Chronische Yersiniose

14.01.11 21:19 #1

Fehlbesiedlungen von nicht-resistenten Bakterien, bakterielle Infektionskrankheiten, sowie Aufbau der bakteriellen Darmflora
Neues Thema erstellen
Chronische Yersiniose

katimaki ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 14.07.10
Zitat von Angie1 Beitrag anzeigen
Danke Kati und dir auch viel Erfolg.

Wie verträgst du denn das Azi.? 600?

Lg, angie
Azithromycin 500 mg an 3 tagen der Woche.mein befinden ist, wie gesagt sch....wobei ich nicht glaube dass es direkte Nebenwirkungen sind.
fühlt sich eher wie ein Aufflammen der Krankheit an, oder eben HOFFENTLICH Herx!
LG

Chronische Yersiniose

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hi Kati,

es werden IGG und IGM gemessen, wenn man selbst zahlen muß kann man natürlich auch erstmal nur IGG machen, da wenn, dann die meistens positiv sind.

Burrascano schreibt, dass anders als bei anderen Infektionen zeigen Babesientiter immer eine persistierende Infektion an. Der Titer verschwindet nach einem Jahr ganz wenn die Infektion wirklich erledigt ist.

Für Babesien (divergens und microti) Labor Enders. Für Bartonellen IMD, aber wenn Du schon nen positiven Titer hast dann sind die das bestimmt.
evtl. IGM beim IMD noch machen lassen. Bei bartonellen heißt es immer der Durchseuchungstiter der "Gesunden" sei bei 30% o.ä. Fragt sich, wie gesund diese leute sind und an welchen Neurologischen Erkranungen sie noch leiden werden. Ich hab die biester auch schon ewig, weiß ich wegen dem ewigen Ausschlag und den Pusteln und ich hatte mich gesund gefühlt. Jetzt versuchen sie mich fertig zu machen....

Vielleicht solltes Du die Dosis an Azi etwas verringern. Komm ein bißchen auf das Gewicht an.

Wie wärs wenn Du jeden 2 Tag 250mg nimmst und wenn das O.K. ist evtl. ein zweites AB in geringerer Dosierung dazu gegen die resistenzen.
Ich muß da daran denken was Schaller sagt: Zu Beginn könnte die patienten bei Babesien häufig nur 1/4 Löffel vertragen (anstatt 2)

Grüße Apoman

Chronische Yersiniose

katimaki ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 14.07.10
Zitat von Apoman Beitrag anzeigen
Hi Kati,

es werden IGG und IGM gemessen, wenn man selbst zahlen muß kann man natürlich auch erstmal nur IGG machen, da wenn, dann die meistens positiv sind.

Burrascano schreibt, dass anders als bei anderen Infektionen zeigen Babesientiter immer eine persistierende Infektion an. Der Titer verschwindet nach einem Jahr ganz wenn die Infektion wirklich erledigt ist.

Für Babesien (divergens und microti) Labor Enders. Für Bartonellen IMD, aber wenn Du schon nen positiven Titer hast dann sind die das bestimmt.
evtl. IGM beim IMD noch machen lassen. Bei bartonellen heißt es immer der Durchseuchungstiter der "Gesunden" sei bei 30% o.ä. Fragt sich, wie gesund diese leute sind und an welchen Neurologischen Erkranungen sie noch leiden werden. Ich hab die biester auch schon ewig, weiß ich wegen dem ewigen Ausschlag und den Pusteln und ich hatte mich gesund gefühlt. Jetzt versuchen sie mich fertig zu machen....

Vielleicht solltes Du die Dosis an Azi etwas verringern. Komm ein bißchen auf das Gewicht an.

Wie wärs wenn Du jeden 2 Tag 250mg nimmst und wenn das O.K. ist evtl. ein zweites AB in geringerer Dosierung dazu gegen die resistenzen.
Ich muß da daran denken was Schaller sagt: Zu Beginn könnte die patienten bei Babesien häufig nur 1/4 Löffel vertragen (anstatt 2)

Grüße Apoman
Danke für die Tipps!
IgM hatte ich für Barts damals mitmachen lassen, war negativ.
Babesien bei Labor Enders, ok.
Fragt sich nur, ob das unter einer laufenden Antibiose sinnvoll ist, da gehen ja anscheinend die Meinungen weit auseinander.
Ich nehme zu Azi übrigens Mino 150 mg. wirkt das gegen babesien? Muss man nicht eigentlich malariamittel bei Babs nehmen, oder verwechsel ich das gerade?
Ich denke ich schaffe es weiterhin mit meiner AziDosis, auf jeden fall dann, wenn ich mir einbilden kann, dass es Herx sind.
Ich bin ein Kämpfer..
Ausschläge habe ich keine, nur Atopie, aber das schon immer.
Wie geht es dir denn so insgesamt?
LG

