Baldachin Humbug?

03.10.17 13:53 #1
Neues Thema erstellen

cyber8607 ist offline
Beiträge: 108
Seit: 21.03.15
Hallo Leute,

ich möchte meinem Körper aufgrund einer Hg- Vergiftung was gutes tun und habe gelesen, dass der Körper mit Elektrosmog viel weniger ausleitet als sonst.

Ich hab mir das Baldachin von yShield angesehen.

Glaubt ihr an sowas?

Auf Youtube sieht man einige Videos, wo solche Baldachine nicht bewirken sollen oder den Elektrosmog gar verschlimmern.

Baldachin Humbug?

ullika ist offline
Temporär gesperrt
Beiträge: 2.189
Seit: 27.08.13
Zitat von cyber8607 Beitrag anzeigen
Glaubt ihr an sowas?
ja natürlich gibt es so etwas, das wird auch in EMV-Messkammern, in der Luft- und Raumfahrt verwendet, zur Abschirmung magnetischer Felder durch Kabel, Transformatoren, Generatoren, Bahnstrom, Stromverteiler, Erdmagnetfelder, Hochspannungsleitungen, elektronische Schaltkreisen, Permanentmagnete usw..

Unter anderem auch in CERN (Europäisches Laboratorium für Teilchenforschung)...

Aber gutes Material ist aber sehr teuer, je Abschirmung von ~ 10€ pro m² bis zu 800€ pro m² ...https://aaronia.de/abschirmung/?gcli...SAAEgKFRPD_BwE

yShield kenne ich nicht.

Baldachin Humbug?

vigesimo ist offline
Beiträge: 92
Seit: 14.09.09
Zitat von cyber8607 Beitrag anzeigen
ich möchte meinem Körper aufgrund einer Hg- Vergiftung was gutes tun und habe gelesen, dass der Körper mit Elektrosmog viel weniger ausleitet als sonst.
Hallo Cyber, das Beste was du tun kannst ist: auf jegliche Mikrowellenstrahlung zu verzichten (kein Handy, kein WLan, kein Blue Tooth, kein Power-Line bzw. Smart-Meter).

Zitat von cyber8607 Beitrag anzeigen
Ich hab mir das Baldachin von yShield angesehen. Glaubt ihr an sowas?
Auf Youtube sieht man einige Videos, wo solche Baldachine nicht bewirken sollen oder den Elektrosmog gar verschlimmern.
Es ist keine Frage des Glaubens. Es handelt sich um physikalische Effekte, die man problemlos messen kann (kann sogar jeder Laie mit einem entsprechenden Messinstrument).

Ein Baldachin ist meiner Ansicht nach, mit Kanonen auf Spatzen schießen. Er ist extrem teuer (Doppelbett: 1.615,-Euro) und schützt nur nachts.

Die Schirmdämpfung beträgt 50 dB, d.h. 1:316: Wenn die ankommende Strahlung 316 uW/qm beträgt, wird die Strahlung innerhalb des Baldachins auf verträglich 1uW/qm reduziert. Wenn die ankommende Strahlung 6.320 uW/qm beträgt, hat man innen immer noch 20 uW/qm. Hier sind zusätzliche Abschirmungen notwendig (Abschirmgardinen, Abschirmtapeten).

Zu den Fragen:
- Baldachine schirmen Hochfrequenzstrahlen (also Mikrowellen) ab.
- Baldachine schirmen niederfrequente Felder (NF) nur ab, wenn sie geerdet sind.
- Wenn Baldachine nicht geerdet sind, können NF-Felder Spannungen induzieren, die alles schlimmer machen, als vorher.

Den meisten Menschen machen NF-Felder (normale Netzspannung: 220..240V, 50 Hz) nichts aus. Wir leben seit ca. 100 Jahren mit diesen Feldern (Felder sind keine Strahlen oder Wellen). Es gab und gibt keine Schädigungen der Menschheit, wie sie bei der Handystrahlung auftritt.

Probleme mit dem Baldachin könnte es geben, wenn Power-Line (Smartmeter) vorhanden ist. Um diese Strahlen von ca. 20 .. 100 MHz abzuschirmen, muss der Baldachin geerdet werden. Die Erdung muss durch einen Fachmann erfolgen. Die Lieferanten (YShield u.a.) geben dazu ausführliche Hinweise.

Ich empfehle dir, deine Entgiftung zügig durchzuführen. Je eher du entgiftet bist, desto weniger Angriffspunkte (Metall im Körper) hat die Mobilfunkstrahlung.

