Hauptquellen für Elektrosmog

09.10.07 07:28 #1
Neues Thema erstellen
Hauptquellen für Elektrosmog

Meersittich ist offline
Beiträge: 57
Seit: 08.12.10
Ja, ich werde mich ranhalten, Info ist alles!

Hauptquellen für Elektrosmog

Staubmaus ist offline
Beiträge: 13
Seit: 29.04.11
hm, ich habe mir jetzt eine Strahlenfeste Handy Hülle geholt, ist nciht perfekt aber ohne handy geht nicht und mit der Hülle ist schon einiges getan, denk ich. ist ein Anfang...

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Hauptquellen für Elektrosmog

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Hallo, Staubmaus, wo gibt es diese tolle Hülle?
Nützt sie was?????

Hauptquellen für Elektrosmog

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Staubmaus und Wissen ist Macht,
ich bin gar nicht überzeugt von diesen Hüllen. Ich kann zwar nicht auf eigene Erfahrungen zurückgreifen, aber auf Gespräche darüber und auf einen Bericht.
Ich bekam mit, daß das Handy, wenn es abgeschirmt ist, umso höher regeln müsse, um Empfang zu haben.
Eine Frau berichtete, daß anscheinend die Strahlung dann umso stärker von einer Seite entweicht; auf jeden Fall hat sie beobachtet, als das Handy (in der Hülle) klingelte, ihre Katze blitzschnell aufgesprungen und davongerast ist. Dies hatte sie sonst nicht getan - es lag also nicht am Ton.

Wenn man partout nicht auf die Handy-Nutzung verzichten kann, würde ich folgendes anraten:
Telefonieren nur mit luftgefülltem Headset (die anderen verstärken die Strahlung soweit ich hörte, weil die Strahlung noch weiter ins Gehirn dringt).
Es gibt eins, das heißt Aero 99, kostet 50 Euro.
Ausschalten bzw. noch besser Akku raus, wenn nicht in Benutzung. Standby vermeiden, wo es nur geht.
Möglichst nur über SMS kommunizieren. Beim Handy-Ein- und Ausschalten soviel Abstand wie möglich halten, da es dann jeweils einen sehr starken Impuls erhält, ebenso, wenn die SMS gesendet wird.

Die Mikrowellentechnologie ist - egal wie - nicht wirklich "sicher" zu kriegen - genauso wie mit der Radioaktivität. Schädlich ist schädlich. Man kann höchstens minimieren und das kleinere Übel wählen.

Hoffe, Euch geholfen zu haben, ich vermute mal, andere werden sich auch noch dazu melden und eventuelle Lücken auffüllen.

__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Hauptquellen für Elektrosmog

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
mein Mann hat bei seinem Handy eine "Flugzeugmodus", d.h. das (neue) Gerät bleibt an, man kann damit arbeiten, aber keine Strahlung/Sendeleistung steht dann mit dem Handy in Kontakt.
Gibt es irgendwelche Informationen wie schädlich ein 2minütiges oder 5minütiges oder 10-minütiges Telefonat ist? (Wie oft man sich sowas am Tag/Monat leisten kann, ohne massivste Gesundheitsschäden?).

Wie kann man sich von Strahlung erholen?

Hauptquellen für Elektrosmog

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Deine Fragen sind nicht so leicht zu beantworten. Die Schädigungen sind unterschiedlich und auch unterschiedlich stark, zudem gibt es solche, die man direkt merkt und solche, die sich schleichend entwickeln wie z. B. Tumore.

Ich habe gelesen, daß sich die Gehirnströme selbst durch ein 20-Sek.-Telefonat verändern, dies soll mehrere Tage anhalten, gleiches gilt für den Effekt des Öffnens der Blut-Hirn-Schranke.
Die entstehende Blutverklumpung geht wohl binnen einer Stunde wieder zurück. Diese entsteht übrigens auch bis 1,80 Meter Abstand von jedem Handy-Telefonierer!
Ich bin da konsequent. Ich würde sagen: Nutzung nur in absoluten Notfällen, sonst überhaupt nicht und Akkus raus, weil dann definitiv keine Impulse mehr entstehen. Und wie oft hat man absolute Notfälle? Hand aufs Herz....

Von der Strahlung erholen, fragst Du, da gibt es einige Varianten. Mir fällt gerade folgendes dazu ein: Duschen, barfuß auf dem Rasen gehen, Schüßlersalze (besonders 2, 4, 7, 11), vor allem: De-Exposition und Meiden, soweit irgendmöglich.

Schöne Grüße!!

__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Hauptquellen für Elektrosmog

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Ganz ehrlich: man kann die Exposition vermeiden, wenn man sagt: Nur noch Festnetz telefonieren, nicht in der Großstadt leben.

Bei spricht mirgerade (obwohl ich das ernst nehme) so vieles gegen eine erfolgreiche Vermeidung. Ich bin konsequent, indem ich das Handy immer ausgeschaltet habe.

Ich dachte mir, man könnte so 10Minuten telefonieren am Tag kompensieren.
(Ich lebe gerade in einem schrecklichen Umstand, der das Telefonieren zwingend macht, damit ich gut mit meinem Mann reden kann-Beziehungspflege).

Hauptquellen für Elektrosmog

veronika123 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 18.07.11
Hallo zusammen

ich wende mich an euch mit meinem problem:
wir werden bald in eine neue wohnung umziehen (das ist fix, kann nicht geändert werden). Gestern ist mir bewusst geworden, dass das schlafzimmer direkt neben der küche ist und eigentlich das bett (kopfteil) direkt an die wand kommen sollte, wo der glaskeramik-kochherd (NICHT induktions, zum glück) und kühlschrank/tiefkühler stehen.
Wie könnten wir das gründlich abschirmen??? Wenn keine wirklich befriedigende lösung gibt, müssen wir das bett auf die andereseite stellen und zur zwischenwand den grossen schrank stellen - würde das als schutz ausreichen?

Danke für euere tipps!
Gruss
veronika123

Hauptquellen für Elektrosmog

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Veronika,

da es sich um das normale Stromnetz handelt, ist bereits bei einem Meter Abstand ausreichend Vorkehrung getroffen.

Ich selbst hab die Stromleitung zur Nachttischlampe meiner Frau, die am Kopfteil am Boden vorbeigeht mit Alufolie erfolgreich umwickelt.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Hauptquellen für Elektrosmog

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!
Ein Problem können die Magnetfelder des Kühlschranks sein, die nicht so einfach abzuschirmen sind. Ich habe in anderthalb Metern Abstand vom Kühlschrank der Leute im Nebenhaus tagsüber gesessen. Die sind ausgezogen, und meine Allergien sind sehr zurückgegangen in der Zeit, in der die Wohnung leerstand. Innerhalb von 10 Tagen merkte ich schon die deutliche Besserung. Habe meinen Sitzplatz nun in ein anderes Zimmer verlegt.

Außerdem kann es sein, daß sie Energiesparlampen verwenden, diese strahlen auch Hochfrequenzen aus (eben auch durch die Wände gehend).
Ich würde raten: soviel Abstand wie möglich von den Nachbarn.
Viel Glück!
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D


Optionen Suchen


Themenübersicht