Chronische Yersiniose

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Die Frage ist, wo es negativ war. Im quntitativen Test? Wahrscheinlich. Ich habe etliche Hautsymptome, die unter AB erst noch richtig herauskamen, die Streifen, Rillen, die roten Punkte, die Besenreißerähnlichen Gebilde, die Pusteln und die üblichen roten und braunen Flecken. Und bei mir war der quantitative Test komplett negativ. Der ist demnach einfach Schrott.

Mino wirkt glaube ich nur wenig gegen Babs, kann ich aber nicht sagen. Doxy wird zur Malariaprophylaxe eingesetzt.

Chronische Yersiniose

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
hier eine Studie die die MICs zu etlichen Antibiotika bei Yersinien untersucht hat.
Da führt scheins kein Weg an Gyrasehemmern vorbei. Tabelle auf Seite 4.

http://www.p-e-g.org/publikationen/ctj/0699/219-226.PDF

Chronische Yersiniose

katimaki ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 14.07.10
Zitat von Apoman Beitrag anzeigen
hier eine Studie die die MICs zu etlichen Antibiotika bei Yersinien untersucht hat.
Da führt scheins kein Weg an Gyrasehemmern vorbei. Tabelle auf Seite 4.

http://www.p-e-g.org/publikationen/ctj/0699/219-226.PDF
Hi!
Kann nur nochmal anmerken. Unter Mino sind meine Yersinien von 35 auf 2,7 gesunken. Nächste Woche nochmal Kontrolle.

danke aber für den Link!

LG

Chronische Yersiniose

Allergikus ist offline
Beiträge: 30
Seit: 18.11.08
Hallo zusammen,

ich mache evtl. auch mit einer chronischen Yersiniose rum.. darf ich mal fragen, wie ihr zur Diagnose gekommen seid?
Habt ihr Serologie auf Yersinien-AK gemacht? ELISA, Westernblot IgG, IgM, IgA?
War bei jemandem ein direkter Nachweis im Stuhl möglich?
Und was mich besonders interessiert: Hat jemand Probleme mit der Schilddrüse bekommen?
Würde gerne in die Diskussion einsteigen.

Gruss vom
Allergikus

Chronische Yersiniose

Tiigaa29 ist offline
Beiträge: 1.232
Seit: 18.01.08
Hi

Habe das nur überflogen....

Minocyclin wirkt auch gegen Babesien,Doxicyclin auch aber wesentlich schwächer.

Bei Babesien sollte immer eine Kombinationstherapie gemacht werden.

IMMER,Malariamittel wie Wellvone oder Malarone in Kombination mit Zithromax oder Minocyclin oder Doxicyclin,da es sonst zu Resistenzbildungen kommen kann.

Auch Tinidazol(Fasigyne),derzeit nur in Frankreich erhältlich,ist auch wirksam und kann eingesetzt werden wenn zb. Metronidazol absolut nicht vertragen wird. Aber immer erst am Ende der Therapie,aufgrund der Herxheimerreaktionen.


Gruss Martin

Chronische Yersiniose

duncans10r ist offline
Beiträge: 47
Seit: 25.10.10
Was wirkt denn jetzt eigentlich gegen Yersinien? Um nochmal aufs eigentliche Thema hier zurückzukommen.
Außerdem liest man ja nach wie vor widersprüchliches bzgl. der möglichen Symptomatik hierbei.
Ist denn neben Darmproblemen- und der vielzitierten Arthritis auch noch anderes möglich?
Ich hab neulich was gelesen, von einer Frau die dachte sie hat eine Borreliose. Im Vordergrund bei ihr standen Müdigkeit/Erschöpfung und ein Krankheitsgefühl gefolgt von einem Brainfog-Gefühl. Dann wurden akut-hohe Yersinien-Titer endeckt, sie adäquat behandelt und innerhalb von Wochen ging es ihr besser.

Chronische Yersiniose

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Gyrasehemmer also Ciprofloxacin/levofloxacin sind erste Wahl, dann tetracycline (Minocyclin/Doxycyclin) aber doxy mind. 400mg.

Grüße Apoman


Optionen Suchen


Themenübersicht