Schwefelkur

06.11.17 01:12 #1
Neues Thema erstellen
Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von Brigitka Beitrag anzeigen
Ich habe hier mal das Suchergebnis im Forum zu Fucoidan aus Algen eingestellt.
Supertipp, wirklich. Ein Klick, und schon weiß man Bescheid.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.845
Seit: 07.04.09
Mein Tang ist heute gekommen. Schmeckt ja soooo lecker. Das wird jetzt einen festen Platz im Speiseplan bekommen. In Suppen isses bestimmt auch gut
VG, Brigitka

Schwefelkur

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.726
Seit: 08.02.15
Abend zusammen!
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Eugen, wie kamst Du zum Beispiel auf die 3 Gramm täglich (das entspricht ungefähr meiner Menge, oder?)?
Gute Frage, ich habe auf jeden Fall was von täglich 2,8 g gelesen. Ich gebe Bescheid, wenn ich es wieder gefunden habe. Das ist aber mMn. zu wenig, auch 3 Gramm. Wegen Jod sollten wir uns keine Sorgen machen, wir sind alle unterversorgt.
Zitat von Brigitka Beitrag anzeigen
Die Jod aufnahme finde ich nicht so problematisch, außer wenn jemand schon älter ist oder Hashimoto hat.
Bei Hashis wird das Jod erst dann zum Problem, wenn man Jod in Mikrogramm-Mengen einnimmt. In hohen Miligramm-Mengen (ab 15 mg) entstehen sogenannte Jodlipide, was die Schilddrüse vor weiteren Angriffen schützt. Die Amis fangen bei den Hashis direkt mit 15 mg Jod an. Also wenn Hashis die Braunalge einnehmen wollen, dann würde ich das mit 3 Tropfen Lugol kombinieren. Dann muss man aber auch mit einer stärkeren Entgiftung rechnen.

Hashis haben alle einen Jodmangel.

Beste Grüße,
Eugen

Geändert von Evgenij (16.12.17 um 18:13 Uhr)

Schwefelkur

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.726
Seit: 08.02.15
Zitat von Brigitka Beitrag anzeigen
Schmeckt ja soooo lecker.
Schmeckt es nach Fisch?

Schwefelkur

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.845
Seit: 07.04.09
Zitat von Evgenij Beitrag anzeigen
Schmeckt es nach Fisch?
nicht direkt, salzig, aber irgendwie so nahrhaft. Werde es demnächst in Suppen , auch in Hühnersuppe, die ja entzündungshemmdend wirkt, ausprobieren. Heute im Salat und dann noch im Omelett, wo es ein bißchen klumpt beim einrühren, macht aber nix.

Schwefelkur

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.845
Seit: 07.04.09
Zitat von Evgenij Beitrag anzeigen

Bei Hashis wird das Jod erst dann zum Problem, wenn man Jod in Mikrogramm-Mengen einnimmt. In hohen Miligramm-Mengen (ab 15 mg) entstehen sogenannte Jodlipide, was die Schilddrüse vor weiteren Angriffen schützt. Die Amis fangen bei den Hashis direkt mit 15 mg Jod an.
Hashis haben alle einen Jodmangel.
Interessant, das wußte ich noch nicht. Meine Schilddrüse hatte auch immer mal so Anwandlungen von autoimmunen Reaktionen (mit Bioresonanz festgestellt) Habe dann mal ein paar Tage ausgesetzt mit Lugolscher Lösung, dafür wurde dann ein beginnender Knoten in der Brust festgestellt. (Jod schützt vor Brustkrebs) Aber dann einfach weitergemacht. Und der Schilddrüse geht es ganz allmählich besser.

VG, Brigitka

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Hallo,

@Birgitka: Welchen Tang nimmst Du? Für welches Produkt hast Du Dich entschieden?

Meine Braunalge schmeckt eigentlich nicht nach Fisch, sondern nach Meer. Ich finde das ulkig, und es passt. Ich liebe ja das Meer und tauche im Sommer gern.

@Eugen: Die Drei Gramm stammen wahrscheinlich aus dem Fragen-Antworten-PDF zur Probst-Kur, das Du hier verlinkt hast. Ich habe heute mal genau gewogen, es sind auch bei mir in der Tat fast genau 3 Gramm. Das ist gefühlsmäßig für mich okay. Mehr wünsche ich mir jedenfalls nicht.

Und einen Tag habe ich mal ausgelassen, da hatte ich nun das Gefühl, dass etwas fehlt.

