Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

16.02.16 17:44 #1
Neues Thema erstellen

mrhabicht ist offline
Beiträge: 33
Seit: 20.05.15
Mein Leben in Kurzform:

Laut Schulzeugnis 1. Und 2. Klasse
sehr lebhaftes, umgängliches, offenes und freundliches Kind.
sehr beliebt bei Kindern und Lehrern.
Sehr humorvoll und verschmitzt.

Im Kindesalter:

Bei mir wurde in allen 4 Backenzähnen Amalgam rein gemacht.
Die Art und Weise wie das geschah war eine Schande.
Ich habe während der ganzen Zeit geschrien und geweint.
Während der Behandlung habe ich mehrmals die flüssige Amalgampaste verschluckt.
Während der Behandlung haben sich die Helferin und der Arzt permanent angeschrien.
Die Helferin hat den Arzt mehrfach darauf hingewiesen das das Kind dadurch krank wird.
Dem Arzt war es scheißegal. Die beiden stritten auch weiter als ich bereits wieder gegangen war.

Ansonsten kann sowohl ich als meine Mutter sich an keine schwerwiegenden Krankheiten, Symptome, Untersuchungen oder gesundheitliche Probleme in meiner Kindheit und im Teenageralter erinnern. Ich war schulmedizinisch kerngesund.

Symptome seit meiner Kindheit bis heute:

• Abgeschlagenheit und ständiger „Nebel im Kopf“
• Keine emotionale Gefühlswelt im Bezug auf mich selbst und andere
• Keine positiven und keine negativen Gefühlserfahrungen
• Keine emotionalen Gedankengänge im Kopf
• Vermeidung von Gruppen und Menschen trotz Extrovertiertheit
• Autismus- Symptome (z.B. Vermeidung von Augenkontakt)
• Einzelgänger weil ich viel Ruhe brauche und der Umgang mit anderen Menschen mich überfordert
• Desinteresse und Gleichgültigkeit gegenüber Menschen (ohne(!) negative Hintergedanken)


Als Erwachsener wurden mir alle 4 Weisheitszähne entfernt.
In den offenen Löchern war schwarze Flüssigkeit zu sehen (wahrscheinlich Amalgam)


Als Erwachsener kamen weitere gesundheitliche Probleme dazu

Vor allem massive Darmprobleme aller Art, dazu noch
• Konzentrationsprobleme
• Gedächtnisprobleme (vor allem Kurzzeitgedächtnis)
• Schlechte Aufmerksamkeit
• Energiemangel (ATP Mangel, Mitochondriopathie,)
• Abgeschlagenheit und ständiger „Nebel im Kopf“
• Fehlende geistige Klarheit (vor allem am Morgen)
• Morgendliche Antriebsschwäche (abends und nachts deutlich leistungsfähiger)
• Massive!! Darmprobleme als Erwachsener



Diagnosen vom Arzt:
Bis jetzt nur Hashimoto sonst nichts (Behandlung brachte kaum Besserung)
Starker Cholesterinmangel (kann Autismus begünstigen)

Heilpraktiker:
ATP Mangel, Mitochondriopathie

Behandlungen:
Komplette Amalgamentfernung unter 3-fach Schutz 2015
Ich lebe seit über 1 Jahr glutenfrei ohne sichtbare Verbesserungen
Ich mache eine Quecksilberentgiftung nach Cutler seit 6 Monaten
Ich nehme sehr viele Nahrungsergänzungsmittel (sehr viel Vitamin D)



1. Wie bewertet ihr meinen Lebenslauf vor allem mein Sozialverhalten und Symptome ?

2. Was für diagnostische Möglichkeiten (durch Labor) habe ich und welche machen Sinn ?

3. Welche Behandlungen und Diagnoseverfahren machen bei Menschen mit autistischen Symptomen Sinn ? Welche Laborwerte und Ärzte könnt ihr mir empfehlen ?

4. Wo kann man sich seriös auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen lassen ?
(Gluten, Fructose, Lactose, Histamin …..)
Ich möchte nicht zu einem 0815 Arzt (da war ich schon) sondern zu einem Experten.

5. Ist Klaus –Dietrich Runow eine gute Adresse für jemanden wie mich (z.B. genetische Stuhlanalyse) oder gibt es was besseres für mich ?