Wenn du aus dem Fenster einen Mobilfunkturm siehst, ist die Situation kritisch und du solltest die Strahlung messen oder messen lassen (Baubiologe). Ansonsten kannst du viel Geld verbraten, ohne das ein Nutzen eintritt.
__________________
Viele Grüsse Detlef

Baldachin Humbug?

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.143
Seit: 16.11.04
Hallo,

eine Nachfrage zum Verständnis
Zitat von vigesimo Beitrag anzeigen
Zu den Fragen:
- Baldachine schirmen Hochfrequenzstrahlen (also Mikrowellen) ab.
- Baldachine schirmen niederfrequente Felder (NF) nur ab, wenn sie geerdet sind.
- Wenn Baldachine nicht geerdet sind, können NF-Felder Spannungen induzieren, die alles schlimmer machen, als vorher.

Den meisten Menschen machen NF-Felder (normale Netzspannung: 220..240V, 50 Hz) nichts aus. Wir leben seit ca. 100 Jahren mit diesen Feldern (Felder sind keine Strahlen oder Wellen). Es gab und gibt keine Schädigungen der Menschheit, wie sie bei der Handystrahlung auftritt.
Das klingt für mich etwas widersprüchlich: die induzierten NF-Felder können alles schlimmer machen, obwohl es keine Schädigungen dadurch gibt. Oder meinst Du mit "alles schlimmer machen" subjektive Überempfindlichkeitsreaktionen sehr weniger Menschen ohne organisches Korrelat?

Ich habe letztlich von einem Versuch mit Baldachin (kann man auch leihen) abgesehen, weil sich in meiner Wohnung keine fachgerechte Erdung durchführen lässt. Dazu kommt im Schlaf- und Arbeitszimmer eine so dichte Möblierung, dass das Ding nicht nur tatsächlich dicht bei Leitungen in der Wand gehangen hätte, sondern auch extrem gestört (u.a. teils das Fenster abgedeckt und damit die Tageslichtzufuhr am Schreibtisch eingeschränkt). Ach ja... die Reflektionen auf der Außenseite sollte man wohl auch bedenken? Wenn z.B. dort direkt ein Platz ist, wo man sich oft aufhält.

Das Kriterium mit den sichtbaren Masten ist gut, bei mir hat sich bei einer Messung bestätigt, dass ein Haus zwischen Mast und eigenem Standort - das auch die Sicht auf den Mast verstellt - schon dazu führen kann, dass kaum noch Strahlung gemessen wird.

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (06.10.17 um 16:51 Uhr)

Baldachin Humbug?

vigesimo ist offline
Beiträge: 92
Seit: 14.09.09
Hallo Kate, danke für die Nachfrage. Es ist schwierig, dass Thema kurz und prägnant darzustellen. Ich werde mich bemühen.

Elektrische Felder


Wir haben ständig elektrische Wechselfelder in der Wohnung, z.B. zwischen einer beliebigen Leitung/Steckdose in der Wand einerseits und der Heizung/Wasseranschluß andererseits. Dieses Feld erzeugt in Nichtleitern eine dielektrische Verschiebung. In Leitern wird diese Verschiebung kurzgeschlossen. Der Mensch (Pflanzen, Tiere) besteht u.a. aus Salzwasser und ist ein guter Leiter. Die Verschiebungsspannung wird in normalen Fällen bereits an der Körperoberfläche kurzgeschlossen und hat keine biologischen Wirkungen. Das liegt daran, dass der Luftwiderstand sehr groß ist, so dass der Verschiebungsstrom praktisch Null ist.

Der Luftwiderstand ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit. Je größer die Luftfeuchtigkeit, desto größer der Verschiebungsstrom. Eine Rolle spielt das aber nur bei Freileitungen, die Spannungen im kV-Bereich haben, oder wenn der Fön ins Badewasser fällt.

Ich sehe keine Gefahren durch elektrische Felder in normaler trockener Umgebung mit den üblichen Spannungen. Meine Messungen ergaben, dass lediglich direkt an der Steckdose/Kabel ein schädliches Feld gemessen wird. Wenn man beim Schlafen einen Abstand von ca. 30 cm zu einer Leitung einhält, kann nichts passieren.

Wenn die Bahnen des Baldachin einschließlich Boden leitend miteinander verbunden sind, wird die Verschiebung bereits vom Baldachin kurzgeschlossen und erreicht den innenliegenden Menschen nicht.

