Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

ioeides ist offline
Beiträge: 29
Seit: 07.02.12
Ich habe mit Bullrichsalz und warmem Wasser Einläufe gemacht (wie vor jahren von einer Ärztin mal empfohlen) und schon 2x Kaffeeeinläufe versucht.

Wer kommt denn auf die Idee, Einläufe mit Bullrichsalz zu machen und für/gegen was soll das gut sein? Und wenn schon, dann sollte man versuchen, eine isotonische Konzentration herzustellen, die bei Kochsalz 9 g pro Liter beträgt. Ob man bei Bullrichsalz die gleiche Menge braucht, müsste ein Apotheker wissen.
Wenn die Salzkonzentration nämlich zu hoch ist, zieht die Einlaufflüssigkeit Wasser aus dem Körper (weswegen man z.B. auch keinen Einlauf mit Meerwasser machen sollte, höchstens eine kleine Menge als Klistier), und das kann den Kreislauf bis zur Übelkeit belasten.

Der Einlauf

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Kann man Einläufe mit Bittersalz machen? Wird das Magnesium dabei aufgenommen? Wenn ja, was wäre das Mischverhältnis?

Der Einlauf

carlienet ist offline
Beiträge: 21
Seit: 14.05.08
@ioeides:Gegen Bullrichsalz spricht eigentlich nur der Preis,Natriumhydrogencarbonat kann man viel billiger bekommen.
Isoton wäre eine 1,5%ige Lösung.
@Cherry:Natürlich kann man auch Bittersalz verwenden,ebenso Glaubersalz.
Um einen Ionenaustausch weitgehend zu verhindern sollten auch hier die Lösungen annähernd isoton sein dH. bei Bittersalz 4%ig,bei Glaubersalz 3,2%ig.
Allerdings würde ich auch erfahrenen Anwendern raten hier mit kleineren Flüssigkeitsmengen zu beginnen,es wirkt doch ziemlich heftig.Ausserdem sollte man Bittersalze generell nicht zu häufig anwenden,ab und zu ist es jedoch durchaus ratsam.
LG
Karl

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von carlienet Beitrag anzeigen
@Cherry:Natürlich kann man auch Bittersalz verwenden,ebenso Glaubersalz.
Um einen Ionenaustausch weitgehend zu verhindern sollten auch hier die Lösungen annähernd isoton sein dH. bei Bittersalz 4%ig,bei Glaubersalz 3,2%ig.
Allerdings würde ich auch erfahrenen Anwendern raten hier mit kleineren Flüssigkeitsmengen zu beginnen,es wirkt doch ziemlich heftig.Ausserdem sollte man Bittersalze generell nicht zu häufig anwenden,ab und zu ist es jedoch durchaus ratsam.
LG
Karl
Voll und ganz einverstanden, aber ich meine, daß man beim Ansetzen einer isotonen Glaubersalz- bzw. Bittersalzlösung (s. o.) diese auch trinken kann, da man auf diese Weise den gesamten Darmtrakt zu entleeren vermag.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

carlienet ist offline
Beiträge: 21
Seit: 14.05.08
Durchaus richtig,schmeckt halt nicht besonders

Der Einlauf

Laudanum ist offline
Beiträge: 1.469
Seit: 16.11.10
Hallo Kopf, Danke für Deine Auflistung.
Wegen der Amalagamgeschichte meld ich mich nochmal bei Dir, aber erstmal bin ich jetzt krank und verschieb das nochmal.
Kann das gerade null einordnen (normal weiß ich, woher was kommt, ganz gut).
Bin ich jetzt ganz zufällig wirklich krank?
Bin ich rückvergiftet worden durch die Einläufe, hab ich was los getreten?
Hab ich stark ausgeprägten Histaminkater von den Shitakepilzen?
Hab ich eine Magen- Darmentzündung losgetreten, als ich um meinen Geburtstag rum mehrere Tage stark gesündigt hatte und bin deshalb total anfällig? War der Einlauf nicht in Ordnung?
Ich habe jedenfalls noch 1 Einlauf mit Kaffee gemacht und mir wurde dabei nicht schlecht. Trotzdem gings mit mir weiter bergab. Grippig, Magen-Darm-Störung/Entzündung oder sowas. Vermutlich auch Histaminkater.
Gestern Einlauf-Pause, aber Brottrunk gekauft. Bin aber weiter verunsichert.

@ioeides:
Wie schon geschrieben, meine damalige Ärztin hatte mir Einlauf mit Bullrichsal vor Jahren verordnet und ich hatte as auch 2 Wochen lang getan, ohne irgendwelche Verbesserungen (aber auch keine Verschlechterungen), weswegen ich die Sache Einlauf wieder ad Acta gelegt hatte. 1TL Bullrichsalz auf 1 Liter Wasser war die Dosierung der Ärztin. Zukünftig werder ich aber Einläufe mit Kaffee und Brottrunk im Wechsel machen. Es geht mir langfristig um Entgiftung und Darmaufbau.

lg, laudanum

Der Einlauf
kopf
Gute Besserung , Laudanum !

Liebe Grüsse -kopf .

Der Einlauf

ioeides ist offline
Beiträge: 29
Seit: 07.02.12
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Voll und ganz einverstanden, aber ich meine, daß man beim Ansetzen einer isotonen Glaubersalz- bzw. Bittersalzlösung (s. o.) diese auch trinken kann, da man auf diese Weise den gesamten Darmtrakt zu entleeren vermag.

Alles Gute!

Gerold
Das sehe ich genauso.
Und den Sinn von Einläufen mit isotoner Glauber- oder Bullrichsalzlösung verstehe ich immer noch nicht. Isoton bedeutet ja, dass ein osmotischer Wasseraustausch zwischen Einlauflösung und dem Organismus via Darmwand verhindert wird. Das kann man einfacher mit isotoner Kochsalzlösung erreichen. Mehr als den Dickdarm ausspülen bis zum Rücklauf von klarem Wasser kann man doch eigentlich nicht erreichen. Ob Magnesium- bzw. Sulfat-Ionen von der Darmwand aufgenommen werden und was damit erreicht werden soll, erschließt sich mir nicht. Wenn es letztlich nur um eine besonders intensive Reinigung geht, kann man Serien-Einläufe machen oder die Flüssigkeitsmenge erhöhen oder zur Colon-Hydrotherapie übergehen.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von carlienet Beitrag anzeigen
Durchaus richtig,schmeckt halt nicht besonders
Sofern man sich an den Geschmack von Rizinusöl gewöhnt hat, dürfte man mit dem Trinken einer Glaubersalz- oder Bittersalzlösung gleichfalls keine Probleme haben. Nach meiner Erfahrung sollte man nicht nur bei Rizinusöl, sondern auch bei den salinischen Lösungen darauf achten, daß man eine hinreichende Dosis einnimmt, da sich sonst nichts tut.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Maui ist offline
Beiträge: 41
Seit: 30.03.12
So - habe gerstern endlich Zeit gefunden für meinen ersten Einlauf...
Habe 2 Liter warmes Wasser und 1 Teelöffel Natursalz vermischt, bekam aber davon ca. nur 1,5 Liter rein.
Leider konnte ich das Ganze nicht wirklich lange halten und musste ziemlich bald aufs Töpfchen ;-)
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass nicht alles auch wieder raus kam :-/
Bin mir aber nicht sicher....
Wie lange sollte man die Flüssigkeit mindestens halten, bevor man aufs Klo geht? War mein Verhältnis von Salz zu Wasser annähernd richtig?
Danke für eure Antworten schon mal!
Lg, Maui.


Optionen Suchen


Themenübersicht