6. Wie sieht es mit Candida und Dünndarmfehlbesiedlung aus ? Was kann ich da machen ?


Wichtig: Für mich ist erst einmal ein klare Diagnostik vor allem im Darmbereich wichtig.
Aber wo soll ich das machen ?
Ich war jahrelang in schulmedizinischer Behandlung (Darm). Das Ergebnis war enttäuschend.

danke für eure Hilfe

Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

MiglenaN ist offline
Beiträge: 1.247
Seit: 15.05.13
Hallo mrhabicht,

es ist wirklich schade, dass Dein Bericht und Deine Fragen bisher übersehen wurden, obwohl es sicher keine Absicht war. Ich hoffe, Du bekommst hier noch viele gute und hilfreiche Tipps.

Es ist jetzt nachts und ich bin zu müde, um darauf einzugehen, aber eine Frage hätte ich schon: Welche Darmprobleme meinst Du genau?

Freundliche Grüße
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)

Geändert von Malve (15.03.16 um 06:54 Uhr)

AW: Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Hallo,
deine Beschreibung ist stimmig in Bezug auf Schwermetallbelastungs-induziertem Autismus (oder eine Vorstufe davon).
Dr.Klinghardt hat für die erfolgreiche Behandlung autistischer Kinder, deren Immunsystem auf der Basis ihrer Schwermetallvergiftung im Gehirn (genetische Entgiftungsschwäche) oft auch noch gegen Borreliose nicht mehr angekommen war, Preise in den USA gewonnen. (Er hat auch ein Protokoll entwickelt mit dem er gegebenenfalls auch die Borreliose ohne Antibiotika ausheilen kann; nicht nur ein Schwermetallausleitungs-Protokoll). Er testet energetisch aus, wo die Toxin-Compartments im Körper sind und welche Mittel (Dosierung, Timing) er zur Ausleitung verwendet. (Ich habe Austestungen gesehen mit autistische Kindern, die nichts mehr geredet haben und keine Minute auf dem Stuhl sitzen konnten). Er hat da wo er praktiziert, eine Klinik mit mehreren Ärzten aufgebaut, die mit seinen Methoden arbeiten, und im deutschsprachigen Raum Ärzten und HPs seine Behandlungsprotokolle und die Autonome Regulationsdiagnostik gelehrt und hält für sie regelmäßig Schulungen ab. Diese Seminare gibt's auf DVD, auch online gibts etliche Vorträge. Und Therapeuten findet man im Netz.
https://www.youtube.com/watch?v=VOhpt2uQxD8
Das ist wahrscheinlich praxisorientierter betreff SM-Ausleitung (das meiste immer noch aktuell, auch wenn er seine Protokolle über die Jahre verbessert):https://www.youtube.com/watch?v=N0Rg...e4IQi3qZN0DukX
LG Prema

Geändert von Prema (16.03.16 um 00:51 Uhr)

AW: Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Ja und der Darm wird gestresst durch die SM, bzw. fängt ja dort das Problem mit der Toxin-Belastung an, wenn die zu permeable Darmschleimhaut die Toxine wieder in den Körper aufnimmt, statt sie auszuscheiden. Eine gute Darmflora ist wichtig für die Entgiftung, zumal das Darmephidel der Engpass Nummer eins im Entgiftungssystem des Körpers ist.
Es gibt hier im Forum den Dauerbrenner-thread zur Resistenten Stärke und Probiotika zwecks Darm-Aufbau.
Es gibt auch Entgiftungs-Mittel, die über die Nieren den Körper verlassen, wie das rezeptpflichtige Dimaval (DMPS) wenn es gespritzt wird, oder die flüssige Chlorella von Viteras.

AW: Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

hitti ist offline
Beiträge: 1.915
Seit: 26.02.12
Hallo mrhabicht,

ich schließe mich Prema mit den Infotipps - vor allem den Hinweis auf Dr. Klinhghardt - erstmal nur an und denke auch, dass Du hier im Forum recht gut mit Informationen zu Deinen Fragen aufgehoben bist.

Hier der Link zum RS-Thread (sehr lange):

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...robiotika.html

Alles Gute!

hitti

AW: Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

bestnews ist offline
Beiträge: 6.007
Seit: 22.05.11
Hallo mrh. um erst mal Ruhe in den Laden zu bekommen, würde ich eine Diät für die Histaminintoleranz machen und zwar ganz streng.
Milcheiweiss auch noch raus, denn das ist genauso wie Gluten histaminfreisetzend (Dr.Ledochowski)

Hier diese Tabelle eben ohne Milchprodukte und ohne glutenhaltige Getreide empfehle ich Dir .
Nach einer Woche war für mich klar es passt alles möglichen Symptome fielen von mir ab.
Kann aber auch länger dauern. Bitte nur Wasser trinken erst mal in der Probezeit. Damit hast Du auch gleich die Histaminintoleranz ausgestestet. Über Laborparameter ist das nicht sicher möglich, das kannst Du auch auf der Seite nachlesen..