Teil 2 folgt
__________________
Viele Grüsse Detlef

Baldachin Humbug?

vigesimo ist offline
Beiträge: 92
Seit: 14.09.09
Teil 2:

Magnetische Wechselfelder

Magnetische Wechselfelder entstehen nur durch Stromfluß. Ohne Stromfluß gibt es keine magnetischen Felder (abgesehen von Permanentmagneten, bei denen aber auch in den Atomen Elektronen kreisen). Schwache Magnetfelder werden bereits durch Stand-By-Geräte erzeugt. Bei Stromstärken von 6 bis 16 A (Kochherde, Waschmaschinen usw.) entstehen auf dem gesamten Leitungsweg relativ starke Magnetfelder.

Magnetfelder induzieren in elektrischen Leitern (also auch im Menschen) elektrische Spannungen. Ein Beispiel sind die Wirbelstrom-Elektroherde, bei denen eine Spannung im Topfboden induziert wird. Diese Spannung erzeugt einen Wirbelstrom, der den Topf erwärmt. Die Reichweite ist allerdings nicht sehr groß. Wenn man den Topf anhebt, wird er nicht mehr heiß.

Die Magnetfelder breiten sich im gesamten Zimmer aus und induzieren in allen Leitern Spannungen, also auch im Baldachin. Das führt zu einem Strom in den Bahnen des Baldachins, der wieder ein Magnetfeld erzeugt, das dem ursprünglichen Magnetfeld entgegengesetzt ist. Dadurch kann das Magnetfeld nicht oder nur wenig (je nach Leitfähigkeit) in den Innenraum eindringen (Faradayscher Käfig). Eine Erdung bewirkt lediglich, dass der Baldachin gegenüber den Heizkörpern usw. ein definiertes niedriges Potential hat.

Diese Abschirmwirkung des Baldachins ist sogar etwas schädlich, da auch das Magnetfeld der Erde abgeschirmt wird (wenn das Material magnetisch ist, Steel-Gray). Dieses Magnetfeld wird vom Organismus benötigt und der Mensch kann unpässlich/krank werden, wenn es fehlt. Um das zu kompensieren gibt es Magnetfeldmatten mit speziellen pulsierenden Magnetfeldern, die nützlich sind und die der Körper benötigt.

Der Köper ist durch das natürliche Magnetfeld der Erde an schwache Magnetfelder angepasst, so dass in der Regel durch schwache Magnetfelder keine Gefährdungen entstehen. Man sollte allerdings nicht auf einem Kabel schlafen, dass die Waschmaschine versorgt, wenn sie nachts läuft.

Auch unter Hochspannungsleitungen entstehen starke magnetische Felder. Der größte Teil der Felder wird durch den Dreiphasenstrom kompensiert, aber in Bodennähe gibt es immer noch starke Restmagnetfelder, die man meiden sollte.

Alle Zellen im Körper besitzen ein elektrisches Potential. Das ist ein Kennzeichen lebender Zellen. Damit diese Potential bestehen kann, müssen die Zellen isoliert sein. Gute Isolatoren sind die Fette in der Zellmembran. Die Omega-3-Fettsäuren bilden die "Türen" für den Austausch mit der Umgebung.

Nebenbei gesagt: Wenn die Omega-3-Fettsäuren durch unnatürliche Transfette ersetzt werden (gehärtete Fette), funktioniert der Austausch nicht mehr richtig und es entstehen Krebszellen (Warburg 1926, Budwig 1952).

Da alle Zellen durch die Zellmembran voneinander isoliert sind, entstehen in den Zellen durch die Magnetfelder elektrische Spannungen. Solange diese induzierten Spannungen klein gegenüber der Zellspannung bleiben, passiert nichts. Besonders empfindlich reagieren Nervenzellen, da die induzierte Spannung auf Grund der Länge der Nervenzellen deutlich größer ist.

Fazit:
Eine Erdung des Baldachins für NF-Felder ist nicht unbedingt erforderlich, wird aber empfohlen, um definierte Potentialverhältnisse zu haben.

es kommt noch ein 3. Teil
__________________
Viele Grüsse Detlef

Geändert von vigesimo (06.10.17 um 20:30 Uhr)

Baldachin Humbug?

vigesimo ist offline
Beiträge: 92
Seit: 14.09.09
Ich hatte geschrieben:

vigesimo:
Zu den Fragen:
- Baldachine schirmen Hochfrequenzstrahlen (also Mikrowellen) ab.
- Baldachine schirmen niederfrequente Felder (NF) nur ab, wenn sie geerdet sind.
- Wenn Baldachine nicht geerdet sind, können NF-Felder Spannungen induzieren, die alles schlimmer machen, als vorher.
Kate hatte auf den Widerspruch hingewiesen:

Kate: Das klingt für mich etwas widersprüchlich: die induzierten NF-Felder können alles schlimmer machen, obwohl es keine Schädigungen dadurch gibt. Oder meinst Du mit "alles schlimmer machen" subjektive Überempfindlichkeitsreaktionen sehr weniger Menschen ohne organisches Korrelat?
Ja du hast recht. Das was ich geschrieben habe stimmt nicht. Ich hatte diese Angaben aus den Beschreibungen der Hersteller unkritisch übernommen.

