Krankenhaushasser

15.09.10 03:24 #1
Neues Thema erstellen
Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Hallo BunniDog,
vielen Dank für die Reaktion.

Der Straßenverkehr ist ein sehr gutes Beispiel für das, was in den Krankenhäusern besser laufen könnte: In beiden Fällen gibt es Bestimmungen die, wenn sie konsequent befolgt werden würden, viel Unheil abwenden würden.

Die Hygienebestimmungen für die Krankenhäuser sind nicht schlecht – sie werden nur nicht befolgt.

Bei der Tablettengabe sollten eigentlich immer zwei Personen anwesend sein (4 Augen Prinzip).

Es wird immer gesagt, dass das alles aus Zeit- und Kostengründen nicht geht und man nimmt billigend in Kauf, dass Patienten zu Schaden kommen oder sogar sterben.

Der größte Unterschied zwischen dem Straßenverkehr und den Krankenhäusern (also in Bezug auf Fehler) ist, dass im Straßenverkehr viel mehr kontrolliert wird, ob die Regeln eingehalten werden und dass es ganz normal ist, dass man Strafe zahlt, wenn man das nicht tut. Und wenn man dadurch Menschen verletzt oder tötet sind die Strafen sehr hoch.

Als meine Mutter krank war, habe ich einiges versucht, um Fehler der Krankenhäuser zu unterbinden – leider wusste ich aber damals nicht soviel, wie heute.

Ich habe z.B. in der Reha in Kirchrode versucht durchzusetzen, dass sie nach 24 Stunden wässrigem Durchfall eine Flüssigkeitsinfusion bekommt. Das Ergebnis war, dass ich Hausverbot bekommen sollte und meiner Mutter eine Fremdbetreuung aufgedrückt wurde.

Ich habe Hygienemängel mit Photos belegt und bin zum Gesundheitsamt gegangen. Die haben zwar nachgesehen, haben aber vorher angerufen.

Im Krankenhaus in Laatzen wollte ich einer Ärztin Bilder zeigen auf denen man sehen konnte, dass die krampfverhinderten Mittel andauernd unregelmäßig gegeben wurden – sie hat gesagt: das kann nicht sein.

Auch als meine Mutter dann gestorben war habe ich zuerst versucht die Sache über den mdk zu klären.

Erst als ich gemerkt habe, dass wirklich alle unter einer Decke stecken und man keine Change hat, dagegen anzukommen, habe ich die Seite ins Internet gestellt. Es ist richtig, dass dieses Gefühl der absoluten Hilflosigkeit auch Hass erzeugt.

Ich habe sogar einen positiven Bericht über ein Krankenhaus auf meiner Seite – und wenn ich noch mehr positive Erlebnisse mit Krankenhäusern gehabt hätte, hätte ich auch die auf die Seite gestellt.

Aber auch der nächste Bericht über die Verseuchung meines Vaters in einer geriatrischen Rehabilitation in Langenhagen wird leider wieder nicht positiv ausfallen.

LG KHH

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Hallo,
gestern habe ich meine Homepage gepimpt - ist sie jetzt besser ?

Home

LG

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Hallöchen,
gerade habe ich eine interessante pdf-Datei gefunden.

Da sieht man was so alles falsch gemacht werden kann:

Mögliche Fehlerquellen im Umgang mit isolierpflichtigen Patienten am Beispiel von multi-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA)

http://www.hygiene-und-oeffentliche-...ggesberger.pdf

Krankenhaushasser

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo KHH,
würden die Verantwortlichen für die Kosten aufkommen für den Schaden am Patienten durch MRSA, wäre das Thema schon längst vom Tisch.
Aber so verdienen sie mit der Nachbehandlung auch noch hinzu.
LG
Juppy
Ps. gute Seite haste, sehr übersichtlich.

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Hallo Juppi,
vielen Dank für Deinen Kommentar.

Ich habe mal bei der Krankenkasse nachgefragt, ob die Krankenhäuser für die verlängerten Liegezeiten extra Geld bekommen. Die haben gesagt, eigentlich nicht. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich von der Krankenkasse überprüfen lassen, ob die Geriatrie in Langenhagen bei meinem Vater richtig abgerechnet hat.

Außerdem will ich eine Aufstellung über die zusätzlichen Kosten machen, die nach der Entlassung der Krankenkasse und meinem Vater durch die Verseuchung entstanden sind.

Wenn ich das fertig habe, werde ich es hier berichten.

LG Silke

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Hier ein Artikel in dem steht, dass nach Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Sachsen am 01.01.11 auch in Baden-Württemberg eine Krankenhaushygieneverordnung in Kraft tritt.

HWelt - Krankenhaushygieneverordnung tritt zum Jahreswechsel in Kraft

Schlimm, dass es die noch nicht in allen Bundesländern gibt.

In dem Artikel steht auch, dass die in 2009 eingeführte Meldepflicht für MRSA mehr oder weniger dummes Zeug ist und absolut nicht ausreicht:

Mit dem direkten Labornachweis in Blut oder Liquor werden jedoch nur klinisch schwere Fälle mit Sepsis erfasst.