HIT > Einleitung

http://www.mastzellaktivierung.info/...sch_mitKat.pdf

Der Facharzt zum Austesten ist der Gastroenterologe, da würde ich mich erst mal hinwenden.
Er schaut auf Verlangen in D. nach Lactose, Fructose mittels Atemtest und vermutlich auch Blutttest.
Der Atemtest passt aber nicht auf alle. Bis zu 25% der Betroffenen atmen Methan statt Wasserstoff aus...Das ist schulmed. Wissen....von meinem Arzt präsentiert.Ich würde es probieren. Danach eventuell auf Auslass und gucken. Aber in Deinem Fall würde ich auf Milchprodukte komplett verzichten, so oder so. Ausnahme vielleicht Ghee ....Butter.

Gluten: Da Du schon so lange im Auslass bist, ist eine Zöliakie erst nach Monaten Glutenlast wieder nachweisbar, das würde ich mir nicht antun. Bleib bei glutenfrei. Nach Schuppan sollen sich Menschen die chronisch krank sind glutenfrei ernähren. Er ist Zöliakieexperte und Forscher an der Uni Giessen und ernährt sich im übrigen genauso wie seine Frau und sein Tean glutenfrei - prophylaktisch.
Versuche beim Gastro eine Gentest auf Zöliakie zu bekommen, dann bist Du etwas schlauer.
Glutensensivität hast Du ja ausgetestet ......durch den Auslass. Ich würde dennoch dabei bleiben.

Teure Test mit x Nahrungsmitteln die übers Blut ausgetestet werden, würde ich nicht machen, dagegen spricht sich im übrigen auch Ledochowski aus. Seiner Erfahrung nach sind die Ergebnisse nicht brauchbar.
Du bekommst alles über Auslass und Beobachtung raus. Vielleicht kann man noch gucken nach echten Allergien später,wenn es nötig ist über den Allergologen. Vermute aber die Hit Diät könnte für Dich er Schlüssel sein.

Alles Gute.
Claudia.

Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Vergleichbares habe ich damals auch erlebt. Da hilft alles nichts: entgiften, entgiften und nochmals entgiften, damit man wieder auf die Reihe kommt. In diesem Zusammenhang habe ich bei mir damals tatsächlich die "schwarze Galle" erlebt; diese hatte den schlimmsten Geruch, den ich bei mir bei Ausscheidungen jemals erlebt habe.

Guten Mut und alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

Locke 38 ist offline
Beiträge: 109
Seit: 17.03.16
mrhabicht,
kennst du das Buch von Kerri Rivera, Autismus heilen? Sie hat ihrem Sohn und vielen anderen Kindern helfen können, indem sie die Darmparasiten, die ihrer Erfahrung nach zusammen mit einer Impfung der Auslöser sind, bekämpft hat. Von den Verfassern der negativen Kommentare im Internet ist keiner nach Mexico gefahren und hat sich die Kinder angeschaut. Alle Kritik beruht auf grundsätzlichen Bedenken, da ihre Erkenntnisse der offiziellen Lehrmeinung widersprechen. "Nicht sein kann, was nicht sein darf".
Ein wichtiger Baustein ihrer Therapie sind Einläufe mit MMS, die Darmparasiten zutage förderten.
Deine Probleme passen gut in das Bild der Parasitose.

Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

mrhabicht ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 20.05.15
Hallo Leute

Danke für eure Beiträge

Danke Locke 38 genau diesen Weg habe ich nun eingeschlagen. Buch wurde gekauft und wird bereits umgesetzt.

Weitere Beiträge sind erwünscht.

Danke

AW: Massive Darmprobleme, Autismus, Quecksilber

Locke 38 ist offline
Beiträge: 109
Seit: 17.03.16
Sehr gut! Ich hoffe,wir erfahren, wenn sich etwas tut. Es soll sich für erfolgreiche Anwender so anfühlen, als würde man aus einem fensterlosen, dunklen Keller befreit. Viel Erfolg!


Optionen Suchen


Themenübersicht