MRSA - auch bei mir Antibiotika?

10.04.10 15:56 #1
Neues Thema erstellen

Hardys ist offline
Beiträge: 3
Seit: 17.11.08
Hallo,
meiner Tochter sollen die Mandeln entfernt werden, im Zuge der Voruntersuchungen wurden bei einem Rachenabstrich MRSA staphylococcus aureus festgestellt. der HNO hat ihr zwei Antibiotika verordnet, täglich frische Kleidung anziehen und die gesamte Bettwäsche täglich erneuern sowie Salbe für die Nase täglich sowie desinfizieren der Haut beim duschen täglich. Erst danach soll die MandelOperation erfolgen. Soweit ist das wegen der bevorstehenden Operation für mich auch verständlich.

Gleichzeitig hat der HNO meiner Tochter empfohlen, dass wir Eltern uns durch einen Abstrich bei unserem Hausarzt auch auf MRSA untersuchen lassen, was dann auch geschehen ist. Der Hausarzt war allerdings davon anfangs nicht allzu begeistert, weil keine Beschwerden bei uns Eltern bestehen und weil mittlerweile viele 100.000 Menschen oder mehr diese Keime mit sich herumtragen. An dieser Realität müssten wir uns alle gewöhnen sagte er anfangs..
Trotzdem wurde ein RachenAbstrich gemacht und bei mir wurden „vereinzelt“ Keime staphylococcus aureus festgestellt. Daraufhin hat er mir ein Rezept über Antibiotika ausgestellte, ohne dass er nochmals mit mir gesprochen hat.
Ich sehe allerdings hat keinen Sinn, dieses Antibiotika einzunehmen, zumal die Keime geringfügig sind und ohnehin nicht mehr ganz aus dem Körper verschwinden werden, wie ich erfahren habe.., Ich habe derzeit überhaupt keine Beschwerden und bin lediglich ein Träger wie viele viele andere im Lande auch und ich bin auch überzeugt, dass mein Hausarzt dies mehr unter dem Drucker der HNO Untersuchungsempfehlung jetzt getan hat. Ich habe wegen meiner Grunderkrankun g Multiple Sklerose schon ohnehin genügend Antibiotika geschluckt.
Bevor ich mit meinem Hausarzt nächste Woche spreche wäre ich für eure Meinung hierzu dankbar, ob ihr eine Notwendigkeit für Antibiotika seht.
Danke

Geändert von Hardys (10.04.10 um 16:02 Uhr)

MRSA - auch bei mir Antibiotika?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.915
Seit: 20.05.08
Hallo Hardys,

da hat Deine Tochter ja richtig Glück gehabt und ist bei einem (der immer noch viel zu wenigen) kompetenten Arzt gelandet! Oft wird operiert und erst hinterher, wenn der Schaden groß ist festgestellt warum die Wunden nicht heilen (MRSA)! Da die Bakterien sehr gut überleben und an vielen Gegenständen bei Euch vorhanden sind, MUSS -wenn man sie ernsthaft weg haben möchte natürlich die ganze Familie "clean" sein. Ist man (wie Ihr) nur kolonisiert, merkt man es nicht - steckt aber alle in der Umgebung unter Umständen an. Sicher möchtest Du ja nicht daran Schuld sein, wenn Deine Tochter nach der OP Probleme (in D. gibt es durch solche Keime jährlich ca. 40.000 Tote!) bekommt. Glück habt Ihr bei der gesamten Geschichte auch noch: es wirkt offensichtlich noch ein Antibiotika. Viele Stämme sind total resistent oder sprechen kaum noch auf was an...
Bitte lesen: Wiki MRSA
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

MRSA - auch bei mir Antibiotika?

Hardys ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 17.11.08
Vielen Dank für die gute Antwort, wir werden jetzt noch ernsthafter die Sache angehen

MRSA - auch bei mir Antibiotika?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.915
Seit: 20.05.08
Hallo Hardys,

leider ist die Geschichte nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Früher gabs mal den Spruch "Gefahr erkannt = Gefahr gebannt". Der gilt sicher heute auch noch. Wenn Fragen offen bleiben, bitte melden!
Ich drücke die Daumen, dass alles reibungslos läuft.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

MRSA - auch bei mir Antibiotika?
ichhier
hi hardy,

mit mrsa sollte man sich sehr ernsthaft auseinandersetzen. wir haben es mit frequenztherapie behandeln lassen, die frequenz ist 543. wenn du einen mini-frequenzgenerator hast, oder jemand im freundeskreis, kannst du es auch selbst erstmal probieren, falls kein erfahrener behandler vor ort verfügbar ist. tlw kann man die geräte auch leihen.

ich würde mir auch noch eine 2. meinung einholen, ob die mandeln tatäschlich raus müssen. bei der op könnte sich deine tochter erneut besiedlungen einfangen. wir haben leider die erfahrung machen müssen, dass das kind nach dem krankenhausaufenthalt anders war, im wesen. früher in sich ruhend, danach viel anfälliger.

alles gute
ichhier


Optionen Suchen


Themenübersicht