauen.

Jetzt hab ich vor dies mal länger durchzuführen - ist einfach günstiger, schonender und auf Dauer weniger ekelig als Chlorella.

Gruß, L.

PS: Hast du noch mehr Themen so gründlich recherchiert?

Rizinusöl
Lukas
Hallo,

ich mag keine Milch. Es muss doch nicht unbedingt Milch sein, oder?

Ich mag zwar auch keinen Alkohol, aber trotzdem würde ich das hier

www.nise.de/cgi-bin/selbst-heilen/sp.pl?pk=39

(hatte an anderer Stelle schon mal den Link gesetzt)

lieber ausprobieren...

Viele Grüße
Lukas

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.632
Seit: 24.10.05
Lukas,

völlig richtig, da Rizinusöl nicht wasserlöslich, jedoch alkohollöslich ist. Allerdings erscheint es mir sinnvoll, hierzu Alkohol mit vergleichsweise niedrigem Alkoholgehalt zu verwenden, z. B. Ouzo, zumal dieser gut den Geschmack von Rizinusöl zu überdecken vermag.

Alles Gute!
Gerold

Rizinusöl

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo,

ich frage mich nur was ist mit sehr schlanken Menschen. Wenn die wochenlang abführen, dann kommt es sicher zu einem erheblichen Gewichtsverlust und Nahrungsdefiziten.

Hat jemand Erfahrung damit?

Viele Grüsse von Juliette

Gewichtsverlust und Nahrungsdefizite beim Abführen mit Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.632
Seit: 24.10.05
Juliette,

sofern man sich auf eine Anwendung pro Woche beschränkt, treten diesbezüglich selbst bei schlanken Menschen keine Probleme auf.

Alles Gute!
Gerold

Rizinusöl

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Gerold,

danke für die Antwort.

Juliette

Rizinusöl

wikinger ist offline
Beiträge: 326
Seit: 28.04.04
hallo gerold!

vielen dank für deine ausführlichen darstellungen! dein ansatz klingt vielversprechend!
eine frage: woher weißt du (abgesehen von deiner starken gesundheitlichen verbesserung), dass durch das regelmäßige abführen auch schwermetalle und umweltoxine aus gehirn und rückenmark mobilisiert werden? hast du das irgendwie checken lassen?

bei der clarkschen leberreinigung wird ja ebenfalls ein gallenausstoß provoziert. nur kommt hier die gallenflüssigkeit und das öl in form von klumpen heraus. ist evtl. eine alternative.

beste grüße,
wikinger

Ausleitung von Schwermetallen und Umwelttoxinen

gerold ist offline
Beiträge: 4.632
Seit: 24.10.05
Wikinger,

die Überprüfung erfolgte auf zwei voneinander unabhängigen Wegen:

1. Im Laufe der Jahre habe ich mir ein auf nachstehend notierten Kriterien basierendes von 0 bis 10 reichendes Punktesystem erarbeitet:
- Summe der Ausscheidungen,
- Gesamtzeit von der Einnahme bis zur letzten Ausscheidung,
- Ausmaß eines eventuell auftretenden urtikariellen Exanthems.
Nach der Entfernung sämtlicher Amalgamplomben ergab sich bei jeder Ausscheidung eine Summe von 1 oder 2 Punkten. Nach etwa 12 Ausleitungsmaßnahmen ging dieser Wert mehrfach hintereinander auf 4,5 oder 6 hoch. Erst nachdem mindestens drei Mal hintereinander die Galle nur noch farb- und geruchlos gewesen ist (damit 0 Punkte), wußte ich, das alles Quecksilber ausgeschieden ist.

2. Eine parallele Kontrolle mit dem Weber-Isis-Tensor hat diesen Befund bestätigt.

Falls es gewünscht werden sollte, teile ich hier gerne das Rechenkalkül mit.

Alles Gute!
Gerold


Optionen Suchen


Themenübersicht