Zum Schwefel noch: Unendliche Blähungen, egal, was ich esse. Mal mehr, mal weniger penetrant, aber ständige Bildung von Gasen. Manchmal bin ich schon ziemlich erschöpft.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.845
Seit: 07.04.09
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen

@Birgitka: Welchen Tang nimmst Du? Für welches Produkt hast Du Dich entschieden?
das von Dragonspice, das Eugen hier verlinkt hatte. Geschmack nach Meer trifft es ganz gut

Zum Schwefel noch: Unendliche Blähungen, egal, was ich esse. Mal mehr, mal weniger penetrant, aber ständige Bildung von Gasen. Manchmal bin ich schon ziemlich erschöpft.
Ich habe auch noch ziemlich viel Blähungen. Nach dem Stuhlgang vormittags ist erstmal Ruhe, aber abends und nachts wieder vermehrt. Längst nicht mehr so schlimme wie am Anfang. Oder vor ein paar tagen, da saßen sie fest und ich bekam schlimme Koliken nachts.
gestern endlich wieder mal festen Stuhl, aber heute wieder Durchfall. Alles in allem geht e mir schon besser, aber nachts der Geruch im Schlafzimmer, trotz gekipptem Fenster, geht mir allmählich auf die Nerven. Obwohl es gar nicht mehr so viele Blähungen sind. (solch eine feine Nase wie meine ist nicht immer von Vorteil )
Werde das mal weiter mit dem Bioresonanz beobachten. Die Parasiten waren etwas leichter zu behandeln, Bakterien sind noch nicht groß beeinflußt.

Ich werde eher zwei Löffelchen von dem Tang essen. Kann nicht schaden, wenn der darm so beansprucht wird. Vom Schwefel nehme ich auch nur 2x1TL, das reicht.

Viele Grüße,
Brigitka

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Hallo,

danke, Brigitka! Ich glaube zwar, dass Eugen dragonspice bei dem Manna angegeben hatte, aber egal. - Ansonsten: Da machen wir also ähnliche Erfahrungen. Nehme ich den Schwefel abends noch einmal ein, dann habe ich todsicher eine verblasene Nacht. Jetzt nehme ich morgens einen Eierlöffel voll mit MSM-Wasser ein, auf nüchternen Magen. Damit komme ich gut klar. Und etwa 7 oder 8 Stunden später gibt es die nächste Portion im Zusammenhang mit einem Smoothie. Irgendwo da auch die Algen.

Einmal ist es mir gelungen, die Blähungen nachts fast völlig wegzukriegen: Ich hatte direkt vor dem Schlafengehen 500 g Zitronen ausgepresst und den Saft getrunken (gleich danach den Mund mit Natron wieder neutralisiert). Aber eine Wiederholung gestern hat nichts gebracht. Heute versuche ich es noch einmal.

Es gibt übrigens meiner Meinung nach noch Fragen aus dem Probst-PDF, die man hier vielleicht mit Gewinn diskutieren könnte. Was mir zunächst auffällt: Die vier Säulen seines Konzepts sind schon ganz gut, mir selbst fehlt aber eine fünfte, die ich mindestens für genauso wichtig halte: Bewegung, Bewegung, Bewegung! Ich kann mir einfach keine erfolgreiche Entgiftung ohne möglichst viel Bewegung an der frischen Luft vorstellen. Dr. Probst ist in der Hinsicht ja körperlich eingeschränkt, aber das sollte meiner Meinung nach nicht dazu führen, darauf nicht trotzdem den größten Wert zu legen. Jeder, der einmal qualifiziert gefastet hat, weiß das. Und es gibt schließlich eine ganze Literatur zu der Frage, die man auch über den Schwefel nicht ignorieren sollte.

Ich traf hier letztens eine putzmuntere Frau, die sich mit zwei Hunden unter einem umgefallenen Baum durchschlängelte. Ich habe kurz die Hunde gehalten und dann haben wir etwas geplaudert. Sie war 97 Jahre alt und das in einer der anstrengendsten Großstädte Deutschlands! Und sie sah echt fit aus. Ihr "Geheimnis" hat sie mir gleich verraten: Sie marschiert ohne jede Ausnahme täglich mindestens drei bis vier Stunden draußen herum. Ihrer Meinung und Erfahrung nach reguliert sich dann vieles von selbst (Appetit usw.). Ein Handy hatte sie selbstverständlich auch nicht. Sie war ein gutes Beispiel dafür, was in dem Probst-PDF auch angesprochen ist: dass die älteren Leute heute oft auffällig fitter sind als die jungen, die unter Kopfschmerzen, Allergien, Depressionen usw. leiden.

Es gab in dem Dokument auch eine Frage, wo eine Frau im Zusammenhang mit dem Schwefel fast genau meine Symptome beschrieb, vor allem die nächtlichen Krämpfe in den Beinen, die mir trotz unendlich viel Magnesium immer noch zu schaffen machen. Dr. Probst riet vor allem: Trinken! Alle Stunde 200 ml. Und am besten auch nachts noch mehrmals Wasser lassen müssen.

Ich selbst trinke bereits am Vormittag meist mehr als 2 Liter (Grüner Tee, Wasser, Gemüsebrühen), habe dann aber ab dem Nachmittag kaum noch ein Bedürfnis nach weiterer Flüssigkeit. Gestern habe ich mich aber schon dazu angehalten, auch am Abend noch deutlich mehr zu trinken. Mal sehen, wie es sich auf die Krampfneigung auswirkt. Für den Stuhlgang, der bei mir momenten meist zu fest ist, war es jedenfalls okay.

Einen schönen Dritten Advent!

R.

Schwefelkur

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.845
Seit: 07.04.09
Hallo Reinhard,

habe eben den ganzen Thread nach der Probst PDF durchsucht, wo steht denn der Link?


Optionen Suchen


Themenübersicht