Tierischer E-SMOG

07.01.08 18:55 #1
Neues Thema erstellen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Kranke Kühe und verwirrte Bienen.

Dazu ein Bericht in Schrot & Korn.

Printversion


Liebe Grüße
Anne S.

Tierischer E-SMOG

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Und jetzt auch das noch...tagesanzeiger.ch | Wissen | Natur+Umwelt |

Tja, wer's nicht glauben will muss fühlen (früher oder später...)

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Tierischer E-SMOG

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!

Es nimmt kein Ende, leider - immer noch - im Gegenteil, es wird immer noch aufgerüstet und mit Mikrowellen bestrahlt, was das Zeug hält, zum Leidwesen aller Menschen und Tiere und Pflanzen.

Wenn ich mal draußen unterwegs bin, bin ich echt erschüttert über die unglaublich starke Strahlung fast überall - und das dann auch noch von x Sendemasten rundherum (auch wenn sie Kilometer weit weg sind). Wenn die Menschen diese Strahlung doch wenigstens sehen oder hören könnten...!
Ich frage mich wirklich, wie so manche das (noch) "heil" überstehen...

Leider sind es noch zu wenige, die den Zusammenhang ihrer Symptome mit der Funkstrahlung erkennen (Ursache oder Verstärker der Erkrankungen).

Ich hoffe sehr, daß sich das bald mal ändert und die Menschen in großer Zahl aufwachen und sich wehren bzw. als erstes ihre eigenen Strahlungsquellen abschaffen (Schnurlostelefone, Handy, WLAN und vieles mehr) die ja auf zig Meter (auch durch Wände) abstrahlen und damit nicht nur sie selbst, sondern alle in der Umgebung mitschädigen.

Hier ein neuer Bericht (bei Diagnose Funk):

Elektrosmog beeinflusst Kühe
25.03.2014

Seit Anfang des Jahres 2014 haben sich auf einen Aufruf der Uni Zürich schon rund 30 Bauern gemeldet. Sie hegen den Verdacht, dass Elektrosmog ihre Tiere krank macht. Der Schweizer Bauernverband begrüßt die Meldeplattform. Und wird jetzt selber aktiv.

Seit Anfang Jahr ist die Online-Plattform Nunis in Betrieb. Dort können sich Bauern melden, die den Verdacht haben, dass Elektrosmog ihre Tiere krank macht. Egal, ob Handystrahlung, eine Hochspannungsleitung oder Kriechströme als Übeltäter infrage kommen, die Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich sammelt alle Informationen.

Elektrosmog beeinflusst Khe

Forschungsbericht der Kompetenzinitiative zu Elektrosmog und Tieren:
Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie

Informationsmaterial von Diagnose-Funk
Auf einen Blick: Umwelt und Landwirtschaft (4S. DIN lang), Diagnose-F
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Berichte anzuklicken auf der Seite:

- Blinde Kälber wegen Antennenmast?
- "Blinde Kühe" ist kein Spiel
- Ablehnung der Fortführung der Rinderstudie
- Der Fall Sturzenegger: Antenne weg, Kälber gesund!
- Kälber wegen Handyantennen erblindet
- Antenne als Risikoherd
- Missbildungen: Bauer klagt auf Schadenersatz
- Fehlgeburten im Stall wegen Mobilfunkantennen
- Die erste Antenne ist gefallen
- Landwirt beklagt missgebildete Kälber


Elektrosmog beeinflusst Kühe

Viele Grüße!
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D


Optionen Suchen


Themenübersicht