Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung

05.04.13 15:03 #1
Neues Thema erstellen
1gisa
Hallo,

schon seit Jahren bricht bei mir in unregelmässigen Abständen der Staph. aureus auf der Haut aus. Es entstehen dabei sehr schmerzhafte "dicke große Beulen".

Antibiotika half null. Die Entzündungen wurden sogar größer unter der AB-Behandlung. Ich probierte es mit Calendula-Salbe, was letztendlich auch half, allerdings zu einer schmerzhaften Öffnung der "Beule" führte und zudem in der Anwendung doch recht kompliziert war.

Seit letztem Jahr erfuhr ich die wunderbare Wirksamkeit des Kokosöls bei derartigen Beschwerden. Es hilft phänomenal und läßt diese Stellen vollständig verschwinden. Auch jetzt bzw. vorgestern zeigte sich eine derartige "Beule".

Sofort strich ich wieder regelmässig Kokosöl darauf. Heute ist diese Beule fast nicht mehr vorhanden.

Also, bevor diese infizierten Hautstellen aufgeschnitten werden müssen, einfach mal Kokosöl ausprobieren.

Lieben Gruß
1Gisa

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.904
Seit: 20.05.08
Hallo 1Gisa,

danke für den Tipp!
Es handelt sich bei diesen "Beulen" vermutlich um eine rezidivierende Furunkulose, die sehr häufig auch nach einer "ausgeheilten" MRSA-Infektion zu beobachten ist. Die Furunkel hinterlassen sehr oft störende Vernarbungen, die nicht nur Störfelder ausbilden können sondern im Gesicht auch optisch unschön sein können. Je früher man so etwas behandeln und zurückdrängen kann um so besser ist das Ergebnis. Deshalb halte ich Deinen Tipp für besonders wertvoll und werde ihn an akut Betroffene in der Hoffnung weiter geben, dass Kokosöl auch anderen Menschen hilft.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Link zum Kokosöl gefällig?

Die Antwort lautet: Laurinsäure: 50 % des Inhalts des Kokosöls besteht aus diesem wertvollen Stoff, der sonst sehr selten in der Natur vorkommt. Laurinsäure hat antibakterielle Eigenschaften, die das Kokosöl zum natürlichen Abwehrmittel gegen Krankheiten macht. Hinzu kommt, dass es keine anderen Nahrungsmittel gibt, die mehr Laurinsäure beinhalten würden als das Kokosöl.

Außer Laurinsäure enthalten Kokosnüsse auch sog. Caprinsäuren, die ebenso antibakterielle Wirkung aufweisen. Das sind nur einige von gesundheitlichen Vorteilen, die das Kokosöl für uns bereithält.
Kokosöl und seine Rolle für unsere Gesundheit - Medizin|Naturheilkunde|Alternativmedizin: Biomedizin-Blog - BIOMEDIZIN BLOG

Grüße von Datura

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung
1gisa
Themenstarter
Hi James,

Zitat von James Beitrag anzeigen
Es handelt sich bei diesen "Beulen" vermutlich um eine rezidivierende Furunkulose, die sehr häufig auch nach einer "ausgeheilten" MRSA-Infektion zu beobachten ist.
Hab eben kurz mal den Hautbefund heraus gesucht. Darin steht: "Staphylococcus aureus mit Verdacht auf Superinfektion". Fragte mich natürlich auch, ob denn die Klinik sich da vertan haben könne und so googelte ich ein wenig. Heraus kam das:

Furunkel - DocCheck Flexikon

Hier werden genau die Symptome dieser "Beulen" und vermutliche Ursache beschrieben --> Staphylococcus aureaus.

Mit "ausgeheilten" MRSA-Infektionen kenne ich mich nicht aus. Bin ja schon froh, so einigermaßen über meine bisherigen Befunde/Probleme Bescheid zu wissen und diese entsprechend selber zu therapieren.

werde ihn an akut Betroffene in der Hoffnung weiter geben, dass Kokosöl auch anderen Menschen hilft.
DAS hoffe ich ebenfalls. Danke Dir James!


Lieben Gruß
1Gisa

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung
kopf
und der zeckenschutz nebenbei erwähnt .ich war in mannshohem kraut unterwegs ,immer komplett eingecremt in kurzen hosen . null biß !
dem postboten gab ich ein kleines glas mit als geschenk. er fährt immer nach skandinavien und macht naturtouren pur .
nach anwendung auf seiner tour berichtete er von weniger zeckenbissen , wie in den jahren davor .zeitgleich gab er zu , das kokosöl nicht ordnungsgemäß ,wie von mir vorgeschlagen , in anwendung gebracht zu haben .
schon das, die LariFari-Anwendung , führte zum erfolg !

LG kopf.

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung
1gisa
Themenstarter
Hi Datura,


Kokosöl ist für mich eines der wichtigsten und natürlichsten Therapeutika geworden. Sowohl innerlich als auch äußerlich. Kokosöl gibt mir ein wenig mehr Energie, pflegt und heilt meine Haut (falls mal wieder diese schmerzhaften "Beulen"* auftreten). Kokosöl nutze ich zum Abschminken...und...und...und. Es ist einfach genial!

Ich kann es nur jedem empfehlen.


Lieben Gruß
1Gisa

*das Wort "Beulen" mag ich doch lieber - es klingt nicht gar so "schlimm".

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung
1gisa
Themenstarter
Hi Kopf,


genau das:

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
und der zeckenschutz nebenbei erwähnt .ich war in mannshohem kraut unterwegs ,immer komplett eingecremt in kurzen hosen . null biß !
LG kopf.
wurde in einer Studie über Kokosöl gegen Zecken berichtet. Das Ergebnis war doch sehr überzeugend. Seitdem creme ich mich auch von oben bis unten mit Kokosöl ein. Es pflegt die Haut schön und riecht auch noch lecker.


Lieben Gruß
1Gisa

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung

Anette55 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 05.04.13
Hallöchen,
ich gebe auch mal meinen Senf dazu.
Die Caprylsäure des Kokosöles hilft auch
bei Pilzerkrankungen. Ich habe meinen
Nagelpilz damit ausgeheilt.
Lecker ist das Öl auch zum Braten, weil
dieses Öl hitzebeständiger ist als die Anderen.
Auf die Gesundheit
Anette

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung
kopf
hallo,
es geht wohl auch um die Laurinsäure .die wird umgewandelt zu monolaurin .
das ist dann ein potenter Bakterien-,Viren- und Pilzbekämpfer .
vorallem kann er Plaque aufbrechen . mit dem zeugs umgeben sich erreger und werden so schlecht angreifbar .

LG kopf.

Staphylococcus aureus / Kokosöl Selbsterfahrung

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.904
Seit: 20.05.08
@1Gisa,

genau wie Du es schilderst "umschreibt" man in der Medizin eine MRSA-Infektion! Lies Dir bitte mal unser Wiki MRSA durch (bitte aber nicht erschrecken!!!), da wirst Du einiges wieder entdecken. Da Du (zum Glück!!!!) das "nur" auf der Haut hast, demnach noch kein echtes Problem. Nur man muß wissen, was man jetzt tun kann um eine "echte" Infektion zu vermeiden...


Optionen Suchen


Themenübersicht