Hier ein paar Zahlen aus dem Epidemischen Bulletin 17/2009 des RKI

Es handelt sich um eine Untersuchung des Nationalen Referenzzentrums für Staphylokokken aus 2008 in dem steht, welche Krankheiten MRSA auslöst.

Wundinfektionen 51,67 % - Abszesse 6,12 % - Lungenentzündungen 15,37 %
Harnwegsinfektionen 9,91 % - Verschiedenes 6,35 % und das, was meldepflichtig ist – Sepsis 10,58 % !!!

Also sind fast 90 % der Krankheiten die durch MRSA hervorgerufen werden nicht erfasst. Und es gibt noch viele andere Krankenhauskeime – die sind auch nicht erfasst.

Das ist doch wieder nur eine Maßnahme um den Patienten Sand in die Augen zu streuen und sie zu beruhigen!

Krankenhaushasser

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo Silke,
Keime hin oder her, es ist einfach schlamperei was in den Krankenhäuser passiert.
Mein Kollege der im Krankenhaus war, erzählte das auch auf der Abteilung MRSA sich breit gemacht hat.
Alle Ärzte und Krankenpfleger liefen mit Mundschutz rum.
Da kam die Putzfrau mit ihrem Eimer, ohne Mundschutz mit mehm dreckigen Lappen und machte sauber.
Der dachte er wär im falschem Film.
Oder da wird eine offene Wunde behandelt, mit Handschuhen, wie korrekt,
aber mit den Handschuhen ohne zuwechseln wird dann ein Katheter gesetzt.
Sie sind ja geschützt.
Es ist bestimmt nicht die Regel, aber sehr häufig schon.
Wenn man länger über diesen Schwachsinn der da läuft redet, fliegt einem der Draht aus der Mütze.
Und ändert sich was, nein.
Alles Augenwischerei was da zum besten gegeben wird.
So lange die für die Schlamperei nicht haften müssen wird sich nichts ändern.
LG
Juppy

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Hallo Juppy,
Du hast vollkommen Recht !

Und das ist es ja auch was mich so wütend macht und warum ich so böse Bilder auf meiner homepage habe. Darüber regen sich bestimmt viele auf – aber solange man nur irgendwelche Zahlen nennt und man nicht die Menschen zeigt, die dahinterstehen, wird nicht wirklich klar, was die in den Krankenhäusern anrichten!

Die ärztliche Schweigepflicht wurde zum Schutz der Ärzte erfunden und die meisten Krankenschwestern meinen, dass die Gummihandschuhe und der Mundschutz ausschließlich dem Schutz der Krankenschwestern dienen und nicht dem Schutz der Patienten.

Wenn ich die Zahlen (s.o.) habe, werde ich dem Krankenhaus mal eine Rechnung schicken – mal sehen, was die dann sagen.

LG
Silke

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Bericht über einen Brand im 2. OG einem Krankenhaus in Bad Dürkheim:

Polizei RLP - Polizeipräsidium Rheinpfalz

Zitat: "Die entstanden Rauchgase dringen jedoch durch die Lüftungsanlage in den Bereich der im 1. OG befindlichen Intensivstation."

Was kann sich in Krankenhäusern denn noch so alles über die Lüftungsanlage verbreiten?

Krankenhaushasser

Krankenhaushasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 288
Seit: 15.09.10
Krankenhauskeime und Zahlen - zwei Welten prallen aufeinander !

Die EU schlägt Alarm: Jede zehnte Klinikbehandlung ist schädlich !

In 2009 wurden 17,8 Millionen Patienten in Deutschland in Krankenhäusern stationär behandelt.

Demnach gibt es jährlich 1,78 Millionen geschädigte Patienten ....

Was mich aber in den Berichten durcheinander bringt sind die dort genannten Zahlen:

lt. EU - Kommission werden 4,1 Millionen Patienten jährlich in der EU mit Krankenhauskeimen infiziert - 37.000 Menschen sterben daran.

Nach Angabe der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) infizieren sich allein in Deutschland 800.000 - 1.000.000 Patienten jährlich in Krankenhäusern - das ist fast ein Viertel der Infizierten in der ganzen EU.

Noch ominöser wird es aber bei den Zahlen der Todesfälle: im Bericht des Fokus sterben lt. DGKH jährlich in Deutschland 15.000 – 20.000 Menschen an diesen Infektionen – lt. Stern sind es (auch lt. DGKH) 40.000 – 50.000 Menschen.

Das sollte dringend mal geklärt werden !

Krankenhaushygiene: Bohren in der offenen Wunde - News - FOCUS Online

Warnung des EU-Kommissars: Jede zehnte Klinikbehandlung ist schdlich - Gesundheit | STERN.DE

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Bakterien - resistente Stämme
Krankenhauskeim MRSA
 
Wirkstoff gegen MRSA & co gefunden
 
Verhalten als Krankenhausbesucher


Optionen Suchen


Themenübersicht