Was stimmt nun wirklich?

Meine Darstellung entspricht den physikalischen Gesetzen. Sofern ich etwas übersehen habe, bitte kritisieren.

Die Darstellung der Hersteller entspricht den Vorschriften für elektrische Anlagen (DIN), die auf vielen praktischen Erfahrungen beruhen und Schäden durch Strom vermeiden. Durch diese Vorschriften werden auch Schädigungen durch seltene Situationen ausgeschlossen.

Ii einem Zimmer gibt es alle möglichen vagabundierenden Felder und Strahlen, so dass es nützlich wäre, den Baldachin zu erden. Aber eine Erdung ist nicht vorgeschrieben und dürfte in vielen Fällen auch nicht notwendig sein. Wenn geerdet wird, dann müssen aber die Vorschriften eingehalten werden.

Mir fallen jetzt keine Situationen ein, in denen eine Erdung notwendig wäre. Muss ich noch darüber nachdenken. Die alten Röhrenfernseher erzeugen sehr hohe Wechselspannungen und Magnetfelder. Das könnte zu Beeinträchtigungen führen. Man müsste alle wenns und aber durchgehen, um die Ursachen und Wirkungen zu erfassen (Elektroschweißen in einer Werkstatt, Rasenmäher, Blitze, Kurzschlüsse u.ä.).

Ich nutze unterwegs selbst einen Schlafsack aus Steel Gray, habe ihn nicht geerdet und habe noch keine Nachteile festgestellt.
__________________
Viele Grüsse Detlef

Baldachin Humbug?

vigesimo ist offline
Beiträge: 92
Seit: 14.09.09
Jetzt ist mir eine der seltenen Situationen eingefallen, bei der eine Erdung sinnvoll ist:

Wir nehmen eine Nachttischlampe mit in den Baldachin um noch zu lesen oder um beim Aufstehen Licht zu haben. Nun ist das Kabel der Lampe beschädigt und hat in der Nacht Kontakt mit dem Baldachin. Gleichzeitig ist der Matrazenboden aus Metall und geerdet. Wenn man jetzt in der Nacht mit dem Baldachin und gleichzeitig mit dem Matratzenboden in Berührung kommt (oder wenn Kinder einpullern), dann erhält man einen heftigen Schlag, der bezüglich der Kinder durchaus tödlich sein kann.

Vor solchen Situationen schützen die DIN-Vorschriften. Wenn der Baldachin geerdet ist, kommt es zu einem Kurzschluß, wenn das beschädigte Kabel den Baldachin berührt. Der Mensch/das Kind wird nicht gefährdet.
__________________
Viele Grüsse Detlef

Baldachin Humbug?

cyber8607 ist offline
Themenstarter Beiträge: 108
Seit: 21.03.15
ich danke für die tollen Berichte. Für mich steht,nach dem Amalgamfiasko, die Gesundheit im Mittelpunkt.

Und wenn man mit Abschirmung dem Körper was Gutes tut, möchte ich es auch versuchen.

Leider scheint man beim Thema Abschirmung auch einiges falsch machen zu können.

Sollte man ein Baldachin nicht Erden, braucht man dennoch auf dem Boden eine abgeschlossene Abschirmung?

Was wäre sinnvoller? Baldachin, Abschirmwandfarbe oder doch nur Abschirmende Bettdecke?

Also für mich ist eine Abschirmung nur in der Nacht eigentlich ausreichend.. Den Tag über kann ich Elektrosmog nicht enkommen, weil ich in der IT Branche tätig bin und vom Elektrosmog so richtig umzingelt werde.

Darf ich noch fragen, ob man Abschirmpullover (YShield) als Sinnvoll betrachte kann?

Kurz noch bei mir zuHuase. In der Nacht kein WLAN, zumindest scheint keines auf dem Handy auf. Aber das Bett steht direkt an der Wand. Bei den Füssen eine Strkmdose und 50cm neben dem Kopf die nächste Stromdose. DECT telefon gibt es auch, aber extra ein mit sem ECO Modus, die theoretisch nur passiv sein sollten


Optionen Suchen


Themenübersicht