ich bin belastet

28.04.05 08:50 #1
Neues Thema erstellen

lesenfee200 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 10.02.05
Hallo,

also ich möchte hier kurz von meinen Erfahrungen schildern.
Vor ein paar Wochen bin ich zum 1. Mal in meinem Leben zu einem Heilpraktiker
gefahren. Ich wusste dass er viel mit der Bioresonanztherapie arbeitet und
stand dem ganzen sehr skeptisch gegenüber.
Er testete alles mögliche durch und erklärte mir, dass ich sehr stark elektrosmog-
belastet sei. Ich dachte : na klar. Das kann dir ja jeder erzählen.
Mittlerweile war ich 3 mal da und die Belastung ist immer noch nicht weg. Er sagte,
so eine starke Belastung hat er noch bei keinem Patienten erlebt.
Ich musste in kleine Ampullen Wasser mit Salz geben und diese vor dem PC (wo
ich leider 8 Stunden vor arbeite) legen. Diese musste ich bei der nächsten Behandlung
mitbringen und er hat speziell gegen die Information des PC`s behandelt. Gleichzeitig
wurde auf einem Chip diese Information gespeichert und dieser klebt jetzt auf meinem
Oberbauch.
Am Dienstag ging es mir vor dem PC so schlecht, dass ich den Chip abmachen musste.
Seit gestern Nachmittag habe ich ihn wieder drauf und jetzt geht es mir besser.
Seit diesem ganzen Wissen mache ich mein Handy nur noch an, wenn ich es wirklich
brauche. Der Funkwecker ist aus dem Schlafzimmer geflogen und ein "Tickwecker" steht
wieder da. Wir haben jetzt auch nur noch eine Basisstation von einen schnurrlosen
Telefon im Haus, vorher waren es 2.
Der Heilpraktiker hat mir dieses Faßprinzip erklärt, was ich schon von er Kur von vor
5 Jahren her kannte. Das Faß soll den menschlichen Körper darstellen. In diesem Faß
gehen sämlichen Belastungen rein wie z.Bsp. Milchunverträglichkeit, Formaldehyd,
Stress, Elektrosmog, Amalgam und Candida.
Wenn das Faß überläuft wird der Mensch krank. Die Homöopathie versucht die einzelnen Störfelder abzuschwächen. Es kann sein, dass wenn man den Candida
bekämpft hat wieder fiter ist. So z.Bsp. funktioniert auch die Bioresonanz.
Naja, ich werde mal sehen wie meine weiteren Behandlungen aussehen.
Auf alle Fälle ist es für mich ein komlett neues Thema.

liebe Grüße
Anke

ich bin belastet

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo lesenfee200,

bei mir wurden mit dem SkaSys-Test unter anderem folgende Probleme festgestellt: Problem mit 50Hz-Stromnetz, Problem mit Bildschirmstrahlung und Problem mit mikrowellenbestrahltem Wasser und natürlich die zugehörige Amalgamvergiftung. Meinen Funkwecker habe ich noch, aber ich habe die Mikrowelle abgeschafft, das Handy ist immer aus (nur für Notfälle), ich habe ein Telefon mit Schnur, Funkgeräte kommen mir nicht ins Haus und in den Schlaf- und Kinderzimmern sowie den angrenzenden Räumen sind Netzfreischalter installiert.

Hast Du einen Sendemast in der Nähe? Oft sind die Dinger getarnt (z. B. auf Kirchtürmen hinter den Holzschallblenden bei den Glocken!).
Liebe Grüße

Günter

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
ich bin belastet

anke ist offline
Beiträge: 36
Seit: 18.11.04
Hallo Günter,

ist der SkaSys-Test der gleiche wie der kinesiologische Test in Verbindung mit dem Bioresonanzgerät?
Einen Sendemast habe ich nicht in der Nähe.
Jetzt laufe ich bis zur nächsten Behandlung mit einem Bicom-Chip auf dem Bauch durch die Gegend und
ich hoffe es hilft. Mal sehen was die Test`s am nächsten Samstag sagen.
Mikrowelle habe ich "nur" auf Arbeit und benutze sie sehr selten.
Was ist ein Netzfreischalter? Ich glaube, im Schlafzimmer läuft genau hinter meinem Kopf die Elktroschnur
für die Steckdose lang. Was mache ich da? Ich kann doch nicht ständig die Sicherung rausdrehen?

Ich habe gestern "meinem" Psychologen von meinen neuen Erfahrungen berichtet. Der ist fast zusammenge-
brochen, dass ich diesen Unsinn alles glaube. Eine Stunde habe ich mit ihm diskutiert (er hatte schon
Feierabend;-). Er meinte, ich kann machen was ich will, Hauptsache er soll mir nicht hinterher helfen, wenn ich
ganz durchdrehe. Na Prost Mahlzeit!

liebe Grüße
Anke

ich bin belastet

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Hallo lesenfee200,

den Funkwecker kannst Du wohl getrost wieder hinstellen, denn der sendet nicht, sondern empfängt nur. Ist er Batteriebetrieben? Dagegen würde îch Dir schon empfehlen, die 2. Basisstation auch ausser Betrieb zu nehmen und ein Schnurtelefon zu kaufen. Ich gehe wohl richtig in der Annahme, dass es sich um ein Funktelefon nach dem DECT- Standart handelt? Wenn es ein analoges Modell ist, solllte es nichts machen.
Der PC hatte mich auch sehr geplagt ( Schmerzen und Brennen ). Seit ich wieder 2 mal die Woche ca. 5 Km renne, geht es mir viel besser. Auch auf die Handys reagiere ich schwächer.
Beim PC hat mir noch etwas geholfen: ich habe Halbkreise so )( aneinander gezeichnet, dass sie sich in ihrem Scheitelpunkt verbinden und habe diese Zettel unter die Tastatur, vor den Bildschirm und auf den PC gelegt und das hat die Syptome sofort auf ca 1/4 reduziert. Es kann nicht ein Placebo-Effekt sein, denn ich hatte meinem Kollegen, der mir dies empfahl nicht geglaubt. Ich weiss nicht was da genau passiert aber es scheint, dass es etwas anderes als Magnetfelder sind, denn sonst würde das doch nicht funktionieren.....

__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.


Optionen Suchen


Themenübersicht